Freitag der 13te – Der Prozeß

 

Ein Prozeß fand statt in dem ein hoher Beamter des Landes Berlin
aussagte, daß aktuell im Februar 2015 – 20.000 Berliner dasselbe
Problem haben bezüglich ihrer Staatsangehörigkeit.

7 Kommentare zu “Freitag der 13te – Der Prozeß

  1. Wo steht geschrieben, das die „Reichsangehörigkeit“ von 1934 ( deutsche Staatsangehörigkeit ) „deutsch“ sei !. Es gibt nicht ein einziges juristisches Buch von dazumal bis heutzumal, das die diese Behauptung bestätigen würde ( dort hätte die „Reichsangehörigkeit“ dann als „deutsch“ definiert sein müssen, ist sie aber nicht ) !. Wer also irgendwelche Rechtsbücher benennen kann, wo die Reichsangehörigkeit als „deutsch“ definiert ist, möge doch bitte seine Quellen dazu offen legen ( bitte nicht die Paßdokumente von dem Hr. Clauss, wer weiß, in welcher polnischen Fälscherdruckerei diese entstanden sind, mit Sachen aus dem 3. Reich kann man ordentlich Geld machen – deshalb bitte Rechtsbücher, wo schwarz auf weiß definiert ist, das die „Reichsangehörigkeit“ – „deutsch“ ist !. Ansonsten danke an conrebbi, haste ja ordentlich ne Stange Geld für die Sache geopfert, gibt ja schon Leute, die das gleiche so ca. 2004 versucht haben, wird einfach nicht bearbeitet bzw. die Staatsangehörigkeit wird einfach nicht festgestellt 🙂 !.

  2. Hallo conrebbi ich denke ich spreche nicht nur für die 20.000 sondern auch für die anderen, die es angeht und das gleiche Problem haben —- V I E L E N D A N K

  3. die Staatsangehörigkeit von 34 lautet deutsches reich und nicht deutsch. wer anderes behauptet ist ein Lügner.ich hab ne ganze Sammlung an pässen und ausweisen aus dieser zeit.also hört auf herumzulügen.die zeit von 33-45 war völlig legal und volkes wille.hab ich hier schon dutzende mal akribisch erklärt.wer anderes behauptet den nenne ich einen judenknecht und volksverräter!!!

  4. Was ist die deutsche Staatsangehörigkeit?
    1.Die Verordnung von 1934 war der Schlußpunkt zur Beseitigung der letzten Reste der deutschen Kleinstaaterei und Herstellung des einheitlichen deutschen Nationalstaates mit einer Staatsangehörigkeit. In den Reisepässen ist gedruckt: STAATSANGEHÖRIGKEIT: DEUTSCHES REICH
    2.Volksdeutsche erhielten offenbar die von A.Clauß veröffentlichten Ausweise mit dem handschriftlichen Eintrag der Staatsangehörigkeit „deutsch“. Das bedeutet also ethnischer Deutscher ohne deutsche Staatsangehörigkeit.
    3.Da die BRD als Verwaltungskonstrukt (jetzt Firma) der Westalliierten kein deutscher Staat ist, hat sie keine Staatsangehörigkeit und kann diese deshalb auch nicht vergeben (nur verwalten). Deshalb werden alle Deutschen im Herrschaftsbereich der BRD als Volksdeutsche mit Staatsangehörigkeit „DEUTSCH“ behandelt, also staatenlos, rechtlos aber zahlungspflichtig im Sinne des ewigen Schuldkultes.(c.d.m. Status, Kriegsgefangener)
    4.Der 3.Deutsche Volkskongreß hat am 30.05.1949 in der Reichshauptstadt (Berliner Admiralspalast) mit 2009 gegen 1 Stimme die Nachkriegsverfassung Deutschlands als Ganzes beschlossen. (die 1400 Abgeordneten der SBZ waren gewählt worden, die 610 Vertreter der Westzonen waren trotz Verbot zum Kongreß gekommen)
    Damit war Artikel 146 des eine Woche vorher von 65 Vertretern der Westzonen beschlossenen Bonner Grundgesetzes erfüllt worden!
    Artikel 1, letzter Satz der Verfassung lautet: „Es gibt nur eine deutsche Staatsangehörigkeit“. Damit hat das deutsche Volk die Verordnung von 1934 in Verfassungsrang gehoben. Deutschland durfte sich aber nach den Vorgaben der Alliierten nicht mehr Das Deutsches Reich nennen. Also nannte man es Deutsche Demokratische Republik. Das entsprach den Vorgaben des Potsdamer Abkommens, d.h. der rechtlichen Selbstbindung der Allierten.
    5.Auf Grund der mittels Währungsreform und Grundgesetz betriebenen Abspaltung der Westzonen von Deutschland konnte die Verfassung Deutschlands am 07.10.1949 nur in der sowjetischen Besatzungszone in Kraft gesetzt werden. Das war die Gründung der DDR!. Deshalb ist die Staatsangehörigkeit der DDR die deutsche Staatsangehörigkeit und die Verfassung vom 30.05./07.10.1949 das einzige aktuell gültige Dokument, das diese noch aufrecht erhält.
    6.Die Staatsangehörigkeit der DDR darf nicht mit der Staatsbürgerschaft der DDR verwechselt werden.
    Die Verfassung von 1949 ist bürgerlich/volksdemokratisch mit Elementen der direkten Demokratie Volksentscheid und Volksbegehren. Sie sieht weder Sozialismus noch die führende Rolle einer Partei vor. Die Verkündung des Aufbaus des Sozialismus in der DDR durch Walter Ulbricht auf der 2.Parteikonferenz der SED im Juli 1952 muß daher als Machtergreifung und Putsch gegen die Verfassung gesehen werden. Diese stand dem Sozialismus im Wege, konnte aber als gesamtdeutsche Verfassung von der SED nicht aufgehoben werden, ohne die Staatlichkeit der DDR in Frage zu stellen. Deshalb erfand man mit dem Staatsbürgerschaftsgesetz von 1967 den „Bürger der DDR“, mit dem man dann 1968 die sozialistische Verfassung per Volksentscheid beschloß, ohne jedoch die 1949er Verfassung außer Kraft zu setzen.
    7.Das ständige Beschwören des „DDR-Unrechtsstaates“ wegen Menschenrechtsverletzungen soll davon ablenken, daß das eigentliche Unrecht im Verfassungsbruch der SED-Führung zu sehen ist, was von der Existenz einer BRD auf Grundlage eines nach seinem Art. 146 seit 30.05.1949 ungültigen GG bei weitem getoppt wird.
    8.Die letzte, unter erdrückendem medialen Druck des Westens „frei“ gewählte Volkskammer, setzte die DDR mit dem Verfassungsgesetz zur Wiedereinführung von Ländern in der DDR vom 22.07.1990, mit Wirkung vom 14.10.1990 wieder in den Rechtstand vom 23.07.1952 zurück. (der Tag vor der verfassungswidrigen Einführung von Bezirken in der DDR)
    9.Um die Ausführung dieses Gesetzes, also die Wiederherstellung der Verfassungsmäßigkeit der DDR zu verhindern, erfolgte am 03.10.1990 die Okkupation des Staates DDR durch die Verwaltung BRD und deren Unterwerfung unter das fortgeltende westliche Besatzungsrecht nach dem Überleitungsvertrag gemäß Pkt.4a der Vereinbarung der Bundesregierung mit den Drei Mächten vom 27./28. Sept. 1990.
    (BGBl.1990, Teil II, S. 1386 ff und dort erst am 09.November 1990 veröffentlicht, d.h. illegale Nebenabsprache zum II plus IV Vertrag vom 12.09.1990)
    10.Der sog. Staatsangehörigkeitsausweis („gelber Schein“) ist eine „Glaubhaftmachung“ und nicht Nachweis der deutschen Staatsangehörigkeit ohne Nennung des Staates.
    Er ist das Papier nicht wert, da ihn jeder Ausländer bei Erfüllung von „Antragsvoraussetzungen“ erhält am RuStaG/StaG vorbei. Nur Originaldokumente des Reichs oder der DDR sind Nachweis der deutschen Staatsangehörigkeit.
    11.Die Propagierung von Länderstaatsangehörigkeiten durch verschiedene „oppositionelle“ Gruppierungen ist Hochverrat, da sie der Auflösung/Abwicklung jeglichen deutschen Zentralstaates zu Gunsten der EU dienen, bzw. der rechtlichen Aufrechterhaltung des Versailler Vertrages und der Kriegsschuld Deutschlands über die Verfassung von 1919.
    12.Die Verfassung von 1949 (ISBN 978-3-937135-60-1) ist nicht von ungefähr das schwarze Loch in der deutschen Nachkriegsgeschichtsschreibung der Machthaber auf beiden Seiten.

  5. saxe .ein paar punkte haken .den gelben schein gibt es nur für ethnische deutsche.ausländer bekommen einen grünen schein.zusätzlich kann man den gelben schein noch apostolieren lassen , und einen auszug aus dem esta-register anfordern.in diesem ist dann unter Geburtsland , Deutschland vermerkt und wenn man ethnischer deutscher ist steht in dem wisch drin deutscher durch abstammung gemäß rustag v.1913.
    fakt ist , mit dem gelben schein und der richtigen Argumentation , sowie dem Bekenntnis zum ns und der zeit zw.33-45 hast du vor den systemlingen deine ruhe. ich könnte dir einige kuriose Schriftstücke und die Reaktion der besatzungsverwaltungen darauf zeigen. du würdest dich krumm lachen.übrigens ist die brd keine GmbH , sondern immer noch eine feindstaatenverwaltung auf einem teil des deutschen reiches. diese setzt lediglich kriegswichtige ziele der Siegermächte durch- also verrammschung und Verschleuderung deutschen eigentums an ausländische , meist jüdische Privatiers und großkriminelle.weiterhin wird die Vernichtung des ethnischen deutschen volkes massiv vorangetrieben.es ist wichtig dies zu durchschauen und den mist mit der GmbH zu lassen , weil es dafür keine ernstzunehmenden beweise gibt die dafür sprechen.
    mit dieser Argumentation wird man genauso plattgemacht , wie mit diesem ganzen bundesstaaten-scheißdreck , beseelter-mensch kacke und dem unsäglichen entnazifizierungsdreck. leider wird dieser ganze müll geziehlt aufrechterhalten , da eine massive Unterwanderung des gesammten nationalen Spektrums staatfand.viele sogenannte aufklärer sind ohnehin nur direkte Marionetten des judensystems.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.