Guido Knopp: Ehrenplakette vom Bund der Vertriebenen

Geschrieben von Maria Lourdes – 15/04/2014

democracy_will_come_to_youDramatische Stunden, geballte Emotionen und schicksalsträchtige Momente – das zeichnet sie aus, die Sternstunden der deutschen Geschichte. Ob Ottos Sieg auf dem Lechfeld, Luthers Thesenanschlag- der nie bewiesen wurde, Max Schmelings Jahrhundertkampf, das “Wunder von Bern” oder die -von Geheimdiensten längst abgesprochenene- Nacht, in der die Mauer fiel. Sternstunden einer deutschen Geschichte, die den Fernseh-verliebten Deutschen von Guido Knopp und seinem History-Team, stets “Politisch korrekt” zur besten Sendezeit über Jahre hinweg präsentiert wurden.

Bei den vorgenannten Knopp’schen ‘Sternstunden deutscher Geschichte’ kann man, wenn man ein Auge zudrückt und mit dem Zweiten schielt, gerade noch konform gehen.

Schlimm, ja fast unerträglich, wird es allerdings, wenn der Geschichtsexperte und Sachbuchautor Guido Knopp, angebliche Antworten auf immer noch offene Fragen aus der Zeit des Nationalsozialismus präsentiert: zu der Patientenakte Hitlers und seinem rapiden körperlichen Verfall gegen Kriegsende, zu dem Geheimnis des versenkten deutschen U-Boots U 513, zu Spezialkommandos hinter den feindlichen Linien, zum Flug von Rudolf Hess nach England im Jahr 1941 und seinem mysteriösen Tod sowie zu dem Mythos “Nazi-Gold”.

Alles schön aufbereitet und stets im Unterton –die große deutsche Schuld ins Hirn der Fernseh-verliebten Deutschen hämmernd, genießt der Guido großes Ansehen im “Main-Stream” und erhält, man ist fassungslos, die Ehrenplakette vom Bund der Vertriebenen.

Zur Erinnerung: Mehr als 15 Millionen Menschen deutscher Volkszugehörigkeit wurden mutwillig und mit Gewalt in den Jahren 1944 bis 1948 aus ihrer Heimat vertrieben. Mehr als zwei Millionen Menschen haben diese Vertreibung nicht überlebt. Hierbei handelte es sich um die größte ethnische Säuberung in der Menschheitsgeschichte, die, geht man nach Guido Knopp, in Hitlers Politik, seinen Verbrechen und den Wurzeln seiner Schreckensherrschaft ihren Ursprung hatte. Der Lupo-Cattivo-Blog-Leser/in weiß, das ist ein Schlag ins Gesicht für die Opfer und deren Hinterbliebenen! Was hat man sich wohl dabei gedacht, muss man sich fragen?

Zur Verleihung der BdV-Ehrenplakette an den Historiker und Journalisten Professor Dr. Guido Knopp erklärt Bund der Vertriebenen-Präsidentin Erika Steinbach am 25.03.2014 …

“. . . In diesem Jahr werden wir unsere Ehrenplakette am 9. April 2014, im Rahmen des Jahresempfangs des BdV in der Katholischen Akademie in Berlin, dem Historiker und Journalisten Professor Dr. Guido Knopp verleihen.

Als langjähriger Chefhistoriker des ZDF erreichten die Dokumentationen von Professor Dr. Knopp ab Mitte der 1990er Jahre ein Millionenpublikum. Durch das Konzept, Themen der jüngsten deutschen Geschichte bestens recherchiert, lebendig und anschaulich zu vermitteln, löste er ein nie gekanntes historisches Interesse jenseits des wissenschaftlich universitären Diskurses aus. Professor Dr. Knopps Filme fanden damit gerade auch beim jungen Publikum aufgeschlossene Zuschauer.

In seinen Dokumentationen brach die Erlebnisgeneration ihr Schweigen: teilte ihr eigenes Erleben, ihr eigenes Mitwirken und Handeln, aber auch das ihr entgegengebrachte Unrecht und Leid mit. Durch Zeitzeugeninterviews, Einspielen teils unbekannter Filmdokumente oder durch vielschichtige Bewertungen von externen Fachkollegen schuf Professor Dr. Knopp eine lebendige Filmstruktur, die bei den Nichtbetroffenen und Nachgeborenen Verständnis für ein Leben im Krieg, in den Diktaturen aber auch in der Nachkriegszeit erzeugte. Seine beeindruckende Sammlung von an die 1.000 Zeitzeugenaufnahmen hat er der BdV-Stiftung ZENTRUM GEGEN VERTREIBUNGEN geschenkt.

Insbesondere seine Filmreihe über Flucht und Vertreibung der Deutschen stieß auf eine enorme Resonanz: über 6 Millionen Zuschauer nahmen Anteil am Leid der Vertriebenen. In seinen Dokumentationen fesseln die Berichte der Überlebenden des Untergangs der Gustloff ebenso wie die traumatischen Erzählungen vergewaltigter Frauen. Professor Dr. Knopp schuf mit seinen Filmen Empathie für das Schicksal der Vertriebenen in einem nie gekannten Ausmaß.

Mit der Verleihung der Ehrenplakette würdigt der Bund der Vertriebenen Professor Dr. Guido Knopp für sein journalistisches Engagement bei der wahrhaftigen Vermittlung unserer Geschichte. . .” Quelle: BdV

Die Knoppisierung der Geschichte – Mein Dank an Herbert, sagt Maria Lourdes!

Guido Knopp war ein vielbeschäftigter Fernsehhistoriker. Da er sich aber meist auf volkspädagogisch erwünschte Aussagen beschränkte, sprechen Witzbolde mittlerweile schon von einer Knoppisierung der Geschichte.

Knopp und seinesgleichen tun immer so, als hätte es die Bücher von Nicoll, Taylor, Barnes, Fish, Bavendamm, Suworow, Schultze-Ronhof, Buchanan und vieler anderer nie gegeben. So fällt es ihnen leicht, die Schuld am Zweiten Weltkrieg einseitig immer wieder Deutschland aufzubürden. Dies kann aber besonders den Vertriebenen nicht gleichgültig sein, denn allzu oft bezeichnet man die Vertreibung als “Folge des von Deutschland verursachten Krieges”.

Von nichts kommt nichts!

Die Vertriebenen kennen sehr wohl die alte Volksweisheit, die da lautet: Von nichts kommt nichts. Sie wehren sich aber dagegen, die Ursachenkette mit dem Jahre 1939 abbrechen zu lassen. Schon der Versailler Friedensvertrag enthielt den Keim für einen späteren Krieg. Das gab selbst der französische Ministerpräsident Clemenceau im Juli 1919 vor französischen Offiziersschülern zu: “Seien Sie ohne Sorge für Ihre militärische Karriere: Der Frieden, den wir in Versailles gemacht haben, garantiert Ihnen zehn Jahre voller Zusammenstöße in Mitteleuropa”. Die Ursachenkette reicht aber noch weiter zurück. Das Schlagwort vom französischen Erbfeind ging auf die Erfahrungen der Deutschen beispielsweise mit Richelieu, Ludwig XIV und Napoleon zurück. Hätten sich Clemenceau und die anderen Sieger daran erinnern wollen, wären sie 1919 vielleicht etwas zurückhaltender oder sogar demütiger gewesen.

Tschechen als Unschuldsknaben?

Zum Ursachenbündel für den Zweiten Weltkrieg gehört auch die Politik der Tschechei. Diesen Staat hat es vor 1918 gar nicht gegeben. Dennoch drängte er sich 1919, den Versailler Vertrag zu unterschreiben und sich verschiedene Vorteile zu sichern. Dazu gehörte die Nutzung der Elbe als Wasserstraße und die Überlassung von Freihäfen in Hamburg und Stettin auf 99 Jahre (also noch bis 2018!). Eine Politik freundschaftlicher Nachbarschaft sieht gewiß anders aus. Konnte man da von Deutschland besonderes Wohlwollen erwarten, als 1938 die Sudetenfrage akut wurde und 1939 die Slowakei abfiel? Daran muß erinnert werden, weil die Errichtung des Protektorats meist als einer der entscheidenden Schritte zum Krieg bezeichnet wird. Zu erwähnen ist auch die Teilmobilmachung im Mai 1938, mit der Benesch versuchte, Deutschland zu provozieren. Seinem Sekretär Jar. Smutny gegenüber gestand er im Jahre 1940: “Wir brauchten den Krieg, und ich tat alles, damit es ja zum Krieg kam.” Deutsche Alleinkriegsschuld?

Polen als Köder

In Bezug auf Polen muß beachtet werden, daß Danzig Völkerbundsmandat war und mit Polen nichts zu tun hatte. Von Polen wünschte Deutschland nur einen exterritorialen Verkehrsweg nach Ostpreußen. Im Gegenzug wollte Deutschland den Korridor endgültig anerkennen. Hitler dachte hier genauso staatsmännisch wie beim Verzicht auf Südtirol. Die teils brutale Verfolgung Deutscher im Korridor wurde von Deutschland bewusst lange übersehen. Gestützt auf die Garantien Englands verweigerte Polen aber jedes Gespräch.

Zwielichtig war die Rolle Englands bei der Vermittlung mit Polen. Es verzögerte die Weitergabe der deutschen Vorschläge und bedauerte dann Zeitmangel. Als der Daily Telegraph am 31.8.1939 in seiner Abendausgabe in unfreiwilliger Wahrheitsliebe den zeitlichen Ablauf richtig darstellte, wurde er beschlagnahmt und in bereinigter, sprich manipulierter Form neu gedruckt. Auch Roosevelts Friedensliebe hielt sich in Grenzen. Durch Verrat des deutschen Botschaftsangestellten Hans Herwarth von Bittenfeld kannte er das Zusatzabkommen zum Deutsch-Russischen Vertrag vom 23.8.1939 schon wenige Stunden nach dessen Unterzeichnung. Er behielt sein Wissen aber für sich, weil er bei Kenntnis der russischen Bedrohung ein Einlenken Polens “befürchtete”.

Der Krieg gegen Deutschland war offenbar eine “beschlossene Sache”, wie der amerikanische Botschafter in Paris, Bullit, schon 1936 (!) äußerte. Polen war nur der passende Köder. Siegmund Pretzel, alias Sebastian Haffner, resümierte in seinen “Anmerkungen zu Hitler”: Der Krieg gegen Deutschland wäre auch ohne Hitler gekommen. Die einseitige Schuldzuweisung an Deutschland ist daher höchst fragwürdig. Hitler hat vierzig Friedensvorschläge gemacht. Das Ausland hat keinen davon aufgegriffen. Nach London strömte ein wahrer “Pilgerzug” deutscher Hitlergegner. Im Ausland hatte man den Eindruck, daß sich deutsche Generäle mehr Gedanken um die Beseitigung Hitlers machten als die Briten.

Die Einsicht Edward Gibbons

Zum Schluß bleibt die Einsicht des britischen Historikers Edward Gibbon (1737-1794): Er hat es abgelehnt, in der Politik irgendeinem erhabenen Motiv zu trauen, wenn sich auch ein niederes finden ließe. Auf den Zweiten Weltkrieg bezogen heißt das: Bei ihm ging es primär um Wirtschaftliches und nicht um Freiheit oder Demokratie. Die Deutschen folgten (möglicherweise unbewusst) den Ansichten des britischen Starökonomen John Maynard Keynes, als sie sich teilweise aus dem Weltwirtschaftssystem auskoppelten. Churchill schrieb in seinen Memoiren: “Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands … war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mehr mitverdienen konnte.” Die Handlungsanweisung für diesen Fall und damit für den Zweiten Weltkrieg gab Woodrow Wilson schon 1917: “Die Türen von Nationen, die geschlossen sind, müssen eingetreten werden.”

Zugegeben, Gedankengänge dieser Art lassen sich nur schwer “knoppisieren”. Dennoch müssen gerade die Vertriebenen jedem Mangel an Aufrichtigkeit in der historischen Forschung entgegentreten.

Linkverweise:

Freibrief für Provokationen – Ein Artikel von Stafan Scheil: hier als PDF

Germaniam esse delendam – Alliierte Ausrottungs- und Vernichtungspläne gegen Deutschland – hier weiter

Wie sie die Wahrheit mit Füßen treten! Unter der verharmlosenden Bezeichnung “Other Losses“ (Andere Verluste) tarnten die US-Streitkräfte 1945/46 das Massensterben deutscher Kriegsgefangener in amerikanischen Lagern auf deutschem Boden. Der pathologische Deutschenhasser General Dwight David Eisenhower hatte diesen Massenmord gezielt betrieben und systematisch verschleiert. Zitat Eisenhower: “Glaubt mir, ich habe die Deutschen für euch abgeschlachtet, die Goyim…” “Gott ich hasse die Deutschen.” “Unser Hauptziel war die Vernichtung von so vielen Deutschen wie möglich.” hier weiter

Haben wir Deutschen endlich den Mut, den Lügenschleier zu zerreißen – WAHRHEIT MACHT FREI! Die erste Hälfte des letzten Jahrhunderts war geprägt von der Verwirklichung teuflischer Vernichtungspläne gegen Deutschland. Das Zusammenspiel unterschiedlichster Zentrifugalkräfte ermöglichte die Zerstörung der europäischen Mitte in zwei Etappen (1914-1918 und 1939-1945 – Zweiter dreißigjähriger Krieg), wobei es den Zerstörern und Landräubern auch noch gelang, die Opfer ihrer Aggressionen als die „Schuldigen” zu brandmarken. hier weiter –

Die komplette Artikel-Reihe in einer PDF zum Download  – geben Sie diese PDF mit Ihrem E-Mail-Verteiler weiter oder stellen Sie die PDF online, egal wie, geben Sie die PDF weiter! – hier zum Download – Wahrheit macht Frei.

Der Kult mit der Schuld – Präsident Roosevelt: »Dem gesamten deutschen Volk muß eingehämmert werden, daß die ganze Nation an der gesetzlosen Verschwörung gegen die Gesittung der modernen Welt beteiligt war.« Die Schläge dieses »Hammers« wirken bis heute nach. Die kollektive Schuld der Deutschen am Hitler-Regime ist drauf und dran, zu einer Art Staatsreligion in Deutschland zu werden. Komplexbeladen und mental verbogen im Zeichen der sogenannten »Political Correctness« erleben wir eine Gesellschaft, die sich selbst erniedrigt, um allen gerecht zu werden. hier weiter

“Seit 5.45. Uhr wird jetzt zurückgeschossen” Eine Generalabrechnung der anderen Art. Eine Generalabrechnung der anderen Art. Hier Teil 1 lesen – Hier das  – In seinem Artikel, “Seit 5.45. Uhr wird jetzt zurückgeschossen” untersucht unser Kommentator “Kurzer” die Zeitgeschichtsschreibung über Hitler-Deutschland, die Hochfinanz, die Psychologie der Massen und andere Hinterlassenschaften. Er stößt dabei auf Lügen, Fälschungen und Irrtümer von namhaften deutschen und ausländischen Hitlerbiografen, Chronisten und Historikern. Zahlreiche Beispiele dokumentieren, wie nachweisbare historische […] hier weiter

DIE INSIDER vermitteln den Einstieg in ein weltweites Verschwörungsnetz, das die “NEUE WELT-ORDNUNG” zum Ziel hat und für die Menschheit den Abstieg in die Sklaverei bedeutet. Das in Millionenauflage verkaufte Werk enthüllt das geheime Zusammenspiel der westlichen Hochfinanz mit den Kommunisten, das den Menschen in aller Welt durch die Lizenzpresse als unversöhnliche ideologische Gegnerschaft dargestellt wurde. Die wahre Rollenverteilung in Politik und Wirtschaft in das Interesse der Öffentlichkeit zu rücken, ist das Anliegen dieses Dauerbrenners. hier weiter

Die Anti-Hitler-Koalition des zweiten Weltkrieges – Stalin/Roosevelt/Churchill und ihre Ziele. Der nachfolgende Beitrag behandelt einen ausgewählten und thematisch eingegrenzten Zeitabschnitt des 2. Dreißigjährigen Krieges in Deutschland. Beide Kriege besitzen Ähnlichkeiten was die Motive, zeitliche Abfolge und Länge betrifft, die räumlichen Ausdehnungen und die Akteure sind andere. Kriege sind und waren in der Mehrzahl Wirtschaftskriege, auch wenn die Aggressoren andere Motive vorgaben. hier weiter

Deutschland ist ein besetztes, ein fremdbestimmtes Land! Fakt ist: Deutschland ist ein besetztes, ein fremdbestimmtes Land. Die US-Amerikaner üben die Kontrolle aus. Die deutsche politische Elite ist nicht frei. Die USA sind die Besatzer der BRiD, wer das nicht kapiert, bzw. nicht wahrhaben will, lese sich nur mal die folgende Nachricht, die ich gerade erhielt, durch! hier weiter

Deutschland von Sinnen – online Leseprobe – Hier ist sie, die offizielle Leseprobe aus Akif Pirinçcis neuem Werk “Deutschland von Sinnen – Der irre Kult um Frauen, Homosexuelle und Zuwanderer” DEUTSCHLAND, MEINE MUTTER “. . . Deutschland, o du goldenes Elysium! Du kraftvoller Stier! Du bist die Macht, die ganz Europa trägt! Du bist das schönste aller schönen Länder! hier weiter

Er ist nur noch eine Frage der Zeit, die Elite hat sich bereits vorbereitet – Europa steht vor dem Zusammenbruch. Die ersten Vorboten haben sich bereits gezeigt. Wer hätte vor einem Jahr an eine Enteignung von Sparguthaben auf Zypern geglaubt? Griechenland und Irland am Rande des Staats-Bankrotts. Portugal, Italien, Spanien und sogar Großbritannien kurz davor und auch in Deutschland ist der Staatsbankrott bereits vorprogrammiert. Er ist nur noch eine Frage der Zeit. hier weiter

Was Oma und Opa noch wussten – Strom kommt aus der Steckdose, und Lebensmittel kommen aus dem Supermarkt. Doch so einfach ist das nicht. Schon gar nicht in Krisenzeiten. Die ausreichende und verlässliche Versorgung mit Nahrung und Trinkwasser ist keine Selbstverständlichkeit. Schon kleinste Störungen im komplexen Räderwerk der Logistik können schwerwiegende Konsequenzen haben. Und plötzlich sind die Regale leer! hier weiter

 

http://lupocattivoblog.com/2014/04/15/guido-knopp-ehrenplakette-vom-bund-der-vertriebenen/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.