Gregor Gysi zum Krieg in Mali und zur US-Drohnenpolitk

Man muß kein Freund der Partei „Die Linke“ sein oder von Gregor Gysi.
Aber er spricht Klartext , im Gegensatz zu den anderen „Helden der Nacht“ in Berlin.

Und der Hammer sind ja eigentlich die Grünen.

Pazifisten und Gutmenschen die Kriege unterstützen und die Deutschen am liebsten ausrotten wollen.

Gregor Gysi zum Krieg in Mali und zur US-Drohnenpolitk

Advertisements

Keine Prozesskostenhilfe für Arme

Jeder Mensch, unabhängig vom Einkommen, muss die Möglichkeit haben,
seine Rechte vor einem Gericht geltend zu machen.

Mitteilung der BRD Verwaltung :

Dieses Recht ist in deinem Land nicht verfügbar.

Und das tut uns nicht mal leid.

Keine Prozesskostenhilfe für Arme

Die 10 ge (Ver) bote ..

1.
Du darfst nicht arbeiten, aber Hartz IV beantragen. Ursache:
Arbeitsmangel in der EU, USA usw.. Pass Dich bitte an das Verbot an,lieber Bürger.

2.
Du sollst keine Glühlampe haben neben Deiner quecksilberhaltigen
Eneregiesparfunzel, die fünfmal so teuer ist. Du darft nur einen Wassersparbrausekopf benutzen,
der kaum Wasser durchlässt, aber genau so viel Energie verbraucht.

3.
Die nötigen Enegie sollst du mit PV- und Windkraftanlagenn erzeugen, wenn Du dass nicht kannst,
musst Du eine Energiesteuerumlage bezahlen.

4.
An Deinem Weihnachtsbaum dürfen nur noch Energiesparkerzen brennen, denn eine echte Bienenwachskerze
erzeugt zu viel Co2 und das müssen wir dringend einsparen, denn Deine Herren und Meister haben
gerade ein paar Anti-Aircraft Raketen in die Türkei geschickt und damit alle Co2 Zertifikate verbraucht,
die übrigen brauchen wir für die sichere Endlagerung des Atommülls, den Du nicht wollstest,
das wird noch auf Jahrtausende viel Co2 aus Baufahrzeugen verbrauchen.

5.
Du sollst nicht surfen, denn alle Deine Webaktivitäten speichern wir ebenso wie Deine Telefonate in Datenbanken ab.

6.
Du sollst nicht falsch Zeugnis reden, denn Du bist der Schuldige, unsere Spyware hat dir Gerade den Bundestrojaner
auf deinen PC gespielt und damit auch das Beweistmatrial, tut uns leid, denn wir brauchten einen Schuldigen,
da keiner zu ermitteln war.

7.
Du kannst nicht frei leben in einem freien Land, denn Freiheit ist ein komisches Ding, aber das versteht
Du dummer Bürger nicht. Freiheit des einzelnen endet immer da, wo die Freigeit des anderen  beginnt und
darüber steht der Bundesverfassungsgericht und die Politik und über der stehen die Aktienkurse.
Nur in Russland ist das anders, da herrschen wir noch nicht, sondern Putin und Pussy Riot.

8.
Du sollste keine illegalen Daten downloaden und nicht Raubkopieren. Das ist auch ganz unnötig, denn zu
Deiner Unterhaltung gibts es die ARD und ZDF soweit staatlich geföderte Privatsender mit einem Schwachsinnsfakor
von 100 Prozent und zu Weihnacnten und Neujahr bekommst Du im Staatsfernsehen die Ansprachen von Kanzler und
Bundespräsident gratis, demnächst vielleicht auchz als App auf Dein Smarthone.

9.
Du musst glauben, denn Deine Regierung, Deine Massenmedien und vor allem die Experten wissen alles besser
und haben Dich und die Zukunft in Computermodellen simuliert.

10.
Es ist schön, dass wir Dir nicht sehr verbieten und gebieten müssen und Du fühlst Dich völlig frei.
Du postest hier in diesem und in anderen Foren genau das, wofür man Dich manpulierte, ein jeder etwas anderes
und dennoch das von uns erwünschte, das ist Freiheit und Meinungsvielfalt, wie wir alle sie uns wünschen.

Gefunden bei Telepolis

Edelgasmotor – für $ 50,- ein Jahr lang Auto fahren!

Motorblock, Zylinder, Kolben, Pleuelstangen, Kurbelwelle. Die “liegende” Bauweise der Zylinderanordnung erinnert an einen klassischen Boxermotor. All das hat auch ein ganz normaler Verbrennungsmotor.

Interessant wird es da schon bei den Dingen, die hier “fehlen”. Ventile und Nockenwellen sucht man vergebens. Ja, dieses “Ding” hat nicht einmal eine Einspritzanlage oder einen Vergaser. Auch keine Öffnung für die Frischluftzufuhr und keinen Luftfilter, Kühlkreislauf und Kühler, Kat oder Auspuffsystem und auch keinen Tank! So was!?

Die Rede ist vom Edelgas-Motor!

Plasmic Transition Process ™ nennt die in Nevada, USA, ansässige Firma PlasmaErg ihre Technologie. Dies könnte man vielleicht mit “plasmischen Wechselprozess” übersetzen, wobei plasmisch von Plasma abgeleitet ist. (Die Bildung und Nutzung von Plasma taucht bei mehreren neuen Energieerzeugungstechniken auf.)

Die Grundlagen dieser Technik gehen auf die Vorarbeiten und Patente von Joseph Papp zurück, der diese Technik jedoch nicht vollenden und auf den Markt bringen konnte s. hier Rexresearch.com.
John Rohner, der Gründer von PlasmaErg schickt sich jetzt aber an, mit seiner Schwesterfirma Inteligentry den Motor zu vollenden und auf den Markt zu bringen.
CO2-frei Auto fahren
Bei diesem  Motor handelt es sich um ein hermetisch (absolut luftdicht) abgeschlossenes System, in dem Motorblock und Zylinder eine Einheit bilden. In dieser Einheit befindet sich eine Kammer, die mit einer Edelgasmischung befüllt ist. Das Arbeitsprinzip des Motors ist dem des Verbrennungsmotors sehr ähnlich, nur mit dem Unterschied, dass hier weder Benzin, Diesel oder Gas verbrannt werden.

CO2-frei Auto fahrenBefindet sich der Kolben im Zylinder (beim Verbrennungsmotor) am oberen Totpunkt – also beim kürzesten Abstand zu den Ventilen und der/den Zündkerze/n – wird das Benzin/Luftgemisch eingespritzt und gezündet. Durch den “Explosionsvorgang” wird der Kolben nach unten katapultiert (unterer Totpunkt) und über die Pleuelstange die Kraft auf die Kurbelwelle übertragen und damit in Rotation gebracht. Einfach und laienhaft ausgedrückt – hier spielen natürlich je nach Bauweise 2,  4, 6 oder mehr Zylinder zusammen.

So kann man sich auch die Arbeitsweise des Edelgasmotors vorstellen. Nur geschieht hier scheinbar eine Art “Plasmaexplosion” für eine Milliardstel Sekunde, die den Kolben zurückkatapultiert. In dem Moment, wo der gegenüberliegende Kolben (der zuvor am unteren Totpunkt steht)  dann an dem oberen Totpunkt ankommt, geschieht hier wieder der gleiche Vorgang. Deswegen wohl als Wechselprozess bezeichnet, denn es handelt sich ja immer um das selbe Gas – dies wird nicht verbrannt. Eine 3D-Animation findet man auf dieser Seite:

Würde man einen solchen Motor in einem PKW verwenden, so würde lt. John Rohner  eine Gasfüllung bei einem US-Durchschnittsfahrer etwa für ein Jahr reichen.  Ein Auffüllen mit einer neuen Edelgasladung würde heute ca. $ 50,- kosten. Für $ 50,- ein ganzes Jahr Auto fahren ohne Abgase ohne Strahlung, Rußpartikel oder Feinstaub!

Der Albtraum eines jeden Bündnis90/Grünen Politikers – mit was können wir jetzt noch Angst verbreiten, Mangel vortäuschen, bewiesener Maßen nichtsnutzige Umweltzonen als Schikanen einführen, Energiesteuern erhöhen um mehr Geld in die Kasse zu bekommen, um dieses Geldsystem und ihre Banken noch ein paar Jahre länger am Leben zu erhalten?

Das Arbeitsprinzip des Edelgasmotors mag sich vielleicht simpel anhören, war aber in der Umsetzung mit enormen Schwierigkeiten verbunden. Zwar brachte Joseph Papp seinen Edelgasmotor 1982/1983 zum Laufen, so dass man sehen konnte, dass das Prinzip funktioniert, aber die Motoren hielten nur wenige Betriebsstunden durch.

Die absolute Dichtheit des Systems war ein Problem, die Prozesssteuerung ein weiteres und die Haltbarkeit der verwendeten Bauteile genau so, wie die verwendete Gasmischung und die Schmierung, die natürlich nicht die Gasmischung beeinträchtigen sollte.

Man beachte: Der Zweizylinder-Prototyp mit 305 ccm Hubraum bringt es auf 300 PS und der im Bau befindliche 6-Zylinder mit 915 ccm auf glatte 1.500 PS. Dagegen wirken die Hightech-Formel-1-Motoren von Ferrari, Mercedes, Renault usw.  wie wahre “Schlappis”!

Die zuvor genannten Probleme haben John Rohner und seine Mannschaft alle in den Griff bekommen in jahrelanger Forschungs- und Entwicklungsarbeit.  Spezielle Schmierung, besondere Dichtungen, eine andere Gasmischung, extra entwickelte Oberflächenbehandlung im Motorinneren, Kolben aus Verbundmaterial von Metall/Kunststoff bzw. nur Kunststoff, spezielle elektronische Steuerprogramme usw.

Derzeit sind bereits Fertigungslizenzen vergeben und werden noch vergeben. Ausbildungsmotoren sollen hergestellt werden, an denen die Mitarbeiter der Lizenznehmer ausgebildet werden usw. Es sieht so aus, als ob dieser Motor tatsächlich schon in kurzer Zeit auf dem Markt ist!

Hier geht es zur Internetseite von PlasmaErg bzw. Intelligentry, auf der man viele weiter Informationen, Bilder, Animationen und Zeichnungen findet.

Man bedenke auch: Alles was ein Fahrzeug antreiben kann, kann auch zur Strom- und Wärmeherstellung verwendet werden.

Wie gut, dass es noch Visionäre und phantastische Ingenieure gibt, die nicht beim kleinsten Problem schon die Flinte in`s Korn werfen! Danke John Rohner! Diese Entwicklung kann die Energie- und Umweltprobleme schlagartig lösen – wenn man es zulässt.

Internetseite PlasmaErg     Internetseite Inteligentry.com     Bilder vom Motor hier:

Foto: freedigitalphotos

http://www.quantumenergie.de/2012/02/26/edelgasmotor-fur-50-ein-jahr-lang-auto-fahren/#more-578

Im Netz der Falschmeldungen

Wie es scheint, bombardieren Geheimdienste das Netz derzeit mit Falschmeldungen. Der Grund scheint einleuchtend. Die Netzgemeinde soll beschäftigt werden, damit ihr keine Zeit bleibt, die wirklich wichtigen Vorgänge zu recherchieren und zu kommentieren

ZeitungsenteDie Rede ist nicht vom üblichen Propagandamüll der landesüblichen Pressehuren, sondern von Meldungen, denen das konspirative Odeur geheimer Informationen anhaftet. Beispielsweise die enorme Explosion im iranischen Fordo, die hunderte Meter unter dem Felsgestein stattgefunden und die gesamte Atomanlage zerstört haben soll. 190 Mitarbeiter seien noch unter Tage eingeschlossen. Den Sprengstoff, so die offiziellen Verlautbarungen sollen die Täter häppchenweise in ihren Hosentaschen in die Anlage eingeschmuggelt haben. Dann der große Knall. Im Umkreis von fünf Kilometern sollen die Häuser gebebt haben, Sachschaden sei entstanden, so stark sei die Detonation gewesen. Nach Stunden der Nachforschung stand dann endlich das Ergebnis fest. Die Meldungen zur Explosion in Fordo sind allesamt Müll – und ich hatte einen ganzen Vormittag auf einer falschen Fährte verplempert.

Fündig wurde vor allem apxwn.blogspot.com. Dem Autor fiel zuerst auf, dass eine ganze Reihe israelischer Internetseiten die Meldung kommentarlos gelöscht hatten – ein deutlicher Hinweis darauf, dass deren Betreiber erfahren haben müssen, dass sei einer Ente aufgesessen waren. Dann ging mir ein weiteres Licht auf. Woher wollen all diese Konzernplärrer überhaupt gewusst haben, wie der Sprengstoff ins Innere der Anlage gelangt war? In Hosentaschen? Mitsamt dem Zünder? Auch im Iran gehören gerade Atomanlagen zu den bestkontrollierten, bestbewachten Anlagen der Welt. Im Kontext der zahlreichen Anschläge durch den Mossad, ermordete Wissenschaftler und zuguterletzt auch noch Stuxnet und Flame, steht nicht zu erwarten, dass derartige Schmuggeleien über Monate hinweg unentdeckt hätten bleiben können. Zudem entspräche die Aussage, der Sprengstoff sei über Monate hinweg in kleinen Portionen in den Hosentaschen von ‘Mitarbeitern’ hinein geschmuggelt worden einer klaren Geheimdienstinformation. Wie sollen diese Schreibtischtäter da heran gekommen sein, noch dazu, da angeblich ja der Mossad dort die Fäden zieht?

Ungereimtheiten über Ungereimtheiten und inzwischen rudern die stolzen Verkünder der Wahrheit wieder vorsichtig zurück. “IAEA hält Berichte über Explosion in Nuklearanlage für falsch,“ titelt heute beispielsweise die Süddeutsche Zeitung. Mit der Headline “Nebel über Fordo“ versucht sich die Welt aus der Affaire zu ziehen. Am geschickstesten stellt sich BLÖD an und erzählt dem erstaunten Leser etwas von einem “Krimi um Explosion in Irans Atomanlage.“ Kurzum, tausende von Bloggern haben tausende von Stunden an Zeit damit vermüllt, einem informellen UFO nachzujagen. Derweil lassen die demokratischen Beglücker der Welt unsanft in Mali nieder und bereiten sich bereits im Nachbarstaat Niger auf das fröhliche Meucheln vor. Dass Frankreich die dortige Bevölkerung vor den eigens NATO- finanzierten, islamistischen Bluthunden schützen wolle, hört man kaum noch, die Ausrede ist einfach zu blöde. Hat sogar Hollande gemerkt, wenngleich er eher merkelt.

Nur wenige Tage später der nächste Einschlag. Obama soll einen Giftgaseinsatz in Syrien unter falscher Flagge genehmigt haben. Die britisch- amerikanische Rüstungsfirma BRITAM DEFENCE soll eine Anfrage aus dem Katar erhalten haben. Die hätten gerne Giftgasgranaten, die genauso gebaut sind, wie jene, die Assad gerade vor unseren Mordskumpeln versteckt. Außerdem sollten möglichst Ukrainer die Granaten befödern, sich dabei filmen lassen und zugleich russisch sprechen. David Goulding, der Buisiness Development Manager von BRITAM DEFENCE hält die Idee in einer Geschäftsemail zwar für bescheuert, schwärmt jedoch von den exobitanten Summen, die faür geboten würden. Ja nee, klar. Ein Hacker (JasIrX) aus Malaysia hat’s gemerkt und seinen Hack ins Netz gestellt. Klasse Infos sind schon dabei. Namen von Mitarbeitern, ein ganzer Eimer voller Dokumente, sogar Passwörter, alles da, bis auf die Pinn der Scheckkarte, mit der Frau Assad shoppen geht.

Und wieder ist es apxwn, der Licht in die Sache bringt. Nachdem er sämtliche Dateien aufmerksam gesichtet hat, fällt ihm auf, dass sämtliche Daten, also Maßnahmen, Dokumente der Methodik zur Durchführung dieser Maßnahmen, Organigramme und Netzwerkpläne allesamt in ein und demselben Ordner abgelegt wurden. Welche Rüstungsfirma wird wohl so blöde sein und all diese streng geheimen Informationen gemeinsam mit den privaten Daten der Mitarbeiter im offenen Nezu ablegen? „Warum liegen beide Schemata, also Organigramm und Netzwerkpläne, im gleichen Ordner? Das Hauptquartier teilt den Angestellten in den Filialen mit, welche inneren betrieblichen Strategien es verfolgt?“ Eine mehr als berechtigte Frage. Dann die beiden Emails. Sie liegen dem Sendebericht zufolge 68 Tage auseinander, wurden jedoch auf die Sekunde genau zur gleichen Uhrzeit versendet. Also eine Fälschung. Offenbar, so schließt der Autor seine gekonnte Recherche, wurde der Inhalt eines einzelnen Ordners ‘Irak’ auf zwei neugeschaffene, weitere Ordner verteilt, nämlich die Ordner ‘!!!Syria’ und ‘Iran’. Wieder mal ist ein spannender Vormittag sinnlos verraucht.

Nebenher plant die EU zur ‘Pluralitätskontrolle’ im Internet sogenannte Medienräte mit Vollstreckungsvollmacht einzusetzen, die jeden Beitrag, der ihnen europafeindlich erscheint, mit Geld- und Gefängnisstrafen ahnden können. Ohne jede ordentliche Gerichtsverhandlung. Auf diesem Wege soll die Gegenöffentlichkeit tot gemacht werden, damit die dreisten Lügen der Propagandapresse endlich wieder greifen und nicht ständig durch fleißige Blogger konterkariert werden. Aber richtig, gerade lese/höre/sehe ich, dass ein Meteoriteneinschlag die Anlage von Natanz in einen rauchenden Krater verwandelt hat. Ach ja, und China erprobt das Versenken von Flugzeugträgern in der Wüste Gobi. Na da schaun wir doch gleich mal nach.

Quellennachweis und weiterführende Links:

http://www.presstv.ir/detail/2013/01/28/286016/uk-planning-wmd-false-flag-in-syria/

http://www.politaia.org/terror/genehmigte-washington-eine-plan-fur-einen-chemieangriff-unter-falscher-flagge/

http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2013/01/gehackte-mails-zeigen-komplott-gegen.html#ixzz2JJikQffN

http://www.presstv.ir/detail/2013/01/28/286016/uk-planning-wmd-false-flag-in-syria/

http://apxwn.blogspot.de/2013/01/zur-katastrophe-in-fordo.html

http://apxwn.blogspot.de/2013/01/britam-fakes.html?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed:+Apxwn+%28apxwn%29

http://www.mmnews.de/index.php/politik/11828-eu-junta-will-medien-ueberwachen

https://denkbonus.wordpress.com/2013/01/30/im-netz-der-falschmeldungen/

Hartz IV Betroffenen absichtlich für tot erklärt ?

jobcenter

Hartz IV Betroffenen absichtlich für tot erklärt ?

Der Hilfesuchende Selbständige Stefan D. staunte nicht schlecht, als er beim Jobcenter Neustadt
an der Weinstraße nachfragte warum die bewilligten aufstockenden Hartz IV-Zahlungen an ihn grundlos
eingestellt worden waren. Denn der zuständige Sachbearbeiter Herr K. antwortete ihm sinngemäß:

„Das machen wir manchmal um zu sehen ob die Leute noch leben“.

Allzu lebendig sollte man sich bei dem Jobcenter Neustadt jedoch nicht zeigen, denn als Herr D. im
Rahmen seiner Selbständigkeit zwei Mal in Baumärkten bei der Inventur aus half, flatterten ihm prompt
zwei Schreiben des gleichen Sachbearbeiters ins Haus.

Diese beinhalteten jeweils, dass die Hartz IV-Zahlungen eingestellt wurden, weil Stefan D.
zwei Vollzeitstellen in den Baumärkten angenommen habe.

Doch damit nicht genug. Kurze Zeit später wurde eine Kontopfändung und Zwangsvollstreckung seitens
des Jobcenters bei Herrn D. angekündigt und dies, trotz Klärung mehrmals,
obwohl es dafür keinerlei juristische Grundlage gab.

Angesichts dieser Erfahrungen wunderte es Herrn D. dann nicht mehr sonderlich als der Sachbearbeiter K. ein
angeforderte Prognose der in den nächsten 6 Monaten zu erwartenden Einnahmen aus der Selbständigkeit
von Stefan D.nicht anerkannte und alle Leistungen erneut einstellte.

Vielmehr zweifelte Herr D. nun nicht mehr im geringsten daran, dass auch die Geschichte die ein Bekannter ihm
unlängst erzählt hatte stimmte: Ein Hilfesuchender der auffällige Zahnlücken hatte bekam von einem Sachbearbeiter
gesagt, er solle sich doch in der „Geisterbahn“ bewerben.

Angesichts dieser Schildbürgerstreiche stellt sich bei dem Betroffenem die Frage, ob „dies Taten Einzelner sind,
die ihre Geltungssucht und persönlichen Defizite auf diese Art ungestört ausleben können, oder ob hier ein System,
berechtigte Ansprüche auf diese Weise abzuwehren um Gelder einzusparen, dahinter steckt“.

Für D. Steht eines jedoch fest:

„Eine Politik die so etwas zustande gebracht hat, dürfte aber auf jeden Fall keine allzu große Zukunft mehr haben.“

Quelle : gegen-hartz.de

PS :

Die Grafik des Job Centers und deren Entstehungsgeschichte findet Ihr hier : luegenmaul.blogspot.de

Seltsame Post vom Landrat…

Hallo alle Zusammen ,

vieleicht hat ja jemand von euch eine Erklärung für diesen Brief.

Gruß Neo ,

Team volksbetrug.net

Seltsame Post vom Landrat…

Gestern habe ich einen durchaus merkwürdigen Brief vom Landrat erhalten.

Es geht um meinen Staatsangehörigkeitsantrag und normalerweise ist dies ein Standartverfahren, welches
immer gleich abläuft. Ich kenne aus meinem Bekanntenkreis rund 20 Leute die so einen Antrag gestellt
haben und noch nie hat jemand daraufhin

Aber lest selbst:

Der Landrat fordert mich in seinem Schreiben dazu auf, diese Erklärung abzugeben,
obwohl dies überhaupt nichts mit dem Ausweis zu tun hat.

Auch frage ich mich, wie er auf die Idee kommt das ich in der Polnischen Arme war?

Ich war in meinem ganzen Leben noch nicht in Polen. 😀

Irgendwie kommt mir das alles sehr komisch vor. Die Zuständige Sahbearbeiterin
habe ich Heute leider nicht mehr erwischt, dafür aber eine

Auszubildende, diese konnte sich allerdings auch nicht erklären warum man mich dazu aufgefordert hätte,
denn dies hätte absolut nichts mit dem Antrag zu tun.

Tja, ich frage mich das ehrlich gesagt auch…?

Von unserem Ironleafs 

EU fordert Bürger zu verstärkter Spitzel-Tätigkeit auf

Die EU sieht in zahlreichen neuen rechtsradikalen Parteien eine „Gefahr für das europäische Projekt“.
Noch nie hätten so viele rechtradikale Parteien Einfluss in den Parlamenten. Um bei der Wahl zum
EU-Parlament keine unliebsamen Überraschungen zu erleben, sollten die Bürger verdächtige Personen
identifizieren und melden. Dass die katastrophale Wirtschafts- und Sozialpolitik der EU und die korrupten
alten Parteien vielleicht am Entstehen der radikalen Gruppen schuld sein könnten, kommt der EU nicht in den Sinn.

Die schwedische EU-Kommissarin Cecilia Malmström fürchtet, dass rechtsradikale Parteien bei der Wahl zum
EU-Parlament im Jahr 2014 starken Zulauf bekommen könnten. Sie sagte am Montag in Brüssel, dass es seit
dem Zweiten Weltkrieg noch nie so viele „extreme und populistische“ Parteien in den Parlamenten der
Staaten der EU gegeben habe. Diese Gruppen ermutigten irre Einzeltäter wie den Norweger Anders Breivik.

Die Polizei sei gegen das Aufkommen einzelner, „einsamer Wölfe“ machtlos. Daher sollten die Bürger selbst tätig
werden: Sie sollen einsame, potentielle Täter aufspüren, und diese in Zusammenarbeit
mit den lokalen Behörden aus dem Verkehr ziehen.

Dazu hatte die EU im Jahr 2011 die Initiative RAN gegründet. Das „Radicalisation Awareness Network“ empfiehlt,
dass polizei-ähnliche Aktivitäten der Gemeinschaft am besten geeignet seien, um Verdächtige rechtzeitig aufzuspüren.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Deutsche Wirtschafts Nachrichten

Die noch bürgernähere GEZ

Die bisher als GEZ bekannte Behörde heißt nun Beitragsservice.
Ein GEZ-Mann stand dem Wahnsinn! an einem ungewöhnlichen Treffpunkt Rede
und Antwort – eine Begegnung wie eine Zeitreise.

Ein Ortstermin.

Seit Neujahr heißt die Rundfunkgebühr für ARD und ZDF Haushaltsabgabe – die bisherige Gebühreneinzugszentrale (GEZ)
will diese Chance für einen Neuanfang nutzen. Die GEZ möchte mindestens so transparent wie Glasnost und so beliebt
wie Karl-Theodor zu Guttenberg vor der Erfindung des Internets werden.

Kontrollen sollen wegfallen, jedoch 250 Mitarbeiter zusätzlich eingestellt werden. Warum?

Das wollte auch der Wahnsinn! wissen.

Das Gespräch mit dem Presseattaché zur Klärung der neuen GEZ-Identität findet auf
dessen Wunsch nicht in der Zentrale in Köln statt.

„Dort hängen Überwachungskameras, das Gelände ist mit Stacheldraht und Kampfhunden gesichert.
Das ist nicht die Umgebung, in der wir uns als kundennaher Beitragsservice künftig präsentieren möchten“,
hatte der Attaché eine Anfrage schriftlich geantwortet. Und noch ein putziges Detail angefügt:

„Unsere Mitarbeiter lieben Abkürzungen. Sie nennen den Beitragsservice neuerdings gerne ´Beisser`.“

Da die „Offensive für totale Offenheit“ ein gut gehütetes Staatsgeheimnis ist, wird der Wahnsinn!-Reporter per
mitgeschicktem Handy und mit verbundenen Augen zum Treffpunkt auf der Glienicker Brücke gelotst.
Aus Potsdam kommend schreitet der GEZ-Presseattaché durch schwerem Morgennebel zur Brückenmitte.
Sein Händedruck ist fest, sein Mantel lang, sein Hut schlapp.

Er raucht, sein Gesicht ist wegen kubanischer Rauchschwaden kaum zu erkennen. Bevor er auch nur ein Wort sagt,
übergibt der Mann eine schwere Mappe mit der Aufschrift „Top Secret“. „Die Unterlagen darin werden sich in zwei
Stunden selbst zerstören“, sagt er leise und entschuldigt sich dafür, dass der Wahnsinn!-Reporter gleich
von „unseren kleinen Beissern“ gefilzt wird.

Während sich der Attaché einen Schluck aus seinem Flachmann gönnt, machen sich zahlreiche wie aus dem
Nebel herbeigeschwebte Hände am Reporter zu schaffen.

Der Attaché sagt nachdenklich: „Es waren schwierige Jahrzehnte für die GEZ. Für ganz Deutschland.
Viele gute Männer sind von uns gegangen. Wir haben Fehler gemacht.“ Schweigen.

Unweit stürzt eine Krähe ins Wasser, eine Hyäne jault verzweifelt, noch ist die Sonne nicht aufgegangen.
Der Attaché sagt, noch viel nachdenklicher: „Wir haben zu sehr auf externe Dienstleister gesetzt.
Fuß in die Tür, sich mit falschem Namen vorstellen – diese Tricks sind von gestern.

Wir werden künftig auf drahtlose Überwachung und die behutsame Kontrolle von Postfächern und Email-Konten setzen.“
Eine Nachfrage des Reporters, warum dies nötig sei, wenn künftig doch ohnehin jeder Haushalt die Abgabe bezahlt,
beantwortet der Attaché nicht direkt. Stattdessen sagt er: „Sie sind sehr neugierig.“

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : tagesspiegel.de