Leserbrief der an die BI Marzahn / Hellersdorf geschickt wurde

gern werde ich Ihnen berichten, auf welche Art und Weise sich Asylbewerber mancher Regionen
über uns Deutsche lustig machen, illegale Geschäfte betreiben, schwarz arbeiten gehen…

Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll, doch sollte zu erst erwähnt werden, dass ich selbst
vor Ort in solchen Einrichtungen Jahre lang in Berlin gearbeitet habe, nun aber dort seit
einiger Zeit die Arbeit aufgrund der Erfahrungen niedergelegt habe.

In diesen Einrichtungen wohnten Menschen kommend aus Bosnien, Serbien, Tschetschenien,
Russland,Syrien, Vietnam, Afghanistan, Pakistan ect. Unter ihnen gibt es natürlich Menschen
aus Regionen,wie Bosnien und Serbien oder auch die Russische Förderation, oder Vietnam, in
deren Ländern momentan kein Krieg herrscht.

Diese Menschen nennt man Wirtschaftsflüchtlinge, die aber selbst sagen, dass sie in ihrem Land
verfolgt und gefoltert wurden. Auffällig ist, dass ein Großteil von ihnen Roma und Sinti aus
Bosnien und Serbien sind. Diese Menschen bekommen vom Staat eine Unterkunft mit Vollverpflegung,
Geld für die Bekleidung, eine vergünstigte Monatskarte, Gutscheine von “Toysrus”, um ihre Kinder,
die sie hier entbinden, wie die Weltmeister zu versorgen! Gleichzeitig erhalten Sie von uns aus
Spenden Erwachsenenbekleidung, Kinder- und Babybekleidung, Kinderwagen, Schuhe und Spielzeuge.

Alles, was keinen Namen, wie Adidas, Nike, Puma, Esprit ect. enthält wird in dem Müll
geworfen, oder am Wochenende auf auf sämtlichen Flohmärkten in den Bezirken Wedding,
Kreuzberg und Neukölln verkauft.

Normalerweise bekommen diese Menschen kein Asyl und werden nach 3-6 Monaten wieder
abgeschoben, mit der Auflage, dass sie erst in 3 Monaten wiederkommen dürffen,
um einen neuen Asylantrag zu stellen.

Für die Rückkehr in ihr Land bekommt ein Erwachsener
400,00 € und ein Kind 200,00 € Rückkehrergeld.

Ausserdem werden vom LaGeSo der Flug oder das Busticket finanziert. In der Zeit, während sich
diese Menschen hier aufhalten und auf ihre Abschiebung warten, vermieten sie ihre Häuser und
Autos in ihrem Land und brüsten sich in den Asyleinrichtungen damit. Auch mir wurden schon Fotos
gezeigt, auf denen große Häuser und Autos wie BMW oder Mecedes Benz zu sehen waren.

Wie gesagt, kommen die meisten nach 3 Monaten wieder zurück nach Deutschland, und haben
entweder einen neuen Namen oder ein anderes Geburtsdatum, somit kann man ausschliessen, dass
sie eine negative Schufa in Deutschland haben, denn sonst könnte man hier ja keine Geschäfte machen.

Dies beginnt so: Erstaufnahme Turmstrasse LaGeSo (Landesamt für Gesundheit und Soziales)
in Spandau. Dort erhalten sie ihre Kostenübernahmen und Heimzuweisungen,
sowie Geldbarleistungen direkt vor Ort.

Der nächste Gang geht direkt zur Bank um die Ecke, um dort ein Girokonto zu eröffnen,
und dazu bekommt man gleich eine Haftpflichtvesicherung aufgedrückt. (manche haben das
Privileg eine Visakarte zu erhalten).

Später am Tag, so gegen 18:00 Uhr finden sich die netten Herrschaften in dem ihnen
zugeteilten Heim ein, nachdem man sich schon einen schönen Tag mit dem Steuergeld
gemacht hat, und beschwert sich darüber,dass die Zimmer nicht gefallen, das Essen
nicht schmeckt, die Verkehrsanbindung aufstößt ect…

Nach der Anmeldeprozedur im Heim, fragen sie gleich nach der polizeilichen Anmeldung,
damit ihnen Post zugestellt werden kann. Klar logisch, denn etwa 1 Woche nach der Anmeldung
beim Bügeramt kommen die ersten Briefe von Vodafone, O2, Base und Telekom. Kinder im Alter
von 4 Jahren laufen mit einem Samsung Galaxy Tab der neusten Variante durchs Haus.

Jedes Familienmitglied hat das allerneuste Smartphone in der Tasche.

Nun geht der Spass los. Nachdem man seine Familie damit ausgerüstet hat und auch
seine Bekannten in anderen Ländern, werden die Handy´s verkauft. Durchschnittlich
hat ein Asylbewerber über 18 Jahre 4-8 Handyverträge.

Mein Anliegen habe ich bereits bei alles Mobilfunkanbietern kund getan, doch niemand
fühlt sich dafür verantwortlich. Fakt ist jedoch, das diese Menschen lediglich einen
Bundesausweis haben, der immerwieder auf 2 oder 3 Monate verlängert wird. Wie kann man
dann als Unternehmen einen Vertrag über 2 Jahre abschließen, die Gebühr vom Konto einziehen
lassen, obwohl auf dieses Konto nie Geldleistungen fliessen, da diese ja bar ausgezahlt werden.

Die Handyverträge werden meistens in den Bezirken Neukölln Wedding und Kreuzberg abgeschlossen,
und so manipuliert, dass jeder, der nun mittlerweile doch schon einen Schufaeintrag haben sollte,
trotzdem noch in der Lage ist, weitere Handyverträge zu bekommen. Wenn dann irgendwann gar nichts
mehr geht und die Post, die man erhält ausschliesslich aus Inkassobriefen besteht, geht man freiwillig
wieder zurück in sein Land,bekommt Geld dafür und kommt nach 3 Monaten mit einer neuen Idendität zurück.

Dann geht das gleiche Spiel von vorne los.

Die Girokonten werden so ausgenutzt, dass man über das Internet Ware bestellt, sie per
Lastschrift bequem einziehen lässt, der Betrag natürlich niemals abgebucht werden kann.

Die nettesten Banken vor Ort sind die wo man von außen am Brief nicht erkennen kann um
welche Bank es sich handelt. Bei all diesen Banken werden Konten eröffnet und jedes dieser
Konten wird erst gesperrt, wenn man ca 960,00 € im Minus steht.

Wenn man das mal zusammerechnet, kommt man auf ungefähr 4000-5000€, dazu rechnen wir
die Handy’s und Tablets oder auch die Laptops für 1500 €. Weiterhin sämtliche Leistungen,
die man beantragen kann.

Somit kommen wir inklusive der Soiziallesitungen monatlich pro Einzelperson (Erwachsener)
um die 780€ für Taschengeld, kino usw. auf ca. durchschnittlich 15000 € innerhalb von
3 Monaten, um die der Staat un der Steuerzahler betrogen werden.

80% der Frauen kommen schon Schwanger nach Deutschland. da sie dann mehr Leistungen
erhalten und der Aufenthaltsich verlängert, 3 Monate vor und 3 Monate nach der Geburt.

Wenn einem dann auch noch auffällt, das man schwer krank ist und man den Weg in die
Heimat nicht antreten kann, sich ein Attest von einem Arzt in Landessprache holt, wird
die Abschiebung geprüft,und man hat automatisch die Möglichkeit sich hier weiter zu erholen.

Das sind keine Lügen! Ich habe es Jahre lang miterlebt!

Quelle : eisenblatt.net

3 Kommentare zu “Leserbrief der an die BI Marzahn / Hellersdorf geschickt wurde

  1. Wenn man so etwas hört dann kommt einen alle bösen Gedanken in den Kopf. Da wir ja so eine Kanzlerin ( Geschäftsführerin ) haben, die nur an ihres gleichen denkt ( Die Juden mit ihre Weltherrschaft ) das sagt schon alles aus. Die schreiben uns ja auch vor, das Deutschland von Einwanderer übervölkert werden soll, das die Deutsche Rasse aussterben soll. Das haben die Juden schon vor dem zweiten Weltkrieg gesagt. Es wird Zeit, das dass Deutsche Volk sich erhebt und den ganzen Übel ein ende macht.Die Möchtegern Abgeordneten und die Deutschfeindliche Jüdische Geschäftsführerin sind ja alle Illegal im Haus des Deutschen Volkes. Diese Bande des Teufels muss so schnell wie möglich aus Deutschland verschwinden damit hier wieder ein gemeinsames Deutsches Reich entstehen kann mit Recht und Ordnung und ohne Einfluss des Jüdischen Bankensystem.

  2. Es geht noch schlimmer:
    Das Asylbewerber im Rotlicht-Milieu
    sich im org. Menschen-und Drogen-
    handel betaetige, darueber
    hinaus Sozialleistungen einverleiben.
    Das ihr Deutschen bei dieser Klientel
    als Idioten wahrgenommen werdet,
    ist nicht verwunderlich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.