Ideologische Roma-Versteher

3-affen

Politische Korrektheit blendet selbst schwerste Kriminalität der Familienclans aus

Die Bundeszentrale für politische Bildung hat eine Tagung über die Roma in Berlin
veranstaltet. Als PAZ-Autor Michael Leh dort erklärte, kriminelle Roma-Gruppen
trügen auch zu antiziganistischen Vorurteilen bei, wirkte dies wie ein Stich
ins politisch-korrekte Wespennest.

Das Tagungsthema in der Berliner Volksbühne lautete „Roma in Berlin – Klischees
und Lebenswelten“. Über die Lebenswelten von Roma in Berlin erfuhr man jedoch so
gut wie nichts. Nur Bezirksstadträtin Franziska Giffey (SPD) wartete mit Informationen
über die Schulsituation von Roma-Kindern in Neukölln auf.

Klischees über Roma wurden zwar fortwährend beklagt, ihr Zustandekommen aber nicht
tiefergehend analysiert. Umso deutlicher wurden die Klischees der überwiegend linken
Tagungsteilnehmer: Für sie sind Roma stets nur Opfer, während die schlimme deutsche
Mehrheitsgesellschaft nicht genug für die Roma tut.

Die bereits jetzt erheblichen Leistungen des deutschen Steuerzahlers für
aus Rumänien und Bulgarien zugewanderte Roma wurden mit keiner Silbe gewürdigt.

Die „Gypsy-Industrie“ – wie der Balkan-Korrespondent Norbert Mappes-Niediek die
Projektförderungen der europäischen Roma-Politik nennt – erachtet vielmehr die
deutschen Zahlungen in Millionenhöhe als reinste Selbstverständlichkeit.

Gerade sprach auch der Präsident des Deutschen Städtetages, Ulrich Maly (SPD),
davon, dass Deutschland an den Roma „noch eine historische Schuld abzutragen hat“.

Ideologischen Roma-Verstehern und mimosenhaften Roma-Repräsentanten kann man
es aber kaum recht machen. So kritisierte eine Roma-Vertreterin auf der Tagung,
dass der Bezirk Neukölln eine Impfaktion für Roma-Kinder durchführte,
wodurch „Gesundheitsprobleme ethnisiert“ würden.

Also musste Stadträtin Giffey noch rechtfertigen, dass man in Neukölln Roma-Kinder
impfte, die ohne jeden Impfschutz waren. „Es wurde von Ärzten dringend empfohlen,
niemand wurde dazu gezwungen, es war ein freiwilliges Angebot, das für alle galt,
nicht nur für Roma-Kinder“, erklärte sie.

Die Kosten für den Impfstoff hatte der Berliner Senat übernommen.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Preussische Allgemeine

2 Kommentare zu “Ideologische Roma-Versteher

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.