Geplante Elimination nicht nur auf dem Papier? – Wake News Radio/TV

Ursprünglich veröffentlicht auf Mywakenews's Blog:

Geplante Elimination nur auf dem Papier

Abb.: Collage aus Internetbildern und Wake News

Die Aufzeichnung dieser Veranstaltung als Video: (folgt!)

Es hatte mich beinahe umgehauen, als ich gestern Abend beim Hochladen der Aufzeichnung der LIVE-Sendung vom Dienstag, den 21.10.2014 diese beiden Videos ansah:

Hier wird für einige der wichtigsten wirtschaftlichen und Bevölkerungsreichsten Länder dieser Erde in 2025 eine massive Bevölkerungsreduktion vorhergesagt!

Bei der Webseite http://www.deagel.com , einer der Firmen, die im Auftrag von STAATEN, Konzernen wichtige Statistiken und Fakten auflisten, die die Struktur von Ländern/Nationen und auch Konzernen wiedergeben; Grösse, Bevölkerung/Mitarbeiter, Bruttosozialprodukt/Umsatz, Militärrausrüstung, Investititonen usw., gleich so wie es z. B. auch Jane`s, vor allem im Militärischen tut: http://www.janes.com/

Diese Informationen sammeln diese Firmen vor allem in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Regierungen/Konzernen, bei Deagel ist es angegeben: US-Verteidigungsministerium, US-Aussenministerium, CIA, Weltbank und Europäische Union

Hier nun kann jeder für sich selbst (englisch) die relevanten Informationen, die ihn/sie interessieren über 209 Länder der Erde erfahren http://www.deagel.com/country/

Original ansehen noch 576 Wörter

Berlin baut 6 Asyldörfer für 43 Millionen. Wer bezahlt sie?

M02567

Da d Berlin schon seit Jahren pleite ist und am Tropf des Bundes hängt, muß man sich wirklich fragen, wie die einstige Hauptstadt Preußens sich vorgestellt hat, wer die Rechnung für diese Asyldörfer übernehmen sollte:

In Berlin sind die Politiker freudentrunken, ob dieser Überflutung von Kulturbereichern und Fachkräfte aus dem Orient, vom Balkan und aus Afrika. Für die Asylanten baut die Stadt gleich sechs Containerdörfer mit Duschen, Gemeinschaftsräumen und Arztzimmern, Kostenpunkt 43 Millionen Euro. Volle Begeisterung wird nun in den Bezirken Pankow, Köpenick, Steglitz, Lichtenberg und Marzahn ausbrechen, dass die Entscheidung zur Verteilung weiterer Kulturbereicherungen auf diese Stadtteile fiel. (…)

Geplant: 1650 stapelbare und vorgefertigte mobile Einheiten. Mit Duschen, Gemeinschaftsräumen und Arztzimmern. Insgesamt entstehen 2400 Plätze, davon 2200 für Flüchtlinge und 200 für Obdachlose.

Gestern gab Sozialsenator Mario Czaja (39, CDU) die Standorte bekannt: In Pankow, Köpenick, Steglitz, Lichtenberg und Marzahn (s. Karte). Alle liegen in der Nähe von Schulen, Kitas, Einkaufsmöglichkeiten, Bussen und Bahnen.

Noch vor Weihnachten soll das erste Projekt bezugsfertig sein, die übrigen bis Frühjahr 2015. Gesamtkosten: 43 Millionen Euro. Eine Besonderheit stellt der Container-Standort Ostpreußendamm dar: Er ist reserviert für verwundete und schwer kranke Menschen. „Ziel war und ist es, jedem eine menschenwürdige Unterbringung zu ermöglichen“, sagt Czaja.

Netzplanet

Vielleicht könnte der Czaja auch die Kosten für die Menschenhändler übernhmen, die seine Schätze auf Afrika nach Deutschland transportieren? Wenn man schon sowieso auf Pump die Halsabscheider importiert, die einem bald die Köpfe abscheiden sollen, dann sollte man keine halbe Sachen machen. Sparen muß man nur, wenn man das Blödsinn, was man ausheckt auch selber bezahlen muß.

Bei solche Politiker wie Czaja wünscht man sich einen unabhängigen Preußen zurück, denn damit hätte man

http://www.kybeline.com/2014/10/23/berlin-baut-6-asyldoerfer-fuer-43-millionen-wer-bezahlt-sie/

Politik: Asyl-Gäste in Privatwohnungen

Ursprünglich veröffentlicht auf Kulturstudio:

Immer mehr Politiker fordern Privat-Unterkünfte für Asylanten. Ja, warum eigentich nicht? Jeder, der noch ein Zimmer frei hat, wird demnächst zwangsverpflichtet. Auch der baden-württembergische grüne Ministerpräsident Winfried Kretschmann macht sich dafür stark. Bisher allerdings ist noch kein einziger Politiker mit gutem Beispiel voran gegangen.

Grünen-Politiker Winfried Kretschmann fordert Bürger auf: Asyl-Gäste in Privatwohnungen
Ein Brief von Rolf Finkbeiner
Winfried Quetschmann
Umerziehungsweg 15
70558 Stüttgürt
Baden-Württemberger
Am Asylplatz 1
79351 Grünewüste

Sehr geehrter Herr Quetschmann,

seit Ihre Partei in Baden-Württemberg an den Hebeln der Macht sitzt, gehen die Uhren im Ländle plötzlich in beide Richtungen: Rückwärts in Sachen Energiepolitik und vorwärts bezüglich der sexuellen Umerziehung aller Kinder und Jugendlichen. Unübertroffen bleiben freilich Ihre Anstrengungen, durch den grünen Multikulti-Wahnsinn das Land schnellstmöglich in Badsurdistan-Württüngbül umzuwandeln.

Deswegen kommt Ihre jüngste Aufforderung an die linksgrüne Wählerschaft in Ihrem gerade wirtschaftlich kollabierenden Bundesland auch keineswegs überraschend: Privatpersonen sollen endlich ihre Liegenschaften zur Unterbringung des unaufhörlichen…

Original ansehen noch 524 Wörter

Zuwanderungswahnsinn – MADE IN GERMANY

Ursprünglich veröffentlicht auf Der Honigmann sagt...:

Da dieses Thema in den Medien tot geschwiegen wird und es auf der sog. “Friedensdemo” so gut wie kein Gehör findet, brennt es mir auf der Seele diesen hochbrisanten Artikel
vorzutragen, denn wenn wir hier weiterhin “friedlich” bleiben, dann wird sich das wiederholen, was u.a. mit Konstantinopel, der heutigen Türkei, geschah und die Idiologie des Islam wird abermals ein christliches Land bzw. Länder erobern!
Ich sehe starke Parallelen dazu, denn einst wurden die Christen dort abgeschlachtet und hier nun werden wir finanziell ausgeschlachtet!
Jeder, ganz gleich welcher Abstammung er angehört und nur etwas Vernunft walten lässt, wird dieses Geschehen für sein eigenes Volk auch niemals für gut heissen können….

Wir brauchen die Freiheit und nicht den sog. Frieden, den wir schon seit 70 jahren hier haben!

Meine Schwestern, meine Brüder:
Geht mit Grimm auf die Strasse, aber niemals mit Hass!
Egal ob Links, Rechts oder welche Gruppierung ihr angehört: Schliesst…

Original ansehen noch 100 Wörter

Deutschland hat fertig…

Posted on Oktober 23, 2014 von

Renate Künast, Bündnis90/Die Grünen:

„Integration fängt damit an, dass Sie als Deutscher mal türkisch lernen!”

Na das kann man sich noch vorstellen, denn man kann von Fachkräften aus aller Welt ja nicht verlangen, dass sie Deutsch lernen, eine so schwere Sprache, die man entweder mit der Muttermilch aufsaugt oder nie nich im Leben erlernen kann, außer man ist von Hause aus bekloppt.

Und weil der Deutsche eben von Hause aus bekloppt ist, hat die CDU auch noch einen Vorschlag unterbreitet, der auch von Kanzlerin Merkel nicht nur begrüßt, sondern auch noch Medienwirksam unterstützt wird.

Die CDU sucht einen türkischstämmigen Kanzler Generalsekretär Tauber ermuntert Migranten auf der Integrationskonferenz der CDU zur Parteikarriere. Die Kanzlerin macht Mut gegen Ressentiments, auch sie wurde zuerst als “Zonenwachtel” geschmäht.

Sichtlich begeistert spricht Cemile Giousouf, die 35-jährige Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende des “Netzwerks Integration” der Partei: “Es ist ein großartiges Bild, es ist ein Traum.“

“Die Front verläuft nicht zwischen unterschiedlichen Religionen, sondern zwischen Demokraten und Fanatikern, die unser Grundgesetz ablehnen.” Wer hätte denn vor 25 Jahren gedacht, dass eine ostdeutsche Frau Bundeskanzlerin werde, fragt sie rhetorisch und setzt dann die Schlusspointe: In 25 Jahren könnte ein Kanzler Younes Ouaqasse, Heinrich Zertik oder Sylvie Nantcha heißen.

Merkel fällt es daraufhin leicht, das entzückte Publikum weiter zu unterhalten. In der ehemals katholischen Partei musste man ” ein Netzwerk für Migrantinnen und Migranten” bauen. Diese Migranten fühlen sich erkennbar schon jetzt bei der CDU zu Hause.

Mitten im Jubeltaumel unter den Migranten bei der CDU, tauschen sich gebildete junge Frauen mit afrikanischem oder arabischem Hintergrund eloquent darüber aus, ob man den Otto Normal-CDU-Wähler besser als “altdeutsch”, “urdeutsch” oder “biodeutsch” bezeichne.
Und welche Rechte man diesen, in der Zukunft, überhaupt noch einräumen sollte.

Doch am Ende war man sich einig: “Man kommt nach Deutschland nach Hause. Oder man kommt nach Deutschland, weil man ein zu Hause will – egal.”

Tosender Jubel und nicht enden wollender Beifall hallte durch die Hallen, es fragt sich nur, ob es wegen der Islamisierung Deutschlands oder weil der nächste Bundeskanzler türkischer Abstammung sein soll.

https://indexexpurgatorius.wordpress.com/2014/10/23/deutschland-hat-fertig/

Deutsche Kriegsschiffe an Israel – Irrsinn Hoch 5

Ursprünglich veröffentlicht auf Die Germanin:

image

DEUTSCHE KRIEGSSCHIFFE AN ISRAEL- IRRSINN HOCH 5

Liebe Freunde, die Meldungen über die geplante Lieferung deutscher Kriegsschiffe an Israel zum Schleuderpreis machen sprachlos. Der völlig unverhältnismäßige Krieg gegen das Getto Gaza ist gerade einmal zwei Monate vorbei. Die israelische Marine feuerte in diesem Krieg täglich aus allen Rohren auf die Eingekesselten von Gaza. Sie zerstörte unzählige Wohnhäuser. Am 16. Juli tötete sie am Strand vier kleine Fußball spielende Kinder. (Siehe Foto).

Kein einziges der zertrümmerten Häuser von Gaza ist wieder aufgebaut. Die Not der Menschen ist nicht gelindert. Israel beteiligt sich nicht mit einem Cent am Wiederaufbau. Obwohl es die Hauptschuld an den katastrophalen Verwüstungen trägt. Stattdessen baut Israel auf der Westbank weiter illegale Siedlungen auf palästinensischem Gebiet. Landraub unter den Augen der Welt.

Deutschlands Reaktion auf diese friedensfeindliche Politik? Die Bundesregierung plant, neue Kriegsschiffe an Israel zu liefern. Subventioniert mit 300 Mio € Steuergeldern. Das ist kein Beitrag zum…

Original ansehen noch 48 Wörter

Todesfall auf der Gorch Fock: Gericht versagt Entschädigung

Die Eltern einer auf dem Bundeswehrschiff Gorch Fock unter ungeklärten Umständen verstorbenen Kadettin erhalten keine Entschädigung. Das Verwaltungsgericht Aachen hält die gesetzlichen Voraussetzungen nicht für gegeben.

Zur Begründung hat das Gericht ausgeführt, der nächtliche Wachdienst von Offiziersanwärtern auf der Gorch Fock auf dem Posten Ausguck ohne Sicherung bei entsprechender Wetterlage sei zwar lebensgefährlich. Der Wachdienst sei aber nicht mit einer “besonderen Lebensgefahr” verbunden, wie sie § 63a des Soldatenversorgungsgesetzes für eine Entschädigung voraussetze.

Eine besondere Lebensgefahr sei gegeben, wenn bei Vornahme der Diensthandlung die Wahrscheinlichkeit, sich zu verletzen oder zu versterben, höher sei als die Möglichkeit, unversehrt zu bleiben. Auf der Gorch Fock habe es in über 50 Jahren als Segelschulschiff mit mehr als 14.000 Kadetten nur eine geringe Anzahl an tödlichen Unfällen gegeben. Der nächtliche Wachdienst sei auch nicht mit den Fällen zu vergleichen, in denen eine besondere Gefährdung anerkannt sei, etwa bei einem Polizisten, der einen bewaffneten Verbrecher verfolgt, oder bei einem Feuerwehrmann, der vom Feuer eingeschlossene Personen retten will.

Den Eltern der Kadettin ging es nach eigenen Angaben weniger um das Geld, sondern viel mehr um Aufklärung, was sich in der fraglichen Nacht im September 2008 ereignet hat. Sie werfen inbesondere den Strafverfolgungsbehörden vor, die Sache voreilig zu den Akten gelegt zu haben (Aktenzeichen 1 K 2995/13).

https://www.lawblog.de/index.php/archives/2014/10/22/30655/

Im Parlament wird scharf geschossen, Video, Ottawa

Ursprünglich veröffentlicht auf Analyse + Aktion:

Wenn Jesus wiederkommt dann greift er sich Kalaschnikow mitsamt drei Dutzend Handgranaten und er reinigt den Vatikan damit, das gibt dann solche Geräusche (wenn Jesus den Vatikan von Kardinälen und Bischöfen säubert ) wie heute im Parlament Kanadas. Die Schüsse klingen wegen des dem Gebäude innewohnenden Echo besonders eindrucksvoll.

Globe footage captures shoot out in Parliament building

ZH:

Soldier Shot At Ottawa’s Canadian War Memorial, Parliament On Lockdown, 1 Shooter Killed, Multiple Suspects At Large – Live Feed

Original ansehen

Bulgarische Corpbank vor der Pleite, Kunden kommen nicht an ihre Einlagen

Ursprünglich veröffentlicht auf Der Honigmann sagt...:

Die bulgarische Corpbank steht vor der Pleite. Die Bank kann die Einlagen der Kunden nicht mehr ausbezahlen. Die EU hatte zuletzt noch eine Kreditlinie verlängert, um die Bank zu retten. Ob im Fall einer Pleite europäische Steuergelder vernichtet werden, ist noch unklar.

Die Bulgaren kommen nicht an ihre Ersparnisse von der Corpbank, bereits im Juni standen die Bürger vor der Hauptzentrale Schlange. (Foto: dpa)

Die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) wirft Bulgarien Verstöße gegen das Einlagensicherungsgesetz vor. Kunden des Krisen-Instituts Corpbank können nicht mehr auf ihre Ersparnisse zugreifen.

Internationale Kontrolleure haben dem bulgarischen Krisen-Institut Corpbank nach Angaben der dortigen Zentralbank ein vernichtendes Urteil ausgestellt. Die Überprüfung habe ungewöhnlich schlechte Geschäftspraktiken aufgedeckt, teilte die Notenbank am Mittwoch mit, die die Untersuchung in Auftrag gegeben hatte. So soll das Geldhaus den Aufsichtsbehörden unglaubwürdige Informationen übermittelt und Kredite nicht ordnungsgemäß abgesichert haben. Dabei hätten Manager die zweifelhaften Geschäfte mit ausgefeilten Manövern vertuscht. Nun seien massive Abschreibungen notwendig, die die Zukunft von Bulgariens viertgrößtem Institut infrage stellen könnten.

Die Zentralbank betonte, eine Rettung von Corpbank sei…

Original ansehen noch 278 Wörter