Wegen Ausländerüberfüllung geschlossen!

Geschrieben von Maria Lourdes – 16/03/2014

TäuschlandIm »Lustigen Migrantenstadl« heißt die Zukunft für Deutsche – Armut ist für alle da. Es sei denn, wir öffnen die Augen und ziehen endlich die notwendigen Konsequenzen. Viele der Migranten sind nicht nur keine Hilfe, sondern sie müssen vom Steuerzahler teils lebenslang alimentiert werden. Über eine Billion (!) Euro haben Migranten allein in Deutschland in unseren Sozialsystemen bislang an Schäden verursacht!

….Es sind Menschen, die in Ländern mit einer intelligenten Einwanderungspolitik wie Kanada, Australien oder Neuseeland keine Chance hätten. Vierzig Prozent der Sozialhilfebezieher in Deutschland sind Ausländer, Tendenz steigend! Wussten Sie, dass wir seit Jahrzehnten Türken und Mitglieder von Balkan-Großfamilien, die noch nie in Europa gewesen sind, kostenlos und ohne einen Cent Zuzahlung in der gesetzlichen deutschen Krankenversicherung mitfinanzieren? (Quelle hierzu: Udo Ulfkotte Kein Schwarz. Kein Rot. Kein Gold)

…Wie kann es sein, dass wir diesen Wahnsinn aus Gründen der politischen Korrektheit bislang niemals in Frage gestellt haben? Diese gigantische Wohlstandsvernichtung bewirkt nur eines: Fremdenfeindlichkeit und wachsenden Unmut unter jenen, die dafür bezahlen müssen.

Wegen Ausländerüberfüllung geschlossen! – die andere Seite der EU- Erweiterung… Ein Artikel vom “Karpatengeist” – Mein Dank sagt Maria Lourdes!

Wie empfinden wir das, wenn andauernd neue Zuwanderer aus den ehemals kommunistischen Staaten zu uns kommen, nach Österreich, nach Deutschland, usw.? Als lästig, als unzumutbar, unhaltbare Zustände, und als was sonst noch?Woher kommt das, wohin führt das, was soll man davon halten? 

Sagen wir mal, man ist ein gutmütiger und toleranter Mensch. Erträgt vieles, hält so manches aus. Es hat aber alles seine Grenzen. Nämlich dann, wenns irgendwann nicht mehr zumutbar ist. Wenn der Dreck überhand nimmt, weil eben „Neu-Zugezogene“ kein Ordnungsbewußtsein haben.

Wenn der Lärm und das Geschrei und Gezeter in manchen Lebensgemeinschaften (ich weiß nicht, ob man das noch als „Familie“ bezeichnen kann) auch nachts nicht mehr aufhört. Wenn man in der Straße, in der man aufgewachsen ist, kein deutsches Wort mehr hört. Wenn man merkt, daß Leute von anderen Ländern hierherkommen und mit den staatlichen Unterstützungen keine Probleme haben, die man selbst kaum bekommt. Wenn, wenn, wenn,….

Haben wir uns mal überlegt, woher das alles kommt, wohin das alles führt, was dahintersteckt?

Zum einen wird jeder als Nazi beschimpft, der noch Traditionen hat, der seine Kultur (in dem Fall die deutsche) hochhält und diese pflegt, wenn man noch die Frechheit besitzt, stolz darauf zu sein, daß man Deutscher ist. Natürlich ist es normal, wenn der Spanier sein „Eviva Espana“ singt, wenn der Franzose „Vive la France“ sagt. Das ist für uns alles normal. Nur der Deutsche darf das nicht. Der Deutsche muß seine eigene Kultur, seine Tradition, seine eigene Identität abschaffen. Im Sinne des Kosmopoliten. Denn das ist das Allein-selig-machende.

Welcher Unsinn da verzapft wird, das ist manchmal schon grausam. Ich kannte einen guten Menschen, einen Juden, der hat mir mit dem Brustton der Überzeugung erklärt, daß er ein deutscher Jude sei, und daß er darauf stolz sei. Ich habs auch verstanden. Was ich nicht verstehe, nicht verstehen will, daß, wenn das ein Deutscher sagt, er dann als Nazi abgestempelt wird. (Anmerkung ML: Jüdisches Volk und jüdischer Glaube: Artikel von Lupo Cattivo)

Bei mir ist’s etwas schwer, mich als Nazi abzustempeln, auch, wenn ich deutsch denke. Seit mehr als einem Vierteljahrhundert bin ich mit einer Ausländerin zusammen, und glücklich. Warum? Weil wir beide stolz auf unsere Nationalität sind. Wie das geht?

Ganz einfach: Nur derjenige, der seine eigene Herkunft, seine eigene Tradition, seine Kultur, seine Nation hochhält, nur der ist überhaupt in der Lage, den Wert, den der Angehörige einer anderen Nation auf diese Dinge legt, zu bemessen. Deshalb wird der national denkende Mensch immer in der Lage sein, die Nationalität und die kulturelle Eigenart des anderen, – des Freundes, des Partners, oder einfach nur des Mitmenschen, zu akzeptieren und als etwas Hohes zu bewerten, das man zu respektieren hat. Der Nationalist kann das nicht, weil er seine eigene Nation über die der anderen stellt.

Der Kosmopolit kann das aber erst recht nicht, und er wird als solcher auch von den anderen Nationen nicht als jemand betrachtet, der da mit einem Heiligenschein über allem „drübersteht“, sondern hauptsächlich mit Mißtrauen, weil eine derartige Weltanschauung für andere Nationen nicht „normal“ ist. Dem Deutschen wird es eingebläut, daß es normal sei. Demjenigen, der es halt glaubt.

Jetzt versuchen wir mal, die Dinge von der anderen Seite zu sehen. Von der Seite des Ausländers. Nehmen wir mal die Problematik des Rumänen, – da kenne ich mich am besten aus. Seit vielen Jahren lebe ich in diesem Land, kenne die Sprache, die Kultur, und die Eigenarten dieses Volkes. Mittlerweile so gut, daß ich auch in die Seele des Volkes blicken kann. Das überzeugenste Argument kam von einem Lokalbesitzer, der mir, als ich bei einer Gelegenheit mal ein rumänisches Chanson gesungen habe, bewundernd gesagt hat, – er hätte schon so manchen Ausländer rumänisch singen gehört, aber das erste Mal nun jemanden, der auch mit „rumänischer Seele“ gesungen hätte.

Die wirtschaftliche Situation ist derart ins Unerträgliche geraten, daß es der Durchschnittsrumäne kaum mehr hier aushält. Lassen wir mal den Roma beiseite, der sowieso nur von anderen profitieren will. Aber der anständige Rumäne, der auch für seinen Lohn was leisten will, kommt hinten und vorne nicht mehr zurecht. In fast jeder Familie, wo zwei Kinder sind, die man auf weitergehende Schulen schicken möchte, müssen nicht nur zwei arbeiten, sondern einer davon in der Fremde, damit die Familie über die Runden kommt. Ob das was Wünschenswertes ist, überwiegend getrennt von der Familie zu sein, steht auf einem andern Blatt. Die Oberen in der Politik interessieren sich einen Dreck dafür. Leider haben wir keinen Orban, der sich für sein Volk einsetzt.

Als junges Mädel noch mitgeholfen, um den Schutt vom letzten Krieg wegräumen…  Jetzt kämpft man um das tägliche Brot…

Ich habe mit aufrechten Pensionisten gesprochen, die auch schwere Zeiten im Kommunismus erlebt haben und sich nicht unterkriegen ließen – die kriegen teilweise Tränen in die Augen, – wenn sie sich darüber aufregen, wie dieses Land heruntergewirtschaftet wird. Auch ich habe mehr vom politischen Wechsel erwartet, – umsonst. Solange sie unten sind, machen sie sich für alles stark, – wenn sie dann an der Macht sind, dann nur mehr für ihre eigenen Hosentaschen. Und das Volk leidet.

Das Schlimme dabei ist, daß wir in Österreich oder in Deutschland nur schwer die Spreu vom Weizen trennen können. Dank unserer bescheuerten und ungebildeten Pressefritzen (auch fälschlicherweise „Journalisten“ genannt) ist alles, was einen rumänischen Paß hat, ein Rumäne. Daß es Deutsche mit rumänischem Paß gibt, auch Ungarn, auch Ruthenen, auch Serben, natürlich einen Haufen Roma, und logischerweise auch die Rumänen, das wissen die wenigsten. Obwohl diese Volksgruppen teilweise völlig unterschiedlich sind, werden sie alle in einen Topf geworfen.

Und – wie ich schon erwähnt habe – viele sind wirklich gezwungen, ins Ausland zum Arbeiten zu gehen, weil sie sonst verhungern würden.

Diesen Exodus aus dem eigenen Land sieht keiner als gute Lösung an, – denn auch hier gibt es Patrioten, die über die Zukunft nachdenken. Deshalb möchte ich mal einen bekannten rumänischen Dichter zu Wort kommen lassen, der aus der Seele des Volkes spricht (Adrian Paunescu). Natürlich klingt eine Übersetzung aus dem Rumänischen ins Deutsche immer etwas holprig, wenn es nicht professionell gemacht ist und man sich weitestgehend am Text orientiert. Viele Redewendungen gibt es, die sind nun mal sprachspezifisch. Und ich bin kein Profi in solchen Dingen.

Warum ich das hier abdrucke? Zum Nachdenken. Heute sind es die Rumänen und die Bulgaren, die abhauen “müssen”. Wann sind wir dran, wenns so weitergeht? Wenn man es im eigenen Land nicht mehr aushält? Durch Überfremdung, durch wirtschaftliche Zustände, etc.

Unmöglich? Warten wirs mal ab, bis die erste „richtige“ Immobilienblase in Österreich platzt. Warten wir mal ab, was passiert, wenn Frankreich abstürzt und Italien dazu, was dann Schäuble für Töne spuckt. Die Wenigsten haben doch bis jetzt kapiert, daß wir einen „Tanz auf dem Vulkan“ zelebrieren. Und wie fühlt z.B. der Rumäne diesen Tanz?

RUMÄNIEN – DER LETZTE  BALL  (ROMÂNIA, ULTIMUL BAL – ADRIAN PAUNESCU)

Anstatt, daß wir ein Land von Brüdern sind,
fühlen wir, in dieser neuen barbarischen Zeit,
als diejenigen, die wir in unserem Leben verflucht waren,
daß wir unsere eigenen Mieter werden in diesem Land.
Von allem, was wir machen, haben wir nichts ,
Wir mahlen für fremde Interessen
Unser Mehl hat nicht den geringsten Wert,
Nicht einmal das Brot kommt mehr aus dem Ofen.
Wir erleben das gleiche tragische Gefühl ,
Unter Politikern und Buchhaltern,
Daß wir als Menschen dazu da sind, um gebrochen zu werden.
Und wir sind nutzlos und unrentabel.
Demütig entschuldigen wir uns bei allen
Daß wir im Leben nicht genug gequält waren,
Und werden von einigen Fanatikern geführt,
Die uns mit kleinen Lügen belehren.
Die verrückten Dichter, Sie sprechen nur noch leise,
Wenn Sie sagen, unser Menschenschlag läßt sich nicht unterkriegen,
Wenn wir in unserem Land zu Knechten geworden sind.
Sind wir bei uns daheim zu Bettlern geworden?
Und die Lebenden und Toten, alle, in dieser Zeit
Sind bereit, auszuwandern, wie es aussieht.
Auch die Begrabenen bereiten sich auf den Weg vor,
Aus einem Rumänien, das nicht mehr rumänisch ist.
Den Oberen ist nichts mehr heilig
Sie wechseln ihre Schwüre wie Krawatten.
Wir haben weder Fabriken, noch Grund und Boden,
Und sprechen unsere Sprache in anderen Sprachen.
Und nun hört man die Totenglocke,
Es nahen Zeiten der Verwüstung und der Katastrophen,
Und es ist der Abend des letzten Balls.
Im Morgengrauen werden sich die Rumänen versammeln.
Wahrscheinlich wird es morgen dann leer sein
weil alle haben nur noch vor, wegzugehen.
Gute Reise, du Volk, das bei einer Wette verloren wurde,
Leb wohl, Vaterland , leb wohl!

hier der Link zum Original in Rumänisch

Nun – mich haben diese Verse sehr nachdenklich gemacht. Sprechen so Leute, die von den Sozialleistungen von anderen Staaten profitieren wollen? Nein. So sprechen Leute, die keine Zukunft mehr sehen.

Wie sehen diese Rumänen aus? Anders als die bei Opel, die sich um ihre Zukunft sorgen?  Nein, – es sind dieselben Gesichter. Angst um die Familie, um die Zukunft, – die ist in allen Sprachen gleich…..

Das Interessante ist – hier wird nicht bewußt irgendein Volk kaputtgemacht. Hier wird versucht, alle europäischen Völker in die Knie zu zwingen, und in erster Linie die deutschen. In einigen Ländern wird sozialer Sprengstoff erzeugt, und der wird in Richtung Deutschland abgeschossen. Sicher sind auch einige Ungarn auf deutschen Baustellen als Facharbeiter unterwegs. Hat sich schon mal jemand über die unerträgliche „Ungarnschwemme“ beschwert? Nein? Woher könnte denn das kommen? Doch nicht deshalb, weil der böse, böse Orban anders gestrickt ist? Weil der anders mit seinem Volk umgeht als die anderen Verbrecher, die zu allem und jedem gegenüber der EZB und dem IWF immer „Ja“ und „Amen“ sagen? Weil sie selbst es ja sowieso nicht betrifft, wenn drastische Einschränkungen nachfolgen,  sondern immer nur das einfache Volk.

Und jetzt gehts lustig weiter. Jetzt brauchen wir die Ukrainer in Deutschland. Dann die Georgier. Dann kriegen wir noch den Kaukasus, dann einige Teile Rußlands, usw.

Putin hin oder her. Mit Sicherheit kein Chorknabe. Klar klebt Blut an seinen Händen. Sichtbar. Bei vielen anderen in Europa ist’s unsichtbar. Weil sie sich hinter der Nato verstecken. Und gut verstecken können. Die Nato entschuldigt alles. Ich habe zwar noch nicht das rechnerische letzte Drittel des Lebens erreicht, aber trotzdem: diese Wortwahl sowie die Kriegsvorwände bei Hussein sowie die Begriffsbezeichnung der „Koalition der Willigen“ ist nach meiner Geschichtsbeobachtung einzigartig. Ich kenne nichts Vergleichbares in der Geschichte, wie man nicht nur die eigene Bevölkerung, sondern auch die ganze Welt mit Erfolg täuschen konnte.

Können wir uns mal vorstellen, was passiert, wenn Putin fällt? Wenn Rußland von den Amis ihre Version der Demokratie auferlegt bekommt? Wer weiß denn schon, daß Rußland über 100 verschiedene Völker hat, die unterschiedlicher nicht sein können? Kann sich jemand vorstellen, wie es in Deutschland aussieht, wenn die alle kommen und Asyl beantragen? Es muß doch einen Weg geben, um Deutschland so richtig und endgültig kaputt zu machen. Wäre doch gelacht.

Wir müssen bei aller Anteilnahme an politischen Vorgängen in anderen Staaten mal endlich eines kapieren: Niemand kann von außen eine Demokratie oder eine Liberalität einbringen oder aufzwingen. Das kann nur in die Hose gehen. Zum Nachteil des betreffenden Volkes. Demokratiebewegungen müssen aus dem Volk selbst entstehen. Sie müssen natürlich gewachsen und dürfen niemals aufgepropft sein. Sonst bringen sie mehr Schaden als Nutzen.

In wievielen Staaten hat man das in den letzten 30 Jahren denn schon konstatieren können? Ists immer noch nicht genug? Die Opfer müssen doch von der Zivilbevölkerung getragen werden, und nicht von den politischen Führern!

Ich habe zufällig ein Video gesehen, das doch jedem die Augen öffnen muß: hier

Stellt sich die Frage: Wer hat an all dem Interesse? Wohin soll das führen?  Klar kann man kaum darauf eine dezidierte Antwort finden. Aber wenn wir mal beginnen, darüber nachzudenken, dann ist wenigstens der erste Schritt in die richtige Richtung getan.

Wie sagte doch der große Philosoph Voltaire: “Wenn einmal eine Nation zu denken beginnt, ist es unmöglich, sie daran zu hindern.”

Beten wir zu dem, der unsere Wege lenkt, damit er uns allen auch den Verstand dazu gibt…..

Bevor es zu spät ist…..

Eine Bitte, liebe Leser. Bitte voten Sie und geben Sie diesen Artikel auch auf Facebook weiter. Das kostet nichts, hat aber große Wirkung. Es erhöht die Leserzahl und unsere Reichweite immens. Danke.

Linkverweise und weitere Artikel vom Karpatengeist:

Jüdisches Volk und jüdischer Glaube: Lupo Cattivo – Was soll “die Juden” eigentlich bezeichnen? Ist es ein Volk, eine Nation, eine Gemeinschaft, eine Sekte, eine Nationalität, eine Religion, eine Rasse, eine Kultur, eine Ethnie, eine Mischung aus all dem wie eine Kaste, oder etwas anderes? hier weiter

Das multikulturelle Experiment – Ein tödliches Experiment – Einem Volk muss es erlaubt sein, unter sich und seinen eigenen Fähigkeiten zu bleiben. Es ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit uns in die multikulturelle Hölle zu zwingen. Während man noch vor wenigen Jahren in der Öffentlichkeit gegenüber dem Massenmenschen die “Bereicherung” durch das Multikultur-Experiment mit keiner Silbe in Abrede stellen konnte ohne Gefahr zu laufen, sofort angezeigt und vor einem“Standgericht für die Einhaltung der politisch korrekten Lebensweise” zu landen, vernimmt man im Jahr 2014 sozusagen, nur noch Murren bis hin zu überschäumenden Wutausbrüchen über den “bereichernden” Zustrom fremder Völkermassen. hier weiter

Träum weiter, Deutschland! Möge das alles doch, bitte, nicht wahr sein! Die hier akribisch und unbestechlich vorgelegte Faktensammlung zur Lage der Nation zeigt: Die große Mehrheit der Bürger unseres Landes lebt ganz augenscheinlich in einem eigenwilligen Zustand der schwersten politischen und gesellschaftlichen Realitätsverweigerung. Die bange Hoffnung der lichten Momente, alles werde so schlimm schon nicht sein oder sich jedenfalls irgendwie schmerzlos wieder fügen, diese Hoffnung muss an den harten Wirklichkeiten brechen. hier weiter

Nun ist es also raus: Die Schweizer sind Rassisten! Nun ist es also raus: Die Schweizer sind Rassisten! Ach, ja, wirklich? Hört man sich die Meinung der obersten EU-Politiker-und Presse-Elite an, so scheint dieses Urteil jetzt gefällt. Beeindruckend ist das derzeitige Medien-Geheul! All die politisch korrekten Funktionsträger, die sich aus Brüssel, Deutschland oder Frankreich zu Wort melden, sind hell empört! Denn ausgerechnet die toleranten Schweizer trafen am vergangenen Wochenende ihre eigene Entscheidung, ganz kühn, ganz souverän, ganz allein. hier weiter

Schluss mit dem politisch korrekten Wahnsinn! Immer mehr Freidenker wagen sich trotz politisch korrektem Sperrfeuer der Mainstream-Medien aus der Deckung und bezahlen dafür aber oft mit ihrer beruflichen Existenz und ihrem guten Ruf.
Eine fesselnde Lektüre für all jene, die den Mut haben, quer zum Mainstream der Gutmenschen zu denken und sich von diesen eine freie Meinungsbildung nicht verbieten zu lassen. hier weiter

Weine, unschuldiges Deutschland, weine! Kindchen, sie werden dich an den Rand deines Landes drücken, du wirst deine Gesundheit und deinen Lebesraum verlieren. Weine, arisches Kindchen, weine! Weine, unschuldiges Deutschland, weine! Weitere 44 Millionen fremdartiger Invasoren werden in dein Land geholt.  Am Abgrund angekommen, das Klagelied des “Gutmenschen” hier weiter

Warum es keinen Zufall gibt und wie verborgene Kräfte über dem menschlichen Schicksal wachen! Fast jeder kennt in seinem Leben Situationen, in denen ihm nichts anderes übrig geblieben ist, als erstaunt auszurufen: “Das kann doch kein Zufall sein!” War es auch nicht! hier weiter

Bürger im Visier der Geheimdienste – Auch Ihr Computer ist vor der NSA nicht sicher. Wer hat wann mit wem kommuniziert? Geheimdienste wissen das ganz genau. Welche Inhalte wurden dabei übertragen? Geheimdienste wissen auch das. Wo war der Aufenthaltsort? Klar ist heute: Seit dem Jahre 1997 werden alle Internetverbindungen systematisch von Geheimdiensten überwacht. hier weiter

Köln noch nie so kriminell wie heute – Die vollkommen irrsinnige Zuwanderungspolitik zeigt nun mehr als deutlich ihre Folgen. Köln mutiert zur Verbrecherstadt, wie die eben veröffentlichte Kriminalstatistik beweist. hier weiter

Johannes Rothkranz 666 — Die Zahl des Tieres. Wer sie nicht tragen will, auf seiner Hand oder Stirn, der kann nicht mehr kaufen oder verkaufen! Wer sie aber trägt, bekennt sich damit zur Anbetung SATANS – ihm droht gemäß Apk 14, 9-10 die ewige Höllenstrafe! Die Rede ist von der Zahl des Tieres (Apk 13,16-18), der Zahl 666. Versteckt lauert sie hinter dem sogenannten EAN-Code, dessen Streifen längst fast sämtliche Konsumartikel schmücken. Mit wachsender Dreistigkeit bringt man sie nun auch offen ins Spiel:  hier weiter

http://lupocattivoblog.com/2014/03/16/wegen-auslanderuberfullung-geschlossen/

Ein Kommentar zu “Wegen Ausländerüberfüllung geschlossen!

  1. Ich wünsche mir den Tag herbei, an dem es einen neuen Nürnberger Prozess gibt und eine ganze Regierung auf der Anklagebank sitzt. Die Anklage lautet: Volksverrat.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.