Dresden : Eine Demonstration ist kein „Flüchtlings-Camp“

FlüchtlingscampEin paar Anmerkungen zu dem „Flüchtlings-Camp
in Dresden und den Forderungen der Asylbewerber.

Die Forderungen findet Ihr hier : “ refugeestruggledresden.wordpress.com “

Abschiebungen

Soweit ich weiß wird nur abgeschoben, wenn die existenzbedrohende Krise im
Herkunftsland nicht länger besteht (+ etwas Karenzzeit) oder wenn es keine
existenzbedrohende Krise gibt, deretwegen überhaupt Asyl beantragt wurde.

Seh‘ ich als vollkommen legitim an. Der Asylantrag ist KEIN (!)
Antrag zum Erwerb der deutschen Staatsbürgerschaft.

Kein gleiches Recht zu arbeiten

Das Recht auf „freie Wahl von Arbeit und Arbeitsort“
wird nichtmal den Einheimischen gewährt.

Kein Recht den eigenen Wohnort auszuwählen und Zwang, in den Lagern
(Heimen) in Städten und Dörfern zu leben, die wir nicht gewählt haben

Tut mir leid, das ist absolutes Anspruchsdenken. Wer aus einer Gegend kommt, in der scharf
geschossen, gemordet und vergewaltigt wird, sollte eigentlich froh sein, wenn er nicht
länger diesen Gefahren ausgesetzt ist, sondern ein Dach über’m Kopf hat und verpflegt wird.

Wer MEHR Rechte haben will, soll nicht Asyl beantragen,
sondern sich um die deutsche Staatsbürgerschaft kümmern.

Keine gleiche Gesundheitsversorgung und die
Aufrechterhaltung des Krankenscheinsystems

Flüchtlinge zahlen meines Wissens nicht in die Krankenkassen ein und erhalten
dennoch eine adäquate Behandlung, die weit über dem steht, was im Herkunftsland
an der Tagesordnung steht. Auch hier wieder: Anspruchsdenken statt Dankbarkeit.

Keine Sprachkurse für alle von Beginn an und kein
Recht auf Bildung an Schulen und Universitäten

Es gibt sehr wohl Schulen für Flüchtlingskinder, welche Vorbereitungsunterricht für eine
Integration in die regulären Schulen anbieten. Es gibt zudem Geld für die Erstausstattung
der Schülerinnen und Schüler. Wenn nicht alle „von Beginn an“ eingeschult werden können,
liegt das an der schieren Menge an Flüchtlingen, für die nich nicht genügend Lehrkräfte
abgestellt werden konnten. Zudem müssen die Lehrer gesondert geschult sein, um mit den
Flüchtlingskindern angemessen arbeiten zu können. Solche Lehrkräfte wachsen nicht auf
Bäumen, sondern müssen erst ausgebildet werden.

Für Volljährige gibt’s ebenfalls Integrationsangebote, die natürlich beantragt werden
müssen. Der Zugang zu Universitäten ist aus dem Grund beschränkt, weil nicht alle
Bildungsabschlüsse anerkannt sind. Eine Freundin von mir, Portugiesin, inzwischen
deutsche Staatsbürgerin, musste zunächst ihr Abitur nachholen, bevor sie studieren
durfte, weil ihr portugiesisches Abitur nicht anerkannt ist.

Intransparente Regelungen für die Prozesse des
BAMF in Bezug auf Anhörungen und Verfahrensfristen

Da kenn ich mich nicht aus, daher keine Meinung.

Wenn ich die Punkte so durchlese, habe ich den Eindruck, unsere Asylbewerber sitzen
dem Irrtum auf, mit dem Antrag auf Asyl gäbe es sogleich die deutsche Staatsbürgerschaft.

Bürgerrechte sind an diese Staatsbürgerschaft gebunden. Wer als Asylbewerber sich in
Deutschland aufhält ist aber kein deutscher Staatsbürger, sondern Staatsbürger seines
Herkunftslandes. Damit finden deutsche Bürgerrechte keine Anwendung, sondern eben die
entsprechenden internationalen Gesetze, weitestgehend auch die Menschenrechte.

Mit diesem Forderungskatalog machen sich die Flüchtlinge aber überhaupt keine Freunde
bei den „Gastgebern“. Statt Dankbarkeit gibt’s Anspruchsdenken. Das geht nicht.

Wer mehr möchte als den Flüchtlingsstatus und die damit verbundenen Rechte
und Pflichten, soll eben sich um die deutsche Staatsbürgerschaft bemühen !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..