Israelische Armee verbietet Pokémon Go

von

Den Soldaten der israelischen Armee wurde ein strenges Verbot auferlegt, das neue erfolgreiche und populäre Smartphone-Spiel Pokémon Go zu spielen. Das Verbot trat in Kraft, weil das Militär besorgt darüber ist, dass das Spielen von Pokémon Go dazu führen könnte, dass dadurch sensible militärische Informationen und Standorte an die Öffentlichkeit durchsickern könnten.

13612238_1134652179938536_2018480439422987099_n

Die Armee des Landes machte am Montag eine für das Spiel geltende Ankündigung, und bemerkte sogar, dass das Spiel sowohl tatsächlich vollen Zugang zum jeweiligen Standort des Nutzers erfordert als auch zur Kamera des Nutzers. Weiterhin könne die App auch Fotos auf einem öffentlichen Server speichern und dadurch den Standort offenlegen.

Darüber hinaus befürchten die israelischen Behörden auch, dass ein Soldat unabsichtlich eine unerlaubte Kopie des Spiels herunterladen könnte, um dadurch sogar noch mehr Informationen direkt vom Smartphone des Nutzers preiszugeben. Wie wir mittlerweile wissen, folgen die Pokémon Go-Nutzer einer digitalen Karte, die sie zum Jagen, Finden und Fangen der Kreaturen benutzen. Sie tun dies, indem sie auf den Straßen und in Gebäuden herumsuchen. All dies wird in Echtzeit getan.

Jedoch sind Armeeangehörige nicht die einzigen Leute, die vor dem Spiel gewarnt sind, indem es zunehmend verdächtig erscheint, dass solch ein Spiel so viele Ressourcen eines Smartphones erfordert. Auch rät die Israel Cancer Association, dass die Spieler während der Tagesstunden nicht draußen bleiben sollten, um nicht übermäßiger Sonnenstrahlung ausgesetzt zu sein.

Pokémon Go ist bei Israelis ein großer Hit, wozu auch der Präsident Reuven Ruvi Rivlin gehört, der es sich ebenfalls nicht nehmen lässt, das neue Spiel zu spielen. Er postete ein Bild von einem der Pokémon Go-Wesen, das in seinem Büro war.

13654123_1196542070380482_7299910130629903452_n

Obwohl das Spiel auch bei den Palästinensern ein Erfolg ist, können sie Pokémon Go nicht so einfach spielen. Das Land ist durch die Besetzung extremen Risiken ausgesetzt und schneller Internetzugang ist für diejenigen nicht verfügbar, die im Westjordanland oder im Gazastreifen leben. Tatsächlich gehören diese Gebiete zu den wenigen Teilen der Welt, in denen immer noch 2G-Technologie benutzt wird, dabei ist der Betrieb von 2G im Vergleich zu 3G und 4G extrem teuer.

CoPQRD0WgAAE15J

Palästinenser, die im Westjordanland leben, werden noch mit einem anderen Problem konfrontiert. Dieses Gebiet wird von israelischen Streitkräften kontrolliert, was es extrem gefährlich macht Pokémon zu fangen, wenn man die App im Freien benutzt.

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com

http://derwaechter.net/wip-israelische-armee-verbannt-pokemon-go

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s