Mywakenews's Blog

Abb.: Collage aus Internetbildern und Wake News

Die Aufzeichnung der Sendung als Video :

Täglich lesen wir es, gewaltsame Niederknüppelung von Demonstrationen durch Polizeikräfte – egal wo! Im Nahen Osten, im fernen Osten, in Afrika, in Amerika, in Europa – vor unserer eigenen Tür!
Da fragt man sich doch zwangläufig, was läuft da eigentlich schief? Wieso demonstrieren Leute, wenn sie doch extra „Staatsdiener“ haben, die für ihr Wohl sorgen sollen, damit alles reibungslos und ordentlich für das Volk läuft…?

Wieso knüppeln dann „Staatsdiener“ eigentlich auf den Chef, das Volk ein? Ist das eine verkehrte Welt? – Alle Macht geht vom Volke aus – so steht es irgendwo in den Grundprinzipien einer sog. Demokratie.

Ja, aber wer ist dann eigentlich das Volk? Wenn doch das Volk auf die Strasse geht um den Unmut über die Situation, die zumeist die sog. „Staatsdiener“ zu verantworten haben, weil sie sich dazu haben wählen lassen…

Ursprünglichen Post anzeigen 309 weitere Wörter

PRAVDA TV - Live The Rebellion

Die deutsche Bundesregierung hat einem Pressebericht zufolge in den vergangenen Monaten zahlreiche Rüstungsexporte nach Israel genehmigt. Das zionistische Regime habe nahezu „alles bekommen, was es haben wollte“, hieß es nach Angaben des „Handelsblatts“ vom Donnerstag in Regierungskreisen. Der geheim tagende deutsche Bundessicherheitsrat soll demnach auch besonders strittige Waffen für die Land-kriegsführung genehmigt haben.

Vor der jüngsten Sitzung des Gremiums Anfang der Woche sei es zu einem Konflikt zwischen Kanzleramt und Auswärtigem Amt über die Lieferung von panzerbrechenden Waffen gekommen, berichtete die Zeitung. Dabei sei es um moderne Panzerfäuste gegangen, die nicht nur gegen Fahrzeuge, sondern auch im Häuserkampf eingesetzt werden könnten. Nach längerer Diskussion stimmte das Auswärtige Amt der Lieferung an die Zionisten demnach inzwischen zu.

Darüber hinaus sollen neueste Funk- und Aufklärungstechnik, darunter Sonar- und Radargeräte für die israelische Marine, sowie Pläne für Startvorrichtungen von ballistischen Flugkörpern aus Torpedorohren der bereits gelieferten deutschen U-Boote genehmigt worden sein. Die U-Boote…

Ursprünglichen Post anzeigen 76 weitere Wörter

200 Richter protestieren gegen Begnadigung der Prügelpolizisten

jueces1

Die Entscheidung der Regierung, vier verurteilte Prügelpolizisten zum zweiten Mal zu begnadigen, ist “konträr zu einem demokratischen System, illegitim und ethisch unvertretbar”, meinen mehr als 200 spanische Richter, die jetzt einen entsprechenden Protestbrief unterschrieben haben. In dem Schreiben lehnen die Richter “die Zweckentfremdung der juristischen Figur der Begnadigung” durch Rajoys Regierung strikt ab und weisen auf die “zerstörerische Botschaft” hin, die eine solche Entscheidung ans Volk sendet.

In dem Protestbrief der Richter geht es um die am vergangenen Freitag ausgesprochene erneute Begnadigung von vier Polizisten (Mossos d´Esquadra), die verurteilt worden sind, weil sie einen Mann misshandelt hatten, den sie mit einem gewalttätigen Räuber verwechselten. Wir hatten darüber ausführlich unter dem Titel “Madrider Regierung begnadigt Prügelpolizisten zum zweiten Mal” berichtet. Heute morgen nahm Justizminister Alberto Ruiz-Gallardón kurz dazu Stellung, verteidigte die Begnadigung der Polizisten, wies darauf hin, dass der Regierung eine solche Entscheidung zustehe und dass “alle Bedingungen dafür erfüllt gewesen” sein.

Doch die Richter spucken so deutlich Feuer wie noch nie. In dem Text “gegen die betrügerische Begnadigung und in Verteidigung der Unabhängigkeit der Justiz und der Menschenwürde” bezeichnen sie die Handlungsweise der Regierung als “als Affront gegen die Justiz”, der “die Gewaltenteilung attackiert” und “die tausende von Polizisten geringschätzt, die im ganzen Land täglich ihre demokratischen Pflichten erfüllen, also die zentralen Grundrechte der Bevölkerung zu schützen und zu fördern”. – Die Verminderung der Strafen, zu denen die vier Prügelpolizisten verurteilt wurden, “fördert Verhaltensweisen, wegen derer Beamte aus jedem Polizeidienst ausgeschlossen werden müssen”, spricht der Protestbrief der Richter unverblümt Klartext.

jueces2

“Die bewiesenen Tatbestände sind sehr schwerwiegend und widersprechen der Menschenwürde”, heisst es weiter, “unter solchen Umständen eine Begnadigung auszusprechen, bedeutet einen überheblichen und fehlgeleiteten Missbrauch dieser juristischen Figur.”  Ausserdem versuche die Regierung damit, das Feld der Justiz zu besetzen und den Richtern deutlich zu machen, dass sie der Regierung untergeordnet sind. Der Text nimmt ausdrücklichen Bezug auf das Thema Folter und was es bedeutet, solche Täter zu begnadigen: “Das ist eine der schlimmsten Handlungen gegen die Würde der Menschen. Der Europäische Gerichtshof für Menschenwürde hat den spanischen Staat dafür verurteilt, solche Tatbestände nicht zu untersuchen. Die Regierung ist jetzt einen zusätzlichen Schritt auf diesem Weg gegangen.”

Und weiter: “Wenn die Justiz, handelt, untersucht und verurteilt, kommt von der Regierung eine Begnadigung. Es wird schwierig sein, dem Europäischen Gericht für Menschenrecht eine solche Handlungsweise zu erklären.” Abschliessend heisst es: “Alle Menschen, ohne jede Ausnahme, unterliegen dem Gesetz. Das unterscheidet einen Verfassungsstaat von autokratischen Regimen, wo die Vertreter der Macht davon befreit sind, sich an die Regeln halten zu müssen.” – Die Berichterstattung über diesen Brandbrief nimmt in allen spanischen Medien heute breiten Raum ein.

https://uhupardo.wordpress.com/2012/11/29/200-richter-protestieren-gegen-begnadigung-der-prugelpolizisten/

Barroso will EU-Bundesstaat schon im kommenden Jahr schaffen

Die EU Kommission will ein Vetorecht gegen die Haushalte der Mitgliedsstaaten erwirken mit dem der europäische Haushalt dazu befähigt werden soll, Ländern mit Problemen unter die Arme zu greifen. Dies geht aus einem Entwurf von EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso hervor, der den Deutschen Wirtschafts Nachrichten vorliegt. Die Änderungen müssten demnach in zwei Schritten erfolgen: Der erste innerhalb der nächsten fünf Jahre und der zwei müsste langfristig umgesetzt werden.

EU-Kommissionspräsident Barroso träumt von einem EU-Bundesstaat. (Foto: Flickr\European People's Party - EPP)

EU-Kommissionspräsident Barroso träumt von einem EU-Bundesstaat. (Foto: Flickr\European People’s Party – EPP)

„Wir brauchen eine vertiefte, echte Wirtschafts- und Währungsunion, um die Vertrauenskrise zu überwinden, unter der unsere Volkswirtschaften leiden“, kommentierte Barroso das Konzept. Das 52-Seitige Dokument betont die Notwendigkeit für die Eurozone sich „schnell und tief“ zu integrieren, denn dem politischen Projekt fehlten noch immer wirtschaftliche und finanzielle Strukturen, die es stützen können. Die Ideen umfassen die Koordination nationaler Besteuerung und Arbeitsmarktpolitik, Eurobonds und ein Budget für die Eurozone, das von der EU-Kommission verwaltet werden soll.

So sollte die EU in den kommenden 18 Monaten eine Bankenunion einrichten und für mehr Haushaltsdisziplin der Mitgliedsstaaten sorgen, heißt es in dem Dokument. Dafür will die EU auch eigene Steuern erheben können. „Das Ziel umfasst eine politische Union mit einem zentralen eigenen Haushalt und die Fähigkeit eigene Steuern zu erheben“, so das Dokument. Dabei müsse das Europäische Parlament dafür Sorge tragen, dass der Prozess demokratisch ablaufe. Beim nächsten Treffen der führenden EU-Politiker im kommenden Monat soll der Entwurf Barrosos diskutiert werden.

https://exildeutsch.wordpress.com/2012/11/29/barroso-will-eu-bundesstaat-schon-im-kommenden-jahr-schaffen/

“Grüne sind gegen unsere abendländische Identität”

Schwarz-Grün? Für CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt unvorstellbar. Unter anderem wirft er den Grünen vor, die Verfolgung von Christen zu verharmlosen und islamische Feiertage einführen zu wollen

Deutsch: Alexander Dobrindt (* 1970), Mitglied...

Deutsch: Alexander Dobrindt (* 1970), Mitglied des Deutschen Bundestages und Generalsekretär der CSU

CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt ist dafür bekannt, sich mit scharfen Äußerungen nicht zurückzuhalten

CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt hat sich entschieden gegen ein Bündnis der Union mit den Grünen nach der kommenden Bundestagswahl ausgesprochen. ” Schwarz-Grün ist jenseits aller Vorstellungen”, sagte Dobrindt dem “Tagesspiegel”.

Die Behauptung, die Grünen seien bürgerlich geworden, sei “ein Etikettenschwindel”, konstatierte Dobrindt. In Wahrheit seien die Grünen “zutiefst antibürgerlich”.

“Sie sind gegen die Familie, weil sie Ehegattensplitting und Betreuungsgeld ablehnen. Sie sind gegen Leistungsgerechtigkeit, weil sie die Einkommenssteuer erhöhen und die Erbschaftssteuer verdoppeln möchten. Sie sind gegen unsere abendländische Identität, weil sie Christenverfolgung verharmlosen und islamische Feiertage einführen wollen”, sagte Dobrindt.

Breitseite gegen “Chamäleon” Trittin

Der Christsoziale zeigte sich überzeugt, dass Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin auch nach der Wahl von Katrin Göring-Eckardt zur Spitzenkandidatin die Führungsfigur seiner Partei bleibe.

Als “Chamäleon” habe es Trittin inzwischen “vom Dosenpfand-Minister über den Gleise-Schotterer bis zum Bankiersköfferchenträger” gebracht. “Doch egal unter welchem Mäntelchen, er trägt immer noch das alte Che-Guevara-T-Shirt.”

Der CSU-Generalsekretär forderte eine entsprechend “harte Wahlkampfauseinandersetzung”. Es gehe “um die Frage, ob wir ein bürgerliches Land bleiben oder eine linke Republik werden”.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article111631947/Gruene-sind-gegen-unsere-abendlaendische-Identitaet.html?wtmc=nl.rstpolitik

http://deutschelobby.com/2012/11/29/grune-sind-gegen-unsere-abendlandische-identitat/

Axtmord mit 19 Beilschlägen an Swera (16) durch pakistanischen Vater

Axtmord mit 19 Beilschlägen an Swera (16) durch pakistanischen Vater +++
Milder Oberrichter: Kein Mord, bloß eine Affekthandlung +++ Strafmilderung
für “Abschlachtung” dank Gutachtenvarianten

Integration und Islam steht anläßlich eines aktuellen Gerichtsurteils einmal mehr im Fokus.

Schon im April fiel das Urteil milde aus, besonders in Anbetracht der Tatsache, daß man in der
Schweiz die Strafen ja in aller Regel kaum absitzen muß. 17 Jahre, weil der Vater im Affekt
gehandelt haben soll. Nun heißt das Urteil: 13 Jahre.

19 mal mit dem Beil zuschlagen im Affekt.
Swera wurde gemäß Gericht nicht absichtlich ermordet, sondern im Affekt getötet.

Ehre verletzt – 19mal mit Axt auf Tochter eingeschlagen: Swera wurde gemäß Gericht nicht absichtlich
ermordet, sondern im Affekt getötet. So sehen es die Richter, die das Urteil abmilderten.

Nun wurde neu verhandelt, weil die Sache weitergezogen wurde. Die Beilattacke von Zürich-Höngg
bezeichnete Staatsanwalt Ulrich Krättli als heimtückische und grausame “Abschlachtung”.

Verteidiger Brunner zeichnete jedoch das Bild eines völlig überforderten Vaters,
der von seiner rebellischen Tochter beschimpft worden sei.

Der aus Pakistan stammende Vater habe im Zuge einer “heftigen Gemütsbewegung”
sowie einer “großen seelischen Belastung im Affekt zugeschlagen”.

So der Verteidiger. 19mal im Affekt…

Das Obergericht verneinte zwar immerhin die strafmildernde Möglichkeit eines Ehrenmordes.

Denn nach 25 Jahren Leben in der Schweiz könne man sich nicht mehr auf kulturelle Besonderheiten berufen.

Doch dann verwiesen die Oberrichter auf ein psychiatrisches Gutachten, welches dem Beschuldigten – in einer
von drei Varianten – eine schwere Verminderung der Schuldfähigkeit attestiert hatte.

Was im Schluß dann vor dem Obergericht einer deutlichen Strafsenkung auf noch 13 Jahre und sechs
Monate Freiheitsentzug führte. Das heißt in der Schweiz wohl, daß der Mann etwas wegen guter Führung
schon nach wenigen Jahren wieder frei ist.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : http://www.polizei24.ch/?p=926

PS :

Danke an Urs Stähelin für den Hinweis auf diesen Artikel ! 😉

Ken Jebsen spricht KLARTEXT

Der ehemalige Radiomoderator Ken Jebsen ist bekannt dafür, nicht auf den Mund
gefallen zu sein und sich nicht verbiegen zu lassen.

In unser politisch korrekten Mainstream-Medienlandschaft eckt er dadurch regelmäßig an.

Auch in diesem privat geführten Interview mit einem Blogbetreiber redet er Tacheles zu
seiner Person, den Medien, Verschwörungstheorien, Henryk M. Broder,
der Piratenpartei und dem politischen Einheitsbrei unserer „Eliten“.