Cem Özdemir klagte Moschee aus seinem Wohnhaus

imagesDer designierte Chef der Bundesgrünen und Europa-Politiker will
gemeinsam mit den anderen Eigentümern der neun Wohnungen im Haus
die Moschee samt einem Café nicht länger dulden.

Hauptgrund ist, dass die Gebetsrufe im ganzen Haus zu hören sind
und dass die Moschee beim Verfassungsschutz als PKK-nah gilt.

Bereits Mitte September hat Özdemir mit den anderen Eigentümern
eine Räumungsklage erfolgreich vor Gericht durchgesetzt.

Demnach muss der Moschee-Verein als einziger Mieter im
Haus die Räume bis Ende März kommenden Jahres aufgeben.

Auch das Café soll bis dahin geräumt werden.

Soviel der Vorzeigepolitiker Toleranz fordert, so wenig scheint er selbst
jene auszuüben. Unter dem Motto “Moschee Ja – aber bitte nicht bei mir!”
zeigte er sein und  das wahre Gesicht vieler Politiker.

Denn so ist es bekannt, dass viele Politiker ihren Nachwuchs in Privatschulen
geben, um die Kinder nicht mit der hohen Migrantenquote in staatlichen Schulen
konfrontieren zu müssen.

Aber auch beim Thema Windparks fordern Umweltschützer, dass man
diese baut – aber bitte weit weg vom eigenen Wohnungsumfeld.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Preussischer Anzeiger

Anmerkung :

Aber sich über PEGIDA und Co. echauffieren 😦

Das gilt für fast die gesamte Bundesdeutsche Politik.

Wartet ab , die werden genau so handeln.

Mal sehen wie OB Jung und sein Sozi Bürgermeister Fabian
in Leipzig reagieren , wenn die vermeintlichen „Flüchtlinge“
aus Tunesien und Eritrea bei ihnen einziehen.

Die Menschen , die laut Genfer Konvention ein Recht auf
Asyl haben , kommen in Deutschland gar nicht an.

Oder lassen die Männer , die man auf den Schlepperbooten
vor Lampedusa sieht – ihre Kinder und Frauen einfach zurück !?

24 Kommentare zu “Cem Özdemir klagte Moschee aus seinem Wohnhaus

  1. Hat dies auf Gegen den Strom rebloggt und kommentierte:
    Was für ein Heuchler…Wenn es in der Nähe ist, und sie selbst betrifft, sie gar ihre eigenen Landsleute oder andere sogenannten Asylanten aufnehmen müssten, reden sie eine ganz andere Sprache. Dieses Lumpenpack von Marionetten..

  2. Pingback: Özdemir – Mischpoke | Verbrecherjustiz

  3. Ahh der widerliche Güllemir mal wieder, einer der importierten deutschen Hasser der die Masseneinwanderung seiner Brüder fordert, bloß möglichst nich in seinem Siedlungsgebiet – wiederlicher Schmutzfink !.

    Zur Abschaffung der völkischer Exklusivität wurden ab Mitte der 1950er Jahre
    ausländische Arbeitkräfte angeworben. Den Deutschen erzählte man seinerzeit, daß es zuviel Arbeit gebe, der Wirtschaftsaufschwung und damit Wohlstand nur mit Hilfe ausländischer Arbeitskräfte gewährleistet werden könne. Daß Japan, welches ebenfalls verheerende Kriegsschäden zu verzeichnen hatte, eine ähnlich wirtschaftliche Blüte auch ohne zusätzliche Arbeitskräfte entwickeln konnte, ist damals als Widerspruch zur propagierten Massenimmigration noch nicht aufgefallen. Später erzählte man den Deutschen, daß sie sich für die „Dreckarbeit“ ja zu „fein“ wären und dafür die Ausländer bräuchten. Mit scheinhumanitären Gründen wurde dann der Nachzug von Familienangehörigen statt eines rollierenden Systems, wie in anderen Ländern, durchgesetzt, so daß die Zahl der Ausländer kontinuierlich gesteigert wurde. Weiter wurde das Asylrecht bis ins letzte ausgenutzt, bis dann 2005 das „Zuwanderungsgesetz“ eingeführt und in allen Medien die Notwendigkeit durch die Tatsache begründet wurde, Deutschland sei ohnehin längst zu einem Einwanderungsland geworden. Dem müsse man jetzt Rechnung tragen. Außerdem benötige Deutschland, aufgrund des nun als „dramatisch“ anerkannten Geburtenrückgangs, noch mehr Einwanderung, um
    die Zukunft zu sichern. In dem sanktionierten und propagierten ideologischen Gleichheitswahn wird aber die Tatsache willentlich negiert, daß kulturfremde Einwanderer ein grundsätzlich anderes Persönlichkeitsbild, ein anderes Rollenverständnis der Geschlechter, andere religiöse Gebote, andere Erziehungsideale, andere Eigentumsbegriffe, ein anderes Rechtsempfinden, ein anderes Leistungsbewußtsein sowie andere Ordnungs- und Hygienevorstellungen als die angestammte Bevölkerung besitzen usw. .

  4. Moin Moin alle zusammen!!

    Wollte der einst mal nicht einen grünen Islam?

    Na – wenn der mal nicht im Diesseits von seinem Gott für diesen Frevel gerichtet wird. 😆

    Mit deutschem Gruß

  5. Das ist es… ich warte schon die ganze Zeit darauf !!!!!!!!!!
    Dieser Heuchler hat die Schnauze von dem, was diese Banditen uns zumuten, voll.
    Jetzt wird es Zeit, das neben dem Wohnhaus der Oberindianerin noch ein Asylanten-wohnheim errichtet wird.
    Zudem sollte auch noch eins direkt neben dem Haupteingang von Mutti`s Indianer-arbeitszentrum aufgebaut werden. Damit sie auch Tag und Nacht was davon hat.

  6. Dieses arrogante Männlein und seine Kotzgrünen Parteischranzen sind doch genauso verlogen und heuchlerisch wie die asoziale SPD, die antichristliche CDU/CSU und die wendehälse AfD !

  7. Moin Moin alle zusammen!!

    Na – wenn der man nicht von Alah für diesen Frevel im Diesseits gerichtet wird. 😆

    Äh – wollte der nicht einmal einen gfünen Islam?

    Mit deutschem Gruß

  8. Gerechtigkeit wohnt in einer Etage, zu der die Justiz keinen Zugang hat.
    von Friedrich Dürrenmatt.
    Ich kann nur sagen: das gedudel (Gebetsrufe) soll ihm lange erhalten bleiben !

  9. aber deutsche menschen die genug von den Bereicherungen durch die fremdvölkischen Horden haben als mischpoke bezeichnen.
    man stelle sich das bild vor, wenn Herbert huber solch Gesindel aus seinem Wohnhaus klagen wollen würde mit der selben Begründung.die mahnwachen und das mediale Schlachtfest würden kein ende nehmen in dieser judenrepublik.

    „heute seid ihr tolerant,und morgen fremd im eignen land“!!!

  10. Soweit sind wir in diesem Land schon – solch ein Özdemir darf die Leute „Mischpoke“ nennen, die in ihrem Vaterland einfach nur auf die Straße gehen und nicht mehr wollen, als ihre freie Meinung äußern. Diese ganzen Spinner, die jetzt als angebliche Gegendemonstranten durch die Gegend schießen, sollen ihre Wohnungstüren ausbauen – erst dann glaube ich denen. Wer so offen gegen Fremdes ist, wird ja wohl auch im Kleinen nichts dagegen haben. Da muss ja dann jeder freien Zutritt zu deren Wohnung haben, darf sich dort niederlassen und im Kühlschrank bedienen. Ansonsten sind es Heuchler und Spinner wie unsere Volksverräter, die eigentlich Volksvertreter sein sollten.

  11. Ave,
    Was isn jetzt los ?
    Der lebt immernoch.
    Kötzdemir läuft lebendig durch Groß Berlin, das isn Witz oder. ich würde mich wegschmeißen, die Hells Angels gründen da ein Chapter inklusive Orientalisches Laufhaus.

  12. Feind Deutschlands spricht auf türkisch zu seinen Invasorenkumpanen über die islamische Eroberungsagenda in Deutschland

    Wie sagen doch die jüdischen Lügenmedien: „vermeintliche Islamisierung“…

    Genozid am Deutschen Volk ist Programm bei den Grünen

    Wie verkünden doch die jüdischen Lügenmedien: „vermeintliche Überfremdung“…

    Die Moscheen sind für das Türkengesindel, für die Araberinvasoren die Kasernen für die Eroberung

    Der Cem Özdemir ist ein fremdenfeindlicher, deutschfeindlicher Genozidtäter, ein Musterbeispiel eines Zuwanderungsfetischisten. Und gleichzeitig heucheln sie Menschlichkeit vor, aber nur auf Kosten anderer.

    „die zwar viel vom Volk verlangen, sich selbst aber bei jeder Forderung ausschliesen!“
    Vor allen Dingen verlangen sie etwas von einem ihnen FREMDEM Volk!
    So ein Fremdling hat sich nicht in deutsche Interessen einzumischen und muss mindestens auf ewig abgeschoben oder im Arbeitslager seine Strafe verbüßen.

    Ich erinnere hiermit an die Zettelaktion gegen die Förderer vom ZuwanderungsGenozid:
    https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2015/01/02/nopegida-ungewaschen-und-unzensiert/#comment-22605

    Ps. Die Genfer Konvention dürfen die gerne in Israel anwenden. Schließlich muss das Verursacherprinzip gelten. Deswegen: Kein Mensch ist illegal Israel und in der Türkei!
    Denn oh wunder oh wunder, viele Länder der Welt scheren sich einen Dreck um diese Konvention, das BRD-Regime mit eingeschlossen, die holen nur Fremde herein, um die Deutschen auszurotten und auszunehmen. Und nicht wegen der Menschenliebe. Die Besatzer-BRD verfolgt doch selbst Leute im grossen Stil.

    Deutschland gehört den Deutschen!
    Und nicht so einem Mischpoken wie Cem Kötzdemir.


    „Bunt“ ist nur eine Tarnung für Braun statt Weiss!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s