Schavan Plagiat

Hat ausgerechnet die Bildungsministerin bei Ihrer Doktorarbeit gepfuscht? Sie soll anbeblich abgeschrieben und Quellen nicht genannt haben. Schavan weist Plagiatsvorwurf  jedoch zurück.

 

Bundesbildungsministerin Annette Schavan wehrt sich gegen den Vorwurf, bei ihrer Doktorarbeit unsauber gearbeitet zu haben. “Ich habe mein Thema damals sehr genau bearbeitet”, sagte Schavan der “Süddeutschen Zeitung” (Donnerstagausgabe). Sie habe ihre Dissertation “nach bestem Wissen und Gewissen” geschrieben, so die Ministerin.
Für die Arbeit mit Quellen habe sie einen Zettelkasten verwendet, den sie noch heute besitze. Man könne nie ausschließen, dass ähnliche Gedanken oder Formulierungen auch in anderen Werken stünden, sagte Schavan. Den Vorwurf, plagiiert zu haben, wies sie zurück. Gegen die Bildungsministerin wurden Vorwürfe erhoben, dass sie in ihrer Dissertation aus dem Jahr 1980 Quellen nicht ausreichend gekennzeichnet habe.

Plagwiki

Schavan, Annette: Person und Gewissen – Studien zu Voraussetzungen, Notwendigkeit und Erfordernissen heutiger Gewissensbildung (Dissertation)

Dokumentation zur Schavan-Doktorarbeit:

http://schavanplag.wordpress.com

About these ads

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s