Schweizer Volksentscheid : Das sind ja alles Rechte !

Schweiz-Flagge352

… die der Souverän nicht haben darf , blökt es aus deutschen Schundheftchen

Sie tritt gerade aber auch wieder geballt und penetrant auf, die Kampagnenwut der
gleichgeschalteten Mundstücke der EUliten, ehemals bekannt als angeblich „freie Presse“.

Da ist das eine, gezielte Flächenbombardement mit Nachgerichtetem über prominente Geldverstecker
zur psychostrategischen Flankierung hochkrimineller Vorschläge für asoziale staatliche Eingriffe
in Privatvermögen, in denen man zur Rettung europolitischer Inkompetenz gerne langfingern würde,
noch nicht mal vorbei, schon hagelt es die nächste – nämlich zum Schweizer Volksentscheid
in puncto Einwanderung.

Wer das Bonsaigärtchen deutscher Meinungsbolschewiki aufmerksam beobachtet, dem dürfte
auch hier wieder das verblüffend ähnliche Schimpfvokabular quer durch alle Schmierblättchen
und Schundheftchen aufgefallen sein:

Wer ohne Genehmigung der EUliten eine eigenständige Entscheidung fällt, wird natürlich
umgehend im sehr begrenzten Wortschatz von, knacks, Rechtspopulismus, muuuh, über, knacks,
rechte Hetze, määäh, bis, knacks, nationalistischen Ressentiments, wuff, und natürlich,
knacks, latentem Rassismus, blökblök, wie ein junges Kätzchen ersäuft.

Obwohl die Entscheidung der Schweizer erstens recht knapp ausfiel (circa 50,4 Prozent
entschieden sich für eine Begrenzung der Einwanderung) und zweitens, siehe Text in Klammern,
die Schweizer schließlich nicht in braunen Hemden auf die Straße gingen, um „Ausländer raus!“
zu johlen, sondern sich lediglich für eine Begrenzung, oder in anderen Worten: eine wohl-
oder besser überlegte Einwanderungspolitik aussprachen.

Das aber geht in Deutschland mal gar nicht.

Wer die von den EUliten propagierte, ausschließlich segensreiche Zuwanderung
und „Freizügigkeit“ kritisiert, kann nur ein Rassist und geborener Gröfaz sein.

Das stumpfsinnige Geschrei deutscher Qualitätsumgehungsmedien zum Ergebnis des Volksentscheids
kam also herzlich wenig überraschend, es war im Gegenteil sogar höchst vorhersehbar.

Schließlich soll am EUnwesen die Welt genesen, alle anderen mögen sich doch bitte
endlich an unseren Wertvorstellungen ausrichten. Stünde keine politische Absicht
dahinter, ginge es nicht darum, dass nun mal nicht sein kann, was nicht sein darf,
könnte man fast meinen,es mit schweren Fällen von Paranoikern zu tun zu haben, die
sich in einer Art neomccarthyistischem Amoklauf ständig umzingelt sehen von „Rechten“.

Die „NZZ“ („Neue Zürcher Zeitung“) brachte dazu am 10. Februar einen amüsanten
Artikel, der einige der treffendsten Kommentare zur Duftverbesserung unter den
geistigen Misthäuflein des deutschen Zeitdungs versammelte.

„Muss sich die semidemokratische EU überall einmischen?“, fragte ein Leser des
ehemaligen Nachrichtenmagazins (EhNaMag) „Spiegel“. „Poltert nur laut weiter und
ihr werdet immer weniger Menschen hinter euch haben“, beschrieb ein anderer ganz
vortrefflich den mainstreamigen Verwesungsprozess der Arroganzlinge, Snobs,
Allesbesserwisser, Oberlehrer, Volkserzieher und dreikäsehohen Maulaufsperrer.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : EF Magazin

Ein Kommentar zu “Schweizer Volksentscheid : Das sind ja alles Rechte !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.