Richter wegen Strafvereitelung im Amt angeklagt

HALLE (SAALE)/DESSAU-ROSSLAU/DPA. Wegen Urkundenfälschung und Strafvereitelung im Amt muss sich vom 3. September an ein Richter vor dem Landgericht Halle verantworten. Die Staatsanwalt-schaft wirft ihm vor, als Vorsitzender Richter am Landgericht Dessau zwischen April 2005 und August 2007 in fünf Fällen Urteile in ihrer schriftlichen Form ergänzt und überarbeitet zu haben.

Das habe dazu geführt, dass Strafen später als im Urteil verkündet vollstreckt worden seien. Der Jurist habe sein Handeln eingeräumt, wie ein Gerichtssprecher am Montag weiter mitteilte. Er wurde des Dienstes enthoben und sei nicht mehr als Richter tätig. Im Falle einer Verurteilung drohten ihm mindestens ein Jahr Haft. Das Landgericht hat bis November Verhandlungstage anberaumt.

 

ich habe mal den „Veranstaltungskalender“ des LG Halle besucht und das Folgende hier gefunden:

Tag           Uhrzeit
03.09.12  10:00
20.09.12  09:00
26.09.10  09:00
27.09.12  09:00
04.10.12  09:00
08.10.12  09:00
10.10.12  09:00
15.10.12  09:00
19.10.12  09:00
25.10.12  09:00
26.11.12  09:00
Raum   108
Str. der OdF 1

3 KLs 16/12

 

Dem im Januar 1951 geborenen Angeklagten werden   Urkundenfälschung und Strafvereitelung im Amt in fünf Fällen zur Last gelegt.

Der Angeklagte soll als Vorsitzender Richter am   Landgericht Dessau zwischen April 2005 und August 2007 in fünf Fällen   Strafurteile vor Ablauf der gesetzlichen Urteilsabsetzungsfrist zur   Geschäftsstelle gereicht haben und diese Urteile dann, nachdem die   Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle den Eingang des vollständigen Urteils in   den Akten vermerkt hatte, noch ergänzt und überarbeitet haben. Dann soll er   einige Seiten des ursprünglich zur Akte genommenen, unvollständigen Urteils   wieder entnommen und durch die überarbeiteten Seiten ersetzt haben.

 

Dadurch soll er dadurch die ursprünglichen Urteile –   Urkunden im Sinne des StGB – verfälscht haben. Weil durch die nachträgliche   Urteilsüberarbeitung auch eine Verfahrensverzögerung eingetreten ist, soll   schließlich auch der Tatbestand der Strafvereitelung durch Verzögerung der   Strafvollstreckung erfüllt sein.

 

Die Anklage wurde im Dezember 2008 zunächst zum   Landgericht Dessau erhoben. Die dortige Strafkammer lehnte jedoch die   Eröffnung des Hauptverfahrens aus Rechtsgründen ab. Auf die Beschwerde der   Staatsanwaltschaft hat das Oberlandesgericht Naumburg die Hauptverhandlung   mit Beschluss vom 23.04.2012 vor einer Strafkammer des Landgerichts Halle   eröffnet.

 

Der Angeklagte hat Handlungen, wie sie Gegenstand der   Anklage waren, dem Grundsatz nach – wenn auch nicht konkret – eingeräumt.

Im Falle einer Verurteilung droht eine Freiheitsstrafe nicht   unter einem Jahr.

 

Der Angeklagte wurde vorläufig des Dienstes enthoben und   ist nicht als Richter tätig. Zu weiteren dienstrechtlichen Fragen werden von   hier aus keinerlei weiteren Auskünfte erfolgen.

Ein Kommentar zu “Richter wegen Strafvereitelung im Amt angeklagt

  1. Es heisst ja .Gleiches recht fuer alle.Wir haben auch richter uns staatsanwälte die urkunden verschwinden lassen.wenn es deine unschuld beweisst

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.