Stellen wir uns einfach mal vor : Die „Willkommenskultur“ für „Flüchtlinge“ gäbe es auf für Deutsche

static.evangelisch.deStellen wir uns einfach mal vor…

Kindergärten würden im selben atemberaubenden Tempo wie Asylheime aus dem Boden schießen.

Neugeborene erhalten 2.500,00 EUR Willkommensgeld.
Der Staat zahlt für jedes Kind 33.- EUR/ Tag für dessen Unterbringung.
Das Kindergeld wird auf das Harz 4- Niveau erhöht samt Wohnkosten.

Hunderte Gutmenschen stehen mit Blumensträußen vor der Entbindungsklinik.
Öffentliche Verkehrsmittel sind für Kinder kostenlos.

Genau wie Tageseinrichtungen, Sportvereine und Universitäten.
Kinderfeindlichkeit wird als Volksverhetzung geahndet.

Die Versorgung mit Mittagessen wird übernommen. Gutherzige Bürger
spendieren das erste Fahrrad und Arbeitslose reparieren diese.

Bei Lernschwachen erfolgt kostenlose Nachhilfe.

Wenn Kinder ohne Frühstück in die Schule kommen, stehen die
Linken und Grünen mit „Fressbeuteln“ bereits im Schulhof.

Arme, hyperintelligente „Wunderkinder“ müssen nicht mehr als Fabrikarbeiter malochen,
weil der Staat ihr Potential erkennt und die vollen Kosten ihrer Ausbildung übernimmt!

Dumme müssten nicht mehr in die Politik, weil auch für sie ein
menschenwürdiges Dasein gesichert ist, ohne größeren Schaden anzurichten.

Und die Gefängnisse wären leer, weil wir nicht mehr unser Augenmerk auf
die Integration ausländischer Krimineller richten müssten, sondern auf
die natürliche Integration unserer Kinder in eine solidarische Gesellschaft!

Quelle : Hartgeld.com

7 Kommentare zu “Stellen wir uns einfach mal vor : Die „Willkommenskultur“ für „Flüchtlinge“ gäbe es auf für Deutsche

  1. es ist vielmehr ein Raubzug durch die Konzerne, die ohne Asylanten nicht so einfach an die Bruttolöhne der kleinen Leute rankämen. Die Asylanten und die durch Asylanten gekauften, sowie und von Arbeitern und Angestellten finanzierten Verbrauchsartikel sind nur die Transportmittel für das Kapital von unten nach oben. Der andere Teil wird durch Kredite finanziert und über die steuerfinanzierten Kreditzinsen. Der Kleine Mann zahlt also direkte Steuern, indirekte Steuern, die Inflation + Kreditzinsen. Letzendlich ist er nichts weiter als eine Batterie, die den Laden am Laufen halten muss. Genau wie im Film „Matrix“ also.

    nochmal im einzelnen:

    1. Kapitalist redet Dumm-Michel Schuldgefühl ein,
    bzw. lässt dies die von ihm finanzierten Medien,
    Zentralräten, Kirchen, Gewerkschaften etc. tun

    2. Dumm-Michel akzeptiert schweigend Steuer und
    Überfremdung, ja oftmals lobt er diese sogar

    3. Dumm-Michel zahlt Steuer

    4. Staat steckt die erste Hälfte der Steuer in die eigene
    Tasche, dem Asylant die zweite Hälfte

    5. Asylant gibt z.B. Mediamarkt 200 € und bekommt
    irgendwas aus der Überproduktion der Industrie,
    was sonst niemand (ver-)brauchen würde

    6. Das Geld des Steuerzahlers wandert von der Media-
    Markt-Kasse in die Kasse der Besitzer des Geschäfts,
    d.h. in die Hände der Kapitalisten bzw. der Reichen

    7. Dumm-Michel wird immer ärmer, der Reiche immer
    reicher

    8. Damit Dumm-Michel nicht aggressiv wird, widerholt
    der Kapitalist die Punkte 1 bis 7 immer wieder

    Die Allianz von Kirche (Medien) und Staat: „Halt Du sie dumm, ich halt sie arm“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.