WER WIND SÄT, WIRD STURM ERNTEN – Neuer Termin für den LEGIDA Spaziergang

legidaAn die Oberen der Stadt Leipzig. Ihre Verwaltungsbehörde hat uns am
Dienstag, in einem 90 minütigen Gespräch, einen Kompromiss bezüglich
unserer ursprünglich geplanten Route abgerungen.

Sie wollten uns, trotz aller Personen- und Sachschäden,
am 19.1., wieder in das Waldstraßenviertel schicken.

Das haben wir kategorisch abgelehnt. Wir haben uns, bezeugbar
durch alle 12 anwesenden Personen, auf eine Route geeinigt!

Gestern gegen 16:00 erdreisten Sie sich, uns in das Ordnungsamt
zu berufen, um uns eine neue Sachlage zu präsentieren.

Es hätte sich im hohen Hause, beim Ausräumen einer Schublade, eine,
im Namen des Superintendenten der Thomaskirche gefertigte, ERSTANMELDUNG
für unsere Route angefunden, auf Grund derer wir unser Recht auf die
ausgewählte Route nicht ausüben könnten.

Wir sollten neu verhandeln!!!!

Für wie naiv halten Sie uns eigentlich?

Sie haben heute das auf den Weg gebracht, was eigentlich noch Zeit
bedurft hätte. Konnte für Sie nicht nachvollziehbar sein, dass es
einen Schulterschluss zwischen Leipzig und Dresden gibt?

An alle Leipziger, an alle Sachsen, an alle Bürger in Deutschland, wir
haben für nächste Woche, den 21. Januar, einen Spaziergang angemeldet,
für ALLE die sich unter dem Namen Pegida vereinigt fühlen.

Wir laufen den historischen 89 iger Ring um Leipzig.

WIR ZEIGEN DEUTSCHLAND UND DER WELT: „WIR SIND DAS VOLK!“

Termin für den LEGIDA Leipzig Spaziergang :

DATUM : 21.01.2015

UHRZEIT : 18:30 UHR

Montags Dresden, JEDEN MITTWOCH LEIPZIG!

TREFFPUNKT : Augustusplatz Leipzig

Quelle : Facebook Seite LEGIDA Leipzig

3 Kommentare zu “WER WIND SÄT, WIRD STURM ERNTEN – Neuer Termin für den LEGIDA Spaziergang

  1. Lesenswert und weiter verbreiten.

    Weshalb wir Euch nicht mehr ertragen – Eine Abrechnung
    Von Alp Mar 11.01.2015
    Alp Mar: Eigentlich wollte ich meiner Wut über unsere allseits geschätzten „Qualitätsmedien“ etwas Luft machen, die in gewohnt billiger Manier über Pegida berichten, oder vielmehr desinformieren. Man möchte sich lustvoll übergeben, tut man sich die abgedroschenen Plattitüden, heruntergebetet von Apparatschiks der System-Journaille wirklich bis zum Schluss an.

    “Wir ertragen Euch nicht mehr!”

    Dort nimmt man allmählich Abstand von der Strategie, Pegida- Anhängern per se rechtsradikales Gedankengut zu unterstellen, weil dieser primitive Trick ohnehin nicht mehr funktioniert und man befürchtet, dass sich zwanzigtausend wackeren Sachsen bald viele tausend Bayern, Schwaben, Franken, Westphalen, Rheinländer und all jene anschließen könnten, die, im Gegensatz zu Politikern, Lügenpresse-Heinis und Kasperle-Chargen der Kirchen noch alle Tassen im Schrank haben- und das könnten viele werden.

    Lügenpresse

    Haut man zu sehr auf Bürger ein, die ihr Recht wahrnehmen, Politiker auf ihre Pflichtvergessenheit hinzuweisen, könnte man sich bei aller Wendehalsigkeit eventuell das weiche, bis kaum vorhandene Rückgrat verrenken, wenn man das nächste mal aus wahltaktischen Gründen ad hoc seine Meinung ändert. Dies gilt für Politiker ebenso, wie für Schmierfinken der gleichgeschalteten Medien. Nun geht man zu einer anderen Vorgehensweise über, die einmal mehr die desolate charakterliche Verfassung unserer Eliten offenbart.

    Außer dem „Spätzle-Türk“ Cem Özdemir und anderen Trojanischen Pferden muslimischer Interessen der Migrationsindustrie und die üblichen, paranoiageplagten Sozialistenschädel in allen Parteien bezeichnet kaum noch jemand Pegida-Teilnehmer durch die Bank als „Nazis, sehr wohl aber, dass diese „uninformiert“ seien und sich „von Rechten instrumentalisieren“ ließen. Ganz so, als ob jeden Montagabend Tausende auf die Straße gingen, weil sie Adolf Hitler und die NPD so lieb haben. Das Gebot der Stunde sei es, diese Unwissenden darüber aufzuklären, dass alles in Butter ist, im Multi-Kulti-Land. Europa wird nicht islamisiert, sondern „weltoffener“ gemacht.

    Wie zum Hohn erfahren wir gleich im nächsten Bericht, dass ein Moslem in einem Café in Sydney Geiseln nahm. Er zwang einige seiner Opfer, eine Fahne von innen vor das Fenster zu halten, auf der stand, dass es nur einen Gott gäbe, der Allah heißt und sein bester Kumpel und Zeuge wäre Mohammed, sein Prophet. Dieser erneute, bedauerliche „Einzelfall“ kostete zwei Menschen das Leben, weil auch die australischen Behörden es nicht schaffen, solche Leute bei Zeiten unschädlich zu machen, oder gar nicht erst ins Land zu lassen, so wie es sich gehört, obwohl auch dieser gläubige Moslem den Behörden als „Gefährder“ durchaus bekannt war.

    Unsäglich dümmlich

    Wir ertragen Euch einfach nicht mehr

    Gottseidank sind immer mehr Bürgerinnen und Bürger dieser schlechten Komödie überdrüssig! Sie stehen auf und machen deutlich, dass es so nicht weitergehen kann, weil sonst aus dieser Komödie eine Tragödie werden wird, die alles Dagewesene in den Schatten stellen könnte. Sie ertragen Euch nicht mehr, Euch Lügner, Appeaser, Wahrheitsverdreher, Euch staatlich geschmierte Sozialisten.

    Sie können Euch nicht mehr sehen, Euch Berufsbetroffene, Schauspieler, Links-Journalisten, aalglatte Showmaster in fingierten, handverlesenen Gesprächsrunden und Talkshows, deren Fazit schon von Anfang an feststeht. Wir haben Euch satt, Ihr Intriganten, die Ihr Euch unter Demonstranten mischt, um deren Sache mit Betrug und dümmlichem Geplapper in den Dreck zu ziehen. Uns ekelt vor Politikern, die ganze Bundesländer zu Salafisten-Hochburgen verkommen lassen und trotzdem bei jeder Gelegenheit ihr Maul aufreißen und als „Experten“ in Sachen Extremismusbekämpfung auftreten.

    Wir halten Eure Impertinenz nicht mehr aus, mit der gerade Ihr jetzt behauptet, Ihr wäret „Charlie“. Ihr seid nicht Charlie, denn dazu habt ihr weder die Eier, noch den Charakter. Ihr seid auch nicht Stéphane Charbonnier, Jean Cabut, Georges Wolinski, Bernard Verlhac, Philippe Honoré, Mustapha Ourrad, Elsa Cayat, Bernard Maris, Michel Renaud, Frédéric Boisseau, Franck Brinsolaro, Ahmed Merabet, oderTheo van Gogh. Ihr seid das Gegenteil: feige, verlogen, politisch korrekt und am Leben! Ihr seid nicht Charlie, Ihr seid seine Totengräber. Wir ertragen Euch einfach nicht mehr, und diese Tatsache werden wir Euch jeden Montag unter die arrogant gerümpfte Nase halten!

    Euer Alp Mar
    Hier der gesamte Artikel zum lesen : http://www.blu-news.org/2015/01/11/weshalb-wir-euch-nicht-mehr-ertragen-eine-abrechnung/

Schreibe eine Antwort zu clausdieterhartmann Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.