Schlagzeile… „Liebe Asylbewerber, nehmt Euch unsere Frauen, wo immer Ihr sie findet“ …“Wer seine Frau verteidigt, verübt Selbstjustiz! „

deutschelobby info SICH ERHEBEN…IMMER UND IMMER WIEDER…..BIS AUS LÄMMERN LÖWEN WERDEN

Hamburger Morgenpost

Posted: 28 Aug 2016 01:37 AM PDT

Von Thomas Böhm

Jeder normale Mensch, dem man noch nicht auf politisch korrekte Weise natürliche Instinkte und Reflexe aberzogen hat, verteidigt sich, selbstverständlich auch seine Familie, wenn diese angegriffen wird.

Das ist in heutiger Zeit, in der jeden Tag und fast überall und zu jeder Zeit Frauen und Mädchen von Reisenden überfallen, belästigt und gar vergewaltigt werden, überlebensnotwendig – wie wieder ein Beispiel aus Hamburg zeigt.

Ein somalischer Sittenstrolch soll in St. Georg einer Frau an den Hintern gefasst und am Busen gegrabscht haben.

Ein klarer Fall von einem „Zwischen-die-Beine-Tritt“, Knast und Abschiebung also. Aber der Ehegatte der geschändeten Frau war gnädig und nockte den perversen Angreifer nur aus.

Dieser stürzte zu Boden und biss von dort noch mal in die Beine der Frau, bevor er dann angeblich in Ohnmacht fiel.

Jetzt werden der mutige Familienvater und seine Söhne wegen…

Ursprünglichen Post anzeigen 164 weitere Wörter

Advertisements

2 Kommentare zu “Schlagzeile… „Liebe Asylbewerber, nehmt Euch unsere Frauen, wo immer Ihr sie findet“ …“Wer seine Frau verteidigt, verübt Selbstjustiz! „

  1. Moin Moin alle zusammen!!

    Da wäre ich nicht so gnädig wie dieser Ehemann, dem würde ich seinen Dödel mit samt seinen Eiern mit der besagten Kastrationszange entfernen – so einfach geht das‼

    Mit deutschem Gruß

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s