PEGIDA / LEGIDA : Die „Saat“ des Hasses ..

img_021-1024x646Der Hass, der gegen Pegida geschürt wurde, wendet sich nun
gegen die Grundfesten des demokratischen Rechtsstaates.

Verbot und Absage der jüngsten Pegida-Kundgebung in Dresden senden ein
verheerendes Signal aus. Egal, wie ernst die Terrorgefahr wirklich war:

Die Androhung von Gewalt hat ausgereicht, um das Bürgerrecht auf
Demonstrationsfreiheit auszusetzen. Der deutsche Staat hat sich
außer Stande gezeigt, seine essenzielle Grundpflicht zu erfüllen:
den Schutz seiner Bürger und ihrer Rechte.

Ein Staat, der dies nicht gewährleisten kann, unterhöhlt seine eigene Legitimation.

Zweifel, ob es wirklich Attentatspläne von radikal-islamischer Seite waren,
welche die Sicherheitskräfte zu dem Versammlungsverbot bewogen haben, wurden
noch am Montag gestreut, und zwar von höchster Stelle.

Mehrere große Medien berichten von einer Telefonkonferenz der Innenminister,
auf der gesagt worden sei, Sachsen habe „das ein bisschen hochgejazzt“ (hochgejubelt).

In Wahrheit, so wurde gemutmaßt, sei die sächsische Polizei nach einem Dutzend
Pegida-Demonstrationen einfach an der Grenze ihrer Belastbarkeit angelangt.

Festzuhalten ist, dass die „Belastung“ der Polizei kaum von Pegida-Aushängern
ausging, die ihren Protest stets friedlich vorgetragen haben.

Es waren die Gegendemonstranten, aus deren Reihen immer wieder
hasserfüllte Gewalt hervorging, welche die Polizeibeamten in Atem hielt.

Woraus ist dieser Hass erwachsen? Aus den in der Substanz überaus moderaten
Forderungen der Pegida gewiss nicht. Dieser Hass ist gezielt geschürt worden,
von Politikern aller etablierten Parteien, von Medien, Verbandsfunktionären,
ja selbst von den Kirchen. Und sogar die Kanzlerin fachte ihn mit ihrer
„Hass“-Rede zum Jahreswechsel selbst an.

Auch wenn das gewiss nicht in Merkels Absicht lag, aber gewaltgierige
Extremisten werden sich von ihr noch ermutigt fühlen.

In der Union zeigen sich erste Anzeichen für Einkehr. Nicht so bei SPD und Grünen,
bei der Linkspartei schon gar nicht, was allerdings auch nicht zu hoffen war.

SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi lehnt jeden Dialog mit Pegida weiter
kategorisch ab. Sie steht damit für eine politische Elite, die sich gern
mit obskuren Islamverbänden vor dem Brandenburger Tor versammelt,
besorgten Bürgern aber nur mit Arroganz und Diffamierung begegnet.

Der Islamkritiker Hamed Abdel-Samad wirft namentlich der SPD vor, sehr
wohl den Dialog mit Muslimbrüdern, der Hamas oder anderen radikalen Moslems
zu suchen, während sie sich gegenüber Pegida verweigert.

Von Hans Heckel

Quelle : Journalistenwatch

6 Kommentare zu “PEGIDA / LEGIDA : Die „Saat“ des Hasses ..

  1. Staat? Staat? Staat?
    Kann man ja wenigstens in Anführungszeichen setzen.
    Ich frage mich wirklich, wann jeder verinnerlicht hat, die BR ist kein Staat, demzufolge sollte man in Texten auch darauf verzichten ,dieses Konstrukt so zu benennen, denn es geht mit der gleichen Verblödung daher das Grundgesetz Verfassung zu nennen.

    In Paris waren doch 1,5 Millionen auf der Strasse am 11.01.15, wie merkwürdig, keine Terrorgefahr? Na so was!

    Hier spricht mal einer Klartext, das stünde Pegida auch gut zu Gesicht!

  2. Heute stand im Kölner Stadtanzeiger wörtlich, dass es in Dresden keine Bedrohung gegeben habe, von nirgendwo. Dass man die DEmo deshalb abgesagt habe, um die Situation zu beruhigen.

    Das kann natürlich jetzt auch gelogen sein.

    Glaube ich aber nicht. Ich glaube, die mauscheln hinter den Kulissen,um das Volk in die Irre zu führen und da hin zu führen,wo das Volk gar nicht hinwill. (Ganz zu schweigen von der grundgesetzwidrigen ABsage der Demo am Montag.)

  3. „Auch wenn das gewiss nicht in Merkels Absicht lag, aber gewaltgierige
    Extremisten werden sich von ihr noch ermutigt fühlen.“

    So so… und wenn das ganz klar von dieser Juden-Kreatur beabsichtigt war, weil sie vor Deutschenhass trieft? Wann hat man sie mal gehört, daß sie Gewalt gegen Deutsche verurteilt hätte? NOCH NIE! Es wird von ihr und anderen Volksschädlingen nur etwas von der unsäglichen Toleranz gefaselt.

    http://de.metapedia.org/wiki/Merkel,_Angela

    „SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi lehnt jeden Dialog mit Pegida weiter
    kategorisch ab.“

    Schön. Ich als Deutscher in meinem Land Deutschland, lehne auch jeden Dialog mit deutschfeindlichen Ausländergesocks, generell mit Mitgliedern von Ausländerparteien wie die Schariah Partei in Deutschland (SPD) und allen Genozidförderern am Deutschen Volk ab!
    Die Zeit des redens mit Lügenmäulern ist vorbei.
    RAUS! RAUS! RAUS!

    Und ganz richtig, die BRD ist und war nie ein Staat.
    BRD verrecke! Deutschland erwache!

    „Anti-Rassismus“ ist nur ein Tarnwort für Anti-Weiss.
    Nie wieder Deutschenhass.
    Stop dem Zuwanderungsgenozid.
    5000 Euro Kindergeld für Deutsche Kinder.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.