Dieses Formular sollten Sie mit zum Kinderarzt nehmen!

Die nächste U-Untersuchung ist fällig und Sie haben keine Lust auf sinnlose Impf-Diskussionen mit Ihrem Kinderarzt? Dann sollten Sie dieses Formular ausdrucken und mitnehmen. Legen Sie es Ihrem Kinderarzt vor, sobald er versucht, Ihnen wegen den angeblich fälligen Impfungen Druck zu machen. In diesem Formular wird er aufgefordert, sich genauer zu äußern, warum der die Impfung(en) für notwendig hält, dass er sich mit den möglichen Nebenwirkungen beschäftigt hat und sich bewußt ist, dass jeder Verdachtsfall einer Impfkomplikation meldepflichtig ist. Darüber hinaus wird er gebeten, schriftlich die Haftung für etwaige unerwünschte Impffolgen zu übernehmen.

Formular: impferklaerung

8 Kommentare zu “Dieses Formular sollten Sie mit zum Kinderarzt nehmen!

  1. Pingback: Dieses Formular sollten Sie mit zum Kinderarzt nehmen! | T R A U M – W E L T – & – R E A L E – W E L T

  2. Pingback: Dieses Formular sollten Sie mit zum Kinderarzt nehmen! | Schnanky

  3. So ein riesengroßer Blödsinn. Es kann IMMER zu Komplikationen kommen ,auch bei Operationen zum beispiel. Wenn mand en Arzt dann immer dafür haftbar machen würde, würde keiner mehr behandeln oder plötzlich unheimlich hohe Rechnungen schreiben. Bzgl Inpfschädenm kann ich auch etwas dazu beitragen dennoch sind viele Impfungen wichtig.Nicht alle,viele ! Aber wer daran glauben will…bitte sehr…nur schade dass darunter die Kinder zu leiden haben.

    • Danke Jessy, endlich mal jemand der mitdenkt anstatt vorformulierten Denkmodellen nachzuhängen! Ich habe diese neunmalklugen Gutmenschen, die sich darauf verlassen das durch die Impfung anderer Kinder bestimmte Krankheiten und Seuchen nicht mehr auftreten, sowas von gefressen…

      Mich würden die rechtlichen Aspekte interessieren – ist zB. ein ungeimpftes Kind mit Wundstarrkrampf nicht ein Fall von unterlassener Hilfeleistung und vorsätzlicher Körperverletzung? Und viel wichtiger: wie kommen die Eltern, die sich GEGEN eine Impfung entschieden mit dieser Schuld zurecht? Können die Eltern der Kinder die von diesem Kind angesteckt wurden die Erziehungsbererechtigten haftbar machen?

      Natürlich sollte man Risiken und Wahrscheinlichkeiten vorher abklären – aber in einer immer globalisierteren Welt kann es halt doch sehr schnell mal sein, das ein Virus oder Krankheitserreger aus werweißwoher im Kindergarten oder Schule aufschlägt…

      Prima, wenn man als Impfverweigerer dafür sorgte, dass das Kind keinen Impfschaden davonträgt – aber jetzt halt leider tot oder behindert ist!

      Schönen neue Welt – in der Ideologie wichtiger ist als selbst zu denken…

  4. Es ist sehr traurig zu lesen , wie manche unserer Mitbürger weiterschlafen … natürlich macht sich die jahrzehntelange Manipulation der PharmaMafia bezahlt. Bitte bitte übernehmt – jeder für sich – mehr Selbstverantwortung und lasst euch nicht alles von einem nach Maximalprofit strebenden Unternehmen diktieren – nichts Anderes ist das Pharmakartell !!! Glaubt ihr wirklich noch , es geht um den Menschen und seine Gesundheit ??? Wie naiv kann man denn noch sein …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.