Londoner Polizei sprengt Falschparker in die Luft!

Nein, das ist kein Aprilscherz im Juni und nein, es ist keine Metapher für überteuerte Parkplatzgebühren in London. Vorgestern sprengte die Londoner Polizei ein Auto eines Touristen in die Luft, weil sie darin eine Autobombe vermuteten. Der verstörte Tourist aus Neuwcastle (Bild) fordert nun von der Polizei Schadensersatz.

Es war bestimmt nicht die beste Idee seines Lebens, das Auto ausgerechnet vor dem Londoner „Houses of Parliament“ abzustellen. Dort herrscht nämlich absolutes Parkverbot. Doch freiwillig stellte der Tourist aus Newcastle, Nima Hosseini Razi, seinen Ford Mondeo dort ohnehin nicht ab. Er hatte eine Panne und bestellte den Abschleppdienst. Doch statt im Wagen auf den Abschleppdienst zu warten, begab er sich auf eine Sightseeing-Tour.

In der Zwischenzeit ging in London der Bombenalarm los. Grund war das herrenlose Auto vor dem Regierungsgebäude. Die ganze Nachbarschaft wurde evakuiert, keiner durfte an das Auto ran. Leider. Wenn jemand dorthin gegangen wäre, hätte er den Zettel gesehen, den Nima Hosseini Razi geschrieben hat: „This car is broken down. I am just waiting for the AA to arrive. Please do not fine! Thank you, yours sincerely“. Doch die Polizei verhandelt nicht mit Terroristen und bombte das Auto in die Luft – gemäss Vorschrift.

Der Tourist aus Newcastle staunte nicht schlecht als er zu seinem Auto zurückkehren wollte und es gesprengt vorfand. Nun will der Tourist aus Newcastle von der Polizei Schadenersatz verlangen.

 

http://www.seite3.ch/Londoner+Polizei+sprengt+Falschparker+in+die+Luft+/546027/detail.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.