Grüne will Ferienwohnungen in Berlin beschlagnahmen

3-format43Grüne Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann will Ferienwohnungen
beschlagnahmen und als “Flüchtlingsunterkünfte” nutzen

Die grüne Bezirksbürgermeisterin des Berliner Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg,
Monika Herrmann, will Ferienwohnungen beschlagnahmen und als „Flüchtlingsunterkünfte“
nutzen. Das sei „strategisch schlau“. Ihr Vorschlag soll nun rechtlich geprüft werden.

Seit dem 1. Mail 2014 gilt das Zweckentfremdungsverbot-Gesetz in Berlin. Wie blu-News
berichtete, dürfen Wohnungen nur noch mit Genehmigungen in Ferienwohnungen umgewandelt
werden. Die grüne Bezirksbürgermeisterin des mit einer Haushaltssperre belegten
Stadtbezirk Friedrichshain-Kreuzberg will einen noch weitergehenden Eingriff in das
Privateigentum vorantreiben.

Herrmann fordert, Ferienwohnungen zu beschlagnahmen und als „Flüchtlingsunterkünfte”
zu nutzen. Der Senat solle das Vorhaben prüfen, so die Pressemitteilung.

Herrmann hat dazu einen Brief an den Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel (SPD)
formuliert. Dieser soll prüfen, falls im Bezirk illegal zu Ferienwohnungen umgewidmete
Wohnungen aufgefunden werden, ob diese per Verfügung der Senatsverwaltung temporär
zur Unterbringung von „Flüchtlingen” genutzt werden können.

Um eine Einschätzung, wie lange eine entsprechende Unterbringung für die Eigentümer
der Wohnungen „zumutbar” sei, wird ebenfalls gebeten. Des Weiteren solle geprüft werden,
inwieweit diese Wohnungen im Anschluss an die temporäre Unterbringung wieder dem
freien Wohnungsmarkt für Berlinerinnen und Berliner zur Verfügung gestellt werden können.

Sollte die Möglichkeit der Beschlagnahmung von der Senatsverwaltung positiv beurteilt
werden, werde der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg helfen, entsprechende Ferienwohnungen
ausfindig zu machen, so die Zusicherung durch Monika Herrmann. ‎

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Blu News

11 Kommentare zu “Grüne will Ferienwohnungen in Berlin beschlagnahmen

  1. Europa für Afrikaner: Ist Robert Mugabe ein Held?

    Publiziert 28.02.2011 | Von Manfred

    Mehr über Manfred
    von Manfred

    Von Fjordman, übersetzt von Deep Roots. Übersetzung zuerst veröffentlicht heute im Counterjihad.

    Das Original Europe for Africans: Is Robert Mugabe a Hero? erschien am 11. September 2008 im Brussels Journal.

    Der Führer der Afrikan Youth in Norway (ja, wir haben mehrere staatlich gesponserte Organisationen für Afrikaner in Norwegen), der Norwegisch-Nigerianer (zumindest ist das der offizielle Begriff, er scheint mehr als Nigerianer zu denken denn als Norweger) Sam Chimaobi Ahamba meint, daß Robert Mugabe in Simbabwe ein Freiheitskämpfer ist, und daß der Fokus der westlichen Medien auf ihn aus westlichem (soll heißen, weißem, rassistischem) Zorn über einen afrikanischen Freiheitskämpfer stammt. „Ja, Leute werden zusammengeschlagen und Frauen vergewaltigt, aber das passiert in allen Ländern, nicht nur in Simbabwe. Aber nur Simbabwe erzeugt diese unglaubliche mediale Aufmerksamkeit“, sagt Ahamba.

    Sam Chimaobi Ahamba
    „Ich stimme der Idee nicht zu, daß ich, nur weil ich Mugabe unterstütze, die Tatsache verteidigen muß, daß er eine Menge Leute getötet hat.“ Nein, er unterstützt Herrn Mugabe „aus einem pan-afrikanischen Prinzip. Er ist ein Führer, der wirklich versucht, sein Volk von europäischen Mächten zu befreien. Es muß genug Redefreiheit in diesem Land geben, daß ich solch einen Standpunkt haben kann“, behauptet Ahamba.

    Laut Sam Chinaobi Ahamba „ist Simbabwe ein Land, das aus der Vertreibung und Entrechtung von Weißen geboren wurde, was all die Aufmerksamkeit und Medienberichterstattung erklären könnte“, die es erhält. Sein Kampf um Unabhängigkeit war ein „Meilenstein, der symbolisierte, daß wir uns nicht länger vor weißer Macht und Unterdrückung zu fürchten oder die Sklaven einer neo-kolonialistischen Wirtschaft zu sein brauchten. Es war Black Power – und es geschah, ohne sich zu entschuldigen.“ Er behauptet, daß die Demokratie in Afrika oft von „weißen Nationen“ behindert worden ist und daß sie „die Taktik des Westens durchschauen, das Recht afrikanischer Länder auf totale und absolute Unabhängigkeit vom imperialistischen und kapitalistischen Würgegriff des Westens zu erniedrigen. Sobald der Westen nicht seinen Willen bekommt, muß die sogenannte Dritte Welt dafür leiden.“

    In Simbabwe „hat das Volk sich von den Neo-Kolonialisten befreit, zurückgeholt, was ihm gehört, und einen Führer ernannt.“ Deshalb jubeln jetzt so viele Afrikaner Mugabe zu. „In einem wahren pan-afrikanischen Geist unterstützen wir Mugabe, weil wir sehen, daß der Westen all seine schmutzigen Tricks anwendet, um ihn aus der Regierung zu entfernen. Dies bedeutet, daß sie die Macht fürchten, die er hat, um Simbabwe von ihrem System zu befreien, und das Beispiel, das er dadurch anderen afrikanischen Nationen geben wird.“

    Ahamba schließt: „Der Fall Simbabwe ist wichtig für uns, weil er sich auf unsere Familien auswirkt, auf unseren Kontinent und unser Schicksal als geeintes Volk. Daß Menschen europäischer Herkunft uns Afrikanern einen Kulturnationalismus verweigern sollten, einen Stolz und einen Kampfgeist, ist nicht akzeptabel, gerecht oder demokratisch. Es ist klassischer Eurozentrismus und grenzt an Rassismus, uns Rassisten und Unterstützer von Völkermord zu nennen, nur weil wir unsere eigenen Führer unterstützen. Afrikaner, ob sie nun zu Hause auf dem Kontinent sind oder in der Diaspora, haben einen natürlichen Enthusiasmus für Simbabwe und eine emotionale Verbindung zu ihm, weil es unsere Heimat ist und unser Kampf gegen Unterdrückung.“

    Kinder in Zimbabwe sammeln Reis auf, der von einem Lastwagen gefallen ist.

    Ich bin sicher, daß Ahamba die Ironie völlig entgeht, daß er als Afrikaner in Europa über „den Kampf für die Rechte der Eingeborenen“ redet, oder daß die Eingeborenen in Norwegen ihm in ihrer Naivität einen viel besseren Lebensstandard verschaffen, als er in irgendeiner afrikanischen Nation hätte. Wenn einheimische Europäer über die Begrenzung der Masseneinwanderung reden (die in Wirklichkeit eine Form von Kolonialisierung ist), dann ist dieselbe “afrikanische Diaspora” immer unter den ersten, die sich über “Rassismus” beschweren. Sie sollen das Recht haben, Weiße aus Afrika zu vertreiben, und dann sollten sie ihnen in s Ausland folgen. In anderen Worten: Afrika für Afrikaner – und Europa auch für Afrikaner.

    Ich würde Herrn Sam Chimaobi Ahamba gern folgendes fragen: Nachdem Sie sich so von bösen Weißen „unterdrückt“ fühlen, warum sind Sie dann in ein Land auf einen Kontinent übersiedelt, der voll von ihnen ist? Ist es nicht emotional herausfordernd für Sie, täglich so viele von ihnen zu sehen? Ich bin auch neugierig wegen dieser Organisation „Afrikan Youth in Norway“, die Ahamba führt. Man sagt uns gewöhnlich, daß es Europäer jetzt in allen Formen und Farben gibt, und daß die Gleichsetzung von “Europäer” mit “weiß” überflüssig, rassistisch und böse ist. Aber wenn ich Fotos von dieser „afrikanischen“ Jugendorganisation betrachte, sehe ich nicht viele weiße Südafrikaner oder Asiaten aus Ostafrika. Sie scheinen alle schwarz zu sein. Bedeutet das, daß es „Europäer“ zwar in allen Farben gibt, aber „Afrikaner“ nur in einer? Wie verwirrend.

    Könnte ich aus eigenem, freiem Willen nach Nigeria ziehen und eine Organisation „European Youth in Nigeria“ gründen, die im Namen der „kulturellen Vielfalt“ von einheimischen Steuerzahlern finanziert wird? Ich vermute nicht. Was, wenn ich öffentlich brutale Angriffe und ethnische Säuberungen gegen Leute in Europa unterstützen würde, die zufällig dieselbe Hautfarbe haben wie die Mehrheitsbevölkerung des Landes, in dem ich lebe? Könnte ich dies „Redefreiheit“ nennen und damit durchkommen? Wiederum vermutlich nicht. Nur Weiße sind eingeschüchtert und selbsthassend genug, um dafür zu bezahlen, daß sie in ihren eigenen Ländern beleidigt werden.

    Eigentlich brauchen wir gar niemanden zu beleidigen oder zu verunglimpfen, um angegriffen zu werden; es genügt, bloß zu sagen, daß wir existieren und ein Existenzrecht haben. Wenn wir Organisationen gründen, die spezifisch dazu bestimmt sind, für unsere Interessen zu sorgen und unser kulturelles Erbe zu fördern, werden wir von den linken Medien schnell als „Rechtsextremisten“ oder „Neonazis“ dämonisiert und kriegen es recht wahrscheinlich mit rechtlicher verfolgung durch die Behörden zu tun. Meine Vorfahren haben seit dem Ende der letzten Eiszeit in diesem Land gelebt, und doch haben wir keinen Status als eine eigene Gruppe. Pakistanis, Somalis und Kurden haben das Recht, ihre Kultur in meinem Land zu bewahren, aber ich nicht. Was eine andere Art ist zu sagen, daß eingeborene Europäer in unseren eigenen Ländern Bürger zweiter Klasse sind, und daß wir nach dem herrschenden multikulturellen Paradigma, das von den Kultureliten auf nationaler Ebene und von der Europäischen Union und anderen auf supranationaler Ebene gefördert wird, absichtlich dazu gemacht wurden.

    Die einzigen, denen spezifisch verweigert wird, jedweden Stolz auf ihr kulturelles Erbe zu zeigen, sind Menschen europäischer Herkunft. Das ist der ganze Zweck des Multikulturalismus. Sie haben nicht gedacht, daß es einen anderen Zweck gab, oder? So kann zum Beispiel der „konservative“ schwedische Premierminister Fredrik Reinfeld öffentlich sagen, daß die einheimische Kultur in seinem land einfach barbarei sei, und daß alles, was gut ist, von auswärts importiert wurde. Das schwedische Volk, wie auch das norwegische, das finnische, das englische, das flämische, das schweizerische, das österreichische, das italienische etc. sind linguistisch dekonstruiert und abgeschafft worden. Unsere Länder existieren nicht länger als kulturelle Einheiten, sondern nur als leere Gefäße, die mit den „Menschenrechten“ anderer Völker gefüllt werden sollen.

    Eingeborenen Europäern wird gesagt, daß wir keine Kultur hätten und daher an Kultur „gewinnen“, wenn andere in unsere Länder ziehen. Dies ist eine Beleidigung für die Tausenden Jahre europäischer Geschichte, für das keltische, germanische und slawische Vermächtnis und das griechisch-römische und christliche Erbe, das wir alle teilen. Als nächstes sagt man uns, daß wir schon eine Kultur haben, aber daß sie aus nichts als einer langen Reihe von Verbrechen besteht und daher sowieso nicht bewahrenswert ist.

    Meine Nation hat keine Kolonialgeschichte. Sie hat ihre Unabhängigkeit erst im zwanzigsten Jahrhundert erlangt, und damals war sie ein armes Land, und doch werde ich, weil ich weiß bin, persönlich für jede eingebildete oder reale Übeltat verantwortlich gemacht, die in der gesamten aufgezeichneten Geschichte von jeder Person begangen wurde, die zufällig eine ungefähr ähnliche Hautfarbe hatte. Die amerikanische Romanautorin Susan Sontag behauptete einmal: „Die weiße Rasse ist das Krebsgeschwür der menschlichen Geschichte.“ Man sagt mir, daß ich spezifisch wegen meiner Rasse böse bin, und fünf Minuten später sagt man mir, daß „Rasse“ nicht existiert und nur ein Sozialkonstrukt ist. Was dies heißt, ist, daß Menschen europäischer Herkunft verbal (und manchmal physisch) dafür angegriffen werden können, daß sie weiß sind, aber systematisch aller Mittel beraubt sind, sich gegen diese Angriffe zu verteidigen oder ihre Ursache zu identifizieren.

    Ich mache Abdullah den Kebabverkäufer nicht persönlich verantwortlich für die Plünderung Konstantinopels, die Entführung von Millionen Europäern in die Sklaverei, die Kolonisierung der iberischen Halbinsel, die Ruinierung des Balkans oder die mehrmalige Bedrohung Wiens. Ich kritisiere den Islam, weil die Moslems nie ihre Vergangenheit eingestanden haben und weiterhin Greueltaten begehen werden, solange die Institution des Dschihad am Leben ist. Ich glaube nicht an kollektive Verantwortung, und ich denke nicht, daß jemand dafür verantwortlich gemacht werden sollte, was seine Vorfahren vor Jahrhunderten getan haben. Andererseits, wenn ich persönlich die Schuld jeder eingebildeten oder realen bösen Tat auf mich nehmen soll, die von jedem Weißen in der Vergangenheit begangen wurde, dann sollte ich mit auch das Verdienst für ihre Errungenschaften zuschreiben.

    Es waren in überwältigendem Ausmaß Menschen europäischer Abstammung, die die moderne Welt schufen. Wenn ich persönlich für den Kolonialismus und den transatlantischen Sklavenhandel verantwortlich gemacht werden soll, dann will ich persönlich das Verdienst für die größten Fortschritte für die Menschheit, die irgendeine Zivilisation gemacht hat, die je auf diesem Planeten existierte. Wenn unseren Kindern das nächste Mal beigebracht wird, daß sie sich schlecht fühlen sollen wegen etwas, das vor Jahrhunderten geschehen ist, dann sollten wir sie darüber informieren, daß sie auch stolz sein sollten auf die Entdeckung des Elektromagnetismus und daher des Telegrafen, des Telefosn, Radios, Fernsehens und das Internet, die Umwandlung der Chemie in eine wissenschaftliche Disziplin (im Gegensatz zur Alchemie), die Formulierung des Konzepts der Schwerkraft und die Erfindung der Raketen, die der Erdschwerkraft trotzen und den Weltraum erforschen konnten (asiatische Raketen verwendeten Schwarzpulver und wogen höchstens ein paar Kilos), die erstten präzisen wissenschaftlichen Messungen der Lichtgeschwindigkeit, die Schaffung von Barometern und Thermometern, wodurch die Meteorologie begründet wurde wie auch die einzigen mathematischen Temperaturskalen, die je von Menschen erstellt wurden, auf die Erfindung von Glühbirnen, Kühlschränken, Bierdosen, Schokoriegeln, Autos, Flugzeugen und buchstäblich aller modernen Transportmittel, auf die Erfindung von Mikroskopen und die Begründung der Mikrobiologie und Antisepsis in der Medizin. Wir haben all dies geleistet, und viel mehr. Niemand sonst tat das, wie sehr sie auch etwas anderes behaupten.

    Wenn die gegenwärtige Einwanderung weitergeht, wird Frankreich bald zu einem afrikanisch-moslemischen Land werden, das nur zufällig nördlich des Mittelmeers liegt. Wenn Nichteuropäer das Recht auf Widerstand gegen Kolonisierung haben, sollten Europäer dann nicht dasselbe Recht haben? Kein osteuropäisches Land hat eine Kolonialgeschichte, und viele westeuropäische Länder hatten nur eine marginale. Die Deutschen hatten eine Kolonie in Namibia. Warum sollten sie deswegen Millionen von Türken aufnehmen, die selber eine tausendjährige extrem brutale Kolonialgeschichte haben? Es gibt nicht mehr viele Niederländer in Indonesien, warum sollten also die Niederländer in ihrem Großstädten von Marokkanern und anderen zu einer Minderheit gemacht werden? Und warum sollten Portugal, Spanien und Griechenland, die Jahrhunderte islamischer Kolonisierung erlitten haben, Moslems in ihren Ländern aufnehmen müssen? Die Schweiz, Schweden, Finnland und Norwegen hatten kaum überhaupt eine Kolonialgeschichte, und doch sind sie der Masseneinwanderung ausgesetzt. Die Wahrheit ist, daß die Einwanderungspolitik wenig Korrelation zu Geschichte, Bevölkerungsdichte oder Größe hat. Irland, Dänemark, Britannien, Frankreich, Schweden, Italien, Deutschland und die Niederlande haben eines, und nur eines gemeinsam: Die Eingeborenen sind weiß und haben daher anscheinend keinen legitimen Anspruch auf ihre eigenen Länder.

    Wie ich in meinem früheren Essay Schaffung einer Bewegung indigener Europäer geschrieben habe, hat ein amerikanischer Freund von mir vorgeschlagen, daß einheimische Europäer eine Bewegung indigener europäischer Völker gründen sollten. Ich zögerte zuerst, dies zu unterstützen. Jedoch wird in immer mehr europäischen Städten die einheimische Bevölkerung von Einwandererbanden aus ihren eigenen Vierteln verdrängt. Die Einheimischen erhalten wenig oder keine Hilfe von den Behörden, und manchmal unverhohlene Feindseligkeit, wenn sie es mit Einwanderergewalt zu tun haben. In einem Zeitalter, in dem die globale Bevölkerung in ein paar Jahrzehnten um Milliarden Menschen zunimmt, ist es völlig plausibel, in der Tat wahrscheinlich, daß der Westen bald demographisch überwältigt werden könnte. Nicht wenige unserer Intellektuellen scheinen diesen Gedanken zu genießen.

    Bat Ye’or hat in ihrem Buch über Eurabia dokumentiert, wie die Europäische Union Moslems aktiv erlaubt, europäische Länder zu kolonisieren. Wenn sich das nächste Mal EU-Führer über Chinas Behandlung von Minderheiten beschweren, schlage ich vor, daß die chinesische Regierung wie folgt antwortet: „Ja, wir repräsentieren eine antidemokratische Organisation, die sich die Unterwerfung des eingeborenen Volkes von Tibet zum Ziel gesetzt hat, aber Sie repräsentieren eine antidemokratische Organisation, die sich die Verdrängung der indigenen Völker eines ganzen Kontinents zum Ziel gesetzt hat.“ Ich habe nichts für die chinesische kommunistische Partei übrig, eine Organisation, die für den Tod von zig Millionen ihrer Bürger verantwortlich ist, aber selbst die chinesischen Behörden streben nicht aktiv die Verdrängung ihres eigenen Volkes durch gewalttätige Moslems an. Europäische Behörden schon.

    In dekadenten Gesellschaften der Vergangenheit haben die Behörden nicht feindlichen Nationen die Tore geöffnet und Opposition dagegen als Intoleranz und Barbarophobie verboten. Womit wir es im modernen Westen zu tun haben, ist nicht bloß Dekadenz; es ist einer der größten Fälle von Verrat in der Geschichte. Unsere sogenannten Führer erlassen Gesetze, die Opposition gegen unsere Enteignung als „Rassismus und Hassrede“ verbieten. Wenn wir eingeborenen Europäer unseren Medien und unseren Führern zuhören, dann ist es für uns so, als würden wir nicht einmal existieren, als wäre es normal, daß sie die Interessen anderer Nationen vor die ihrer eigenen stellen. Trotzdem sie „demokratische“ Regierungen haben, gibt es in vielen westlichen Ländern Behörden, die ihrem eigenen Volk feindlicher gesinnt sind als Diktatoren in manchen Entwicklungsländern. Warum? Mir fallen mehrere mögliche Gründe ein, aber so oder so ist es Zeit, daß diese Politik endet.

  2. @Amalek
    Warum setzt du sowas nicht als Bericht hier rein ?
    Als Kommentar ist das gar arg lang, oder ?
    Wenn du hinten angekommen bist weiss keiner mehr was vorne stand.
    Literaturnobelpreistraeger, was ?
    Die Greunen sind total bescheuert.
    Die Wohnungen sind und werden doch wohl von irgendjemanden bezahlt und unterhalten.
    Die Steuern hierfuer haben die scheiss Gruenen Oekofaschisten wohl auch mal wieder vergessen was ?
    Ich wuerde sagen, entrechtet und enteignet alle Politiker.
    Das kommt dann dem Weltfrieden und endlich auch mal Deutschenfreundlicher Willens- und Meinungspolitik sehr entgegen.
    Wie sagt man so schoen : Ich kann gar nicht so viel essen wie ich kotzen koennte.

  3. Moin Moin alle zusammen!!

    Das sind die Gack Grünen der Päderasten – Partei eben ‼

    Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann will Ferienwohnungen beschlagnahmen und als “Flüchtlingsunterkünfte“ nutzen.

    Frau Herrmann – das sollten Sie sich gründlich nochmals überdenken, da Sie, noch andere Personen befugt sind, irgendwelche Beschlagnahmungen durch zu führen und somit auch nicht hierfür berechtigt sind.

    Daher Frau Herrmann empfehle ich Ihnen dieses hier gut durch zu lesen, falls Sie hier Mitleserin auf diesem Blog sein sollten.

    Eigentumsrechtslage in der BRD (GmbH) Stand: 14. März 2010 – Info zur BRiD
    Blatt 15 zu KRG Prä# .A. I/2. II: 254 – 2 – 09/10 vom 11. September 2010

    Anlage 3

    Alliierte I Betr.

    1. Deutschland ist seit Ende des Zweiten Weltkrieges kein souveräner Staat mehr, sondern ein militärisch besetztes Gebiet der alliierten Streitkräfte.
    Mit Wirkung vom 12.09.1944 wurde es durch die Hauptsiegermacht USA beschlagnahmt (SHAEF – Gesetz Nr. 52, Artikel I § 1).

    2. Die BRD ist und war nie ein Staat, weder de jure noch defacto und zu keinem Zeitpunkt völkerrechtlich anerkannt.
    Die BRD ist ein Verwalter ohne jegliche Befugnisse, seit 1990 eine Finanzverwalter GmbH im Auftrag der alliierten Siegermächte.

    3. Aufgrund der Rechtsgrundlage der Interalliierten Kommandantur von Berlin vom 21. Februar 1947[BK/O] (47) 50, kann niemand in der Bundesrepublik Deutschland und in Berlin EIGENTÜMER von Grund und Boden sein.

    4. Aufgrund der Rechtsgrundlage der Interalliierten Kommandantur von Berlin vom 21. Februar 1947 [BK/O] (47) 50, kann jeder der in der sogenannten Bundesrepublik Deutschland und Berlin nur über sogenannte Notarverträge infolge von Grundbuchänderungen ALLENFALLS BESITZER und nicht EIGENTÜMER sein.

    5. Im Zusammenhang mit de Anträgen 6 und 7 kann NIEAND in der sogenannten Bundesrepublik Deutschland und Berlin ENTEIGNET werden.

    6. Eine Zwangsversteigerung stellt somit im Zusammenhang der Anträge 6, 7 und 8 eine illegale Zwangsmaßnahme dar.

    7. Die Betroffenen wurden, mangels der gesetzlich erforderlichen Zulassung der Militärregierung (SHEF – Gesetz Nr. 52, und Nr. 53, [BK/O] (47) 50, von den Verwaltungsbehörden der sogenannten Bundesrepublik Deutschland getäuscht.

    8. Festzustellen ist, dass bei Enteignung in Verbindung mit den Anträgen 1 – 6, die §§ BGB 823 – Schadenersatzpflicht – und 839 Amtspflichtverletzung – vorliegt.
    Alleine durch Missachtung der SHAEF – Gesetze Nr. 52 und Nr. 53, wurde somit durch Ankauf von Hypotheken – Darlehen ohne unsere Zustimmung ein unrechtmäßiges Geldgeschäft getätigt, da keinerlei vorher erwirkte Lizenz der ALLIIERTEN STREITKRÄFTE vorlag, geschweige denn über den rechtlichen Tatbestand Aufklärung erfolgt wäre.

    Es ist niemand rechtlich verpflichtet, irgendwelche Gelder oder Gebühren weiterhin zurück zu zahlen.

    Zusätzlich verstößt die BRD als privater Finanzverwalter GmbH gegen geltende Anordnung und Rechte der ALLIIERTEN STREITKRÄFTE von 1947, die nach wie vor Gültigkeit haben und macht sich damit zum Erfüllungsgehilfen betrügerischer Manipulation.

    Im Auftrag der Alliierten Kommandantur Berlin für Berlin und der BRD

    Alliiertes Hauptquartier für Baden-Württemberg Landeshauptstadt STUTTGART seit dem 30. Juni 2009 15.

    Kommandierender General des US European Command (EUCOM) sowie zusätzlich seit dem 02. Juli 2009 der 16. Supreme Allied Commander Europa der NATO
    gez.: James G. Stavridis

    Siehe unter Honigmann:

    https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/04/30/eigentumsrechtslage-in-der-brd-gmbh-stand14-marz-2010-info-zur-brid/

    Mit deutschem Gruß

  4. @schmitti: der honigjude ist ein desinformant und antideutscher Schmierfink.
    auch ist es egal und unerheblich was irgendwelche Gesetze besagen , solange ich sie nach meinem Gutdünken biegen,brechen auslegen und verändern kann , weil ich aufgrund meiner Polizei und militärmaschinerie sowie dem wohlwollen der internatonalen jüdischen Hochfinanz das sagen habe.wer die waffen hat bestimmt wo es lang geht.solange ihr das nicht begreift und euch an alberne Gesetze und paragraphen klammert und meint damit etwas ändern zu können , seid ihr genau da wo das System euch haben will.in der defensive ganz unten links auf dem letzten Abstellgleis.
    dort herauszukommen ist aber garnicht so schwer.wenn das deutsche Volk sich bewaffnet und zu zehntausenden auf die Straßen geht, Behörden und willkürstuben der judenrepublik aufsucht , ihnen die festnahme erklärt, parteibüros besetzt und das anwesende personal fürchterlich auspeitscht und geteert und gefedert durch die Straßen jagt , den Reichstag zurückerobert und die Verbrecher im inneren wegen Hochverrat und Völkermord am deutschen Volk an ort und stelle aufhängt oder standrechtlich erschießt , dann ist hier ruhe im karton.
    wenn dieser ganze scheiß erst geklärt ist , dann kann man sich auf Gesetze und paragrphen berufen , im zuge der Reorganisation des deutschen reiches.dazu allerdings muß die scheiß judenrepublik aber erstmal restlos vernichtet und ihre handlanger,gönner , förderer und Günstlinge ausgeschaltet werden.
    solange die brd uns jederzeit mit hilfe ihrer bewaffneten schergen aus unseren Wohnungen holen , uns internieren und töten kann, wird sie das tun.und es wird sie einen scheißdreck interessieren ob wir formaljuristisch im recht sind oder nicht.solange die brd also aufgrund ihrer bewaffneten schergen mit uns machen kann was sie will, läuft hier grundlegendes falsch.wenn wir abgeholt werden sollen , dann kommen die bewaffneten schergen und nehmen uns mit , oder schießen uns bei widerstand einfach zusammen.unsere Argumente interessieren sie dabei nicht.und warum? weil sie die 9mm bleispritze im halfter haben und wir nichts als beschriebenes papier das wir zitieren.
    wenn aber die bewaffneten schergen uns zuhause aufsuchen und in ihrer überheblichen art reagieren , aber plötzlich in die läufe von 4 Schrotflinten blicken , dann werden sie plötzlich zugänglich für unser anliegen und sie reden mit uns auf Augenhöhe.
    wenn 20.000 mit waffen auf die Straßen gehen , dann werden sie mit uns auf Augenhöhe reden, weil sie kein Blutbad riskieren können und werden.wir haben hier soviel macht , soviele gewehrläufe unsere macht absichern kann.mit deinen papierzitaten erreichst du hier einen scheißdreck, weil sie das bedruckte papier einen scheißdreck interessiert.halt ihnen eine durchgeladene 9mm in ihre arroganten dreckfressen , dann kannst du forderungen stellen und sie werden anfangen dir zuzuhören.

  5. Finde ich klasse. Jeder der für die weitere Aufnahme von Fremden und gegen die Rückführung der fremdrassigen Ausländer ist, muss komplett enteignet werden!
    Alles wegen den Menschenrechten und den ganzen anderen Quark mit dem man die Leute für den schleichenden Genozid gehirngewaschen hat.

    Am besten fangen wir mit der Totalenteignung zu gunsten der Ausländer bei Monika Herrmann an!

    „entsprechende Ferienwohnungen ausfindig zu machen“
    Ich kann am laufenden Band ZGU (Zuwanderungs-Genozid-Unterstützer) benennen, die reichlich Platz in ihren Häusern haben, um dort Fremde (im Neusprech „Flüchtlinge“, „Fachkräfte“) unterzubringen.
    IM Benjamin hilft da jederzeit kostenlos gerne weiter!

    „niemandem wirklich weh“
    Genau! Jetzt nicht nachlassen! Genozid tut natürlich niemanden wirklich weh. Geniale Logik.
    Ist ja alles nur „temporär“, auf die Zusagen der BRD-Politverbrecher kann man sich schließlich vollends verlassen. Wie war das noch mit den „Gastarbeitern“? Die blieben ja ganz nach den Versprechen der Politikdarsteller eben nur als Gast auf Zeit, sind alle wieder nach Hause, sieht man ja, wenn man sich in Deutschland heutzutage umschaut….
    „Erfrischend“ aber die Claudia Roth mit ihrer Aussage, wie lange die Fremden neuen Siedler bleiben:

    „Jedoch „liege es in der Luft“, dass dies „auf Dauer“ nicht ausreiche. Hermann befürchtet einen wachsenden Widerstand aus der Bevölkerung gegen die Unterbringung von Asylbewerbern, wenn die „Menschen den Eindruck gewönnen, ihnen werde etwas weggenommen. Da sei es „strategisch schlauer”, Ferienapartments zu nutzen. “
    Genau, fangen wir erstmal mal mit der Enteignung der Ferienwohnungen an, später kann man die Restdeutschen immer noch irgendwie aus ihren Wohnungen vertreiben. Wirklich sehr clever und strategisch gedacht, Frau Monika Herrmann. Die asymmetrische Kriegsführung gegen die Deutschen beherrschen sie perfekt. Vielleicht sollten Sie den Spitznamen „Massenvernichtungswaffe“ bekommen. Für die Genozidauszeichnung des Monats ist sie auch ein offenkundiger Kandidat. Auch finde ich die Bezeichnung „Asylbewerber“, zwar sehr dreist, aber taktisch klug gewählt. Für Asyl bewerben können sich schließlich auch 8 Milliarden Menschen. Demnach ist jedem Menschen (Affen zählen da demnächst auch dazu!) der das Zauberwort „Asyl“ ruft, ein bequemes Leben auf Kosten der Deutschen in Deutschland zu ermöglichen.

    Und natürlich wird hier den Deutschen überhaupt nichts weggenommen, hier geschieht alles zum Wohle des Deutschen Volkes. Das ist offenkundig und darf nicht bezweifelt werden!

    „möglicherweise auch illegal.“
    Genau, man erklärt deutschen Wohnraum einfach für illegal, um ihn für die Ausländerunterbringung beschlagnahmen zu können. Gründe finden sich da immer. 3 Deutsche in einem 40qm Haus? Illegale Vorenthaltung von Wohnraum für Asyltruppen! Vertreibung der Deutschen auf die Rheinwiesenlager wird angeordnet.

    Haushaltsperre „wegen immenser Ausgaben für die seit Monaten durch Migranten besetzte Gerhart-Hauptmann-Schule bis Ende 2014 1,8 Millionen Euro Mehrausgaben“
    Kann doch gar nicht sein, die Ausländer-Besatzertruppen sind doch für die Deutschen ein riesiger Geldsegen, davon hört man doch ständig in der Lügenpresse. Und wenn die das sagen, glaubt man das besser, sonst kann man leicht Besuch von der Systemterrortruppe Antifa bekommen.
    https://www.youtube.com/results?search_query=verschwiegenen+kosten+der+zuwanderung

    Es ist aber schon bezeichnend, daß Ausländer widerstandslos ganze Schulen erobern können und anstatt die Armee zwecks Rückeroberung hinzuschicken, wird den fremdrassigen Besatzern ihr Landraub auch noch von den Einheimischen bezahlt.

    „Realisierung von sogenannten Unisex-Toiletten in öffentlichen Gebäuden vorantreiben, um Geschlechtsunentschlossenen den Zugang zu diskriminierungsfreien Toiletten zu ermöglichen“
    Vollkommen richtig! Es ist kein Geld da, aber Frau grüne ScheinBezirksbürgermeisterin und Volksverräterin des Monats Monika Herrmann sorgt sich um die durch den Kulturmarxismus („sexuelle Vielfalt“) sexuell Verwirrten.
    ======================
    Kommentar zum Artikel „Europa für Afrikaner: Ist Robert Mugabe ein Held?“:
    „Anti-Rassismus“ ist nur ein Tarnwort für Anti-Weiss!
    ======================
    Hochverräter und Völkermörder sind doch Gesetze völlig egal. Hochverrat und Völkermord sind schwerste Straftaten, dafür braucht man keine Gesetzestexte zu lesen, um das zu verstehen. Darauf kann als Strafe nur das lebenslange Straflager oder die Todesstrafe stehen.

    Ethnische Säuberung in Deutschland stoppen!
    BRD, du Volksmörder!
    Rückführung aller aussereuropäischer Fremden!
    5000 Euro Kindergeld für Deutsche Kinder!

    Freiheitsbewegung für Deutschland und Europa
    http://europaeische-aktion.org

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.