Aktive Soldaten arbeiten illegal für Sicherheitsunternehmen

Nach Recherchen der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung arbeiten dutzende Bundeswehrsoldaten und Polizisten in ihrer Freizeit illegal für militärische Sicherheitsunternehmen in Kriegsgebieten. Verteidigungspolitiker äußern sich entsetzt.

Weiter hier

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/bundeswehr-aktive-soldaten-arbeiten-illegal-fuer-sicherheitsunternehmen-12164557.html

Die neue Atommacht, auf die wir achten sollten, ist Indien

Indien AtommachtWährend die Vereinigten Staaten von Amerika die Kriegstrommeln schlagen wegen der atomar bestückten Langstreckenraketen Nordkoreas und des Iran – die diese gar nicht besitzen – bleibt Washington erstaunlich ruhig angesichts des Einstiegs des jüngsten Mitglieds in den Atomklub der Großen – Indien. Quelle: Eric Margolis bei Antikrieg.com

Im Januar enthüllte Delhi eine neue Rakete mit 800 km Reichweite, die von Unterseebooten aus abgeschossen wird, mit der Bezeichnung K-15. Zwölf dieser strategischen atomar bestückten Raketen werden auf dem ersten von einer Serie im eigenen Land gebauter atomar betriebener Unterseebote namens „Arihant“ stationiert. Indien arbeitet auch an einer weiteren von Unterseebooten abgefeuerten Rakete, der K-5, mit einer Reichweite von rund 2.800 km.

Diese neuen Atom-U-Boote und ihre Raketen werden Indien die Fähigkeit verleihen, viele hochwertige Ziele auf dem ganzen Erdball zu treffen. Gleichermaßen ist von Bedeutung, dass sie Indiens Triade von Atomwaffen komplettieren, die durch Flugzeuge, Raketen und jetzt zur See befördert werden, wo sie unverletzlich sein werden gegenüber einem vernichtenden Erstschlag entweder aus Pakistan oder China.

Letzten Februar wurde bekannt, dass Indien schnell eine neue dreistufige Langstreckenrakete, die Agni-VI, entwickelt. Es heißt, dass diese mächtige Rakete bis zu zehn unabhängig voneinander steuerbare Atomsprengköpfe (MIRVs) tragen kann. 

Es wird angenommen, dass die Reichweite der Agni-VI mindestens 10.000 km beträgt, so dass China, Japan, Australien und Russland von ihr getroffen werden können. An einer neuen Rakete mit 15.000 km Reichweite, die Nordamerika treffen kann, wird im Rahmen des zivilen indischen Weltraumprogramms gearbeitet. Indien entwickelt auch präzise Marschflugkörper und miniaturisierte Atomsprengköpfe, die in deren geringen Durchmesser passen.

Mit diesen wichtigen strategischen Entwicklungen überholt Indien die Atommächte Frankreich, das Vereinigte Königreich, Nordkorea und Pakistan, und wird etwa über die gleiche Schlagkraft verfügen wie Israel und China und nicht zu weit hinter den Vereinigten Staaten von Amerika und Russland liegen. Delhi sagt, dass es eine atomare Triade braucht wegen der wachsenden Bedrohung durch China, dessen konventionelle und atomare Kräfte gerade rapid modernisiert werden.

Ich habe über das Wettrüsten zwischen Indien und China seit den späten 1990ern berichtet. China hat Pakistan in seiner Rolle als hauptsächliche atomare Bedrohung Indiens ersetzt. Dennoch bleiben die atomaren Kräfte Indiens und Pakistans in einem besorgniserregenden Alarmzustand mit nur 3-5 Minuten Vorwarnzeit im Fall eines Angriffs, was die Waffenstillstands- bzw. Kontrollinie in Kaschmir zur gefährlichsten Grenze der Erde macht.

Die Bush-Administration begann in aller Stille Indiens Atomprogramm mit atomarem Treibstoff zu unterstützen, als spaltbares Material in Indien knapp war. Einiges an hochentwickelter Technologie aus den Vereinigten Staaten von Amerika und von Indiens zweitgrösstem Waffenlieferant Israel hat ebenfalls Delhis atomare und Raketenprogramme gefördert. Wie ich vor Jahren nach einem seiner großen Atomtests schrieb, spürt Indien sein “nukleares Viagra.“ Die meisten Inder sind sehr stolz auf ihre strategischen Atomprogramme, die sie in den exklusiven Klub der großen Mächte bringen.

Allerdings freuen sich nicht alle Inder so darüber, vor allem die auf der Linken, die fragen, wie ihr Land, in dem ein Drittel der ärmsten Menschen der Welt leben, es sich leisten kann, zig Milliarden für hochentwickelte Waffen auszugeben, darunter Unterseeboote, Flugzeugträger und Langstreckenraketen.

Nach Angaben der Weltbank existieren 32,5% der Inder unter dem internationalen Armutsniveau von $1,25 am Tag, und 68,7% mit weniger als $2 am Tag. Hilfsorganisationen sagen, dass 33% der indischen Kinder unterernährt sind. Delhi macht langsame Fortschritte bei der Reduzierung von Armut und Krankheiten und beim Versuch, das schädliche Kastensystem abzuschaffen, dass ein Viertel der Inder zu einem Leben im Elend zwingt.

Jetzt, so die Kritiker, ist keine Zeit, sich groß als Weltmacht aufzuspielen, während Mutter Indien noch immer auf Lehmfüssen steht.

Die Bush-Administration bemerkte überhaupt nicht, dass Indiens neu gewonnene Position als größere Atommmacht eines Tages die Vereinigten Staaten von Amerika herausfordern könnte. Bush & Co wollten Indien zu einem Konkurrenten Chinas aufbauen, das für die harte Rechte der Republikaner ein ständiger Feind ist. Die heutigen Republikaner denken ähnlich.

Indien ist eine große Demokratie, in der Politiker, nicht Generäle, die Politik bestimmen. Es ist ein zuverlässiger Freund der Vereinigten Staaten von Amerika, in denen jetzt mehr als eine Million Inder leben. Wird schon sein, aber wir haben gesehen, dass es in der Weltpolitik keine ständigen Freunde gibt, sondern nur ständige Interessen.

Eines Tages könnte Indien mit den Vereinigten Staaten von Amerika um Einfluss in Hinblick auf Erdöl aus dem Mittleren Osten und Zentralasien konkurrieren, sowie um die Kontrolle der lebenswichtigen Seerouten des Indischen Ozeans. Heute jedoch nicht, wo alle Augen auf dem Winzling Nordkorea und dem maroden Iran ruhen.

Literatur über Indien:

Gott und die Götter – Indiens jahrtausendalte Sanskrit- Schriften besagen: Bis vor 5.000 Jahren hatten Außerirdische offenen Kontakt mit den Menschen. Dieser Kontakt geht bis heute, jedoch im Verborgenen, und wird bald in eine neue Phase treten. Heute sind die Beweise für die Realität der UFOs immer eindeutiger, so dass die herkömmlichen Ansichten über den Kosmos und die Menschheitsgeschichte revidiert werden müssen. Die Entschlüsselung der Sanskrit-Schriften verleiht der multidimensionalen Kosmologie und Ufologie eine wissenschaftliche Basis, an der auch die Skeptiker nicht mehr vorbeikommen. hier weiter

The Indian Secret – Das Geheimnis der Palmblattbibliotheken. Können Sie sich vorstellen, dass im weit entfernten Indien der Verlauf Ihres Lebens bereits dokumentiert ist – persönlich und unverwechselbar – in sogenannten Schicksals- oder Palmblattbibliotheken? Niedergeschrieben auf Palmblättern vor Tausenden Jahren von indischen Weisen, den Rishis? Die Zeugnisse unseres Lebenswegs haben sogar einer wissenschaftlichen Altersbestimmung standgehalten. hier weiter

http://lupocattivoblog.com/2013/04/28/die-neue-atommacht-auf-die-wir-achten-sollten-ist-indien/

HYPNOTISIERTE Massen + PROPAGANDA – Neues Video von Jasinna

Zitat Jasinna: “Meine Gedanken sind frei wie ein Vogel, .. und der fliegt wohin er will … und kein Gesetz, … keine Vorschrift und keine Drohung wird daran etwas ändern.” Bravo – gute Arbeit Jasinna, sagt Maria Lourdes!

PROPAGANDA ist nur etwas, dass in Diktaturen oder kommunistischen Regimen stattfindet – KORREKT?
Nein, .. das ist NICHT korrekt, … und in diesem 2. Teil will ich aufzeigen, dass Propaganda bei uns ebenso stattfindet, … man nennt es nur anders, man nennt es nett-klingend “Öffentlichkeits-Arbeit”.

In diesem Video werde ich das anhand diverser Beispiele , u.a. an Frau von der Leyen, ..dem 11. September 2001 …, über Pussy Riot, Wulff und einigen anderen aufzeigen.
Darüberhinaus geht es in diesem Video um “Trigger-Konditionierungs-Techniken”, die in den Medien angewandt werden, um zu verhindern, dass das Volk bei kritischen Themen weiter nachfragt.

Was ich mir wünsche ?
Ich wünsch` mir, dass wir diese Methoden erkennen, wenn sie angewandt werden, und dann gelangweilt abwinken, anstatt sich verunsichern zu lassen.

Jasinna

http://marialourdesblog.com/hypnotisierte-massen-propaganda-neues-video-von-jasinna/

Die Disinfo ist nicht mehr auszuhalten

Schon lange hab ich es satt, die völlig abstrusen Behauptungen die nach jedem verdächtigen Ereignis verbreitet werden zu entkräften. Es ist eine Verschwendung von Zeit und Energie. Genau wie das System uns falsche Information präsentiert, gehen ein Haufen Spinner ins andere Extrem und behaupten Sachen die nur Kopfschütteln bei mir auslösen. Die Disinfo kommt von beiden Seiten. Man könnte meinen, sie arbeiten koordiniert zusammen, um uns völlig zu verwirren und um die wirkliche Wahrheit zu vertuschen. Was in Boston passierte ist ein typisches Beispiel dafür.

Was das FBI und die Medien über den Ablauf des Anschlags und der Jagt nach den mutmasslichen Tätern erzählen ist sehr zweifelhaft und voller Ungereimtheiten. Aber genau so blödsinnig sind die Behauptungen der Scherzkekse die sagen, es gab gar keinen Anschlag und es war nur ein Show mit Schauspielern und Theaterblut. Ich frag mich mittlerweile, wer von beiden schlimmer ist, die Offiziellen die uns anlügen oder die Disinfoagenten die genauso Quatsch verbreiten?

Mehr hier

http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2013/04/die-disinfo-ist-nicht-mehr-auszuhalten.html?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed:+SchallUndRauch+%28Schall+und+Rauch%29

Dümmer geht immer!

Das ein Bürgermeister eine Trauerfeier verhindert um Rassisten keine Basis zu geben, geschenkt.
Das Türken beim NSU Prozess “ausreichend” Plätze fordern und die deutsche Presse am liebsten aus dem Gerichtssaal verband wissen würden, geschenkt.

Aber nun kommt es ganz dicke. Bislang dachte man, dass die Zuwanderung aus Ländern kommt, wo die Fachkräfte im Minutentakt von den Bäumen fallen.

Doch nun stellt man erschreckend fest, dass die wahren Genies in Österreich sind und die Welt mit ihrem Genital… äääh neuesten Geniestreich beglücken.

Drei Menschen sind getötet und über 200 Menschen verletzt worden und dennoch gehen in Wien Menschen für die Attentäter von Boston auf die Straße. Auf Facebook haben dubiose Aktivisten am Donnerstagnachmittag eine Solidaritätskundgebung für Tamerlan Tsarnaev (26) und Dzhokhar Tsarnaev angekündigt.

“Salam Alleykum, liebe Geschwister! Wie wir wissen gab es einen Bombenanschlag in Boston. Beschuldigt werden zwei unserer Brüder. Sie kommen aus Tschetschenien”, heißt es auf Facebook.
Weiter schreiben die Organisatoren: “Wir wissen alle, dass die beiden unschuldig sind!

Dabei hatte Dzhokhar Tsarnaev bei seiner Vernehmung angegeben, dass sein Bruder der Drahtzieher des Bombenanschlags gewesen ist. 

Um 16.00 Uhr wollen die Aktivisten dann vor der US-Botschaft in Wien für ihre “muslimischen Brüder” demonstrieren. Bisher haben sich 27 Teilnehmer für die Demo angemeldet. Sie sind dem Facebook-Aufruf “Muslime halten immer zusammen, egal was passiert” gefolgt. Die Polizei ist über die Kundgebung informiert. Von Ausschreitungen geht man derzeit aber nicht aus.

Jaja islamische Mörder sind generell unschuldig, Und der ARD-Reporter Thomas Nehls behauptet, es sei Notwehr gewesen.
Der erklärt uns doch allen Ernstes, dass die Moslem-Terroristen, welche beim Boston-Marathon unschuldige Zivilisten ermordet haben, aus reiner “Notwehr” gehandelt haben. Das macht mehr als nur nachdenklich.

Denn wenn man der Logik des ARD Genius Nehls folgt, kann man ja wohl auch behaupten, dass Breivik und der NSU aus reiner “Notwehr” gehandelt haben.

https://indexexpurgatorius.wordpress.com/2013/04/29/dummer-geht-immer/

Vergesslichkeit

Eine Wahlbeteiligung von über 83% spricht für ein gewisses Maß an Interesse. Zahlen, von denen man nicht nur in Deutschland mittlerweile weit entfernt ist. Ein Votum, das mit einer solchen Beteiligung zustande kommt, hat man zu respektieren.
Island hat gewählt. Die oppositionellen Konservativen und die liberale Fortschrittspartei errangen nach ersten Auszählungen mit ca. 48% der Stimmen die absolute Mehrheit. Designierter Ministerpräsident ist der konservative Parteichef Bjarni Benediktsson. Er löst damit die Sozialdemokratin Jóhanna Sigurdardóttir ab, die das Land aus den Folgen der Banken-Krise führte, in die es die Konservativen 2008 gebracht hatten. Das international bewunderte Krisenmanagement Sigurdardóttirs konnte das Wahldesaster der Grün-Linksregierung nicht verhindern.

Zur Erinnerung :

Im Jahr 2001 deregulierte die konservative Regierung Davíð Oddsson (Unabhängigkeitspartei) das Bankwesen. Nach seiner Amtszeit als Premierminister wurde Oddsson Zentralbankchef. Nicht nur Oddssons Regierung, sondern auch die seine konservativen Nachfolger Halldór Ásgrímsson und Geir Haarde profitierten vom Bankenboom. Mit neoliberaler Blindheit verkaufte man die steigenden Löhne und die Aufwertung der heimischen Währung als Zukunftsmodell, gespeist aus der angeblich nie versiegenden Quelle der Hedge-Fonts. Als Kredit-Abenteurer hatten sich isländische Banken mit dem Kapital ausländischer Sparer vollgesogen; namentlich aus Großbritannien und Holland. Im Zuge der Lehmann-Pleite platzte auch diese Finanz-Blase und Island stand vor dem Staatsbankrott. Die drei großen Banken hinterließen eine Auslandsverschuldung von etwa 50 Milliarden € bei einem Bruttoninlandsprodukt von ca. 8,5 Millarden €. Nicht nur die Banken hatten sich verzockt – in diese Katastrophe war Island mit tatkräftiger Förderung der Mitte-Rechtsregierung geraten.

Bis zu diesem Punkt unterschied sich Island in nichts von anderen, der sogenannten Bankenkrise betroffenen Ländern. Einen Unterschied gab es allerdings in den politischen und wirtschaftlichen Folgen. Als Folge des Drucks der Straße (der sogenannten Kochtopfrevolution) mußte die konservative Regierung zurücktreten, die vorgezogenen Neuwahlen brachten eine linke Regierung unter Jóhanna Sigurdardóttir in die Regierungsverantwortung.

Anstelle der üblichen Sparmaßnahmen auf Kosten des Volkes spannte man einen Rettungsschirm über die Bevölkerung anstatt die Banken mit Steuermilliarden zum weiterzocken zu ermutigen. Das Bankwesen wurde wieder verstaatlicht und mittels einer adäquate Gesetzgebung darauf geachtet, daß in Not geratenen Kreditnehmer nicht unter den missglückten Abenteuern krimineller Banker zu leiden hatten. Privathaushalten wurde von den Banken oder dem Staat ein Teil ihrer Schulden (bis zu 80%) erlassen.
Auch im Bereich der Sozialpolitik ging man eigene Wege: Statt einer selbstmörderischen Sparpolitik auf Kosten der Ärmeren kürzte man die Pensionen und Renten der Oberschicht, erhöhte gleichzeitig die Renten der ärmeren Bevölkerung. Unter anderem dadurch verhinderte man erfolgreich eine sich abzeichnende Massenarbeitslosigkeit, die von 10% im Jahr 2009 (3% vor der Krise) zur Zeit wieder unter 5% liegt. Die Staatsfinanzen sind weitgehend konsolidiert: Man verkauft wieder Staatsanleihen, viele Kredite der skandinavischen Länder und des IWF konnten vorzeitig getilgt werden.

Spurlos konnte die enorme Verschuldung nicht vorbeigehen: Die staatlichen Ausgaben wurden zum Teil drastisch zusammengestrichen: Ob medizinische Versorgung oder Kindergartenzuschüsse – wo immer es irgendwie tragbar erschien, wurde gespart, auf ein Normalmaß zurückgefahren. Die heimische Währung wurde massiv abgewertet in Verbindung mit Steuererhöhungen. Das brachte zwar einen unverhofften Boom in der Touristikbranche, stellt aber für jeden Arbeitnehmer eine reale Lohnkürzung dar. Im rechten Licht betrachtet, steht Island momentan wirtschaftlich auf einer Position, auf der es sich ohne die katastrophale Bankenpolitik befinden würde. Solide, aber nicht gerade reich. Der Sturz vom zweitreichsten Land der Erde (2003) auf Normalniveau schmerzt viele, auch wenn die meisten wissen, daß dies die Folge krimineller Machenschaften war.

Die Sozialdemokratin Jóhanna Sigurdardóttir hat in vier Jahren etwas geschafft, um das sie halb Europa beneidet. Sie hat Island aus der Existenz als Geisel der Banken in eine sichere und solide Gegenwart geführt. Dafür bekam ihre Partei nun die Quittung: Ihre Partei verlor über die Hälfte der Stimmen. Aus dem Lager der Konservativen hört man nun die alten Töne. Es sind dieselben wie dort, wo die Schere zwischen arm und reich immer weiter auseinanderklafft.

»Erst Mal wollen wir die Steuern senken. Und dann möchten wir das Klima für die Geschäftsleute auf Island wieder verbessern. Stabilität und Wachstum sind jetzt das Wichtigste. Das kann die neue Regierung aber nicht alleine schaffen. Wir brauchen dazu auch die enge Zusammenarbeit mit den Arbeitnehmern.«

Bjarni Benediktsson

Die alten Lieder aus den alten Mündern. Es ist gerade 5 Jahre her, daß genau diese Eliten Island gegen die Wand gefahren haben, sie mit Schimpf und Schande aus den Ämtern gejagt wurde. Die neuen alten Versager haben vor der Wahl viel versprochen. Das Versprechen, die alten Fehler nicht zu wiederholen, war nicht dabei.

Dazu auch bei Uhupardo: Island wählt heute die Krisenverursacher zurück in die Regierung

https://schrottpresse.wordpress.com/2013/04/28/vergesslichkeit/

Bilderberg-Experte Jim Tucker ist gestorben

James P. Tucker, Jr. (31.12.1934 – 26.4.2013), der bekannte investigative Journalist, Chefredakteur von American Free Press und berühmte Bilderberg-Experte, ist am Freitag durch Komplikationen nach einem Sturz gestorben.

Vollständiger Artikel hier

http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2013/04/bilderberg-experte-jim-tucker-ist.html?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed:+SchallUndRauch+%28Schall+und+Rauch%29

Internet-Kontrolle: Jeder Haushalt muss Modem der Deutschen Telekom kaufen

Big_Brother

Die Deutsche Telekom kann aufgrund einer neuen Rechtslage alle Internet-User zwingen,
sich ein Telekom-Modem zu kaufen. Die Telekom vertreibt ein Modell aus China.

Die alten Modems müssten weggeworfen werden. Die Bundesregierung spekuliert mit fantastischen
Mehreinnahmen und der totalen Kontrolle des Internet durch einen Staatsbetrieb.

Unabhängige Provider schlagen Alarm:

Die Deutsche Telekom ist offenbar drauf und dran, die Zugänge zum Internet komplett zu übernehmen.

Der Gründer des Routing-Unternehmens Viprinet, schlägt Alarm: Wegen einer von der Öffentlichkeit
weitgehend unbemerkten Entscheidung der Bundesnetzagentur wird die Deutsche Telekom ihren Einfluss
direkt in die Wohnzimmer der Deutschen ausdehnen. Die Kunden können gezwungen werden, nur
noch Modems der Deutschen Telekom zu verwenden.

Für den Staat ein Riesengeschäft mit der angenehmen Wirkung der totalen Kontrolle.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Deutsche Wirtschafts Nachrichten