Dinge in der Zahnpasta, die uns krank machen

titelbild

Herkömmliche Zahnpasta ist bis oben hin voll mit Giftstoffen. Die Zähne sehen gut aus und fühlen sich sauber an, aber hinter der schönen Fassade wird der Zahnschmelz zersetzt und das Zahnfleisch angegriffen.

Gewöhnliche Zahnpasta mit Weißmacher ist in hohem Maße schädlich für den Mund. Alle konventionellen Marken und viele der »natürlichen« Produkte enthalten Chemikalien, die kein Mensch wissentlich zu sich nehmen würde – mit der Ausnahme von Fluor. Per Gehirnwäsche ist den Menschen ja eingeimpft worden, dass dieses bekanntermaßen krebserregende Nervengift gut für sie sei.

Wenn Sie sich auf die Suche nach einer völlig natürlichen Zahnpasta machen, sollten Sie um die nachfolgenden Inhaltsstoffe einen großen Bogen machen.

Triclosan

Triclosan wird in Hautpflegeprodukten, Deos, Waschmitteln, Matratzen, Klosettbecken, Handreinigern, Zahnpasta und diversen anderen Dingen verwendet. Die Chemikalie wirkt stark antibakteriell und antimykotisch, wurde jedoch auch mit zahlreichen Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht. Triclosan hemmt die Funktion der Schilddrüse, ist wahrscheinlich endokrin wirksam und könnte krebserregend sein. Einige der beliebtesten Zahnpasten enthalten Triclosan.

Natriumlaurylsulfat

Ein häufiger Bestandteil von Zahncreme und ebenfalls möglicherweise krebserregend. Natriumlaurylsulfat (nach dem englischen Namen auch SLS abgekürzt) ist eine grenzflächenaktive Substanz (»Surfactant«) und trägt zum Verdicken der Zahnpasta und zum Schäumen bei. Angeblich hilft SLS gegen Plaque. Es führt bekanntermaßen zu Hautreizungen, es verschmutzt das Grundwasser, es ist für Fische und andere Wasserlebewesen giftig und es wird als Pestizid und Herbizid zur Bekämpfung von Unkraut und Insekten eingesetzt.

Die Hersteller von SLS haben kürzlich die Zulassung der Chemikalie als Pestizid in der ökologischen Landwirtschaft beantragt. Glücklicherweise wurde der Antrag mit dem Verweis auf die umweltverschmutzenden Eigenschaften und die potenziellen Umweltschäden abgelehnt.

Darüber hinaus ist die Herstellung in hohem Maße eine Belastung für die Umwelt, denn es werden krebserregende flüchtige organische Verbindungen und Schwefelverbindungen freigesetzt. Viele Studien haben gezeigt, dass SLS zu Krebserkrankungen beitragen kann sowie zu Problemen an Zähnen und Zahnfleisch, zu Magengeschwüren und vielen anderen gesundheitlichen Problemen.

Aspartam, Saccharin

Künstliche Süßstoffe, die in vielen Zahnpasten und ganz vielen zuckerfreien Lebensmitteln auftauchen. Beide werden mit zahlreichen Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht und sollten möglichst völlig vermieden werden (Aspartam: Die Chronik der Legalisierung eines Süßstoffs).

Fluor

Fluor ist eine endokrin wirksame Substanz, die die Zirbeldrüse verkalkt und die Funktion von Schilddrüse und Nebenniere beeinträchtigen kann. Fluor verstärkt das Krebsrisiko, schädigt die DNA, legt Enzyme im Körper lahm, beschleunigt den Alterungsprozess, beeinträchtigt das Immunsystem und sollte sowohl in der Zahnpasta als auch im Wasser vermieden werden (Die Flourid-Lüge: Australiens TV durchbricht die Zensur (Video)).

1,2-Propandiol

1,2-Propandiol gehört zu den Mineralölen. Es ist ein Alkohol, der durch die Fermentierung von Hefe mit bestimmten Kohlehydraten entsteht. 1,2-Propandiol gibt es in unterschiedlichen Stärken und es erfüllt zahlreiche Zwecke. In Industriestärke ist es ein aktiver Wirkstoff bei Motoren-Kühlmitteln und Frostschutzmitteln, beim Enteisen von Flugzeugen, in Farben, Email und Lacken. In pharmazeutischen Dosen kommt 1,2-Propandiol in vielen Produkten als Lösungsmittel oder Surfactant zum Einsatz, etwa in Zahnpasten.

Bislang sind noch keine ausreichenden Testreihen mit 1,2-Propandiol durchgeführt worden, aber die US-Umweltbehörde EPA hält die Chemikalie für dermaßen toxisch, dass ein Umgang nur mit Handschuhen und Schutzbrille erlaubt ist und die Chemikalie ordnungsgemäß entsorgt werden muss. Das gilt ehrlich gesagt auch für die meisten anderen Chemikalien, die in Zahnpasten und anderen Körperpflegeprodukten enthalten sind, sowie für viele Inhaltsstoffe in unserem Essen. Natürlich gilt: Wer einen gesunden Mundraum haben will, sollte sich keine Chemie auf die Zahnbürste schmieren. Langfristig kommt es fast immer zu Problemen.

Glycerin

Für sich genommen ist Glycerin nicht giftig. Das Problem mit dieser Chemikalie ist, dass sie auf den Zähnen Rückstände hinterlässt, die sich nur schwer entfernen lassen. Erst nach 20 oder 30 Mal Mundspülen verschwinden die Rückstände.

Kalzium und Phosphor werden von den Zähnen als wichtige Mineralien benötigt und sind normalerweise in unserem Speichel enthalten, sodass sie ständig unsere Zähne umspülen. Glycerin-Rückstände behindern diesen natürlichen Fluss und den natürlichen Prozess von Mineralisation und Demineralisation. Es kommt zu schnellerem Zahnverfall und anderen dentalmedizinischen Problemen.

Diethanolamin

Diethanolamin (DEA) wird in Produkten wie Zahnpasta zum Schäumen eingesetzt. DEA stört Hormone und bildet krebserregende Nitrate. Wiederholter Kontakt mit der Haut kann ein höheres Risiko für Leber- und Nierenkrebs nach sich ziehen, sagt Dr. Samuel Epstein, Professor für Umweltgesundheit an der Universität Illinois.

Sorbitol

Sorbitol dient zum Verdicken und als Nässungsmittel, das verhindern soll, dass die Zahnpasta nach dem Öffnen der Tube oder bei Kontakt mit Luft aushärtet. Sorbitol ist ein Zuckeralkohol (ähnlich wie Xylit), der zum Süßen einiger »Gesundheitsprodukte« verwendet wird. Forscher haben unlängst festgestellt, dass Sorbitol in Kaugummis zu chronischem Durchfall führen kann. Zu dieser Chemikalie gibt es erst sehr wenige Untersuchungen.

Zusammenfassung

Marken mit den genannten Inhaltsstoffen sollten Sie nicht kaufen. Einer Marke, von diesen Stoffen etwas enthält, sollten Sie nicht Ihr Vertrauen schenken. Versuchen Sie ein natürliches Zahnpastapulver, vielleicht finden Sie, wie so viele vor Ihnen, Gefallen daran. Oder Sie stellen Ihre eigene Zahnpasta her! Hier ist ein ganz einfaches Rezept:

  • zu gleichen Teilen Kokosöl und Natron
  • ätherisches Öl für den Geschmack (ich mag Pfefferminz)
  • Stevia für den Geschmack (optional)
  • eine Prise nicht raffiniertes Meersalz für die Mineralienzufuhr

Weleda 9809 Sole-Zahncreme, 75 ml und mehr

Literatur:

Entgiften statt vergiften von Uwe Karstädt

Giftcocktail Körperpflege: Der schleichende Tod aus dem Badezimmervon Marion Schimmelpfennig

Der gesunde Genuss: Köstliche Rezepte mit Kokosöl von Constanze von Eschbach

Gesund statt chronisch krank!: Der ganzheitliche Weg: Vorbeugung und Heilung sind möglichvon Joachim Mutter

Krebs verstehen und natürlich heilen von Ty Bollinger

Quellen: PublicDomain/info.kopp-verlag.de vom 29.08.2015

http://www.pravda-tv.com/2015/08/dinge-in-der-zahnpasta-die-uns-krank-machen/

Offener Brief an die Präsidenten und Regierungschefs der Welt: „Ihr seid totale Versager“

merkel-regierung-kriegsverbrechen

Der Journalist und Autor Jürgen Todenhöfer hat sich in einem Offenen Brief an die Staats- und Regierungschefs der Welt gewendet. Todenhöfer zieht eine klare Verbindungslinie zwischen den Kriegen der letzten Jahrzehnte und den anwachsenden Flüchtlingsströmen. Auch Terrorismus habe als Folge der westlichen Kriegspolitik signifikant zugenommen. „Ihr seid totale Versager“, heißt es in dem Schreiben mit Blick auf die politisch Verantwortlichen im Westen. RT Deutsch dokumentiert den „Brief im Zorn“ im Wortlaut.

Sehr geehrte Präsidenten und Regierungschefs!

Ihr habt mit eurer jahrzehntelangen Kriegs-und Ausbeutungspolitik Millionen Menschen im Mittleren Osten und in Afrika ins Elend gestoßen. Wegen euch flüchten weltweit die Menschen. Jeder 3. Flüchtling in Deutschland stammt aus Syrien, Irak und Afghanistan. Aus Afrika kommt jeder 5. Flüchtling.

Eure Kriege sind auch Ursache des weltweiten Terrorismus. Statt ein paar 100 internationale Terroristen wie vor 15 Jahren haben wir jetzt über 100.000. Wie ein Bumerang schlägt eure zynische Rücksichtslosigkeit jetzt auf uns zurück.

Wie üblich denkt ihr nicht daran, eure Politik wirklich zu ändern. Ihr kuriert nur an den Symptomen herum. Die Sicherheitslage wird dadurch jeden Tag gefährlicher und chaotischer. Immer neue Kriege, Terrorwellen und Flüchtlingskatastrophen werden die Zukunft unseres Planeten bestimmen.

Auch an Europas Türen wird der Krieg eines Tages wieder klopfen. Jeder Geschäftsmann, der so handeln würde, wäre längst gefeuert oder säße im Gefängnis. Ihr seid totale Versager.

Die Völker des Mittleren Ostens und Afrikas, deren Länder ihr zerstört und ausgeplündert habt sowie die Menschen Europas, die jetzt unzählige verzweifelte Flüchtlinge aufnehmen, zahlen für eure Politik einen hohen Preis. Ihr aber wascht eure Hände in Unschuld. Ihr gehört vor den Internationalen Strafgerichtshof. Und jeder eurer politischen Mitläufer müsste eigentlich den Unterhalt von mindestens 100 Flüchtlingsfamilien finanzieren.

Im Grunde müssten sich die Menschen dieser Welt jetzt erheben und euch Kriegstreibern und Ausbeutern Widerstand leisten. Wie einst Gandhi- gewaltlos, in ‘zivilem Ungehorsam’. Wir müssten neue Bewegungen und Parteien gründen. Bewegungen für Gerechtigkeit und Menschlichkeit. Die Kriege in anderen Ländern genauso unter Strafe stellen, wie Mord und Totschlag im eigenen Land. Und die euch, die Verantwortlichen für Krieg und Ausbeutung, für immer zum Teufel jagen. Es reicht! Haut ab! Die Welt wäre ohne euch viel schöner.

Jürgen Todenhöfer

Liebe Freunde,

ich weiß, man sollte im Zorn nie Briefe schreiben. Doch das Leben ist viel zu kurz, um immer um die Wahrheit herumzureden. Ist eure Empörung nicht auch so groß, dass ihr aufschreien möchtet über soviel Verantwortungslosigkeit? Über das unendliche Leid, das diese Politiker angerichtet haben? Über die Millionen Toten? Haben die Kriegspolitiker wirklich geglaubt, man könne jahrzehntelang ungestraft auf andere Völker einprügeln und sich die Taschen voll machen? Wir dürfen das nicht länger zulassen! Im Namen der Menschlichkeit rufe ich euch zu:

WEHRT EUCH!

Euer JT

Verweis: Facebook-Seite von Jürgen Todenhöfer

Literatur:

Inside IS – 10 Tage im ‚Islamischen Staat‘ von Jürgen Todenhöfer

Exodus: Warum wir Einwanderung neu regeln müssen von Paul Collier

Gekaufte Journalisten von Udo Ulfkotte

Böse Gutmenschen: Wer uns heute mit schönen Worten in den Abgrund führt von Bernd Höcker

Am Fuße der Festung: Begegnungen vor Europas Grenze von Johannes Bühler

Quellen: PublicDomain/rtdeutsch.com vom 27.08.2015

http://www.pravda-tv.com/2015/08/offener-brief-an-die-praesidenten-und-regierungschefs-der-welt-ihr-seid-totale-versager/

Denkaufgabe!

.

merkel heidenau

.

Ihr seht hier Angela Merkel in Heidenau.

Neben ihr ist der sächsische Ministerpräsident Tillich (CDU) zu sehen und um sie herum ihre Komplizen/Leibwächter.

Offenbar gelang es der Polizei, alles weiträumig abzuriegeln, so daß die Faschisten von der CDU in aller Ruhe ihr Programm abspielen konnten.

.

Als der sächsische Innenminister Ulbig (CDU) nur einen Tag später Heidenau besuchte, zeigte sich ein vollkommen anderes Bild:

ulbig heidenau

.

Wie ihr seht, wird auch er von Leibwächtern begleitet, allerdings befinden sich nur wenige Meter von ihm entfernt die antideutschen Faschisten (scherzhaft: “Anti”Fa)

Zählen wir 1+1 zusammen.

Machen wir uns klar, daß das CDU-Regime selbstverständlich auch über V-Leute bei der antiFA verfügt; die Antifanten tauchen immer nur dort auf, wo sie auftauchen sollen.

Ebenso ist Ulbig als Innenminister von Sachsen der Chef der Polizei; er kann so viele Hundertschaften zu seinem eigenen Schutz herbeiordern, wie er lustig ist.

.

Warum ist all das nicht geschehen?

Warum ließ er die antideutschen Faschisten so nahe an sich heran?

Wer diese Frage korrekt beantworten kann, hat seinen “Sun Tsu” gelesen und versteht Politik.

Auflösung morgen.

.

LG, killerbee

https://killerbeesagt.wordpress.com/2015/08/29/denkaufgabe/

Pan-Europa, das Ziel der “Eliten” – Mischrasse, Heimatlos, Anspruchslos!

Pan-Europa hieß das 1923 erschienen Buch des Hochgradfreimaurers und Karlspreisträgers (im Jahre 1951) Richard Nikolaus Graf Coudenhofe-Kalergie. In der Wiener Freimaurerzeitung Nr. 9/10 jenes Jahres schrieb der in Tokio geborene „Kosmopolit und Weltbürger” Coudenhofe-Kalergie:

Flüchtlingsstöme, Mischrasse

„Der kommende Mensch der Zukunft wird ein Mischling sein. Für Paneuropa wünsche ich mir eine eurasisch-negroide Zukunftsrasse. … Die Führer sollen die Juden stellen, denn eine gütige Vorsehung hat Europa mit den Juden eine neue Adelsrasse von Geistesgnaden geschenkt”. Der Verfasser dieser Worte war selber ein eurasischer Mischling. Drei Jahre später organisierte der Freimaurer Coudenhove-Kalergi seinen ersten paneuropäischen Kongreß in Wien. Am Ende der zwanziger Jahre operierten Nebenstellen der paneuropäischen Union auf dem gesamten Kontinent. Coudenhove-Kalergi gewann sehr schnell die Unterstützung und die Patronage des Rockefeller-Clans. Einer der wichtigsten Schüler von Coudenhove-Kalergi war Aristide Briand der zwischen 1909 und 1930 insgesamt elfmal sozialistischer Premierminister und zwölfmal Außenminister Frankreichs war. Schon im Jahre 1930 enthüllte BRIAND einen Plan für eine “Europäische Union”, und zwar als regionale supranationale Union innerhalb des Völkerbundes. Auch Winston Churchill, ein anderer Karlspreisträger, schrieb bereits am 15. Februar 1930 in der Saturday Evening Post einen Artikel mit der Überschrift „The United States of Europe”. Die Vision eines größeren Europas, eines wahren Paneuropas – von Wladiwostok nach San Francisco – ist das Vermächtnis der alten Paneuropabewegung an die junge Generation.“ NWO PANEUROPA 1922 bis 1966, Seite 103.
Aus Sicht der freimaurerischen Forschungsloge „Quantor Coronati” bestätigt, daß der Graf Coudenhove-Kalergie seine ganze politische Organisation – weltweit- aus dem Logenapparat der Freimaurerei aufgebaut hat. Erwähnung findet, daß der „Paneuropa-Graf” 1922 Aufnahme in die Wiener Loge „Humanitas” fand. Er verkehrte fortan mit Masaryk, Stresemann, Thomas Mann, Briand u.s.w.
Helmut Kohl wurde der Coudenhove-Kalergi-Preis der freimaurerischen Paneuropa-Bewegung verliehen.
Als ideale Bevölkerung Europas stellte sich Coudenhove-Kalergi eine „eurasisch-negroide Zukunftsrasse” vor, die die gewachsenen europäischen Völker ablösen solle.
Für diese europäische Utopie, verlieh ihm der Oberbürgermeister der Stadt Aachen 1950 den ersten Europäischen Karlspreis. Dabei hat es dem Grafen Coudenhove-Kalergie nie geschadet, daß er überhaupt kein Demokrat war. Auch seine Vorstellung, daß in Demokratien nicht etwa das Prinzip der Volkssouveränität Gültigkeit habe, sondern daß es sich hier um eine Staatsform handelt, in der „plutokratisch” (kapitalistisch) gesteuerte Marionettenregierungen und gekaufte Medien die Macht über die Völker ausüben (Adel, 1922, Seite 31), hat dem Ansehen des Grafen Coudenhofe-Kalergie nicht geschadet. Schon im Jahre 1930 enthüllte Briand einen Plan für eine „Europäische Union”, und zwar als regionale supranationale Union innerhalb des Völkerbundes. Winston Churchill war es dann auch, der die „Vereinigte Europa-Bewegung” auf ihrem Kongreß in Den Haag im Mai 1948 anführte. Hier, auf dieser von Freimaurern und Zionisten beherrschten Konferenz, wurde vor aller Weltöffentlichkeit beschlossen, daß die politische Union kein Selbstzweck, sondern nur Mittel zum Zweck ist, über diese Union die Weltunion zu erreichen. In der Entschließung Nr. 7 zur politischen Union Europas heißt es wörtlich:
„Die Schaffung eines geeinten Europas muß als wesentlicher Schritt zur Schaffung einer geeinten Welt angesehen werden”. Und hierfür ist die Einschmelzung der Völker Voraussetzung. Daher ist Multikultur in allen westlichen (weißen) Ländern zur Staatsräson erhoben worden und die natürlichen Beharrungstendenzen der Einheimischen werden von Staatsseite kriminalisiert.
…Dem US-Kongreß wurde das European Recovery Program (ERP), so der offizielle Name des Marshall-Plans, in der Weise vom CFR „verkauft”, daß diese US-Hilfe benötigt werde, um Westeuropa vor der Bedrohung
durch den Kommunismus zu schützen. Die Rechnung der Illuminaten ging auf. John J, McCloy, der nach dem Krieg für die USA als Hoher Kommissar für Deutschland diente und in den Jahren 1953-1970 sogar Vorsitzender des CFR unter David Rockefeller wurde, bemerkte zu der Taktik:
„Die Leute saßen aufrecht und hörten zu, als die sowjetische Bedrohung erwähnt wurde”. Die Taktik war deshalb so infam und durchsichtig, weil dieselben Kräfte, deren Vorgänger die bolschewistische Revolution finanziert und später viele sowjetische Spione in der US-Regierung untergebracht hatten, jetzt plötzlich die antikommunistische Keule schwangen. Mit dem ERP hatten europäische Sozialisten und Eine-Welt-Revolutionäre ein Instrument geschaffen, das sie in die Lage versetzte, europäischen Regierungen nationale Souveränitätsrechte gegen ökonomische Unterstützung abzutrotzen.

Von Alexander Laube

http://gerhardschneider.at/2015/08/29/pan-europa-das-ziel-der-eliten-mischrasse-heimatlos-anspruchslos/

An das Pack in Berlin

Die EU – Toleranz frisst Freiheit

20150204_Antifa_am_HimmelstorAb dem 1. Januar 2016 ist es in Österreich
illegal die Masseneinwanderung zu kritisieren.

Das verstößt gegen die Toleranz und gilt als Diskriminierung.

Daher ein Strafbestand und kann also vom Staat bestraft werden.

Schleichend versklaven sie uns.

Gesetzesvorschlag auf dem Server des EU-Parlaments

Herr Gabriel, hier ist das Pack von Heidenau : Die Antifa!

M4855Herr Gabriel, hier ist das Pack von Heidenau: es ist die Antifa!

Und wie immer vom Schwarzen Block der Antifa praktiziert :

in Vermummung und mit Schlagstöcken bewaffnet. Offensichtlich
wollen die Straßenratten beim Zuschlagen nicht erkannt werden.

Ist die Vermummung nicht bereits eine Straftat? Also, Herr
Gabriel, halten Sie Wort und sperren Sie das Pack weg.

M4856Quelle : Netzplanet