Hier noch ein guter Vorsatz für das Jahr 2016! Halte Deine Sprache sauber!

von: Trutzgauer-Bote.info

 

Hier noch ein guter Vorsatz für das Jahr 2016! Halte Deine Sprache sauber!

Ein Beitrag von Kurzer


“Guten Rutsch” – Jüdisches in der deutschen Sprache

Bald ist es wieder so weit, zum Neuen Jahr wünscht man sich einen “Guten Rutsch”. Schon als Kind habe ich das nicht richtig verstanden, obwohl es im Siegerland mit seinen steilen Wegen und strengen Nachtfrösten möglicherweise sogar einen gewissen Sinn gemacht hätte, den leicht beschickerten (hebr. schikkor = trunken) Freunden diesen Wunsch mit auf den Heimweg von der Silvesterfeier zu geben.

Natürlich ist dieser Gedanke ein echter Stuss (von hebr. schote = Tor, Geck). Der Ausspruch hat seinen Ursprung vielmehr in den Wünschen zum jüdischen Neujahrsfest Rosch haSchana (hebr: Kopf des Jahres) zu dem sich jiddisch sprechende Juden ein “Gut Rosch” wünschen. Der aus dem hebräischen stammende Begriff wurde dann durch deutsche Worte “überdeckt”, ähnlich wie bei “Hals- und Beinbruch”, das aus dem jiddischen Segenswunsch “Hasloche un Broche” (hebr. haslacha we bracha” – Glück und Segen) entstanden ist.

Da ohne Moos (hebr. ma´os = Geld) nix los ist, müssen weniger betuchte (hebr. batuach = “zuverlässig”) Zeitgenossen für ein bisschen Kies (hebr. kessef = Geld) heftig malochen (hebr. melacha = Arbeit), während die Arbeitgeber je nach Geschick einen schönen Reibach (hebr. rewach = Gewinn, Vorteil) machen oder Pleite (hebr. pele´ita = Rettung aus höchster Not) gehen. Hebräische Begriffe in der deutschen Sprache? Das erscheint irgendwie nicht Koscher (hebr: rein), ist aber so, auch wenn es vielleicht etwas meschugge (hebr. meschugga = verrückt) klingt. Ich habe ausbaldowert (hebr. ba´al dower = einer, der die Sache kennt), dass die Rechtschreibekontrolle in diesem Artikel lediglich die hebräischen Worte anmeckert! Ehrlich, kein Tinnef (hebr. tinnuf = Schmutz), ohne Schmu (hebr. schemua = Kunde, Nachricht) und ohne zu schummeln (hebr. schemua = Kunde, Nachricht)! Eine unerwartete Ausnahme vermasselt (hebr. masal = Stern, Glück) das Ganze beinahe: Tacheles reden (hebr. tachilit = Ziel, Zweck) ist eine sicher bekannte Redensart, Microsoft kennt sie allerdings nicht. Aber davon lasse ich mir diese Wortspielereien nicht mies (hebr. ma´as = verachten) machen!

Ein Teil der Begriffe hat seinen Eingang wohl über das Rotwelsch der Ganoven (hebr. ganef = Dieb) ins Hochdeutsche gefunden, so dass es nicht verwunderlich ist, wenn diese wegen einer duften (hebr. tow = gut) Schickse (jidd. Nichtjüdisches junges Mädchen von hebr. schekez = Abscheu) schnell Zoff (hebr. sof = Schluss) bekommen. Bei Schmiere stehen (hebr. schmira = Wache) und zocken (hebr. sachar = handeln) ist dieser Weg ebenfalls leicht nachvollziehbar.

Interessant sind auch die Begriffe, die über das Jiddische kommen und dort aus hebräischen und deutschen Teilen zusammengebaut wurden, wie Miesepeter (hebr. mi’us = geringwertig) oder Schlamassel (“schlimm” plus masal = Stern, Glück, d. h. schlimmes Schicksal). Jiddisch ist übrigens die dem Deutschen am engsten verwandte Sprache!

Zusammen mit Lehnwörter aus anderen Sprachen ist unsere Sprache damit zu der liebenswerten Mischpoke (hebr. mischpacha = Familie) geworden, in der man je nach Lust und Laune so richtig schön schäkern (hebr. scheker = Lüge; jidd. = scherzen) oder sich heftig kabbeln (hebr. kaval = fesseln, binden; jidd. = zanken, streiten) kann.

Halte Deine Sprache sauber!

Quelle HIER

http://trutzgauer-bote.info/2015/12/30/hier-noch-ein-guter-vorsatz-fuer-das-jahr-2016-halte-deine-sprache-sauber/

Streifen am Himmel: Klimawandel – einmal anders

bild1

Völlig unabhängig von experimentellen Wolkenimpfungen oder geheimen Projekten zur Verbreitung verschiedenster Giftstoffe wird die Frage eher selten gestellt, welche Auswirkungen bereits ganz gewöhnliche Kondensstreifen der Linienjets auf unser Wetter- und Klimageschehen haben können.

Hierzu äußerte sich in der vergangenen Woche nun Charles Long von der US-amerikanischen National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA), der Nationalen Ozean- und Atmosphären-Behörde der Vereinigten Staaten. Auf einer Pressekonferenz zum Herbsttreffen der Amerikanischen Vereinigung für Geophysik in San Francisco äußerte er konkret die Vermutung:

»Wir könnten damit tatsächlich einiges an unbeabsichtigtem Geo-Engineering durchführen«, manipulative Veränderungen von natürlichen Vorgängen in unserer Umwelt. Was normalerweise ganz gezielt angestrebt werde, spiele sich hier also als eine Art Nebeneffekt ab, ohne bislang sonderlich berücksichtigt worden zu sein. Dabei ist schon sehr erstaunlich, wenn Forscher erst jetzt intensiver über weitreichende Auswirkungen von Flugzeug-Emissionen nachdenken.

Wenn die Abgase eines Jets in die Umgebung austreten, bilden sich bei extrem niedrigen Temperaturen auf Reiseflughöhe auch in vergleichsweise trockener Luft entsprechende Kondensmuster. Ruß, Kohlendioxid und Wasserdampf sind dabei wesentliche Bestandteile aus der Kerosinverbrennung. Die Rußteilchen dienen als Kondensationskeime, an die sich Wassermoleküle anlagern und zu Eis auskristallisieren können.

Bei absichtlichen Experimenten wurden große Mengen winziger Partikel in die Atmosphäre entlassen, um Sonnenlicht zu streuen und wieder ins All hinaus zu reflektieren – eher fragwürdige Maßnahmen zur Erhöhung des atmosphärischen Reflexionsgrades, der Albedo unseres »Blauen Planeten«, um den vielzitierten Treibhauseffekt zu bekämpfen.

Abseits der strittigen Debatte zum Klimawandel oder der nicht minder kontrovers diskutierten Chemtrails bewegt sich nun der Ansatz von Long (Klimavertrag von Paris: Erfolg und Misserfolg führen zu einer Weltregierung). Der NOAA-Forscher betont, erst am Anfang seiner Arbeit zu stehen und gegenwärtig auch nicht zu wissen, ob die üblichen Kondensmuster der Flugzeuge nun eher zu einer Erwärmung oder Abkühlung der Erde beitragen.

Doch sei davon auszugehen, dass der Eisnebel, der sich hoch über unseren Köpfen bildet, ein weiterer Weg der Klimabeeinflussung sein könnte – und, so hebt Long hervor: »Sie können das mit Ihren eigenen Augen sehen.«

Tatsächlich hat sich der Anblick auffallend verändert: Ein wirklich klarer, blauer Himmel ist seltener geworden. Gerade, wer am Abend in westliche Richtung blickt, hin zum Sonnenuntergang, wird die hellen Schleier meist besonders gut sehen können, die unseren Stern einhüllen.

In der Zeit zwischen den 1950er und 1980er Jahren schwächte sich die Sonneneinstrahlung offenbar leicht ab, um sich dann wieder zu regenerieren, so stellt Long fest. Natürlich konnten dafür Veränderungen auf der Sonne selbst verantwortlich sein.

Doch die Wissenschaftler fanden keinen solchen Zusammenhang. Das bestätigte auch Martin Wild von der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich auf der Herbstkonferenz in San Francisco. Er zieht den naheliegenden Schluss: »Wenn es nicht die Sonne ist, dann muss es die Atmosphäre sein.«

Ein hoher Grad der Luftverschmutzung habe seit Mitte des 20. Jahrhunderts riesige Mengen an Aerosolen in die Atmosphäre geschickt, wo sie dann einen Teil der Sonnenenergie filterten. Als in einigen Regionen der Erde dann die Luftverschmutzung reduziert wurde, habe sich der Anteil an Schwebeteilchen entsprechend verringert, weshalb die Sonne wieder heller strahlte (Was uns die öffentliche Meinung beim Thema „Chemtrails“ vorenthält und was die Existenz beweist).

Auch die Lichtstreuung hätte nachlassen müssen, wegen der geringeren Menge feiner Partikel. Doch aus Beobachtungen ergab sich das glatte Gegenteil. Forscher registrierten einen scheinbaren Anstieg diffusen Lichts.

»Wir standen hier vor einem Mysterium«, bestätigt Long. Irgendetwas in der Atmosphäre musste dafür sorgen, das Licht weiterhin zu streuen. »Kleine Eisteilchen passten hier ins Schema.« Der Forscher identifiziert den Luftverkehr als wahrscheinlichste Quelle. Nicht nur er ist überzeugt, dass die Kondensmuster eine Auswirkung auf das Klima haben.

Selbst wenn der Himmel wolkenfrei erscheint, bleiben die Eisteilchen in der Atmosphäre. Und während sie dort schweben, streuen sie das Licht. Für Nachschub ist ausreichend gesorgt. Während die einen Partikel nach unten sinken, werden in der Höhe zunehmend neue Teilchen von Flugzeugen ausgestoßen.

Long selbst bestätigt, dass seine Studie derzeit mehr Fragen aufwirft, als sie beantwortet. Genau das aber zeigt: Hier besteht reichlich Forschungs- und Informationsbedarf. Long liegen vor allem umfangreiche Daten aus Oklahoma vor, doch benötigt er Material aus aller Welt, um zu sehen, wie sich der Himmel entwickelt, ob das klare Blau zunehmend einem trüben Grauschleier weicht, welche Auswirkungen der Luftverkehr hat und ob es noch andere, unbekannte Ursachen gibt („Sehr ausführliches“ Gutachten warnt vor Geoengineering (Videos)). Auch in Deutschland hat die Zahl klarer Tage gerade über die Wintermonate hinweg nachgelassen, oft bleibt der Himmel permanent trüb (Chemtrails: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) als Paradebeispiel der globalen Lobbykratie). Hier ist ebenfalls Ursachenforschung angesagt.

Unübersehbar aber ist doch die Zunahme der Kondensmuster, die sich oftmals als riesiges Netz über den Himmel spannen. Was noch dahinter stecken könnte, diese Frage würde natürlich bereits wieder eine eigene, umfangreiche Diskussion öffnen.

Literatur:

Der Klimaschwindel: Erderwärmung, Treibhauseffekt, Klimawandel – die Fakten von Kurt G. Blüchel

Klimawandel – Wahn und Wirklichkeit: Wie eine angeblich alternativlose Energiepolitik in einer Sackgasse endet und der klimapolitisch begründeten Abzocke der Bürger dient von Erich Majer

Löcher im Himmel. Der geheime Ökokrieg mit dem Ionosphärenheizer HAARP von Jeane Manning und Nick Begich

Chemtrails existieren DOCH!: 10 unwiderlegbare Beweise für die Existenz chemischer Kondensstreifen von Frank Hills

Quellen: PublicDomain/info.kopp-verlag.de am 25.12.2015

http://www.pravda-tv.com/2015/12/streifen-am-himmel-klimawandel-einmal-anders/

Amazon hilft Illegalen

Das US-Unternehmen Amazon beteiligt sich finanziell an der Unterstützung von Wirtschaftsflüchtlingen, Scheinasylanten, Illegalen und Terroristen, die vorgeben »Flüchtlinge« zu sein. Damit wirbt das Unternehmen ganz offiziell auf deren Internetseite, indem es angibt alle Erlöse von der „Pegida Hymne – Gemeinsam sind wir stark!“ einer Organisation zur Unterstützung von »Flüchtlingen« zu spenden. Amazon mischt nun auch politisch in Deutschland mit. Das US-Unternehmen ist somit nicht mehr als reines Handelsunternehmen zu sehen.

Mehr hier

http://infidels-deutschland.de/2015/12/30/amazon-hilft-illegalen/

Aktuell: Die ewige WERBE-KAMPAGNE um PEGIDA (Hymne) und IS [populär machen; vermarkten]

Veröffentlicht am 29.12.2015

Anmerkung: Über was berichtet der Mainstream als Nächstes im Kontext: PEGIDA?

Mordaufrufe gegen Volker Beck auf Pegida-Seite
[ http://www.welt.de/politik/deutschlan… ]

Die humanitäre Maske fällt….
Bald weiß jeder worum es in Wirklichkeit geht, in der deutschen Politik…

Artikel vom Spiegel – Heft 53/2015
[ http://www.spiegel.de/spiegel/print/i… ]
[ https://magazin.spiegel.de/digital/?u… ]

DER SPIEGEL fordert die Deutschen zum Krieg auf
[ https://buergerstimme.com/Design2/201… ]

Aufbau der Rechten – es hat System:
Das böse Erwachen: AfD sichert Merkel für lange Zeit die Macht
[ http://deutsche-wirtschafts-nachricht… ]

PEGIDA Hymne
[ https://www.youtube.com/watch?v=g0JBl… ]
[ https://www.youtube.com/watch?v=t-efB… ]

Norwegen auch im Rechtsruck
Die Risse in der EU werden zementiert…216 könnte die EU auseinander fliegen…

Flüchtlinge: Norwegen macht seine Grenzen zur EU dicht
[ http://deutsche-wirtschafts-nachricht… ]

‚Unbrauchbare‘ Tiere sind eben kein Humankapital, das sich profitabel verwerten lässt

Für die Verluste der heimischen Börsenzocker (Bankenrettung) werden Millarden aus dem Steuerhut gezaubert. Ebenso verhält es sich mit der irrationalen Vorgehensweise in der hausgemachten Merkelkrise (Verschärfung des Drucks auf die unteren Kasten/Umvolkung). Die eigentlichen Aufgaben des Staates werden vernachlässigt und missachtet, was man durchaus als Veruntreuung von Steuergeldern bezeichnen kann.

Nichtsdestotrotz sollte in diesem Zusammenhang nicht vergessen werden, dass es sich oftmals um Verantwortungslose handelt, die zu Weihnachten Tiere verschenken. Tiere, über die sie und die Beschenkten viel zu oft nichts oder nur ungenügend wissen. Tiere, die dann in Tierheimen landen, diese also zusätzlich belasten oder gleich ins Klo gespült werden.

Beides sind jedenfalls Dinge, die es zu bekämpfen gilt.

http://luzifer-lux.blogspot.de/2015/12/unbrauchbare-tiere-sind-eben-kein.html

Aufruf an alle “Bereicherten“!

Den vielen alternativen Medien sind regelmäßig Berichte über An- und Übergriffe auf die heimische Bevölkerung, zum Teil auf “Helfer“, Polizisten, Sanitäter, Freiwillige, etc. zu entnehmen. Vergewaltigungen, Einbrüche, Wegzoll, Messerattacken, all diese Vorfälle sind eine real Bedrohung für die angestammten Einwohner in Dörfern, Gemeinden und Städten.

Leider mangelt es bisher an einer ernstzunehmenden Dokumentation solcher Vorfälle, wohl auch, weil Betroffene einen Maulkorb verpasst bekommen und ihnen angedroht wird, falls sie etwas zu den genauen Umständen irgendwelcher Vorfälle im Zusammenhang mit “Flüchtlingen“ öffentlich machen, sie beispielsweise ihre Arbeit verlieren (oder schlimmeres!?).

Es wird Zeit, diesem Treiben, dieser ungeheuerlichen Ungerechtigkeit ein Ende zu setzen und endlich in aller Öffentlichkeit die Vielzahl an Vorfällen sauber zu dokumentieren, die täglich von jenen unter dem Teppich gehalten werden wollen, die im echten Leben am vermeintlich längeren Hebel sitzen.

Hiermit wird öffentlich dazu aufgerufen, entsprechende Vorfälle unter der e-Mail-Adresse

bereicherungwahrheit@gmail.com

zu melden, wobei Veröffentlichungen selbstverständlich auf Wunsch in anonymer Form stattfinden werden.

Wenn Sie Zeuge oder Opfer irgendwelcher Gewalt-Anwendung geworden sind und Ihnen ein Maulkorb verpasst wurde, dann nutzen Sie diese Plattform und tun Sie Ihre Pflicht bei der Öffentlichmachung derartiger Vorfälle. Es gibt jetzt keinen Grund mehr, sich das Maul verbieten zu lassen! Melden Sie, was Sie gesehen haben, was Ihnen widerfahren ist oder angetan wurde. Denn nur durch die Veröffentlichung besteht die Chance, dass weitere Teile der Bevölkerung endlich aufwachen und der Realität ins Auge sehen!

Dazu der Aufruf an alle Blogger und Aktivisten: Teilt diese Seite und macht mit uns zusammen öffentlich, was bisher ständig unter den Teppich gekehrt wird!

Auditum Verum

http://bereicherungswahrheit.com/aufruf-an-alle-bereicherten/

Ein Zeichen von Intelligenz ..

Fluechtlingskrise-15-09-15-rgb-668x497.. ist es, öfter mal die Perspektive zu wechseln und eine Sache von mehreren Seiten
und Lagen zu betrachten. Dabei möglichst eigene Wünsche, Vorurteile und Aversionen
ausblenden. Nur so ergibt sich ein mehrdimensionales Bild, das auch entsprechend
in die Tiefe geht. Das gilt für alle Phänomene und Begriffe.

Nehmen wir als Beispiel das Phänomen der sogenannten „Flüchtlingskrise“.

Zuerst fragt man, was ein „Flüchtling“ im klassischen Sinne eigentlich ist,
und was das Wort „Krise“ bedeutet.( Sich zuspitzendes Ereignis und mit einem
„Wendepunkt“ verknüpfte Entscheidungssituation)

Dann versucht man sich in die Lage und Motivation der Flüchtlinge hinein zu
versetzen, fragt nach den Ursachen der „plötzlichen“ Massenauswanderung und
versucht dabei verschiedene „Flüchtlingstypen“ zu kategorisieren.

Dazu gehört auch, sich das Verhalten der Flüchtlinge während der Flucht und in
den Zielländern genau zu betrachten. Verhalten sie sich zum Beispiel wie jemand,
der froh und glücklich ist, einer akuten Gefahr entgangen zu sein, oder verhalten
sie sich eher fordernd und aggressiv?

Verhalten sie sich wie Gäste oder wie „Eroberer“ ? Wie viele Frauen und Kinder sind
unter den Flüchtlingen ? Wie viele ledige junge Männer? Woher hatten sie das Geld
zur Flucht ? Was und wen ließen sie in ihrer Heimat zurück ? Wie viele planen, in
ihren Zielländern zu bleiben ? Was erhoffen sie sich ?

Wem nützt die Flüchtlingskrise? Wer verdient daran? Welche NGO`s und andere Gruppen
fördern Masseneinwanderung und wünschen sich eine „Vermischung“ der Völker, und warum ?

Ausbeutung von Menschen ist bei stagnierenden oder gar rückläufigen Bevölkerungszahlen
immer weniger möglich. Güter sind knapp, bzw, knapp zu halten, „Menschenmaterial“ gibt
es im Überfluss, und daher billig, weil stetiger Nachschub vorhanden ist.

Weshalb diskutiert man derzeit über eine Aufweichung des Mindestlohnes und eine Steigerung
der Produktion ohne zusätzliche Maschinen, sondern lediglich mittels des Einsatzes von
vermehrt menschlicher Arbeitskraft? Werden die Flüchtlinge hier wirklich als solche betrachtet,
oder eher als Immigranten? Weshalb ging man von Anfang an wie selbstverständlich davon aus,
dass der Großteil bleiben wird?

Weshalb sprechen Arbeitgebervertreter und Politiker davon, dass die Flüchtlinge
die Sozialkassen belasten bzw. gefährden würden, und eine Rente ab 85 denkbar sei.

Weshalb soll man bei stetig steigender Produktivität
immer weniger die Früchte der Arbeit genießen können?

Weshalb werden Deutsche zu Gunsten von Flüchtlingen in vielen Fällen benachteiligt, und
dies in den Medien breitgetreten? Will man absichtlich Empörung oder gar Hass erzeugen?
Weshalb werden fremde Kulturen der eigenen gleichgestellt oder mitunter sogar bevorzugt?

Wird man die „Flüchtlingskrise“ nutzen, um Einschnitte im Sozialsystem und geringere
Löhne zu begründen, eine weitere Beschneidung nationaler Souveränität innerhalb der
EU, die Bevölkerung zu spalten?….usw.

Es gibt viele Gründe für die „Flüchtlingskrise“ und viele Kräfte sind daran beteiligt.
Ökonomische, geopolitische, ideologische….und selbstverständlich auch die Vielzahl
perspektivloser junger Männer in gewissen überbevölkerten Herkunftsländern mit ständigem
Terror (Bsp. Nigeria) und Kriegen (Bsp.Syrien). Diese Kräfte arbeiten allerdings Hand in
Hand denselben Profiteuren zu. Häufig ohne es zu wissen.

von PecuniaOlet

Stephanie Schulz vs. Angela Merkel : Hören Sie auf uns zu verarschen!

 

Deutsche Patriotin und einfach die Bürgerin Deutschlands Stephanie Schulz
sagt alles, was sie über die Politik der BRD-Regierung denkt, auch über
die Flüchtlingspolitik.