Max Uthoff : Die Qualitätspresse im Drogenrausch

Advertisements

Sanktionen gegen Russland – Deutschland schadet sich selbst Amerika zuliebe

 

Deutscher Wirtschaftexperte Michael Mross (MMnews.de) über den wirtschaftlichen
Schaden, den Deutschland von den Sanktionen gegen Russland erleiden muss.

Das American Israel Public Affairs Committee

dd395-pileDas American Israel Public Affairs Committee (AIPAC, dt.:

„Amerikanisch-israelischer Ausschuss für öffentliche Angelegenheiten“)
ist eine pro-israelische Lobby in den USA mit über 100.000 Mitgliedern.

Es wurde 1953 durch Isaiah L. Kenen als American Zionist Committee
for Public Affairs gegründet und später in American Israel Public
Affairs Committee umbenannt. In den USA gilt es als die mächtigste
unter den pro-israelischen Lobbys und als eine der mächtigsten
Lobbys der USA überhaupt.

Mitglieder sind oder waren unter anderem die folgenden amerikanischen Politiker :

George W. Bush, ehemaliger Präsident der USA, Republikanische Partei

George H. W. Bush, ehemaliger Präsident der USA, Republikanische Partei

Dick Cheney, ehemaliger Vizepräsident der USA, Republikanische Partei

Nancy Pelosi, ehemalige Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Demokratische Partei

Bill Clinton, ehemaliger Präsident der USA, Demokratische Partei

Hillary Clinton, ehemalige US-Außenministerin, Demokratische Partei

Condoleezza Rice, ehemalige US-Außenministerin, Republikanische Partei

John Kerry, Senator, war Kandidat der Demokratischen
Partei für die US-Präsidentschaftswahl 2004

John McCain, Senator, war Kandidat der Republikanischen
Partei für die US-Präsidentschaftswahl 2008

Israelische Politiker :

Ehud Olmert, Kadima, früher Likud

Jitzchak Rabin, Awoda

Schimon Peres, parteilos, ehemaliges Mitglied der Awoda

Benjamin Netanjahu, LikudEhud Barak, ehemaliges Mitglied der Awoda

Ariel Sharon, Kadima, früher Likud

Mitglied können auch Organisationen sein, wie z.B. die Anti-Defamation League.

Schockierende Analyse zum Abschuss der Malaysian MH 017

EINE ZUSATZINFORMATION, DIE ICH GERADE FAND. THE SAKER, DEN IHR VON MEINEN ÜBERSETZUNGEN KENNT, HAT JETZT NEBEN DER ENGLISCHEN SEITE AUCH EINE RUSSISCHE, FRANZÖSISCHE UND NUN AUCH DEUTSCHE SEITE MIT AUSFÜHRLICHEN LAGEBERICHTEN VON DEN VERSCHIEDENEN FRONTEN!

Ich hatte diesen Text schon vor ein paar Tagen gelesen und obwohl ich ihn überzeugend fand, legte ich ihn nicht auf, weil ich, wie schon einmal gesagt, allzu wenig von der Materie verstehe. Nun hat ihn aber auch Global Researsch übersetzt und für gut befunden, also solltet ihr ihn auch lesen. 

Besonders erschütternd finde ich die Frage des ‚Irrtums‘, die Peter Haisenko aufwirft, die ich ebenfalls schon mehrfach las. Sind wir so weit, dass jetzt Staatschefs, die bestimmten Leuten nicht passen, im internationalen Luftraum abgeschossen werden sollen? Nicht irgendein Staatschef einer Bananenrepublik – das ist ja für die USA schon beinahe Routine – sondern Wladimir Putin, der Staatschef  einer Weltmacht?   Es ist gar nicht auszudenken, was die Folgen eines solchen Verbrechens gewesen wären. Es wäre eine Katastrophe nicht nur für Russland, sondern für die ganze Welt gewesen. Und ich hoffe zutiefst, dass Präsident Putin die richtigen Schlüsse daraus zieht. James Petras hat Recht: der Schurke  im Weißen Haus muss einem mentalen Zusammenbruch sehr nahe sein. 

Schockierende Analyse zum Abschuss der Malaysian MH 017

Von Peter Haisenko                                                                         for english version click here

Juli 26, 2014

Es will kein Licht ins Dunkel um das Unglück der Malaysian MH 017 kommen. Die Flugschreiber sind in England und werden ausgewertet. Was kann dabei herauskommen? Möglicherweise mehr, als man annehmen möchte. Vor allem der Voicerecorder dürfte interessant sein, wenn man das Bild eines Cockpit-Fragments betrachtet. Als Fachmann für Luftfahrt habe ich mir die Bilder der Wrackteile vorgenommen, die im Internet kursieren.

Als erstes war ich erstaunt, wie wenige Fotos von den Wrackteilen mit Google zu finden sind. Alle sind in niedriger Auflösung, bis auf eines: Das Fragment des Cockpits unterhalb des Fensters auf der Kapitänsseite. Dieses Bild ist allerdings schockierend. In Washington hört man mittlerweile Stimmen, die bezüglich MH 017 von einem „möglicherweise tragischen Irrtum/Unfall“ sprechen. Angesichts dieses Bilds wundert mich das nicht.


Ein- und Austrittslöcher von Geschossen im Cockpit-Bereich

Quelle für alle Bilder: Internet

Ich empfehle, das kleine Bild rechts anzuklicken. Sie können dieses Foto als PDF in guter Auflösung herunterladen. Das ist notwendig, denn nur so ist zu verstehen, was ich hier beschreibe. Ich rede nicht von Spekulationen, sondern von eindeutigen Fakten: Das Cockpit zeigt Spuren von Beschuss. Man kann Ein- und Austrittslöcher sehen. Der Rand eines Teils der Löcher ist nach ! innen ! gebogen. Das sind die kleineren Löcher, rund und sauber, etwa Kaliber 30 Millimeter. Der Rand der anderen, der größeren und etwas ausgefransten Austrittslöcher ist nach ! außen ! gebogen. Zudem ist erkennbar, dass an diesen Austrittslöchern teilweise die äußere Schicht des doppelten Aluminiums weggefetzt oder verbogen ist – nach außen! Weiterhin sind kleinere Schnitte zu erkennen, alle nach außen gebogen, die darauf hinweisen, dass Splitter die Außenhaut vom Inneren des Cockpits her durchschlagen haben. Die offenen Nieten sind nach außen aufgebogen.

Bei Sichtung der verfügbaren Bilder fällt eines auf: Alle Wrackteile der Sektionen hinter dem Cockpit sind weitgehend unversehrt, wenn man davon absieht, dass es sich um Fragmente eines Ganzen handelt. Nur der Cockpit-Teil ist wüst zerstört. Daraus lässt sich eines bereits schließen: Dieses Flugzeug wurde nicht von einer Rakete in der Mitte getroffen. Die Zerstörung beschränkt sich auf den Cockpit-Bereich. Nun muss man wissen, dass dieser Teil aus besonders verstärktem Material gebaut ist. Schließlich muss der Bug des Flugzeugs auch den Aufprall eines großen Vogels bei hoher Geschwindigkeit einigermaßen schadlos überstehen können. Man sieht auf dem Foto, dass in diesem Bereich deutlich stärkeres Aluminium verbaut worden ist als am Rest der Außenhaut. Man erinnere sich an den Absturz der Pan Am über Lockerbie. Das einzige weitgehend unbeschädigte Teil war ein großes Cockpit-Segment. Hier hat zweifelsfrei eine Explosion innerhalb des Flugzeugs stattgefunden.

Panzerbrechender Munitionsmix

Was kann also passiert sein? Russland hat Radaraufzeichnungen veröffentlicht, die mindestens eine ukrainische SU 25 in der nächsten Nähe der MH 017 zeigen. Das korrespondiert mit der Aussage des verschollenen spanischen Controllers, der zwei ukrainische Kampfflugzeuge in der direkten Nähe der MH 017 gesehen hat. Betrachten wir dazu die Bewaffnung der SU 25: Sie ist ausgerüstet mit einer zweiläufigen 30-mm-Kanone, Typ GSch-302 /AO-17A, Kampfsatz: 250 Schuss Panzerbrand- bzw. Splitter-Spreng-Geschosse, die in einer definierten Reihenfolge in einem Gliederzerfallgurt befestigt sind. Das Cockpit der MH 017 ist von zwei Seiten beschossen worden: Ein- und Austrittslöcher auf derselben Seite.

Einschusslöcher an der Außenhaut

Nun stelle man sich vor was passiert, wenn eine Abfolge von Panzerbrand- und Splitter-Spreng-Geschossen das Cockpit trifft, die immerhin so ausgelegt sind, dass sie einen Panzer zerstören können. Die Panzerbrandgeschosse werden teilweise quer durch das Cockpit aus der anderen Seite leicht deformiert wieder austreten. Schließlich ist ihre Durchschlagskraft für eine solide Panzerung ausgelegt. Die Splitter-Spreng-Geschosse aber werden im Cockpit selbst explodieren, so sind sie ausgelegt. Bei der rapiden Feuerfolge der GSch-302 Kanone gibt es folglich in kürzester Zeit eine schnelle Abfolge von Explosionen innerhalb des Cockpit-Bereichs, von denen jede einzelne ausreicht, einen Panzer zu zerstören.

Welcher „Irrtum“ wurde wirklich begangen – und von wem?

Streifschuss an der Tragfläche
Weil der Innenraum eines Verkehrsflugzeugs ein luftdicht verschlossener Raum ist, wird durch diese Explosionen der Druck im Innern des Flugzeugs in Sekundenbruchteilen extrem ansteigen. Dafür ist das Flugzeug nicht gerüstet. Es wird zerplatzen wie ein Luftballon. Mit dieser Erklärung ergibt sich ein schlüssiges Bild. Die weitgehend intakten Fragmente der hinteren Sektionen sind an den Stellen zerbrochen, die aufgrund der Bauart bei extremem Überdruck am ehesten auseinanderbrechen werden. Das Bild des weit zerstreuten Trümmerfelds und das brutal beschädigte Cockpit-Segment passen dazu. Weiterhin zeigt ein Flügelsegment Spuren eines Streifschusses, der in Verlängerung direkt zum Cockpit führt. Interessanterweise musste ich feststellen, dass sowohl das hochaufgelöste Foto des Cockpit-Segments als auch das vom Streifschuss am Flügel mittlerweile aus Google-Images entfernt worden sind. Man findet praktisch überhaupt keine Bilder mehr von den Wrackteilen, außer rauchenden Trümmern.
Folgt man den Stimmen aus Washington, die von einem „möglicherweise tragischen Irrtum/Unfall“ sprechen, bleibt nur noch die Frage, welcher „Irrtum“ hier begangen worden sein könnte. Ich begebe mich jetzt nicht in den Bereich der Spekulationen, gebe aber folgendes zu bedenken: Die MH 017 ist in ihrer Lackierung verwechselbar mit der des russischen Präsidenten. Beide tragen die Farben der russischen Trikolore. Die Maschine mit Putin an Bord befand sich zur selben Zeit in der Nähe der MH 017, wenn man „Nähe“ mit Fliegeraugen betrachtet: etwa 200 bis 300 Kilometer. Dazu nehmen wir noch die Aussage der Frau Timoschenko, sie wolle Putin am liebsten mit einer Kalaschnikow erschießen. Aber das ist pure Spekulation. Der Beschuss des Cockpits der MH 017 nicht.
Das könnte Sie auch interessieren: Gefälschte Nachrichten zu MH 17 Absturz
Sollte es Sie interessieren, wie die Wahrheit von den USA und England während des gesamten 20. Jahrhunderts „verbogen“ worden ist, empfehle ich dieses Buch: England, die Deutschen, die Juden und das 20. Jahrhundert. Im Buchhandel oder direkt beim Verlag, versandkostenfrei.
Was geht in den USA vor? Warum stehen sie mit dem Rücken zur Wand? Hier finden Sie eine Erklärung:

http://einarschlereth.blogspot.se/2014/07/schockierende-analyse-zum-abschuss-der.html

Antisemitismus? Oder Judenhaß?

 

Diese Videos und Bilder sind spezielle für Juden- und Israelversteher:

 

So ist der Krieg der Juden! Im folgenden Video sieht man wie Ambulanzen an einem Ort ankommen wo ein Angriff stattgefunden hat, um die Toten und Verletzten zu bergen. Reporter kommen auch hin. Dann explodieren Granaten und es gibt noch mehr Opfer unter den Helfern und den Presseleuten:

 

 

Wer Waffen an Israel liefert ist mitschuldig

 

Danke Obama für die Granaten “Made in USA”

 

Aus “sicherer” Entfernung wird geschossen

 

Die Explosionen sind gewaltig mitten unter der Zivilbevölkerung

 

Es werden Schulen damit getroffen …

 

… Moscheen zerstört …

 

… und auch Spitäler

 

Die Schmerzen welche die Eltern erleben …

 

… kann man gar nicht in Worte fassen

 

Da liegen sie die Kinderleichen

 

Die Liste der Kinder die ermordet wurden

 

Israelische Gaffer schauen zu wie der Völkermord in Gaza abläuft
Sie haben Sofas und Campingstühle aufgestellt,
um sich am Spektakel zu ergötzen

Der Vertreter des UN-Hilfswerks für palästinensische Flüchtlinge (UNRWA), Christopher Gunness, berichtet gegenüber Al Jazeera über das Massaker an den Kindern durch die israelischen Angriffe auf Schulen in Gaza. “Die Rechte der Palästinenser, sogar ihrer Kinder, werden völlig verwehrt, und es ist entsetzlich“, sagte Gunness und begann dann zu weinen und verzweifelt zu schluchzen. Das Interview musste daraufhin abgebrochen werden:

 

Gefunden bei: Alles Schall und Rauch Blogspot

Wozu noch über Judenhaß reden, dieser ergibt sich doch von selbst! Mir soll keiner kommen: “Ihr mit eurer Judenphobie” …

Ubasser

https://morbusignorantia.wordpress.com/2014/07/31/antisemitismus-oder-judenhas/

US-Militär sicher, Zentral-Europa in 10 Jahren wieder bewohnbar

OLYMPUS DIGITAL CAMERAGute Nachrichten in einer niedergehenden Zeit sind selten. Jetzt endlich ist es MonsanTod und DoJoint in einer unvergleichlichen Kooperation gelungen, Saatgut zu züchten, welches auch auf hochradioaktiven Boden wächst! Vielen Menschen war bereits klar, der kommende Weltkrieg wird atomar geführt. Nur so lässt sich der Feind kostengünstig und effektiv vernichten und ein humaner Krieg führen. Widrigenfalls wären solche Waffen InvestitionsMittel[SFK] schließlich verboten. Das Kern(waffen)problem bisheriger, globaler Friedensmissionen waren jedoch die Folgekosten und die Sorge um die Biodiversität[Wikipedia]. Dieses Problem scheinen nun glorreiche Wissenschaftler erfolgreich gelöst zu haben.

Sie haben eine entscheidende Gensequenz der Tiere, die in Tschernobyl uranresistent wurden[Wissenschaft.de], extrahieren können und Nutzpflanzen mit dieser DNA-Sequenz gepimpt. Das Ergebnis war ein fünffach höherer Ertrag auf leicht radioaktiv verseuchten Böden. Selbst landwirtschaftliche Nutztiere bildeten zusätzliche Gliedmaßen aus, sodass deutliche Ertragssteigerungen auch bei der Fleischproduktion zu erwarten sind.

Die äußerst positiven Erfahrungen aus den populärsten Freiland-Studien (Hiroshima, Nagasaki, Tschernobyl und dem andauernden pazifis(tis)chen Großversuch bei Fuck-US-Hima) stimmen die Gen-Jongleure aktuell sehr zuversichtlich. Dank des völlig neu entwickelten Wirkstoffs GEN-o-ZID, in Kombination mit den bisherigen Forschungsergebnissen sind alle Beteiligten hoffnungsfroh gestimmt und selbst die größten Zweifler befriedigt. Die Wiederbesiedlung von Zentral-Europa, nach Ablauf von geschätzten zehn Jahren, nach dem X-RAY-DAY, stelle demnach überhaupt keine Hürde mehr da, man müsse sich nur einmal darauf einlassen und die Bedenken einiger Unverbesserlicher halt ignorieren.

Derzeit laufen alle notwendigen Vorbereitungen zwischen den beteiligten Parteien in Ost und West auf Hochtouren, aber vollends nach Plan. Sämtliche Propagandaeinrichtungen dieses Planeten haben alle Hände voll zu tun, die Akzeptanz für eine generelle Dehumanisierung Europas unters Volk zu bringen. Von der Bundesregierung in Auftrag gegebene D-IMAP, Spei Gel und BLÖD Umfragen gehen bereits von einer 90-prozentigen Zustimmungsrate – besonders in Deutschland – aus. Das liegt vermutlich daran, dass sich die meisten Menschen hierzulande, bedingt durch religiöse Verbrämung, unter Erleuchtung doch etwas mehr als nur einen kurzen Blitz vorstellen. Es besteht aus Gründen eines gesteigerten Ertrages allerdings keine Konzernpflicht die Masse diesbezüglich zu desillusionieren.

Der leitende Wissenschaftler Herr Cornelius Taubes-Ohr spricht “von einem historischen Wendepunkt“, da es nach seiner Aussage “nun erstmals möglich ist, einen Nuklearkrieg ohne schlechtes Gewissen zu führen.” Leider gibt es keine Quellen, die belegen, dass die USA beim Abwurf ihrer Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki ein gutes Gewissen hatten, so müssen wir seine Aussage unkommentiert stehen lassen. Wir können aber aus jahrzehntelangen Beobachtungen gesichert rückschließen, dass „Gewissen” in diesem Forschungsbereich keinerlei Relevanz hat und deshalb weder ethische noch moralische Bedenken die Ergebnisse kontaminieren können.

Ein hoher US-General war voll des Lobes für die beteiligten Wissenschaftler beim Überreichen des ersten Saatguts: “Es ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein großer Schritt für die Menschheit (in Richtung Abgrund). Endlich ist unser Morgenthau-Plan[Wikipedia] in der Moderne angekommen! Die USA wird sich dafür einsetzen, dass Europa einen würdigen Platz in der internationalen Geschichtsschreibung bekommt. Ruhm und Ehre den freiwilligen Menschen denen es gebührt, die sich würdevoll für die amerikanischen Erkenntnisse aufopfern, endlich die Kornkammer Afrikas zu werden. Milliarden Menschen werden ihnen dankbar sein.

Es darf nicht unerwähnt bleiben,” so die Worte eines ungenannten Glaubensvertreters, “dass die neuen Samen gänzlich ohne Phosphor auskommen, damit ist eine Überdüngung ausgeschlossen und dieser kostbare Rohstoff kann anderweitig konfliktlösend verwendet werden.” Gerade der weiße Phosphor ist einigen streitbaren Geistern sehr ans Herz gewachsen und wird bevorzugt zur flächendeckenden Desinfektion von leicht entzündlichen Gaza-Streifen eingesetzt.

Allgemein muss man festhalten, dass es kaum kritische Stimmen gibt. Allerorten spürt man die Erleichterung, endlich eine Lösung für die Dauerkrise gefunden zu haben, die schnell und wirkungsvoll umsetzbar ist, bevor das Wirtschaftssystem kollabiert und es zur Massendesorientierung kommt. Dass nun endlich ein ausreichend großes EU-Agrargebiet mit höchster Effizienz – dank neuem Saatgut und atomarer Oberflächenveredelung – zur baldigen Verfügung steht, ist mehr als ein glücklicher Zufall. Jahrzehntelange harte Konzern-Lobby-Arbeit in intelligentem Zusammenwirken mit friedenschaffenden Militärs machte es möglich.

monsanto_uns_ist_alles_banane_genfood_mafiaDie US-Administration bereitet ein Gesetz vor, damit das Zulassungsverfahren für dieses neue Saatgut nach nur wenigen Feldversuchen erfolgen kann. Es werden vor dem großen Wurf auf Europa noch ein bis zwei Testfelder gesucht. Interessierte mögen ihre Bewerbungen bitte direkt an die Hersteller senden. Eine Eventagentur plant bereits die Vermarktung der großflächigen Bombardierung als Public-Viewing. Ausdrücklich weist die Agentur jedoch darauf hin, dass sie auf Bar- und Vorauszahlung der Teilnehmer besteht. Kreditkarten oder Schuldscheine werden nicht akzeptiert. Geeignete Sonnenbrillen gegen die kurzzeitige Strahlung werden gestellt und sind im Eintrittspreis enthalten. Maßnahmen gegen den Hitzeschild muss jeder selbst ergreifen, wir empfehlen Alu-Hüte und Alu-Ganzkörper-Kondome. Die Eventagentur weist ergänzend darauf hin, dass bei Verwendung einer Sonnencreme mindestens ein Lichtschutzfaktor von 3,2 Milliarden eingehalten werden sollte.

Alles was technisch möglich ist, wird getan.
Der Mensch ist dabei nur eine Unbekannte in der Gleichung,
die es aufzulösen gilt.
(StaatsZeuge)

 

 

http://qpress.de/2014/07/31/us-militaer-sicher-zentral-europa-in-10-jahren-wieder-bewohnbar/

Luftalarm per SMS: Israel tötet nach Ansage

Israel verschickt vor schweren Luftangriffen ernstzunehmende Warnungen per SMS oder Telefonanrufe an die Bewohner betroffener Stadtviertel mit der Aufforderung das Haus zu verlassen und anderswo zu warten, bis es in Trümmern liegt. Das ist die neueste Variante israelischer „Sorge“ um die palästinensische Zivilbevölkerung, jener Sorte „Fürsorglichkeit“ des Verbrechers, der vor dem Abdrücken oder Zustechen noch brüllt: „Hau ab, sonst bring‘ ich Dich um“. Selber schuld, wer nicht rechtzeitig das Weite sucht, um sich in Sicherheit zu bringen! Strafmildernd wirkt das nicht, und im Falle des Massakers in Gaza wird aus dem Bombardement von Wohnhäusern, UN-Schulen und Krankenhäusern deshalb nicht weniger als ein einziges großes Kriegsverbrechen, bestehend aus vielen einzelnen. Doch Netanjahu wird nicht vor dem Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag erscheinen.

BBC zeigte eine Szene, die erschaudern ließ: Ein junger Mann liegt im Schutt eines Trümmerfelds, getroffen an der Hand. Er erhebt sie hilfesuchend, will sich aufrappeln, und wird durch einen zweiten gezielten Schuss niedergestreckt, offenbar von einem Scharfschützen der stolzen israelischen Armee IDF. Ein glatter Mord, ruchloses Kriegsverbrechen an einem verletzten Zivilisten! „Aber den Schützen hat man doch nicht gesehen. Es könnte doch auch ein Palästinenser gewesen sein; die Hamas macht sowas, die bringen auch ihre eigenen Leute um“, versuchte ein blinder Israel-Verteidiger die schmerzlichen Bilder zu entkräften, ganz vernagelt im missionarischen Ernst seiner Rechtfertigungs-Offensive. Soweit ist es gekommen: Die Opfer sind selber schuld und haben sich selbst umgebracht.

Israeli sniper killing wounded civilian in Gaza:

Mehr hier

http://www.kritisches-netzwerk.de/forum/luftalarm-sms-israel-toetet-nach-ansage

Israel: Zionisten feiern Völkermord … Einweihung des neuen Tempels Salomon

von arti1984 | | 

 

 

 

 

…und Unsere ZION Zeitung hetzt derweil gegen Palästina.

https://mainstreamsmasher.wordpress.c…

Der dritte Weltkrieg soll eingeleitet werden, indem die Differenzen zwischen den politischen Zionisten und den Führern der islamischen Welt ausgenutzt werden

Es geht also langsam ans Eingemachte, die Zeit drängt. Russland und China haben ihren Angriff auf den Dollar eingeleitet, die Menschen dieser Welt ziehen trotz massiver Kriegshetze nicht mit und so schreibt die Seite „Schweiz Magazin“ am 25.07. „Obama plant Kriegsaufmarschgebiet an deutscher Grenze“. Im ersten Moment ein Schock so etwas zu lesen.

Aber stimmt das, oder ist es Hetze von der anderen Seite? Gibt es Hinweise, die diese Nachricht bestätigen oder zumindest untermauern?

Die Stimme Russlands berichtet leider auch: „Stettin:erneut im Epizentrum“.

Die NATO beeilt sich, die Krise in der Ukraine auszunutzen, um ihre Strukturen näher an Russlands Grenzen vorzurücken. Der amerikanische General Philip Breedlove erklärte, dass die NATO die Verwandlung der polnischen Stadt Stettin in den größten Stützpunkt in Opsteuropa erforscht.

Ein Konflikt im mittleren Osten soll entfacht werden. Es soll ein atomarer Militärschlag erwirkt werden. Dann Waffenruhe. Im Westen werden Regierungen aufgrund dieses Ereignisses durch das Militär ersetzt. Danach soll es zu einem weltweiten mit Atombomben geführten Krieg kommen.

Deutsch: Ausgelassene Stimmung in Tel Aviv: Israelis singen fröhlich: “Morgen fällt die Schule aus – Gaza hat keine Kinder mehr! Oleh! Oleh! Oleh!” Ab Minute 1.47 zeigt das Video Soldaten der israelische Streitkräfte, die lachend, klatschend und jubelnd um Granaten herum tanzen, die für den Abschuss auf den Gaza-Streifen bereitstehen. Auf die Granaten kleben sie Hass-Botschaften.

English: The video uploaded onto YouTube on Saturday the 26th shows a group of Israelis celebrating the Israeli Defense Force’s incursion into Gaza.“Tomorrow there’s no teaching in Gaza, they don’t have any children left,” chanted the protesters, waving Israeli flags. From minute 1:47 the video shows soldiers of the Israeli armed forces. laughing, clapping, cheering and dance around grenades, before they bombing Gaza. On the grenades they stick hate-messages for palestine.

Querverweise:

Russian Today: No children left in Gaza!

http://rt.com/news/176372-israel-raci…

news.com.au: Far-right Israelis caught on camera chanting There’s no school tomorrow, there’s no children left in Gaza:
http://bit.ly/UB3OJm

There’s no school tomorrow,there’s no children left in Gaza! Oleh!
http://youtu.be/h7qFACSfd_k – 26.07.2014

Israelis dancing around the bombs before bombing Gaza
http://youtu.be/1wb4_R5qaV8 – 26.07.2014

Original Tweet User “291177info” on Twitter:
https://twitter.com/91177info/status/…

https://www.facebook.com/photo.php?v=…

Original video by user Hamakom: Video wurde gelöscht

Israelis in Tel Aviv, on 26.7.2014, the 19th day of Israel’s massacres in Gaza, cheer the genocide on: “There’s no school tomorrow, there’s no children left there [in Gaza]! Oleh!”

OCHA reports from the same date (http://www.ochaopt.org/documents/ocha… Over a 1000 Palestinians have been bombed to death, over 200 of them children. Over 6200 have been injured, 2000 of them children. Over 215,000 displaced people- schools have turned into refugee camps. 130 schools have been bombed.

https://www.youtube.com/watch?v=h7qFA…

https://www.youtube.com/watch?v=fdoYZ…

israel zionisten §130 volksverhetzung tötung palästinenser palästina kenfm montagsdemos nuoviso russia today juden feiern keine kinder in gaza mehr deutsch german leugnung gaskammer lüge wahrheit finanz elite obama putin merkel dritter weltkrieg logen geheimbünde p1 mh370 buk raketen bomben explosion kindermörder frauenmörder finanzsystem kollaps china türkei erdogan rubel us dollar $ erdöl dumbs d.u.m.b.s. ermordert mörder teheran netanjahu konflikt im mittleren osten

 

http://www.blutundfleisch.org/2014/07/31/israel-zionisten-feiern-vo%CC%88lkermord-einweihung-des-neuen-tempels-salomon/

Die Partnerschaft Israels mit der Hamas

Israels angeblicher Erzfeind, die Terrorgruppe Hamas, wurde von Israels herrschender Likud-Partei gegründet und finanziert und sie wird bis in diese Tage von jenen politischen Institutionen mit Geld überhäuft, die eine Eine-Welt-Regierung vorantreiben. Das ist nicht meine Meinung und ich bresche hier nicht mit einer exklusiven Geschichte hervor. Das ist eine dokumentierte Tatsache, die von Mainstream-Medien berichtet und von angesehenen Leuten in den Regierungen der USA und Israels und von Geheimdiensten veröffentlicht wurde.

Die Ziel set zungen der Hamas sind mit denen der Likud-Partei aufeinander abgestimmt – um jeden Preis ohne offizielle Abmachung. Wann immer die Aussicht auf einen funktionierenden Friedensvertrag zwischen den Israelis und Palästinensern auftauchte, jagte die Hamas oder eine ihrer Abkömmlinge, einen Bus, ein Restaurant oder ein Hotel in die Höhe. Das gab Israel die Rechtfertigung, die es brauchte, um jede mögliche Verständigung untereinander zu beenden und die Be set zung der umstrittenen Gebiete weiter auszubauen. Alles, was man dann von außen sieht, ist Gemetzel, Tod und eine Mainstream-Presse, die die Themen so darstellt, als ob diese Grausamkeiten irgendwie die Wünsche der palästinensischen Bevölkerung ausdrückten.

Die Globalisten haben kein Interesse daran, den Konflikt beizulegen und werden ihn benutzen, um schrittweise über mehrere Jahre einen fast apokalyptischen dritten Weltkrieg einzuleiten, der ihr boshaftes Reich endgültig etablieren wird. Die Endphase ist ein wie für die Bühne inszenierter „Kampf der Kulturen“ zwischen der arabischen Welt, vielleicht unterstützt durch China, und dem Westen.

Der United Press International zufolge,

„mögen Israel und die Hamas aktuell Todfeinde sein, aber verschiedenen jetzigen und ehemaligen US-Geheimdienst-Beamten zufolge, gab Tel Aviv der Hamas, beginnend in den späten 70ern, über Jahre hinweg direkte und indirekte finanzielle Hilfe.“ (Richard Sale. In: United Press International, June 18, 2002.)

Der Vorteil eines Feindes

Israel will den Konflikt radikalisieren, indem es die Hamas zu einer fundamentalistischen militanten Kriegspartei formt, um es der Khomeini-Revolution im Iran nachzumachen. Das führte dazu, dass Israel potentielle Hamas-Führer aufpäppelte und Druck auf israelische Behörden ausübte, ihnen Suppenküchen, Kliniken, Schulen und Kindertagesstätten zu genehmigen, um neben Arafats Fatah eine eigene Regierungsstruktur aufzubauen.

Diese Einrichtungen waren als „Dorf-Bündnisse“ bekannt und stellten der Hamas Arbeitskräfte zur Verfügung, die Rückhalt in Politik und Regierung besaßen. Dies begann im Jahr 1978, als Ministerpräsident Menachem Begin, selbst ein früherer Terroristenführer, Scheich Ahmad Yassin auf seine Anfrage hin erlaubte, die Islamic Association zu gründen, die später einen militärischen Arm herausbildete, nämlich 1987 die Hamas. Die israelische Likud-Partei machte Yassin groß, denn beide hatten das selbe Ziel: Arafats Fatah zu destabilisieren.

Die „Dorfbündnisse“ wurden dann vom israelischen Geheimdienst Shin Bet unterwandert, der den Palästinensern den Umgang mit Waffen beibrachte und darüber hinaus ein Netzwerk von tausenden von Informanten erschuf. Diese Finanzierung und Unterstützung ging sogar nach der Unterzeichnung des Osloer Abkommens von 1993 weiter.

Die Überlegung, eine konkurrierende Partei einzuführen, sollte die Unterstützung für die PLO mindern. Der amtierende israelische Ministerpräsident Ariel Sharon spielte eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung dieser Strategie. Nach der ersten Welle der Selbstmordattentate 1994 konnte Israel auch die PLO diskreditieren, indem es sie nach jeder terroristischen Grausamkeit mit der Hamas in Verbindung brachte. Die kompromisslose Likud-Partei konnte nun ihren Rückhalt im israelischen Volk ausbauen, indem sie ein brutales Vorgehen gegen den palästinensischen Terrorismus versprach. Chaos und Anarchie auf der West Bank führt zum Durchgreifen der Ordnungmacht – zur Macht der Likud.

Die US-Regierung nutzte diese Taktik der Radikalisierung einer Gruppe oder eines Landes entsprechend, als sie unter George Bush Senior Millionen islamischer fundamentalistischer Schulbücher nach Afghanistan verschiffte. Die Bücher ermutigten zum gewaltsamen Tschihad und zum Sturz der damals säkularen afghanischen Regierung. Das führte dazu, dass eine ganze Generation das nachfolgende fundamentalistische Talibanregime stillschweigend akzeptieren musste, welches 1996 durch die CIA an die Macht kam.

Evakuierungen nur zur Einschüchterung

[…] Dadurch, dass die israelische Elite sowohl die Hamas-Führung als auch die Berichterstattung über das tödliche Potential dieser Gruppe in den Medien steuerte, konnte sie die Bevölkerung für ein Leben in einem Polizeistaat einschüchtern.

„Sharon führt eine teuflische psychologische Operation innerhalb Israels durch, um die öffentliche Unterstützung für einen Krieg durch die Inszenierung ständiger Terrorangst sicher zu stellen. Ein israelischer Geschäftsmann bestätigte, dass israelische Polizei fast jede Nacht Restaurants, Hotels, Geschäfte, etc., betritt und wegen „Bombenbedrohungen“ Evakuierungen anordnet. Dem Geschäftsmann, ein früherer Mossadbeamter, wurde von israelischen Behörden mitgeteilt, dass die Schreckensmeldungen in fast allen Fällen Fälschungen sind, die begangen werden, um die Öffentlichkeit zu traumatisieren, damit sie antiarabische Militäraktionen akzeptiert.“ (Jeffrey Steinberg in: Executive Intelligence Review, 20 July 2001 . Original-Link: http://www.globalresearch.ca/articles/STE204A.html)

„Jede Partei ist infiltriert“

Vor Israels Intervention war die Hamas eine relativ untätige und marginale Minderheitsgruppe. Die angesehene International Harald Tribune kann nur bestätigen,

„Es ist wohlbekannt, dass Israel in seinem langen Kampf gegen den palästinensischen Nationalismus, jede Partei infiltriert hat und eine wahre Armee von palästinensischen Informanten und Kollaborateuren rekrutiert hat.“ (http://www.iht.com/pages/index.php?template=articleprint.tmplh&ArticleId=68357)

Der Generalsekretär der Palästinenserbehörde Tayeb Raheem ging noch weiter ins Detail als er aussagte, dass Hamas-Zellen in der israelischen Armee und dem Geheimdienst existieren. Der Höhepunkt der dokumentierten Beweise dafür ist, dass islamische Kämpfer regelmäßig Camps wie Dahaniya betraten, zu denen nur israelische Kollaborateure eine Zugangserlaubnis gehabt haben können.

Rabins gewollter Tod

Der Zeitpunkt, an dem die Welt am ehesten davor war, eine Lösung in Israel zu erleben, war unter der Amtperiode von Ministerpräsident Yitzhak Rabin. Rabin hat das Osloer Abkommen mit Yassir Arafat unterzeichnet, welches der Rahmen für die Gründung eines palästinensischen Staates bis 1998 war. Rabin war während seiner ersten Amtsjahre nicht gerade liebevoll und gemütlich zu den Palästinensern aber bis Ende 1995 hatte er wirksame Abkommen sowohl mit den Palästinensern als auch mit Jordanien erreicht und war nun drauf und dran, den gleichen Kunstgriff mit Syrien zu wiederholen. Während die Unterstützung der arabischen Regierungen für seine Initiative zunahm, nahm ihre Finanzierung und Unterstützung der Hamas ab.

Es war zu dieser Zeit, am 4. November 1995, als Rabin nach einer Friedensverhandlung von einem „einzelnen verrückten Meuchelmörder“ erschossen wurde. Sein Mörder, Yigal Amir, wurde vom israelischen Inlandsgeheimdienst Shin Bet ausgebildet. In den Wochen, die diesem Ereignis vorausgingen, hatte Shin Bet mehrere Warnungen erhalten, dass ein Attentat geplant war. Da ist es schon seltsam, dass Rabins Leibwache, die darauf trainiert war, auf jeden bewaffneten Eindringling unverzüglich zu feuern, untätig herumstand und zuschaute, als Amir sich Rabin auf weniger als zwei Meter Entfernung näherte und seine Waffe abdrückte. Der New York Times zufolge war Rabin noch dazu fähig, aufzustehen und in seine nahe geparkte Limousine einzusteigen, mit der Bemerkung „es schmerzt aber es ist nicht so schlimm“, bevor er schließlich ins Krankenhaus gefahren wurde. Bei der Ankunft musste Rabins Chauffeur durch die Gänge der Klinik rennen und laut schreien um auf irgend eine Weise Aufmerksamkeit zu erlangen. Die Möglichkeit, dass ein Krankenhaus für die Einlieferung von Schwerverletzten kein medizinisches Personal auf Bereitschaft haben sollte, ist schwer vorstellbar. Das sind nur ein paar kleine Beweisstücke von hunderten, die aufzuzeigen, dass Rabins Tod gewollt war.

[…] Rabin verstand Israels verdeckte Unterstützung der Hamas als „fatalen Fehler“ und arbeitete vor seiner Ermordung darauf hin, dem ein Ende zu set zen. Er schloss 400 seiner Funktionäre vom Dienst aus und ließ 4000 von ihnen in den Monaten vor seinem Tod einsperren. Die Hamas antwortete, indem sie eine der-Feind-meines-Feindes-ist-mein-Freund-Haltung einnahm und nun der israelischen Oppositionspartei Treue gelobte, der Likud.

Trotz der Erwägung, dass so eine Information Propaganda sein kann, entweder von Arafat oder von Rabin, kam die Jerusalem Post in einem Leitartikel zu dem Schluss, dass die Hamas-Likud-Partnerschaft keine Kiegspropaganda sei – die Zeitung definierte sie als eine „althergebrachte Weisheit“ (Jerusalem Post 08/25/95. Original-Link: http://www.io.com/~jewishwb/iris/archives/608.html)

[…]

Paul Joseph Watson ist Autor und Rechercheur in Sheffield, England. Er ist sowohl der Webmaster von PropagandaMatrix.com als auch von PrisonPlanet.com. Watsons Buch Order Out of Chaos ist im Jahr 2002 bei Dandelion erschienen. Kontaktadresse paul@propagandamatrix.com.

Quelle und kompletter Text: http://www.prisonplanet.com/analysis_watson_012703_hamas.html

http://www.zeitenschrift.com/news/sn-21607-hamas.ihtml

 

http://inge09.blog.de/2010/09/01/hamas-gegruendet-finanziert-israel-9289311/

Anmerkung:  der Artikel ist von 2010  aber  viel dürfte sich  in der Zwischenzeit nicht viel  geändert haben .