Mr. Pickles : Neuer Zeichentrick – Satanische Bewusstseinskontrolle !?

 

Eine neue Zeichentrickserie beim Cartoon Network, welche den Namen
„Mr. Pickles“ trägt , ist in Wahrheit satanische Bewusstseinskontrolle.

Degenerierte, kranke Darstellungen gelangen ungefiltert
in das Unterbewusstsein der nichts ahnenden Kinder !

Ein Grund mehr den Fernseher abzuschaffen und seine Mitmenschen aufzuklären !

Überwachung : Mobiles Funkloch selbst gebastelt

 

Das Handy ist immer und überall dabei und kann jederzeit
geortet werden. Aus dem Material Polyamidgewebe kannst
du dir dein persönliches Schutzschild basteln :

Steckt das Handy in der Tasche, hat es keinen Empfang
mehr und dein Standort kann nicht ermittelt werden.

Das Handy einfach ausmachen , hilft bei einigen Smartphones
nicht mehr , da die Teile weiter auf Empfang sind.

Und bei einigen Smartphones kann man auch nicht
mehr den Akku rausnehmen , da fest eingeklebt.

Handysektor zeigt dir, wie du es ganz einfach selbst nähen kannst!

Hamburger Polizeirecht erlaubt Behörden überall Flüchtlinge mit Zwang einzuquartieren

hamburg_okupantenEs war gerade der ehemalige FPD-Chef Westerwelle, der uns zu
seiner Amtszeit als Außenminister jene afrikanische Flüchtlingsströme
beschert hatte, die bis heute anhalten, die hier binnen kürzester
Zeit Aufenthaltsrecht  erhalten, ohne das Jemand je ihre Angaben
prüft, so dass wir dadurch unsere Städte mit Kriegsverbrecher,
Schwarzen Söldner, Menschenhändler und gemeinkriminelle
Bunthäutigen füllen.

Heute fangen sich die Erben des Westerwelles an, sich darum
zu kümmern, wie viel man noch der Deutschen Bevölkerung
aufbürden kann, bevor es zu Unruhen kommt :

Die FDP sieht die Willkommenskultur für Flüchtlinge in Hamburg
stark gefährdet. “Wir befürchten, dass die öffentliche Akzeptanz
für die Zuflucht suchenden Menschen massiv sinken wird”, sagte
die FDP-Bürgerschaftsfraktionschefin Katja Suding.

Bisher gebe es zum Glück eine hohe Akzeptanz und ein
großes ehrenamtliches Engagement für die Flüchtlinge.

“Doch das Polizeirecht, nach dem der SPD-Senat bei
der Schaffung von Flüchtlingsunterkünften nun vorgehen
will, könnte genau das kaputt machen”, kritisierte Suding.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Netzplanet

Die Grünen : Einreiseverbot für Russland

Wahlen-Gruenen-Europapolitikerin-Rebecca-HarmsDie Grünen sind in Russland unerwünscht.

Diese Erfahrung musste jetzt die grüne EU-Chefin machen. Sie wurde mit
der Begründung nach Hause geschickt, dass sie eine unerwünschte Person sei.

Trotz Diplomatenpass hat Russland der Fraktionsvorsitzenden
der Grünen im EU-Parlament, Rebecca Harms, die Einreise verwehrt.

Als sie am Flughafen in Moskau ankam, wurde sie zurückgehalten, wie das
Brüsseler Büro der Politikerin mitteilte. Nach drei Stunden des Wartens
sei ihr schließlich gesagt worden, dass sie eine „unerwünschte“ Person
sei und ihre Einreise ein krimineller Akt darstelle.

Kurz darauf sei Harms aufgefordert worden, in den
nächsten Flieger zurück nach Brüssel zu steigen.

Hintergrund ist :

Die Grünen inkl. Rebecca Harms haben für Sanktionen gegen Russland gestimmt.

Die Sanktionen wurden mit dem Abschusses des Flugs MH 17 gerechtfertig –
ohne das jedoch Beweise vorliegen das Russland dafür die Verantwortung trägt.

Des weiteren hat Frau Harms zu Silvester auf der Bühne des Maidan unverholen
ihre volle Unterstützung zum Sturz der amtierenden ukrainischen Regierung
(Janukowitsch) bekundet. Und nun gilt sie halt in Russland als unerwünscht.

Bundestrottel bis zum bitteren Ende

trottelWie wurde es bewerkstelligt, innerhalb von 69 Jahren, Menschen einer Volksgemeinschaft,
in der Gemeinnutz vor Eigennutz ging, die sich gegenseitig beistanden, in einen Haufen
auf pawlowsche Reflexe konditionierte, heimat-, kultur- und geschichtslose, konsumierende
Sozialatome zu verwandeln, die mit Inbrunst an der Abschaffung ihres eigenen Volkes mitarbeiten?

Dies wurde geschafft mit einer bis dahin nicht dagewesenen geistigen Umerziehungsaktion,
einer Gehirn- und Charakterwäsche eines Volkes mit Tavistock-Methoden.

Das Tavistock-Institut ist der Erfinder der “modernen” Hirnwäsche.

Das Volk der Dichter und Denker ist in hohem Maße rechtlich ausgerichtet und gutmütig
bis an die Grenze der Dummheit, es neigt dazu, Fremdes vor Eigenem zu achten – zumindest
vorübergehend – und läuft mit diesen Eigenschaften Gefahr, missbraucht zu werden.

Als dann die „Umerziehung“ genannte Gehirnwäsche des deutschen Nachwuchses griff
und in Gestalt der umerzogenen „68-iger“ das eingepflanzte Irresein ganze Volksteile
ergriff, wurde der seelische Absturz der Deutschen gefährlich.

Von einem anerzogenen, förmlich von Kindheit an ins Unterbewusstsein geprügelten,
indes völlig unzutreffenden Schuldkomplex gequält, ließ und lässt sich das deutsche
Volk als Heloten Volk vorführen und wirtschaftlich auspressen wie eine reife Zitrone.

Zu der Entwicklung vom Deutschen zum Bundestrottel trug und trägt bis heute das
Gutmenschtum bei, also der hirngewaschene Gutmensch, der sich auf der Seite des
ultimativ Guten wähnt, auch nicht mehr für nötig befindet, seine Überzeugungen
zu hinterfragen, da sie ihm von seiner Umgebung permanent bestätigt werden.

Der Satan in seiner Welt, das ist alles, was nach deutsch, patriotisch, national
riecht. Der Gutmensch meint, daß das Einreißen aller Abgrenzungen, neuerdings
sogar zwischen den Geschlechtern (siehe Conchita Wurst), die Vermischung aller
Rassen, die bunte Weltrepublik sei das Endziel der Geschichte.

Diese Ideologie wird auch durch die ganze Unterhaltungsindustrie permanent
transportiert. Für den Gutling ist es ganz einfach, ein Held zu sein.

Er braucht sich nur ein Schild “Gegen Rechts” umzuhängen und in im Verein mit
Parteien, Kirchen, Gewerkschaften etc. ein bisschen demonstrieren gehen.

Und so wird der Bundestrottel vom eingefleischtem Gutmenschentum und seiner
Ideologie als Heilige Kuh konfrontiert, an der nicht gezweifelt werden darf.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Netzplanet

Anfrage „Abschiebehäftlinge im Land Bremen“ MdBB Jan Timke (Gruppe BIW)

 

Anfrage des Landtagsabgeordneten Jan Timke (Gruppe BÜRGER IN WUT
in der Bremischen Bürgerschaft) an den Bremer Senat zum Thema :

„Abschiebehäftlinge im Land Bremen“ auf der 67. Sitzung der
Bremischen Bürgerschaft / Landtag am 25. September 2014.