NOPEGIDA ungewaschen und unzensiert

nopegidaMit gelben Nikotinfingern und Dreck unter
den Fingernägeln für ein “Buntes Deutschland”.

Karl Lempert Initiator der Online Petition gegen Pegida.

9 Kommentare zu “NOPEGIDA ungewaschen und unzensiert

  1. Dieser Grüne Giftzwerg zeigt uns wie Bunt Deutschland ist ,Fingernägel Schwarz Finger Gelb und eine rote Gesinnung.

  2. Die ganzen PEGIDA-DEPPEN müssen wohl so langsam einsehen das sie eben
    NICHT „DAS VOLK“ sind.

    In einem halben Jahr spricht kein Mensch mehr von dem PEGIDA Schmarrn.

  3. Moin Moin alle zusammen!!

    Was für ein Image – wirbt für ein Buntes Deutschland und hat neben her noch auffallend Nikotinfinger mit Dreck unter den Fingernägeln. 😆

    Das sagt doch schon einiges über diese Figuren aus, die unser Land versauen wollen.

    Mit deutschem Gruß

  4. Da er es so will, schicken wir ihm morgen 2 rumänische Familien (ca.45 Personen) und 4 Asylbegehrende aus Mali zu ihm daheim. Die kann er dann mal alle durchfüttern und einkleiden auf SEINE Kosten.
    Er WILL es doch so – also soll er’s haben.
    Nicht alles auf die steuerzahlende Gemeinschaft abwälzen, sondern jeder so wie er es will 😉
    Dann wird er schnell gelbe und braune Streifen in der Unterhose haben statt derer an den Fingern.

    • @ dingens

      Super – das ist ja geil: „Dann wird er schnell gelbe und braune Streifen in der Unterhose haben statt derer an den Fingern.“

      Geschieht diesem ganz recht, da er es ja auch so unbedingt will. 😆

      Mit deutschem Gruß

    • rumänische Familien? du meintest wohl zigeuner , und keine Rumänen…..unglaublich wie leichtsinnig hier immer mit Staatsangehörigkeiten und Volkszugehörigkeiten umgegangen wird. ihr solltet mal mehr den rassischen (ethnischen) Hintergrund beleuchten , anstatt immer nur von der Staatsangehörigkeit auszugehen.ein zigeuner ist noch lange kein angehöriger des rumänischen volkes, auch wenn er dem rumänischen Staat als Staatsangehöriger angehört. das ist unfair und verantwortungslos gegenüber den ethnischen Rumänen.

  5. Die Petition NoPegida auf change.org für ein „buntes Deutschland“ ist eine Genozidpetition!

    „…nur die Absicht zur Vernichtung der Gruppe erforderlich ist, nicht aber auch die vollständige Ausführung der Absicht. Es muss eine über den Tatvorsatz hinausgehende Absicht vorliegen, eine nationale, ethnische, rassische, religiöse oder auch soziale Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören.“
    Quelle:
    https://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6lkermord

    „Es macht sich also schon jemand des Völk­er­mordes schuldig, der lediglich beab­sichtigt, also den Vor­satz hat, eine Men­schen­gruppe zu ver­nichten.“
    Quelle:
    http://www.voelkermordkonvention.de/voelkermord-eine-definition-9158/

    Wer den Genozid am Deutschen Volk fördert und dazu auffordert, ja sogar eine Petition für den Genozid startet, der sollte sich über Aussagen wie Volksverräter, Völkermordunterstützer und „Dreck am stecken“ nicht wundern. Die genozidale NoPegida Petition erfüllt den Tatbestand des Völkermordes.

    „Anti-Rassist“ ist nur ein Codewort für Anti-Weiss!

    „Bunt“ ist nur ein Codewort für Nicht-Weiss!

    Oder anders gesagt „bunt“ bedeutet Braun statt Weiss.

    Was ein „buntes Paris“ in Wirklichkeit bedeutet: BRAUN und nicht weiss.

    Wer also für ein „buntes Deutschland“ ist, ist für ein Deutschland ohne Weisse, den Genozid am Deutschen Volk.

    Der leidenschaftliche BILD-Leser aus Hannover Karl Lempert, Initiator der Genozidpetition und andere Nopegida Anhänger glauben wohl, daß Hautfarbe entscheidend ist. Warum sollte man sonst fordern, daß Deutschland mehr Menschen mit colorierter Hautfarbe bräuchte? Ist das nicht anti-weisser Rassenhass?

    Die „bunte“ Genozidagenda erklärt

    Wer ein „buntes Deutschland“, also ein Deutschland ohne Weisse fordert, sollte doch erstmal mit dem bunten Genozidprogramm in seinen eigenen 4 Wänden anfangen. Vielleicht sollte man diesen Anti-Weissen Genozidverbrechern dabei helfen, weil die mit der bunten Bereicherung in der eigenen Wohnung nicht so recht vorankommen?

    Von manch einem Genozidtäter und Petitionsstarter sind ja Adresse, Email-Adresse und Telefonnummer im Internetz bekannt.

    Hilfe für die deutschfeindlichen Genozidfetischisten:
    Zettel an die Wohnungstür / Haustür der privaten Wohnungen und Häuser der anti-weissen Genozidförderer (Gegener von Pegida, Deutschenhasser, Xenophile, „bunt und Vielfalt“ Unterstützer, Antifa, Kirchen, Gewerkschaften usw.).

    Aufschrift der Zettel:
    „Refugees welcome HERE!“
    „Kein Ausländer ist in meinem Haus illegal!“
    „Bleiberecht in meiner Wohnung für alle bunten Menschen!“
    „Islam, IS, Salafists welcome HERE!“

    Fotos der mit den bunten Zetteln ausgestatteten Haustüren mitsamt Anschrift (!) ins Internetz, vorzugsweise auf afrikanischen, islamischen, arabischen und Zigeuner Internetseiten stellen.

    Wenn jemand öffentlich kundtut, wie sehr er doch Ausländer liebt, da können manche nicht anders und müssen helfen, bei der Vermittlung von Wohnraum! Das ist Nächstenliebe pur! Wer Ausländer so sehr liebt, der soll auch welche bekommen. Solch eine Fremdenliebe muss gefördert werden. Daher aktive Vermittlung und Zusammenführung von anti-weissen und Ausländern ist das Gebot der Stunde.

    Helft alle mit bei dieser selbstlosen Willkommenskultur. Alles andere wäre herzlos und menschenverachtende Hetze. Es ist doch echt menschenunwürdig die armen Fremden in Asylsammelunterkünften (oder Luxushotels) unterzubringen. Deswegen bin ich von dieser Idee der zutiefst menschlichen Eingliederungshilfe für arme Ausländer zu den Ausländerfreunden bereits ganz ergriffen und habe schon eine Träne verdrückt. Wie schön ist doch die Vorstellung, wenn die Ausländerliebhaber den ganzen Tag im eigenen Haus von den Fremden multikulturell und vollumfänglich bereichert werden. Die Buntfetischisten dürfen dann ebenfalls fleissig von ihrem Geld an die armen Ausländer abgeben.
    Das muss für die Zuwanderungsverehrer wie das vorgezogene Paradies sein.

    Die Petition von Karl Lempert muss man als verzweifelten Hilferuf sehr ernst nehmen, daß da draussen immer noch arme, xenophile Deutsche sind, die noch keine colorierten Ausländer im eigenen Heim haben.

    Man sollte eben Menschen mit anderen Meinungen nicht bekehren, sondern ihnen persönlich genau das geben, wonach sie sich so sehr sehnen.

    Keine Ausgrenzung, Kälte und Hass, sondern Hilfe für die Buntfetischisten!
    Jeder der will soll, seine Ausländer („arme Flüchtlinge“) auf seine Kosten im eigenen Haus bekommen!
    Auch dafür sollte Pegida einstehen und sich besonders stark machen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.