“Größte Zumutung” – Vergehen gegen die historische Wahrheit

Posted by Maria Lourdes – 07/11/2014

Meine verehrten Leser! Mir wurde kürzlich in einem Kommentar vorgeworfen, ich würde die deutsche Schuld am Ausbruch des zweiten Weltkrieges, die angeblichen Verbrechen und Greueltaten der deutschen Wehrmacht zu stark relativieren! Persönlich sowie inhaltlich habe ich mich mit dem Kommentar und seinem Verfasser gar nicht auseinandergesetzt, dafür habe ich meine Kommentarschreiber, die, der Wahrheit verpflichtet, mir zur Seite standen. Meinen Dank dafür, sagt Maria Lourdes!

Dennoch und gerade deshalb, lege ich jetzt vermehrt, noch eine Schippe drauf! Dies aus zweierlei Gründen.

Erstens, weil ich mich der Wahrheit verpflichtet fühle, sonst müsste ich aufhören den Lupo Cattivo-Blog weiter zu betreiben…und zweitens, weil ich es satt habe, daß unsere Väter- und Großvätergeneration, die in Treue und Pflichterfüllung, bis zum letzten Blutstropfen, die bolschewistische Gefahr bekämpfend, pauschal als Verbrecher abgestempelt werden. Das lasse ich nicht gelten. Denjenigen, denen das nicht passt, sollen den Lupo Cattivo Blog verlassen und sich mit Guido Knopp einen ruhigen Abend machen, sich quasi ihr Hirn weiterwaschen lassen! So, das musste jetzt mal raus! Hände und Stirn abwischen, weiter gehts! 

Wehrmacht Soldat unbekanntMIT ZWEI WANDERAUSSTELLUNGEN, die das umstrittene linke Hamburger Institut für Sozialforschung (HIS) konzipiert hatte, verbreitete es zwischen 1995 und 2004 öffentlichkeitswirksam die Behauptung, die deutsche Wehrmacht habe sich im Rußlandfeldzug systematischer Verbrechen schuldig gemacht und gar einen Vernichtungsfeldzug geführt. Obwohl die erste Ausstellung harsche Historikerschelte bezog und wegen grober Fehler zurückgerufen und grundlegend umgestaltet werden mußte, hatte das HIS sein Ziel erreicht: nämlich – die Wehrmacht pauschal anzuklagen und Mißtrauen gegen eine ganze Generation zu säen.

DOCH DAMIT NICHT GENUG, eine Folgeausstellung ist 2011 angetreten, wurde zuerst in Polen und wird derzeit noch in Deutschland gezeigt.

Ihr Titel: Größte Härte.

Der Ausstellungsmacher Jochen Böhler beruft sich auf die ersten Anti-Wehrmachtausstellungen und verkündet im Katalog zur Wanderausstellung sowie in einer Monographie, bereits seit Beginn des Polenfeldzuges habe die Wehrmacht einen Vernichtungsfeldzug gegen die polnische Bevölkerung geführt.

DIESER ANSCHULDIGUNG ist der Historiker Daniel Heintz nachgegangen. Er hat im Bundesarchiv in den Originaldokumenten und -berichten recherchiert und ist zu erschreckenden Ergebnissen gekommen: Böhler hat Aussagen aus dem Zusammenhang gerissen, Dokumente gänzlich umgedeutet, Entlastendes unter den Tisch fallen lassen, bloß um seine These einer pauschal verbrecherischen Wehrmacht zu beweisen!

In der ruhigen Diktion eines Geschichtswissenschaftlers widerlegt Heintz nachdrücklich die Anschuldigungen Böhlers unter Nennung zahlloser Quellen, die dieser verschwiegen hat, und kommt zu dem Ergebnis, daß dessen Behauptungen sowie seine Schriften eine “Größte Zumutung” und nichts Geringeres als Geschichtsfälschung sind.

Mir wurde von der “Aktion des Vergessen” eine PDF zugeschickt, die ich den Lesern nicht vorenthalten möchte.

Zitat: “…Die ‘Aktion gegen das Vergessen’ steht für seriöse historische Aufklärung. Wie diese aussieht, hat der junge, aber bereits hochverdiente Geschichtswissenschaftler Daniel Heintz gezeigt, der sich in dem Buch: “Größte Zumutung…” – Vergehen gegen die historische Wahrheit“, dessen Text von uns hunderttausendfach verbreitet wurde, kritisch mit der Wehrmacht-Verleumdungs-Ausstellung “Größte Härte … ” eines gewissen Jochen Böhler auseinandergesetzt hat.

…Bitte helfen Sie uns durch Ihren Beitrag, damit wir weiterhin diese Aufklärung verbreiten können und so jenen deutschen Soldaten Gerechtigkeit widerfährt, die heute dafür kriminalisiert werden, daß sie ihre Pflicht taten und unter Einsatz ihres Lebens ihre Familien und ihre Heimat beschützt haben! – Nachstehend drucken wir die Kapitel 11, 13 und 16 bis 19 des Heintz-Buches ab…”

Hier die PDF mit den einzelnen Kapiteln: Über die sachliche Quellenwiedergabe aus Vergißmeinnicht 10-2014 

und hier gehts zum Buch von Daniel Heintz – “Größte Zumutung…” – Vergehen gegen die historische Wahrheit 

Mein Dank an Herbert, für den Hinweis, sagt Maria Lourdes!

http://lupocattivoblog.com/2014/11/07/groste-zumutung-vergehen-gegen-die-historische-wahrheit/

4 Kommentare zu ““Größte Zumutung” – Vergehen gegen die historische Wahrheit

  1. „…daß sie ihre Pflicht taten und unter Einsatz ihres Lebens ihre Familien und ihre Heimat beschützt haben!“

    Bei der Durchführung eines Angriffskrieges ist man also ein „Beschützer“. Interessant, wie man Sachen doch verdrehen kann. Die pauschale Kriminalisierung ist sicher falsch, da die meisten wohl nur (unfreiwillige) Werkzeuge waren aber eine solche Glorifizierung ist nicht besser.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.