Viktor Orban spricht verbotene Wahrheiten der EU aus : Die „Flüchtlingskrise“

 

Ungarns Regierungschef Viktor Orban spricht in seiner Rede am 15. März 2016
in Budapest über Flüchtlingskrise Europas und ruft zum Widerstand gegen die
kosmolitische Politik von Brüssel auf.

Doku : Wahlbeobachter Kampagne von EinProzent zur Landtagswahl 2016

 

Die Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt
waren ein erstes politisches Erdbeben. Der Bürger hat sich am 13. März ein
Ventil gesucht, es gefunden und der hemmungslosen Asylpolitik der Regierung
Merkel eine klare Absage erteilt – und zwar mit Hunderttausenden Gegenstimmen.

Die Bürgerinitiative „Ein Prozent für unser Land“ hat durch die Wahlbeobachter-
Kampagne „Merkel auf die Finger schauen“ die sichersten Landtagswahlen in der
Geschichte der Bundesrepublik Deutschland garantiert und maßgeblich an diesem E
rfolg mitgewirkt.

Dieser „Road-Trip-Film“ ermöglicht einen Blick hinter die Kulissen des
entscheidenden Tages. Im Bild sind u.a. Helge Hilse, Martin Sellner,
Philip Stein, André Poggenburg und Daniel Roi.

Am 01.04.2016 wird ein neues Straßenverkehrsschild eingeführt

51NtxJ4iyjQtumblr_mso837clIt1shd00xo1_1280

Merkel wirft die  BRD Fahne weg !

Die IS-Ankara-Connection : RT deckt Terrorunterstützung durch Türkei auf

 

Ein Reporterteam von RT hat sich in den Nordosten Syriens begeben,
um dort eine Dokumentation über den „Islamischen Staat“ zu drehen.

In der Stadt al-Schaddadi, die kurz davor von Kurden vom IS zurückerobert
wurde, fanden die Journalisten äußerst brisante Dokumente.

Darunter Rechnungen für Öl, das an die Türkei verkauft wurde und in der
Türkei gedrucktes Schulungsmaterial für den Sturz der Assad-Regierung.

Ein gefangener IS-Kämpfer bestätigt gegenüber RT die IS-Ankara-Connection:

„Man handelt mit Erdöl. Ich weiß darüber Bescheid. Außerdem helfen sie dem
IS mit Nahrungsmitteln und anderen wichtigen Dingen. […] Man hilft ihnen
darüber hinaus mit Geld, Waffen und Munition. Das alles tut man offen.“

Aus Pässen, die in al-Schaddadi zurückgelassen wurden, geht hervor, dass
über die syrisch-türkische Grenze ein reger Zulauf von IS-Kämpfern in
die Kriegsgebiete herrscht. Den Grenzübertritt lässt sich die Türkei
wiederum vom IS mit Erdöl bezahlen, so der Zeuge.

Ein weiterer IS-Kämpfer bekräftigt gegenüber den Reportern die Enthüllungen
und beschreibt seine Einreise von der Türkei nach Syrien und den Handel
zwischen Ankara und dem IS-Gebiet.

2000 Jahre Entwicklung der Zivilisation auf dem Weg in den Orcus

20130528_Islam_Gewalt_Immigration_MultikulturalismusDa ist es der westlichen Zivilisation nun gelungen nach einer wechselvollen
2000-jährigen Geschichte mit Inquisition und Religionskriegen das Christentum
auf ein erträgliches Maß im täglichen Leben zu trimmen und nach zwei verheerenden
Weltkriegen halbwegs friedliche Verhältnisse in Europa zu schaffen, da fällt der
größten Kanzlerin aller Zeiten in ihrer leider nicht einzigartigen selbstherrlichen
Manier nichts besseres ein, als Deutschland und im folgenden den Rest Europas mit
Anhängern einer archaischen und reaktionären Ideologie zu fluten und letzlich die
westlichen zivilisatorischen Errungenschaften ebenso auf’s Spiel zu setzten, wie die
bereits angeschlagene Stabilität Europas.

Allerdings frage ich mich vor allem, was die Linken geritten hat,
diesem Treiben obendrein Beifall und Unterstützung zukommen zu lassen?

Wie kann man als Linker dieser erzreaktionären Religion auch noch den Weg bereiten ?

Ist das maßlose Selbstüberschätzung im Stile: ‚Wir schaffen das‘ oder
einfach nur politische Blindheit, um nicht von Dummheit zu reden ?

Da wird eine Sarah Wagenknecht fast gesteinigt, wenn sie davon spricht,
dass bestimmte ‚Gäste‘ ihr Gastrecht verwirken, wenn sie selbst ein
Mindestmass an Respekt gegenüber Frauen vermissen lassen.

Da werden sexuelle Übergriffe und kriminelle Vorkommnisse durch vorwiegend
muslimische ‚Gäste‘ vertuscht, verschleiert und verharmlost, um einer potentiellen
‚Gefahr von Rechts‘ zu begegnen.

Macht weiter so und ihr werdet als Wegbereiter für
einen Bürgerkrieg in die Geschichtsbücher eingehen.

Leitjournalistin Burmester bekennt sich zu Straftat

 

Die Spiegel- und TAZ-Kolumnistin Silke Burmester ist stolz darauf,
Mitspielern Spielzeug weggenommen und kaputt gemacht zu haben, und
verkündet dies auf Twitter:

„Ich bin sehr stolz, bei der „Jungen Freiheit“ alle Anti-
Gender-Flyer mitgenommen und weggeworfen zu haben…“

b1Wir hatten des Öfteren über die Eskalation des Lügenjournalismus zum aggressiven
Straftäterjournalismus berichtet, aber ein solches öffentliches Bekenntnis zu
einer Straftat kommt uns das erste Mal unter. Bisher hatte man wenigstens seine
Identität zu verstecken versucht.

Wer etwas auf sich hielt, schickte Omas oder Kinder vor. Aber manche Journalisten
sind nicht nur frei von Unrechtsbewusstsein sondern auch noch leichtsinnig. Die Taktik
des Offenen Arsches genügt nicht mehr. Das Gefühl, man sei dazu berufen, Andersdenkende
zu Feinden zu erklären und aus dem normalen Meinungswettstreit auszugrenzen, verführt
die Inhaber der Vierten Gewalt offensichtlich zu Allmachtsphantasien. Dabei vergessen
sie dann, dass es auch noch eine Dritte Gewalt gibt.

Oder tritt das Recht tatsächlich schon hinter anderen Sanktionsmechanismen in den
Hintergrund? Die von Journalisten vorgeschickte oder zumindest propagandistisch
benutzte Oma, die vor ein paar Wochen versuchte, auf einem Stand von PEGIDA München
Herzstücke der Elektronik zu entwenden und zerstören, durfte sich in der bunten
Medienrepublik berechtigte Hoffnungen auf ein bolschewistisches Verdienstkreuz am
Bande machen. Ähnliche Aussichten trieben vielleicht auch Burmester zu ihrem Bekenntnis.

Derweil beklagt sich ausgerechnet ein weiterer Kolumnist des Sturmgeschützes der
Demophobie, Georg Diez, in einem neuen Rundumschlag darüber, dass es sich bei den
“Rechten” von AfD bis Trump und ihren Anhängern um “autoritäre Charaktere” im Sinne
von Erich Fromm und Theodor Adorno handele, die “Ordnung, egal wie” wollten.

Beschreibt da wieder ein Küchenpsychologe sein Spiegelbild? Unhinterfragbar in Stein
gemeißelten “Menschenrechten” und humanitären Imperativen zu gehorchen, die auf eine
Pflicht zur Selbstzerstörung hinauslaufen, war schon immer das Credo von Burmester,
Diez und 5L-Medien mitsamt den in ihrem Tross dilettierenden Polit-Eliten.

Die Zuspitzung der Lage lässt die rabiat-autoritären Charakterzüge
besonders deutlich hervortreten, die zu einem solchen Credo passen.

Quelle : Journalistenwatch