Pfarrer fordert Gratis-Prostituierte für Asylbewerber

20594390-860x360-1425638860Asylbewerber in Deutschland : Ein Pfarrer will Prostituiertenbesuche Foto: dpa

Der evangelische Geistliche Ulrich Wagner hat gefordert, Asylbewerbern kostenlose
Besuche bei Prostituierten anzubieten. „Diese Männer haben ein sexuelles Bedürfnis.

Da machen wir aber die Augen zu, soweit denkt niemand“, begründete der
Pfarrer im Ruhestand seinen Vorschlag gegenüber dem Münchner Merkur.

„Der Gedanke kam, als mir ein Freund erzählt hat, daß in sein Dorf
100 Asylbewerber kommen und jetzt viele Angst hätten, daß so viele
Männer die Frauen im Ort belästigen könnten.

Ob begründet oder nicht:

Diesen Ängsten will ich damit begegnen. Denn es gibt sie“, sagte Wagner.

Bordell-Besitzer sollen Solidarität zeigen

Unschlüssig zeigte er sich, wie die Bordellbesuche finanziert werden sollen.

„Mein erster Gedanke ist gar nicht, wer das bezahlt. Aber es gab ja mal einen
Hartz-IV-Empfänger, der erklagen wollte, daß ihm seine Bordellbesuche bezahlt
werden. Der hatte natürlich keinen Erfolg.“ Vielleicht finde sich jedoch ein
Unterstützerkreis, der das bezahlt.

„Vielleicht erklärt sich auch ein Bordellbesitzer bereit, ein gutes
Werk zu tun. Am Vormittag ist da ja eh nicht viel los, vermute ich.“

Angst vor Kritik hat Wagner nicht. „Wer darf denn sowas noch sagen, wenn nicht
ein evangelischer Pfarrer?“ Auch nicht vor der Evangelischen Kirche: „Ich halte
die neuerliche Tendenz in der Kirche für ganz schlimm, anderen vorzuschreiben,
welche Meinung sie zu haben haben. Wir sind nicht in Nordkorea.“

Wagner leitete etwa 40 Jahre die evangelische Carolinenkirche in Obermenzing.

Quelle : Junge Freiheit

8 Kommentare zu “Pfarrer fordert Gratis-Prostituierte für Asylbewerber

  1. Die Pfaffen sollen Ihren eigene Arsch hinhalten.

    Gott sei Dank hatte ich vor 28 Jahren eine Erleuchtung und bin aus der Kirche ausgetreten.
    Zu recht wie sich jetzt zeigt.

  2. Wagner Ulrich
    vormals
    Sarasatestr. 16, 81247 München Pasing-Obermenzing
    089 836898
    carolinenkirche@gmx.de
    http://www.carolinenkirche.de/

    40 Jahre im „Dienst der
    Evangelisch-Lutherischen Landeskirche in Bayern“ nimmt
    Pfarrer Ulrich Wagner an Christi Himmelfahrt 2014, am 29. Mai,
    Abschied vom aktiven Dienst und wird mit Ehefrau Vera sein
    Ruhestandsdomizil in Höhenkirchen beziehen:

    Aktuelle Kontaktdaten
    Vorname: Ulrich
    Nachname: Wagner
    Straße: Schwabelstraße
    Hausnummer: 2
    Postleitzahl: 85635
    Stadt: Höhenkirchen-Siegertsbrunn
    Ortsteil:
    Region: Landkreis München
    Bundesland: Bayern
    Telefon-Nummer: 08102/773632

    Wie wäre es mit seiner Ehefrau Vera für den aktiven Dienst am willfährig (per Fähre und Bahn) importierten Übernächsten aus Übersee?

  3. Rassenvermischung ist Völkermord.

    Sage nein zur Rassenvermischung.

    1. Ich fordere, daß jeder ZuwanderungsGenozidUnterstützer (-innen) sich für Gratis-Sex mit den Ausländern bereit zu stellen hat! Natürlich mit Verhütung. Und zwar jederzeit wann es die Ausländer wünschen und zu jeder sexuellen Praktik, die der heilige Ausländer wünscht. Alles im Sinne der Toleranz, der sexuellen Vielfalt und der Willkommenskultur…
    Vielleicht hat der Ulrich Wagner auch eine Tochter, die breit ist ein „gutes Werk“ zu tun?

    Alle Zuwanderungsfanatiker (-innen) die sich dagegen erwehren, sollen als Rassisten, Ausländerfeindlich und Spalter der Gesellschaft eingestuft und ausgegrenzt werden.

    2. Den evangelischen anti-weissen Genozidförderer Ulrich Wagner für sein Privathaus als „aufnahmebereit“ für Ausländer melden! Zettel an seine private Wohnungstür kleben mit dem Spruch „Refugees welcome HERE!“. Foto von der so verschönerten, weltoffenen Haustür mit Adresse ins Internetz stellen.

    „Unschlüssig zeigte er sich, wie die Bordellbesuche finanziert werden sollen.“
    Die Kirche und alle Kirchenmitglieder enteignen, da kommt einiges zusammen!
    Wer Genozid als „Fernstenliebe“ proklamiert und unterstützt, soll auch für die Fremden zahlen.

    Wenn es mit der Ansiedlung von Ausländern so weiter geht, werden bald alle deutschen Frauen von den Ausländern gezwungen, sich für Sex zur Verfügung zu stellen. Nichtbefolgung wird dann mit dem Tode bestraft:

    So läuft das bei einer Eroberung („Zuwanderung“) von Fremdrassigen, die Frauen werden zu Sexsklavinnen.
    Fremdrassige vergewaltigen 1400 weiße Kinder in einer Stadt in England! Eltern werden als Rassisten beschimpft.

    Massenhaft Vergewaltigungen von Weissen Frauen durch Araber, Neger in Europa, Beispiel Oslo in Norwegen.

    Gewalt und Vergewaltigungen durch Neger in Südafrika. Vergewaltigungen sind an der Tagesordnung.

    Die Kirche ist der Feind der Deutschen und aller Weissen
    https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2015/02/27/kirche-des-verrats-die-deutsche-bischofskonferenz-erklart-sich-zum-feind-deutschlands/

    Alles Einwanderungshelfer (Genozidhelfer) sind mitschuldig an der Vergewaltigungsepidemie in Europa!

    „Anti-Rassismus“ ist nur ein Tarnwort für Anti-Weiss!
    Heimatschutz statt Zuwanderungsgenozid!
    Vergewaltigungsepidemie stoppen!
    Totaler Zuwanderungsstop und Rückführung der aussereuropäischen Fremden!
    Kein Geld für Ausländer!

    Systemwechsel durch die EA:
    http://www.europaeische-aktion.org

  4. oding: werde den mal morgen anrufen und fragen , was er davon hält , seine weiblichen Familienmitglieder der rassenschande zuzuführen.werde dann berichten…..

  5. Ich hab da verschiedenes zur Auswahl :
    1. Deutsche Frauen sollen gratis Waffen bekommen für einen Karnickelfangschuß.
    Nicht vergessen, es den Reudigen auch zu proklamieren , was ihnen blühen kann..
    2. Rückfahrticket mit Hinweis, das es im Herkunftsland Frauen gibt .
    3.“ Hängolin „Ausgabe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.