FPÖ eine Freiheitliche oder eine System-Partei?

Indexexpurgatorius's Blog

Wenn man sich mal die letzte Zeit in Österreich Revue passieren lässt, dann stellt man sich als Außenstehende schon so manche Frage.

Wie zum Beispiel: „Was will die Freiheitliche Partei (FP) in Österreich eigentlich erreichen?“

Fragt man die Anhänger der FPÖ, so erhält man Antworten wie: „Den Zustrom der Flüchtlinge stoppen“, „Einwanderungsbegrenzung“, „Ausschaffung der Abgelehnten und kriminllen Asylforderer“ ….

Here Wünsche und Forderungen!
Doch welchen Einfluß hat und hätte die FPÖ tatsächlich?
Was kann sie erreichen, auch wenn 50% der Wähler hinter ihnen stehen?

Seien wir doch einmal ehrlich zu uns selbst, warum erkannte Hofer den Wahlsieg Van der Bellen direkt nach der Wahl an?
Warum spricht die FPÖ Leitung von „in Erwägung ziehen“ des Wahlbetruges?

Kann es daran liegen, dass die FPÖ keine Partei des Volkes, sondern eine Partei des Abzockens ist?

Natürlich hat sie einen Stimmenzuwachs bekommen, der die SPÖVP und Grünen hat sich in die Windeln scheißen…

Ursprünglichen Post anzeigen 118 weitere Wörter

2 Kommentare zu “FPÖ eine Freiheitliche oder eine System-Partei?

  1. Klar sind das alles verlogene, wankelmütige Pöstchenjäger.
    Da beißt keine Maus nen Faden ab.

    Interessant ist in diesem Zusammenhang auch dieser Artikel von Gerd Honsik:
    http://concept-veritas.com/nj/16de/verfolgungen/09nja_gruss_an_herrn_nazijaeger_strache.htm

    Norbert Hofer hätte als Ösi-Präsident Geschichte schreiben können, hätte er sofort nach seiner Vereidigung (bzw. „Angelobung“, wie es bei den Ösis heißt) umgehend alle durch den – von den Sowjet-„Befreiern“ 1945 verabreichten – Art. 3g abgeurteilten Dissidenten (wie Wolfgang Fröhlich und Gottfried Küssel) per „Gnadenakt“ aus dem Kerker befreit. Er hätte die Amtsbefugnis dazu gehabt, und kein Gezeter und Geschrei von Junta und Untermenschenpresse hätte ihn daran hindern können.

    Er wäre dann – wahrscheinlich – von allen möglichen USrael-hörigen Staaten mit „Hausverbot“ belegt worden, so wie damals Kurt Waldheim (wegen seiner pöhsen braunen Vergangenheit) …

    Und wenn schon – wen juckt’s?

    Ein solches Fanal hätte unzählige gehirngewaschene Untertanen weltweit aufrütteln und die Weltpest in’s Mark treffen können!

    Aber Honsiks Appell ist illusorisch gewesen. Eher wäre die Hölle zugefroren, als daß Hofer soviel Mut und Anstand gezeigt hätte. 👿

    Die Vorstellung, daß mal wenigstens EINER von den „freiheitlichen“ Bonzen ausnahmsweise dauerhaft zu seinen einmal geäußerten Überzeugungen steht und nicht sofort beim kleinsten Gegenwind von „auserwählter“ Seite, bzw. vor deren massenmedialen „Shitstorm“-Attacken, nen Rückzieher macht, ist und bleibt nichts weiter, als eine naive Illusion.
    Entweder sind ihnen gutbezahlte Ämter wichtiger, als Volk und Heimat, oder sie haben einfach nur Schiß, dereinst „besoffen, schwul und selbstmordgefährdet“ mit nem unsichtbaren Hydranten zu verhaidern.

    Allein die Bilanz die sie vorzuweisen hatten, als sie ab 2000 „gleichberechtigt“ mit der ÖVP zusammen „regieren“ durften, spricht Bände: Sie bestand hautsächlich in einer nie zuvor dagewesenen Häufung von …

    „Einbürgerungen“ aller möglichen Zivilokkupanten …
    Schauprozessen und repressiven Verurteilungen deutschnationaler Patrioten nach dem – jede Rechtsstaatlichkeit verhöhnenden – „Verbotsgesetz“ …
    Ablaßzahlungen an gemeinschädliche, volksfeindliche Einfußorganisationen (IKG, VVN-BdA, Mauthausen-Komitee, usw.)

    Aaaber DAS war ja die Haider-FPÖ!
    Die Strache-Partei ist da latürnich gaaanz anders und viiiiiel glaubwürdiger und zuuuverlässiger …

    Ja nee, is klar! 😀

    „… warum erkannte Hofer den Wahlsieg Van der Bellen direkt nach der Wahl an?“

    Nach dieser „Wahl“-Farce bleibt noch ernüchternd festzuhalten, daß die exzessiv zur Schau gestellte Unterwürfigkeit der „Rächzpopulisten“ von den eigentlichen Machteliten – wieder mal – NICHT honoriert wurde. Alle Abgrenzungsorgien Hofers von den „Identitären“, sein Bekenntnis zur Zuuuwanderung, die Beteuerungen der „Freiheitlichen“ zur unbedingten Weltpest-Gefolgschaft, Straches nochmalige Israel-Pilgerfahrt (diesmal ohne „Biertönnchen“) … Nichts davon hat sich ausgezahlt!

    Wie immer „bedankt“ sich der Itzig mit nem Tritt in die Klöten. 😛

    Offenbar hat er immer noch kein Interesse daran, daß diese sabbernden Schoßhündchen das „christlich-jüdische Abendland“ für ihn verteidigen. Soviel unerwiderte Liebe hat fast schon was Tragisches. 😦

    Aber die „Freiheitlichen“ dürfen trotzdem aufatmen, denn auch sie haben gewonnen – nämlich ZEIT. Sie brauchen die Aufrichtigkeit ihrer Wahlkrampfversprechungen und ihren erklärten Anspruch, des geknechteten und betrogenen Volkes Stimme zu sein, immer noch nicht in „Amt und Würden“ unter Beweis zu stellen. Sie stehen dem Itzig weiterhin als Ventil zum „Protestwählen“ des angefressenen Pöbels zur Verfügung.

  2. „… Im Fahrwasser der Anschläge von Paris ist sie erneut hoch im Kurs, obwohl sie unter der Oberfläche nie aufhörte ihre Metastasen zu verbreiten: Die Israel-Connection innerhalb der europäischen, sogenannten „Rechtsparteien“. Eine blinde Israel- und Zionisten-Hörigkeit, die es ihnen gestattet, zum Zwecke des Wählerfangs gegen den Islam zu schimpfen, gleichsam Israel zu verherrlichen …“

    http://trutzgauer-bote.info/2015/04/21/die-ewige-israel-connection/

    http://trutzgauer-bote.info/2016/04/06/die-israel-connection-und-judeo-rechte/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.