SÜGIDA – Rede Heiko Bernardy: “Hirn- und würdeloses linksradikales Lumpenpack”

Posted by deutschelobby

 

 

AFD Statement:
http://afd-suedthueringen.de/2015/01/…

“Die Inhalte, die Herr Bernardy darstellte, entsprechen nicht den politischen Zielen und Positionen der AfD. Sie setzt sich ein für ein neues Einwanderungsgesetz”

http://deutschelobby.com/2015/01/31/sugida-rede-heiko-bernardy-hirn-und-wurdeloses-linksradikales-lumpenpack/

Sunniten ziehen die Fäden

Preussische Allgemeine

Im Kampf gegen Pegida steht das Management des Dresdner Halbleiterherstellers Globalfoundries mit an vorderster Stelle.

So trug die ganzseitige Anzeige, die am 12. Dezember in der „Sächsischen Zeitung“ erschien und in der gegen die „Fremdenfeindlichkeit“ und „Intoleranz“ der Montagsdemonstranten polemisiert wurde, auch die Unterschriften des Geschäftsführers des Globalfoundries-Werkes sowie der Direktoren für Finanzen und „Government Relations“, sprich Lobbyismus. Darüber hinaus gehörte der Betriebsratsvorsitzende des Unternehmens zu den Hauptrednern der großen, staatlich organisierten Anti-Pegida-Demonstration vom 10. Januar.

Das wirft die Frage auf, wieso sich gerade Globalfoundries derart intensiv gegen die systemkritische und angeblich islamfeindliche Bürgerbewegung engagiert. Die Antwort hierauf ergibt sich aus den Eigentumsverhältnissen.

Zunächst gehörten die Reinst­raum-Produktionsstätten am nördlichen Rand von Dresden, in denen sogenannte Silizium-Wafer, also Grundplatten für elektronische Bauelemente, hergestellt werden, dem US-Konzern Advanced Micro Devices (AMD). Der fusionierte dann 2008 mit der Advanced Technology Investment Company (ATIC), wodurch die Globalfoundries Inc. entstand, die nunmehr die Auftragsfertigung für Mikrochipfirmen in aller Welt übernahm.

Anschließend kam es zu einem deutlichen Ausbau der Anlage in der Elbestadt, so dass hier das größte Halbleiterwerk Europas entstand. In ihm sind heute 3700 Menschen beschäftigt. Allerdings zog sich AMD im März 2012 als Miteigentümer zurück, wodurch Globalfoundries nun zu 100 Prozent der ATIC gehört. Und dies ist der springende Punkt, denn die ATIC gehört über die Mubadala Development Company (MDC) der Regierung des Emirates Abu Dhabi, das seinerseits zu den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) gehört. Quelle: Wikipedia

Die Bedeutung der MDC als Staatsfonds wird schon daraus ersichtlich, dass an ihrer Spitze kein Geringerer als die derzeitige Nummer Eins in der Thronfolge von Abu Dhabi, Prinz Muhammad bin Zayid Al Nahyan, steht. Damit befindet sich Globalfoundries ganz offenkundig in einem Abhängigkeitsverhältnis zum sunnitischen Führungsclan des Emirates, das dann naheliegenderweise bestimmte Verhaltensweisen bedingt, wenn es um den Islam beziehungsweise um Kritik an diesem geht.

Aber damit nicht genug: Parallel hierzu existiert auch noch eine Querverbindung zwischen Globalfoundries und der Technischen Universität in Dresden, deren Leitung ebenfalls besonders intensiv gegen die islamkritischen Demonstranten agitiert – man denke da nur an die rund 60 Unterschriften von führenden TU-Mitarbeitern unter der erwähnten Zeitungsanzeige sowie die permanenten Aufrufe des Rektors Hans Müller-Steinhagen an seine Unterstellten, keinesfalls an den „Spaziergängen“ von Pegida teilzunehmen.

Wie aus Pressemeldungen hervorgeht, hat Globalfoundries der Hochschule kürzlich ein „hochspezialisiertes“ und damit sehr teures Elektronen- und Ionenmikroskop geschenkt; darüber hinaus laufen diverse Kooperationsvorhaben, die sich für die Universität bestimmt ebenfalls auszahlen.

Quelle: Ein Artikel von Wolfgang Kaufmann bei preussische-allgemeine.de

http://marialourdesblog.com/sunniten-ziehen-die-faden/

Es darf gelacht werden: Schickt der Pissverein EUSSR jetzt Panzer gegen Athen? (Welche?)

AAA

Selten so gelacht wie darüber:

Tagesanzeiger:

[…]

Es gibt mehrere Indizien dafür, dass der neue Präsident von Griechenland Alexis Tsipras Putins Trojanisches Pferd ist.

In tiefster Ehrfurcht verneigt sich die Blogredaktion vor Gospodin Putin und Genossem Tsipras. Gottseidank gibt es in Eurasien einen fähigen Politiker. Die nur auf den eigenen Vorteil bedachte  strunzdumme freimaurerisch verseuchte westliche Politgang stinkt ja zum Himmel.

gold_r10Die neue deutsche Partei, die den Austritt unseres Landes aus dem Euro sowie das Wahrnehmen deutscher Interessen fordert, wird aus dem Stand zweistellige Wahlergebnisse ernten.

Ursprünglichen Post anzeigen

Der Aufstand gegen die Bankster! – Wake News Radio/TV

Mywakenews's Blog

Der Aufstand gegen die Bankster - Wake News Radio TV

Abb.: Collage aus Internetbildern und Wake News

Die Aufzeichnung dieser Veranstaltung als Video:

Jedem, der das System erkannt hat, ist klar, dass wir in dieser Matrix mittels des Schuldgeldes re-GIER-t werden. Es ist Mittel zum Zweck für alles, was die Mächtigen hinter den Kulissen wollen um sich am Leben zu erhalten.
Denn – ohne dieses Schuldgeld, auf das sie sich ein Monopol verschafft haben – wäre es ungleich schwerer für sie uns täglich zu manipulieren, uns auszusaugen, zu drangsalieren, zu verknechten, zu versklaven.

Ist die Mohrrübe einmal weg, dann spurt der Lastesel nicht mehr…

Aus diesem Grund darf es nicht verwundern, dass es bereits viele Versuche gegeben hat auf dieses eine Grundübel hinzuweisen und etwas zu unternehmen die Macht des „Schuldgeldes“ zu unterminieren. Ob es die Occupy Wallstreet – Bewegung, die 99% – Initiative, das bedingungslose Grundeinkommen, der Mindestlohn, die goldgedeckte Währung sind, alles zielte und zielt darauf am Monopol…

Ursprünglichen Post anzeigen 751 weitere Wörter

Fashion Sweatshops – Vorhof zur Hölle

Robert Barsocchini
28. Januar 2015

Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Diese Serie „Sweatshop: Dead Cheap Fashion“ (Tödlich billige Mode) besteht aus vier Episoden, jede von 10-12 Min., die anzusehen sich lohnt. Sie begleitet die Reaktion von drei jungen norwegischen Mode-Bloggern auf ihrem Weg nach Kambodscha, um sich anzusehen, wer die Kleider macht, die sie so gerne kaufen und diskutieren.

Sie sind anfänglich schockiert und es ist ihnen nicht wohl in der Armut, aber dann begnügen sie sich mit der Meinung, dass es normal für Kambodschaner ist, und deshalb ist es in Ordnung und die Arbeiterinnen sind glücklich (nehmen die Kinder an). Wenigstens, so meinen sie, haben sie Arbeit.

Aber nachdem die Blogger mehr Zeit mit den Arbeiterinnen verbringen konnten, mit ihnen reden und nur einen kurzen Tag an ihrer Stelle verbrachten,  ändern sich die Dinge dramatisch.

[Hier sind die 4 Episoden mit englischen Untertiteln zum Anklicken, da ich sie nicht direkt runterladen konnte. Oh, der 1. Teil ist jetzt doch ganz unten aufgetaucht.]

Episode 1 
Episode 2
Episode 3
Episode 4

Allmählich bekommen die norwegischen jungen Leute einen Blick aus erster Hand auf die Dynamik, an der die USA in Indochina ein paar Jahrzehnte zuvor arbeitete: als hungernde Arbeiter versuchten, um Proteste für Löhne zum Leben zu organisieren, wurden sie von Krawall-Truppen geprügelt, die de facto für internationale Oligarchen arbeiten.

Der Gedanke dahinter war, dass solche Ideen wie ‚Löhne zum Leben‘ ein ‚Virus‘, eine ‚Fäulnis‘ sind, die auszurotten, die USA mit allen Mitteln versuchten, indem sie mehr Bomben auf Kambodscha warfen, als sie im ganzen 2. Weltkrieg insgesamt abwarfen.

Auf der Webseite der Yale Universität wird dokumentiert, dass die Bombardierung unter Johnson begann, unter Nixon eskaliert, mit Nixons Lakai Henry Kissinger, der Nixons Forderung nach Genozid an die unteren Chargen weiterreichte: „Er will eine massive Bomben-Kampagne in Kambodscha. Er will nichts anderes hören. Es ist ein Befehl und der wird ausgeführt. Alles, was fliegt auf alles, was sich bewegt. Verstanden?“ Bis heute läuft Kissinger auf den Straßen frei herum, wie man es von Kleinkriminellen sagt, die im Vergleich blütenweiß sind.

Die USA haben also „2,756,941 Tonnen“ Bomben über Kambodscha detonieren lassen, eine vielleicht in der Geschichte beispiellose Terror-Operation, und Yale bemerkt:

„Um 2,756,941 Tonnen Bomben in Perspektive zu setzen, so hat [die US-Seite] knapp über 2 Millionen Tonnen Bomben im gesamten 2. Weltkrieg abgeworfen. Kambodscha ist wahrscheinlich das am schwersten bombardierte Land in der Geschichte.“

Anfänglich wurde „geschätzt, dass zwischen 50 000 und 150 000 Zivilisten getötet wurden“ durch die US-Terror-Kampagne.
Jedoch das war, als man davon ausging, dass fünfmal weniger Bomben abgeworfen worden sind, als man später herausgefunden hat. Daraus folgt, dass die wirkliche „Zahl der Opfer gewiss höher ist“, vielleicht, wie die Logik andeutet, fünfmal so viel oder noch höher.

Alternet hingegen schreibt:

„Herr Kissingers wichtigste historische Tat war, die Befehle von Richard Nixon zu befolgen und die massivste Bomben-Kampagne, vor allem auf zivile Ziele, der Geschichte auszuführen. Er warf zwischen Januar 1969 und Januar 1973 etwa 3.7 Mill. Tonnen Bomben ab – beinahe doppelt so viel wie in ganz Europa und dem Pazifik im 2. Weltkrieg. Er hat insgeheim und illegaler Weise Dörfer im gesamten bewohnten Gebiet Kambodschas zerstört, und nach Schätzungen der US-Botschaft zwei Millionen Menschen getötet …

Seine Luftangriffe halfen, offiziell geschätzte sechs Millionen Menschen zu töten, zu verwunden oder obdachlos zu machen …
Ein René schreibt hier sehr richtig:

Leider wird der Perspektivwechsel der drei immer wieder unterbrochen, da Handy und Hotelzimmer immer greifbar sind und die Konsumentenverantwortung weder durch die drei Akteure noch durch den Regisseur Joakim Kleven angemessen thematisiert wird.

Ich denke allerdings, dass die  Videos wirklich „an die Nieren“ gehen und doch den/ die eine(n) oder andere(n) zum Nachdenken bringen werden.
Quelle – källa – source

http://einarschlereth.blogspot.ch/2015/01/fashion-sweatshops-vorhof-zur-holle.html

Nestlé – Nach Patent auf Muttermilch – Babymilch aus Kapseln (Plastik)

Gesundheits-EinMalEins

NestleBabymilchMama nimmt pro Fläschchen eine Kapsel, denn, wenn Mama sich schnell per Knopfdruck einen Kaffee aus der Maschine lässt, kann sie das zeitgleich jetzt auch mit dem Fläschchen für das Baby tun.

Was es nicht alles gibt. Kapselmaschinen kennt man sonst nur von der schnellen Zubereitung von Kaffee, Kakao und Tee. Nun zieht der Babynahrungsriese Nestlé nach und es gibt jetzt Babymilch auf Knopfdruck und diese Kapseln bestehen aus Plastik. Phthalate werden in der Industrie in großen Mengen als Weichmacher für Kunststoffe verwendet.Tierversuche haben gezeigt, dass durch Phthalate die Testosteronproduktion herabgesetzt wird. Die Hoden der Tiere verkleinern sich und bilden weniger Spermien. Allein das wäre bereits ein Grund auf Plastikkapseln zu verzichten. 

Ursprünglichen Post anzeigen 1.378 weitere Wörter

“Verraten und verkauft”–Oertel spaltet PEGIDA

Image635581532391983142Die islamkritische „Pegida“-Bewegung ist gespalten, die Abtrünnigen um Ex-Sprecherin Oertel wollen nun ihren eigenen Verein gründen, kündigten sie bei einer Pressekonferenz in Dresden an. Ihre Themen: „direkte Demokratie“ und „kontrollierte Zuwanderung“.

Nach dem Bruch in der Führungsspitze von „Pegida“ und dem Austritt mehrerer Mitglieder ist das Bündnis gespalten. Die Abtrünnigen um Ex-Sprecherin Kathrin Oertel kündigten an, einen neuen Verein gründen zu wollen. „Wir wollen weitermachen“, sagte René Jahn bei einer Pressekonferenz in Dresden. Themen des neuen Bündnisses sollten „direkte Demokratie“ und „kontrollierte Zuwanderung“ sein. „Wir wollen die bürgerliche Mitte erreichen.“

Offenbar wegen der internen Auseinandersetzungen hat die islamfeindliche Bewegung auch ihre nächste Demonstration abgesagt, sie war für kommenden Montag geplant. Das bestätigte die Stadt Dresden wie auch Pegida selbst bei Facebook.:

Liebe Freunde, aus organisatorischen und rechtlichen Gründen fällt der 02.02.2015 aus. Eine Woche später, Montag 09.02.2015 starten wir wieder durch. Bis dahin ist ein neuer Vorstand gewählt und wir sind sicher, dass der neue Vorstand PEGIDA auf Kurs hält. Auch wenn Kathrin Oertel, Lutz Bachmann und Rene Jahn nicht mehr für den Vereinsvorstand zur Verfügung stehen, so lässt sich die Bewegung dadurch nicht stoppen. Es geht nicht um Personen, es geht um unsere Sache!
Natürlich ist es nicht gut eine Woche zu pausieren aber wenn Ihr nur ansatzweise eine Ahnung hättet, wieviel Arbeit hinter so einer Sache steckt, dann könntet Ihr nachvollziehen, warum es unmöglich war, am 02.02. festzuhalten.
Wir zählen auf Euch!
Euer PEGIDA e.V.

Nach Informationen der Sächsischen Zeitung werde überlegt Oertel , die Gruppe Bewegung für direkte Demokratie in Europa zu nennen. Die Asylpolitik solle offenbar nicht mehr Hauptthema sein. Die ehemaligen Pegida-Mitstreiter wollten sich politisch näher Richtung CDU orientieren, hieß es.

Lincke bestätigte zudem, dass das neue Bündnis am 9. Februar eine eigene Kundgebung plane. Eine Veranstaltung sei angemeldet worden, sagte er. Auch Pegida hat für diesen Tag wieder zu einer Demonstration aufgerufen.

Es stellt sich hier eindeutig die Frage “cui bono”? Hier wird versucht die Stimme de Volkes abzuwürgen. Frau Oertel hat ihr Gesicht verloren. Niemand kann sie mehr ernst nehmen. War das einen Judaslohn wert?

http://paukenschlag.org/?p=1084

Lutz Bachmann, PEGIDA, klammert sich an die Macht wie Satan an Merkels Seele

AAA

Luitz Bachmann. Was für eine Existenz. Figur des Verfassungsschutzes? Vor Wochen erklärte er seinen Rücktritt wegen seiner Vorstrafen. Dann nahm er diesen Rücktritt zurück und die Wochenzeitung Junge Freiheit entblödete sich nicht mit  dieser Figur ein langes Interview zu führen.

Wenige Wochen darauf spielt er die gleiche Nummer: Wieder erklärt diese Existenz seinen Rücktritt. Wieder tritt er vom Rücktritt zurück. Kann den noch irgend jemand für voll nehmen?

Zwischenzeitlich trat  er als Hitler auf, öffentlich, per Foto, im Internet.

20 min:

Nach Pegida kommt jetzt … Bfüddie?!

Bei den «Patriotischen Europäern gegen die Islamisierung des Abendlandes» geht es rund. Die halbe Führungsriege ist zurückgetreten und will einen neuen Verein gründen.

[…]

Bachmann, so heisst es, habe sich nur gegen Aussen mit seinem Rücktritt abgefunden und klammere sich weiter an die Macht im Organisationsteam.

[…]

BfüDDiE steht für: Bürger für die direkte Demokratie in Europa. Besser, will es uns bedünken…

Ursprünglichen Post anzeigen 86 weitere Wörter

Auswandern um kostengünstig zu leben?

 

Heute schneide ich mal ein Thema an, was sich vielleicht schon so Mancher im Hinblick auf immer weniger werdendes Geld überlegt hat. Auswandern. Für wen das eine Alternative ist, das muß jeder selbst entscheiden. Aber man kann ja mal träumen.

Hier ist ein Bericht von: http://www.seniorbook.de/themen/kategorie/reisen-und-abenteuer/artikel/25937/erfahrungsberichte-nach-20-jahren-philippinen-auswanderung

Alt werden in Armut und Einsamkeit!? Nein, Danke!

 

Eine Alternative: Rente unter Palmen und Leben wie im Schlaraffenland? 

 

Ein Erfahrungsbericht nach 20 Jahren Phillipinen Auswanderung.

Ich habe mich oft gefragt, warum es so viele Rentner gibt, die in Deutschland mit 800 € ohne Lebensqualität leben. Mit dieser Rente könnten Sie auf den Philippinen leben wie ein König.

Sie haben ein 4x höheres Einkommen als der Bürgermeister und 3 mal mehr als ein junger Arzt!

Heizkosten, teure Kleider und Lebensunterhalt sind dort ein Fremdwort. Die Milch wächst auf den Bäumen, die Fische und Meerestiere sind kostenlos. Kein Angelschein notwendig. Die Sprache ist in der größten deutschsprachigen Senioren Anlage EL Paradiso kein Problem.

Ich wohne mit vielen anderen Deutschen seit 20 Jahren dort wie im Schlaraffenland. Keiner will mehr zurück, weil sie u.a. dort viel gesünder leben.

Mein Nachbar S. (78), ein ehemaliger Psychiater sagt, was ich denke:
„Wäre ich in Deutschland geblieben und ein Pflegefall, hätte ich die Pflegekosten von 3.500 € nicht aufbringen können. Stattdessen wäre mein Haus enteignet worden und mir ein Bett zwischen Demenzkranken Altersgenossen zugewiesen worden“.

Er erzählt daß er in seiner Penthouse-Wohnung in Hamburg weder seinen linken noch seinen rechten Nachbarn kannte. Sie hätten ihn vermutlich nur am Verwesungsgeruch nach seinem Tod bemerkt.

Heute auf den Philippinen ist er wieder ein Mensch. Wenn er täglich auf den Markt geht, rufen die Leute freundlich „Hello Siegfried“. Den ganzen Tag hat er Leute um sich, die Zeit haben. Er bewohnt ein großes Bambushaus, das er sich billig für seinen Lebensabend erworben hat. Er ist mit seinem Hund nach 7 Jahren so glücklich, daß er nie mehr zurück will.
„Hier würde mich eine freundliche 24std. Pflegerin gerade mal 100€ im Monat kosten“.

Doch von Pflege will Siegfried noch lange nichts wissen. Er fühlt sich jedes Jahr jünger. Kein Wunder. Er ernährt sich viel von den preiswerten und gesunden Früchten wie Mangos usw., die er täglich frisch vom Markt holt. Seine Köchin (50€mtl.) versorgt Ihn zudem regelmäßig mit gesunder Ernährung. Mit seinem Gärtner hält er regelmäßig ein Schwätzchen. Seine Haushälterin tut das Übrige. Er will nie mehr zurück nach Deutschland. Er schwört, auf den Philippinen zu sterben.

Ich würde mich über ein paar weitere deutsche Nachbarn freuen. Die Anlage wird 24 Stunden von bewaffneten Polizisten bewacht. Ich kann also auch sorglos verreisen. Der Aircon Bus von Cebu City (2 €) hält direkt vor dem Gate. Ich habe somit auch bei Nacht kein Risiko, überfallen zu werden. Viele Ausländer, die sich in einem unbewachten Domizil im Gelände oder am Meer angesiedelt haben, konnten sich nicht vorstellen, dass der Vermögensunterschied Kriminalität erzeugt.
Die Inselzeitung „Sun Star“ ist voll davon.

An und für sich komme ich in den Sommermonaten nach Deutschland. Es ist jetzt Sommeranfang und es ist eiskalt und regnet, sodaß es zudem zu Überschwemmungen kommt.

Auf der philippinischen Senioreninsel Cebu hätte ich Sonne und 28 Grad warmes Wasser gehabt, sodaß ich mir überlegen muss, ob sich die Anreise nach Deutschland überhaupt noch lohnt.

Ich denke, jeder war schon in einem Altersheim und weiß, wie es dort zugeht. Wer will schon sein ganzes Leben zugunsten eines Bettes und 10qm an Nagel hängen?

Hier in Cebu gibt es, übrigens nach Manila, die besten Krankenhäuser mit Vollausstattung. Wie wichtig dies ist, musste erst kürzlich eine Bekannte schmerzlich erfahren, die mit einer Gallenkolik rasende Schmerzen hatte und wegen eines Taifunes die kleine Insel Bohol nicht verlassen konnte.

Der Vorteil von Cebu ist, hier ist alles auf dem Festland. Die Zimmer im Krankenhaus sind nicht nur mit Fernseher, Kühlschrank und Zusatzbett für den Partner ausgestattet, sondern Sie werden auch durch erstklassige Ärzte und sehr freundliche Schwestern bestens betreut. Das Zimmer kostet gerade einmal 20 € am Tag. Deshalb können dort auch die Krankenkassen viel billiger sein. Immer häufiger kommen Touristen auf Cebu, um billig Operationen durchführen zu lassen, die Ihre Krankenkassen in Europa nicht übernehmen. Schließlich ist das Zimmer im Krankenhaus viel billiger als das Hotel!

In unserer Anlage wurde erstmals in einer Senioren Anlage ein Hubschrauber Landeplatz eingerichtet. Somit kann man die 100 km nach Cebu City im Fluge überbrücken. Ebenso können die ersten Spezial Kliniken in Manila direkt angeflogen werden. Wenn noch mehr Ausländer in die jetzt schon größte Anlage für Deutschsprachige kommen, wird es nicht mehr lange dauern, daß sich ein deutscher Bäcker und Metzger ansiedelt.

In Deutschland gab es für mich in meinem kleinen Ort weder einen Supermarkt noch einen Arzt, geschweige denn eine geeignete Bahn- oder Busverbindung. Im Winter war alles voller Eis und Schnee. Heizkosten bis Juni ! Kein Auto mehr! Meine kleine Rente hätte mir weder eine Haushälterin erlaubt noch ein Taxi. Wo bleibt da noch Lebensqualität? Bei Gehproblemen wäre nur noch der Weg in ein unbezahlbares Altenheim zulasten meines Hauses, was gleichzeitig die Enterbung meiner Kinder zur Folge gehabt hätte, geblieben.

Mein Schritt auf die Philippinen hat mich vor alledem bewahrt. Heute besuchen mich meine Kinder und machen am White Beach in Cebu kostenlosen Urlaub. Und zudem freuen Sie sich über Ihr Erbe und die gute Idee Ihres Vaters!
Ich freue mich jedenfalls über jeden weiteren, freundlichen Nachbarn, mit dem ich bei einem kühlen Drink auf meiner Terrasse sitzen und das warme Klima genießen kann. Auch wenn Sie noch jünger sind, sollten Sie nicht warten, bis der Euro vollends entwertet ist. In Asien hat er schon 30% eingebüßt! Sie können Ihr Haus zudem auch durch die Administration vermieten lassen. Dann zahlt es sich von selber ab. Viele nutzen hierzu sogar billige deutsche Kredite und verdienen noch dabei.

Himmel grau und wochentäglich!
Auch die Stadt ist noch dieselbe!
Und noch immer blöd und kläglich
Spiegelt sie sich in der Elbe.

Lange Nasen, noch langweilig
Werden sie wie sonst geschneuzet,
Und das duckt sich noch scheinheilig,
Oder bläht sich, stolz gespreizet.

Schöner Süden! wie verehr ich
Deinen Himmel, deine Götter,
Seit ich diesen Menschenkehricht
Wiederseh, und dieses Wetter!

(Heinrich Heine (1797 – 1856), eigentlich Harry Heine, deutscher Dichter, Erzähler und Romancier)