LaGeSo Berlin Erstaufnahmestelle: Konkurrenz unter Flüchtlingen

 

Ein kleiner Einblick in das vorherrschende Chaos der
Berliner Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge in Moabit.

Drohnenaufnahme zeigt „Flüchtlingswanderung“ an kroatisch-slowenischer Grenze

 

Eine Drohne hat Hunderte „Flüchtlinge“ und Migranten auf ihrem Weg nach Mitteleuropa,
hauptsächlich Deutschland, an der kroatisch-slowenischen Grenze aufgenommen.

Außerdem hat sie auch das Schadenausmaß erfasst, das wütende „Flüchtlinge“
in einem Auffanglager nahe der Grenze anrichteten, indem sie die Zelte
in Brand gesetzt haben.

Dresden : Polizei löst Anwohnerprotest gegen Asylunterkunft auf

IMG_0573-860x360-1445507348Die Polizei hat einen Anwohnerprotest gegen eine geplante Asylunterkunft
im Dresdener Vorort Übigau geräumt. Zuvor hatten drei Hundertschaften den
Bereich um die Übigauer Turnhalle großräumig abgeriegelt und Mitglieder
des Protests abgeführt.

Dreieinhalb Wochen lang wehrte sich das Bündnis „Wir sind Übigau“ gegen die
künftige Nutzung der Turnhalle als Unterkunft für voraussichtlich 70 Asylbewerber.

„Wir haben nichts gegen die Menschen, aber die Turnhalle ist völlig ungeeignet“,
sagte der Initiator des Protest der JUNGEN FREIHEIT. „Es tropft durch das Dach.

Auf 70 Asylanten kommen zwei Toiletten und nur wenige Duschen.“ Mehrfach hatte
die Initiative die örtlichen Behörden aufgefordert, über eine Verlegung in das
nahegelegene Gebäude des Roten Kreuzes nachzudenken. Dieses sei laut der
Initiative besser als Uunterkunft geeignet.

Furcht vor Konflikten

Zudem hatte die Bürgerinitiative angeregt, nur Frauen mit Kindern oder Flüchtlinge
christlichen Glaubens in der Turnhalle unterzubringen. Sie befürchtet Konflikte mit
der Nachbarschaft.

„Direkt neben der Turnhalle steht ein Spielplatz. Ich habe Angst um meine
Enkelkinder“, sagte die Initiativen-Unterstützerin Sigrid D. Im Umfeld der
Turnhalle wohnten hauptsächlich Familien mit Kindern sowie Rentner.

In der vergangenen Woche hatten Bauarbeiter der Stadt mit der Abholzung mehrerer
Bäume begonnen, um einen zweiten Zugang zum künftigen Flüchtlingslager zu schaffen.

Bisher führt der einzige Weg durch ein schmales Tor. Bisher gelang es der
Initiative, den Einzug der Flüchtlinge zu verzögern, indem sie darauf verwies,
daß Teile des Eingangsbereichs Privatgrundstück seien.

In der Nacht von Sonnabend auf Sonntag hatten zwei bisher unbekannte Täter
das Zelt des Bürgerprotestes angegriffen und einem der Mitglieder das
Schlüsselbein gebrochen. Die Polizei ermittelt noch.

Quelle : Junge Freiheit

Pflicht zum Widerstand : Strafanzeige gegen Angela Merkel

merkel-verrat-702x336Eine juristische Stellungnahme zum Hochverrat finden sie hier.

„Wo Unrecht zu Recht wird, da wird Widerstand zur Pflicht!“

Es ist nicht klar,
wem dieses Zitat zugeschrieben werden kann. Klar ist jedoch, dass wir
in eine neue Phase des Kampfes um unser Volk, um die Wahrung unserer
Identität eingetreten sind.

Jetzt geht es ums Ganze.

Spätestens mit der folgenschweren Entscheidung der Bundeskanzlerin am 4. September,
die Grenzen für Flüchtlinge zu öffnen, betrat sie die Schwelle zum Hochverrat.

Diese überschritt sie beim Auftritt bei Anne Will am 7. Oktober: „Wir können die
Grenzen nicht schließen. … Es gibt den Aufnahmestopp nicht.“ Zu diesem Zeitpunkt
konnte Merkel den Kollaps des Systems der Aufnahme und Betreuung von Asylforderern
tagtäglich beobachten.

Sie hätte den Strom stoppen können. Sie tat es nicht. Im Gegenteil. Somit spricht
vieles dafür, Angela Merkels Tat als Hochverrat einzustufen. Ein entsprechendes
Gutachten hat COMPACT dieser Tage bereits veröffentlicht.

Hochverrat ist ein Offizialdelikt und muss von Amts wegen verfolgt werden.

Aus Art 20 GG, dem Recht zum Widerstand, wird die Pflicht! Jeder Bürger ist
aufgefordert sich zu wehren. Ein Schritt könnte es sein, Strafanzeige gegen
Angela Merkel zu stellen. Ein juristisch geprüfter Mustertext wurde uns
freundlicherweise zur Verfügung gestellt.

Aus „Empört euch!“ folgt „Wehrt euch!“

Das Ziel: Sturz der Bundeskanzlerin. Wir schaffen das.

Weitere Information findet Ihr hier : Compact Magazin

Demokratie in Deutschland und Ihre Folgen

20120418_Demokratie_Rederecht_Parlament_ESMZur Zeit erlebt man in DE sehr deutlich, wie unsere Bundeskanzlerin gegen
das eigene Volk handelt. Die Mehrheit der Deutschen lehnt das Phänomen der
unbegrenzten Zuwanderung und ihrer Folgen ab.

Doch was wird uns von der Politik durch die Lügenmedien verbreitet? Nichts als
eine Doktrin des Durchhaltens, mit dem Motto “ Wie schaffen das“. Da fragt sich
der geneigte Bundesbürger, wie und wollen wir das überhaupt schaffen?

Nur leider wird diese und viele andere Fragen von der Politik gekonnt ignoriert.
In Talkshows konnte bisher kein Politiker einen konkreten Lösungsansatz für die
große Zahl der Wirtschaftsflüchtlinge aufzeigen, ja sie lesen richtig,
Wirtschaftsflüchtlinge!

Den wie allgemeine bekannt, endet die Flucht dort wo Leib und Leben außer Gefahr
sind. Nun wird Jeder der eine Meinung gegen den Kurs der Bundeskanzlerin vertritt,
als andersartig Denkender oder rechter Nationalist abgestempelt.

Ja einige Politiker gehen sogar deutlich weiter, und erkennen den Sympathisanten
der PEGIDA- Bewegung in den Medien die Deutsche Staatsbürgerschaft ab.

Im Wortlaut wurde gesagt, das sind keine Deutschen. Nun Frage ich mich,
was hat das hier in diesem System noch mit einer Demokratie zu tun ?

Fakt ist doch, die derzeitige Bundesregierung verstößt in einer Tour gegen geltendes
Deutsches Recht, und schafft Aussagen, zu denen Sie nicht legitimiert ist.

Im Grundgesetz ist ein Artikel zum Schutz der Demokratie verankert, der einen Jeden
zum Widerstand  berechtig, wenn er ein Verhalten gegen die Demokratie sichtet.

Ich denke der Punkt ist lange erreicht, nun sollten sich die deutschen
Bürger zu Wehr setzten, gegen die sogenannte „Politik“ der Bundesregierung
und Ihrer Helfer.

Vielleicht sollten es nicht nur in Dresden Demos geben, Vielleicht auch mal
in Berlin, oder Köln, Frankfurt usw. Ich hoffe bei der nächsten Wahl rechnen
alle Deutschen mit der Politik ab, es wird Zeit für eine neues Zeitalter der
echten Demokratie, wo Politiker auch haftbar gemacht werden können!

Schmeißt Sie raus aus dem Bundestag, zeigt Ihnen wer das
Volk ist, und das mann sich nicht ewig verarschen lässt !

Die Pegida Escalation war geplant !

 

Man muss sich nur den Lageplan ansehen, wenn soviele Gegner zur
selben Zeit und Ort aneinander treffen, dann ist das Ergebnis klar :

img_050219:02 Uhr :

Linken-Chefin Katja Kipping zieht am Neumarkt ein erstes Fazit:
„15.000 Teilnehmer an Sterndemos ist ein Erfolg. Und der ist auch
bitter nötig für Dresden.“

Sie ist mit einer der Verantwortlichen und muss sich vor Gericht verantworten!!

20:48 Uhr :

Lutz Bachmann kritisiert die Stadt dafür, dass sie den Sternmarsch zugelassen
hat: „Das wird ein Nachspiel haben.“ Ein Grund: Für die PEGIDA-Teilnehmer ist
offenbar kein sicherer Abgang gewährleistet.

20:56 Uhr :

Vor dem Haus der Presse droht die Lage zu eskalieren.
Abwandernde PEGIDA-Anhänger werden von Vermummten attackiert.

21:30 Uhr :

Beim Abzug der PEGIDA-Anhänger ist es laut dpa zu weiteren Zwischenfällen gekommen.
Als die Polizei versuchte, eine Demonstration von PEGIDA-Gegnern zurückzudrängen,
wurde sie von hinten mit Pyrotechnik angegriffen. Mehrere Böller wurden auf Polizisten
geworfen. Ob es Verletzte gab, war zunächst unklar.

22:18 Uhr :

Silvio Lang, Sprecher vom Bündnis Dresden Nazifrei, zieht ein erstes Fazit: „Die
Polizei hat die Lage an vielen Punkten nicht unter Kontrolle. Sie hat wieder mal
keinen guten Job gemacht. Es gibt jetzt schon Berichte über zahlreiche Verletzte.
Wir waren das erste Mal auf Augenhöhe mit PEGIDA, das ist ein gutes Zeichen.“

JF-TV zu Asylkrise : „Uns droht ein Bürgerkrieg“

 

Brandbriefe an die Bundeskanzlerin, Massendemonstrationen auf den Straßen,
Streit in der Regierungskoalition: Die Asylkrise bewegt das Land.

Und der Unmut wächst. Ist die „Refugee welcome“-Party nun vorbei ?

Folgt der Kater auf den Rausch ?

Im JF-TV-Gespräch warnt Michael Paulwitz: Wenn wir jetzt nicht die
Reißleine ziehen, stehen wir in zwei Jahren am Rand des Bürgerkriegs.

Quelle : Junge Freiheit