Sachsen : Steuerbürger zahlen für „Flüchtlinge“ – Mit dem Taxi zum Arzt

 

Genau solche Meldungen sind es, die die Bürger auf die Palme bringen.

Wirklich traurig wie mit den Ressourcen und Steuergeldern  umgegangen wird,
offenbar wächst das Geld auf Bäumen. Tatsächlich muss die Bevölkerung das
Geld erwirtschaften, welches so großzügig an Fremde verteilt wird.

Dies kann nur noch ein böser Traum sein und in naher Zukunft ist die
Alimentierung von „Flüchtlingen“ nicht mehr logisch vermittelbar.

Sind alle „Flüchtlinge“ so mittellos? Warum geht man eigentlich
selbstverständlich davon aus, dass Transferleistungen obligatorisch
sind? Wird eigentlich die Bedürftigkeit zuvor festgestellt, wenn
ja, in welcher Weise? Wenn nein, warum nicht?

Nach der entbehrungsreichen Reise durch Europa haben sie den Weg
bisDeutschland unterstützend per Smartphone gefunden, d.h., sie
sind durch mehrere Länder gewandert, die sie bisher nicht kannten
und offenbar klappt das immer noch hervorragend, denn täglich
erreichen Tausende Illegale ihr Asyl-Ziel-Deutschland.

Das was Tausende Kilometer problemlos funktionierte, gelingt nicht
innerhalb der Städte Deutschlands wegen fehlender Ortskenntnisse.

Und so werden die „Flüchtlinge“ mit Taxis chauffiert, ob
100 Meter oder 80 km, Geld spielt keine Rolle, auch wenn
die Fahrt über 300 Euro kostet.

Netanjahu und das ohrenbetäubende Schweigen

 

Veröffentlicht am 01.10.2015
Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu glotzt schweigend die Führer der Welt auf der Generalversammlung der UN an, als diese ihrerseits mit “ohrenbetäubenden Schweigen” auf seine Tiraden zum Iran-Nuklearabkommen reagieren.

Maasloser Unsinn

Das Heerlager der Heiligen

Der Bundesjustizminister weist in der F.A.Z. den von namhaften Juristen erhobenen Vorwurf zurück, die Bundesregierung betreibe mit ihrer Flüchtlingspolitik Rechtsbruch, so die FAZ. Stimmt leider nicht, liebe FAZ, tut er nicht, man liest nur dummes Zeug. Ist ja auch kein Wunder, denn die Rechtsbrüche sind zu offensichtlich.

.

Wer sich den maaslosen Quatsch, den der Herr verbreitet, anschauen will, kann das hier tun. Was hält der Herr in völlig anmaasender Weise dem Vorwurf des Rechtsbruches entgegen: „Seit Ende 2013 hat der Bundestag 43 mal über die Flüchtlingspolitik debattiert, so hat es der Bundestagspräsident gezählt.“

Was haben Debatten mit Rechtsbrüchen zu tun?

branin 3Und dann kommt das einzige Argument, was Linke beherrschen, das mit dem „Applaus von der falschen Seite“: „Das Gerede vom angeblichen Rechtsbruch des Staates ist Wasser auf die Mühlen von Pegida und der Verschwörungstheoretiker des Internets.“

Wahrheit hat für solche Menschen keinen Wert.

.

Alles hat sich…

Ursprünglichen Post anzeigen 16 weitere Wörter

Die Tochter von Gaddafi wird den Widerstand gegen die NATO und die Terroristen in Libyen anführen

von Noch.info

Zum ersten Mal in vier Jahren, seit November 2011, machte die Tochter von Muammar al-Gaddafi Aisha einen Appell an die Libyer. Nach den veröffentlichten Briefen befindet sie sich in Eritrea, nach ihrer Gefangenschaft in Algerien und Oman.

gaddafi-tochter-ajshaAisha Gaddafi sprach zum ersten Mal über ihre Flucht von Algerien nach Oman. Sie äußerte ihre Bereitschaft den Widerstand in einem entscheidenden Moment für das Land zu führen  – am Vorabend einer neuen NATO-Intervention. Wie ein Generalleutnant der libyschen Armee berichtete, „bat sie die Libyer um zu „wecken“, um den Sieg zu gewinnen , und die Jamahiriya zur Macht zurückzukehren.“

Aisha Gaddafi garantierte dafür, dass sie in den kommenden Monaten eine „stabile Regierung“ mit „bekannten Libyern“, die treu zu Gaddafi sind, bilden wird. Sie analysierte die derzeitige Situation und kritisierte die ehemalige Armeeführer für „ihre verrückte Mischung mit Anarchisten“ und für ihre Wahl „für Geld zu kämpfen.“ Gaddafis Tochter warf ihnen vor, dass sie unter der grünen Flagge der Jamahiriya ein Bündnis mit den Islamisten abgeschlossen haben. Sie beschuldigte die Stämme der Tuareg und Toubou des Separatismus und der Verschwörung mit der Regierung von Tobruk.

Aisha Gaddafi forderte die libysche Soldaten dazu, einen Eid abzulegen und sie als Oberbefehlshaber anzuerkennen, um mit ihnen zusammen das Land wieder aufzubauen.

„Mein Name erlegt mir die Pflicht auf, und gibt mir das Recht vor, Treue in der Schlacht zu verlangen“

schrieb die mutige Frau, die während des Krieges ihren Mann und ihre zwei Kinder verloren hatte. Heute ist sie bereit, ein „Symbol der Nation“, ein Symbol der Mission für die „Wiedergeburt der nationalen Einheit“ zu werden.  Sie nannte die Libyer „meine Kinder“ und verglich sich mit einer „Mutter“, die für ihre Kinder kämpfen wird.

In ihrem Kommentar über die Terroristen von „Al Kaida“, die Gaddafi im Jahr 2011 gestürzt hatten, wies Aisha Gaddafi prophetisch darauf, dass ihre eigene Verrücktheit sie vernichten wird.“

„Unsere Schläge sind nichts im Vergleich zu denen, die sie selbst verursacht haben“. Sie bemerkte, dass „sie bereit für diesen tödlichen Kampf ist, in dem die Terroristen gegen eine vereinte Nation kämpfen müssen.“

Allerdings machte Aisha Gaddafi klar, dass der Krieg „mit dem Sieg nicht beendet sein wird.“ Abschließend versprach sie, eine neue Ansprache zu schreiben. Gerüchten zufolge, wurde die gedruckte Version dieses Appells heimlich sowohl in der Hauptstadt von Libyen Tripolis als auch in der neuen Hauptstadt Tobruk verbreitet. In naher Zukunft erwartet man Aishas Erscheinung im lokalen Fernsehen.

Aisha-Brief

Limousinenservice für „Flüchtlinge“

Indexexpurgatorius's Blog

Busse und Bahnen sind zu schäbig für die sogenannten „Flüchtlinge“, darum werden sie mit Taxen durch die Botanik chauffiert und Rentner und arme Menschen können sich diesen Luxus nicht leisten, geschweige denn die Fahrkarten für die Öffis.

Luxus pur für die neuen Herrenmenschen, fehlt nur noch dass Sekt und Kaviar während der Fahrt serviert werden.

Ob Schäuble dafür die „Benzinsteuer zur Bewältigung der Flüchtlingskrise“ einführen will?

Ursprünglichen Post anzeigen

Wem gehört diese 90 Meter Jacht?

Das Heerlager der Heiligen

paul-allen-tatoosh1Einem Umweltschützer, der sich einsetzt für den Schutz afrikanischer Elefanten, gegen illegalen Fischfang. So sagt es „Spiegel-Online“, das Fachmagazin für das sichere Urteil.

Um während dann der Diesel Hektoliterweise beim Betrieb der Jacht von den Motoren geschlürft wird, der Qualm der Abgasanlage weiträumig die Luft verpestet, sinniert unser Menschenfreund sicher darüber nach, wie man den Energieverbrauch der Menschen senken kann. Oder er schreibt gerade an einem Vortrag über die Gefahren des „Peak-Oil“.

Ein wahrer Menschenfreund…

Ursprünglichen Post anzeigen