Pegida : Der Staat auf Feindfahrt

PEGEIDAMit Pegida ergeht zum dritten Mal ein Ruf aus Dresden ins Land. Der erste
ertönte am 19. Dezember 1989 auf der Kundgebung mit Kanzler Kohl vor der
Ruine der Frauenkirche – der Ruf nach der Wiedervereinigung Deutschlands.

Der zweite galt 1990 dem Wiederaufbau des barocken Gotteshauses, das
heute einen Kontrapunkt zur Nachkriegshäßlichkeit deutscher Städte setzt.

Der aktuelle Ruf betrifft die deutsche Selbstbestimmung!

Die Demonstranten wehren sich dagegen, daß die normative Kraft eines
globalen Bevölkerungsmanagements ihr Heimatrecht außer Kraft setzt.

Der Begriff „Flüchtling“ vernebelt mehr als er erklärt, und der Islamismus
ist nur der Anlaß, nicht das Kernproblem, auf das Pegida reagiert.

Es geht um den absehbar unversiegbaren Menschenstrom aus Asien und Afrika,
der in Europa und vor allem in Deutschland ein Siedlungrecht beansprucht.

Die Kernfrage lautet:

Müssen die Deutschen die Landnahme und die damit verbundene Verschlechterung
ihrer Lebensumstände hinnehmen und dafür sogar noch zahlen?

Die politisch-mediale Klasse kann nur noch Gossenjargon

Internationale Organisationen und die politische Klasse und Medien
in Deutschland meinen: Ja! Die Bürger, die das tragen sollen, haben
sich lange indifferent verhalten.

Sie wissen längst, daß diese Politik ihre Interessen verletzt, waren aber
auf unterschiedliche Weise ruhiggestellt. Die Tausenden Demonstranten in
Dresden und anderen Städten, die jetzt gegen die Entfremdung ihrer Lebenswelt
protestieren, sind noch eine Minderheit.

Sie sind aber auch eine bürgerschaftliche Elite.Wie die Montagsdemonstranten
1989 haben sie ihre Angst und die allgemeine Paralyse überwunden.

Politiker und Medien sind sich im Urteil darüber bisher weitgehend einig
gewesen. Eine „Schande für Deutschland“ sei Pegida, „widerwärtig und
abscheulich“, zürnte Justizminister Heiko Maas (SPD). Auf der Bedeutungsebene
entspricht das dem sinnfreien Schimpfen eines Rohrspatzen.

Auf der Ebene der politischen Kommunikation dieses Vokabular aufschlußreich:

Die politisch-mediale Klasse ist mit dem Latein am Ende und kann ihr Handeln
nicht mehr anders legitimieren als durch Gossenjargon und die Diffamierung
Andersdenkender. Sie wird von der Furcht beherrscht, daß Pegida eine
Meinungsvorhut sein und sich wie ein Ölfleck ausbreiten könnte.

Deutschland wacht auf ! – Wir sind das Volk !

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Junge Freiheit

5 Kommentare zu “Pegida : Der Staat auf Feindfahrt

  1. Nur eine weitere Verschwörungstheorie?
    ############Ein interessanter Bericht zum IS #################

    150-500 Mio nichtgläubige auf der ganzen Welt töten zu wollen ist ein starkes Stück.
    http://www.gmx.net/magazine/politik/juergen-todenhoefer-islamischen-staat-is-500-millionen-menschen-toeten-30291064

    Wie man herausliest,gibt es anscheinend Listen über Menschen, die keiner Relegion angehören.
    Das man hier im Westen den IS unterschätzt, war von Anfang an klar.

    Vielleicht sind sie auch von den Amis genötigt worden, damit Die mal wieder ein Feindbild haben.
    Europa nach Hilfe rufen muss und der Ami so seinen Fuß über die Nato in Europa bekommt und hier weitere Kräfte stationieren kann.

    Nur eine Verschwörungstheorie???

    Mittlerweile glaube ich an alles und traue denen alles zu.
    Seit dem ganzen Ukrainedesaster, den von ihnen erzwungenen Sanktionen über ihre Mittelsfrau Dr. Merkel usw ist die Welt für mich nicht mehr kontrollierbar.
    Es ist einzig und allein Putins starken Nerven zu verdanken, dass es noch nicht scheppert. Die Amis wollen, das Gefühl hab ich schon lange wieder Krieg.

    Aber zurück zum IS, Wer sagt uns denn, dass die nicht auch prof. Hacker, Computerfreaks haben die Behördendaten erschnüffeln können und so Adressen und Relegionszugehörigkeit feststellen können.
    Dann die ganzen Hirnlosen Symphatisanten aus Deutschland, die da hin wollen, töten wollen.
    Was wenn wirklich mal einer in eine der Wasserananlagen der Stadtwerke eindringt und unser Trinkwasser verseucht.
    Diese westliche Arroganz gegenüber einer „Kultur“ die älter ist als unsere und zahlenmäßig auch überlegen ist, bricht uns über kurz oder lang das Genick.
    Das Traurige, die Bonzen werden wie im 2.Weltkrieg verschont, packen ihre sieben Sachen und flüchten nach Südamerika, Australien und Neuseeland und genießen ihren Vorruhestand nachdem sie hier verbrannte Erde fabriziert haben.

  2. Diejenigen die sofort die “Nazikeule” schwingen sind die echten Nazis!

    Warum? – Schau bitte mal nach von wem werden Nazigesetze angewandt? Von wem werden noch heute die vom Reichskanzler und Führer A. Hilter unterschrieben u. in Kraft gesetzten Gesetze angewandt?

    Die Fragen beantworten sich doch von selbst:

    z.B.:
    Einkommensteuergesetz v. 1934
    Gewerbsteuergesetz v. 1936
    Justizbeitreibungsordnung v. 1937

    Es sind unsere dt. Politmarionetten und ihr (Beamten-)Gefolge!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.