Ein Recht auf die „Lohntüte“ !?

lohntütejpg

Die Abhängigkeit der Bürger vom „lebensnotwendigen“ Bankkonto hat
sich in Deutschland erst innerhalb der letzten 40-50 Jahre entwickelt.

Erhielten Arbeiter und Angestellte früher echtes Zentralbankgeld vom
Arbeitgeber bar auf die Hand, dessen eventuelle Überschüsse sie in ein
Postsparbuch einzahlten, so erhalten sie heute als Lohn nicht einmal mehr
richtiges, als gesetzliches Zahlungsmittel anerkanntes Geld, und dürfen
dafür zumeist auch noch Gebühren entrichten.

In den Sechzigern entdeckten die Banken das gewaltige schlummernde
Potential  deutscher „Haushaltskassen“ und überzeugten die Arbeitgeber
von der bargeldlosen Gehaltszahlung.

Die Bürger erhielten ein zunächst kostenloses Konto, und erst, als jeder
von einem solchen abhängig war, wurde kräftig an der Gebührenschraube gedreht.

Für das Zentralbankgeld, das der Bank für eine gewisse Zeit
kostenlos zur Verfügung stand, gab es indes keine Entschädigung.

Dagegen wurde für Abhebungen an Automaten anderer Banken und anderes
teils Gebühren erhoben, dass man meinen konnte, die Bank hätte dafür
eigens einen laufenden Geldboten losgeschickt.

Nicht zuletzt aufgrund der derzeitigen Diskussion über ein Bargeldverbot,
frage ich mich, weshalb ein zinsloses Gehaltskonto überhaupt bei einer
Bank geführt werden muss. Warum sollte einem der Arbeitgeber beispielsweise
(es gäbe diesbezüglich viele Möglichkeiten) nicht monatlich eine nicht
personalisierte, aber mit entsprechenden Sicherheitscodes versehene
„Gehaltskarte“ zusammen mit der Abrechnung „bar“ in die Hand geben können,
mit der man überall bezahlen oder sich mit Bargeld versorgen kann?

Oder weshalb sollte ein Konto auf Guthabenbasis nur bei einer Bank geführt
werden können? Weshalb nicht bei anderen Anbietern, die Nicht-Banken sind,
oder gar bei manch größeren Arbeitgebern selbst, in welchem ein „Dispo“
dann einer Art Vorschuss auf das nächste Gehalt entspräche?

Personaldarlehen gibt es ohnehin schon.

Dann bräuchten die Banken auch keinen Bank-Run befürchten.

Wer das Recht zur Geldschöpfung hat, dieses Recht gnadenlos missbraucht,
von den Bürgern kostenlos Zentralbankgeld zur Verfügung erhält, dafür
auch noch Gebühren verlangt, bei größeren Barabhebungen „herumzickt“
und dämliche Fragen stellt, sollte der auch noch ein Monopol
auf Führung eines Kontos haben ?

Wie blöd sind wir eigentlich, dies alles als völlig
normal zu empfinden und uns gefallen zu lassen ?

9 Kommentare zu “Ein Recht auf die „Lohntüte“ !?

  1. Hat dies auf Freiheit, Familie und Recht rebloggt und kommentierte:
    Die meisten Menschen sehen nur das Geld, wissen aber nicht, was das Geld aus den Menschen macht, willenlose und süchtige Menschen, welche glauben, das Geld das wichtigste auf der Welt ist. Damit ist bewiesen, das Geld Menschen zu armselige Sklaven macht!

  2. „Wie blöd sind wir eigentlich, dies alles als völlig
    normal zu empfinden und uns gefallen zu lassen ?“

    Wartet man ab, bis das Bargeldverbot und der zwangsimplantierte Chip kommt.
    In Spanien hat´s eine machen lassen und fand das ja soo trendy……Bezahlt
    jetzt den Eintritt in ihrer Lieblings-Disco mit der „Hand“.
    Wer Freiheit für Sicherheit aufgibt, wird beides verlieren. Benjamin Franklin.

    Nun, um die Frage zu beantworten: Viele Teile der deutschen Bevölkerung sind einfach psychisch tot, sonst würden sie sich zur Wehr setzten.. Sie sind lethargisch
    bis in´s Knochenmark und ausgestattet mit einer gekonnten Gleichgültigkeit, die ihresgleichen sucht – was letztlich der Islamisierung und auch dem dreckigen Vorhaben der Volkszertreter unsäglich in die Hände spielen.

    Der Deutsche wacht erst dann wieder auf, wenn es nichts mehr zu verteidigen gibt,
    oder kaum mehr Leute zum Mitkämpfen vorhanden sind.
    Amen.

    • Ich schäme mich dafür solche/diese Brüder und Schwestern so lange toleriert zu haben, links liegen gelassen zu haben, mich nicht weiter drum gekümmert zu haben, nicht wollte damit was zu tun zu haben oder einfach nur so lange ignoriert zu haben obwohl ich schon sehr früh wußte, daß hier etwas gewaltig falsch ist.
      Eigentlich müßte ich froh sein, wenn „dieses Land“ schreiend untergeht, es hat nichts dagegen getan sondern sich selbst noch so zerstört, weil es dafür Blind, Faul und Desinteressiert war und noch ist bis in die Knochen.

      Ich habe als Praktikant von der Schule aus diese Lohntüte noch in Aktion erlebt, in einem kleinen Beutel aus „Pack“Papier, mit dem langen Streifen als Lohnabrechnung, bei den Mitarbeitern der Stadtwerke.

      Wir haben sehenden Auges nichts unternommen, das jahrzehntelang und sind selber Schuld.
      Ich schäme mich immer mehr, wenn ich als Angabe „Deutsch“ schreiben muß!
      Dieses Land geht Hurra grölend unter.
      Mal sehen wann das Gröhlen zum Schrei wird, vielleicht sind die Innländer auch dafür zu Doof.

  3. Pingback: Ein Recht auf die “Lohntüte” !? | volksbetrug.net | Willibald66's Blog/Website-Marketing/Verbraucherberatung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.