Freigegebene FBI-Dokumente bestätigen: Amerikaner – KEINE Ausländer – organisierten Terrorismus nach 9/11

isis-made-in-the-usa

von

Titelbild: „ISIS: Hergestellt in den USA – Ist der Aufstieg des radikalen Islam ein „Versagen“ der US-Politik oder genau das, was die versteckte Hand der US-Politik will?“

 

Im Rahmen einer nicht sonderlich schockierenden Enthüllung, die weitgehend von den Mainstream-Medien ignoriert wird, haben neu freigegebene Dokumente des Federal Bureau of Investigation (FBI) bestätigt, dass „eine ausgedehnte US-Militärpräsenz im Ausland und Kontakte mit islamistischen Ideologen“ hinter einer 11%igen Zunahme bei der Anstiftung von Terroranschlägen gegen die USA seit 2006 stecken – und dass jene Terroranschläge durch Amerikaner organisiert wurden, und nicht etwa durch ausländische Staatsbürger.

 

Laut eines Geheimdienstgutachtens von 57 terroristischen Anschlägen gegen die USA und US-Interessen zwischen 2001 und 2010 – die 2011 von der Los Angeles Division des FBI und dem Joint Regional Intelligence Center (JRIC) erstellt wurde„wurden vor 2006 52% aller Terroranschläge von ausländischen Staatsbürgern verübt“, aber soziologisch und religiös verschiedene amerikanische Staatsbürger [d. h. einheimische Terroristen ohne identifizerbare religiöse Zugehörigkeit] zettelten ab 2007 70% der Terroranschläge in ihrem eigenen Land an.

 

Der Bericht erklärt:

 

Basierend auf verfügbaren und verlässlichen Quellen der öffentlich zugänglichen Berichterstattung, stellen FBI und JRIC mit großer Zuversicht fest, dass der Aufwärtstrend bei der Beteiligung von US-Personen, die in dem Datensatz genannt werden, auf Selbstselektion zurückzuführen ist, manchmal passiv beeinflusst durch Internet-Provokateure, aber nicht von Angesicht zu Angesicht aufgrund eines formellen Rekrutierungsplans durch gewaltbereite ausländische Extremisten. Zwar schließen FBI und JRIC nicht aus, dass eine größer angelegte Rekrutierungsstrategie existiert, um US-Bürger zu radikalisieren, jedoch war dies auf der Grundlage des gegenwärtigen Datensatzes beim insgesamten Anstieg der Angriffe durch US-Amerikaner gegen die Vereinigten Staaten und US-Interessen kein bestimmender Faktor.

 

 

US-Außenpolitik schürt Terrorismus…

 

Wie The Free Thought Project aufzeigt, entflammten sowohl der anrüchige Krieg gegen den Terror und eine exzessiv aggressive Außenpolitik als auch der invasive Überwachungsstaat infolge des 11. September 2001 genug Feindseligkeiten, um amerikanische Staatsbürger zu radikalisieren und den Nährboden für einheimischen Terrorismus zu bilden. Der FBI-Bericht begründet dies wie folgt:

 

Zwei zentrale Themen stachelten die Akteure an: Eine anti-amerikanische Gesinnung basiert auf der Wahrnehmung, dass sich die Vereinigten Staaten im Krieg gegen den Islam befinden, und der Glaube, dass der gewalttätige heilige Krieg die gerechte und erforderliche Antwort darauf sei. 32% derjenigen, die ihre Taten rechtfertigen, beschrieben es als ihre religiöse Pflicht, den Islam gegen die wahrgenommenen Bedrohungen „zu verteidigen“. Dieser Motivation wurde mit großer Beständigkeit Ausdruck verliehen, gleichgültig ob es sich bei den Extremisten um Amerikaner oder ausländische Staatsbürger handelte. Ungeachtet der übereinstimmenden Motivation, waren US-Amerikaner nach 2006 für die Zunahme anti-amerikanischer Aktivitäten ausschlaggebend.

Bei Fällen zwischen 2001 und 2010 wurden US-Militär-Aktionen in Afghanistan und Irak in ungefähr 25% der Fälle beim Entscheidungsprozess handlungsorientierter Extremisten  berücksichtigt. Abgesehen von Afghanistan und Irak, gaben handlungsorientierte Extremisten eine Vielzahl angeblicher Provokationen an, einschließlich des Zusammenstoßes zwischen Hisbollah und den Israelis und der Veröffentlichung von Karikaturen des Propheten Mohammed durch eine dänische Tageszeitung. Zwei Zielpersonen, Ronald Allen Grecula (US-Amerikaner) und Michael Curtis Reynolds (US-Amerikaner), die beide 2006 angeklagt wurden, willigten aufgrund persönlicher Probleme ein, mit islamistischen Extremisten zusammenzuarbeiten, und nicht etwa aufgrund religiöser oder politischer Überzeugung.

 

 

Dies ist nicht das erste Mal, dass die amerikanische Außenpolitik und ihre ausländischen Militäraktionen dafür verantwortlich gemacht werden, weltweiten und einheimischen Terrorismus zu schüren.

Bereits 2004 gab ein Bericht des Federal Advisory Committee zu, dass:

Direkte amerikanische Interventionen in der muslimischen Welt paradoxerweise das Format und die Unterstützung radikaler Islamisten erhöht haben…Wenn die öffentliche amerikanische Diplomatie davon spricht, islamischen Gesellschaften Demokratie zu bringen, wird dies als nichts weiter angesehen als eigennützige Heuchelei. In den Augen der Muslime hat die amerikanische Besatzung Afghanistans und des Irak dort nicht zu Demokratie geführt, sondern nur zu mehr Chaos und Leiden.

Die US-Aktionen erscheinen im Gegensatz dazu durch anderweitige Beweggründe motiviert zu sein, und absichtlich dazu angelegt, um am meisten den nationalen amerikanischen Interessen auf Kosten wirklicher muslimischer Selbstbestimmung zu dienen. Aus diesem Grund hat das dramatische Narrativ seit 9/11 im Wesentlichen die ganze Aufstellung von Einzelheiten des radikalen Islamismus bekräftigt.

2006 ergab die erste formelle Beurteilung des globalen Terrorismus durch US-Geheimdienste (seitdem der Irakkrieg begann), dass die amerikanische Invasion und Besetzung des Irak dabei half, eine neue Generation des islamischen Radikalismus hervorzubringen, und dass der Irakkrieg das Terrorismusproblem insgesamt verschlimmert hat.

 

 

…Aber interessiert das überhaupt jemanden?

Die FBI-Enthüllung konterkariert die ganze Prämisse der Terrorbekämpfungsprogramme der Regierung Barack Obamas, die darauf abzielen, die terroristischen Bedrohung in den USA zu reduzieren. Die Tatsache, dass der FBI/JRIC-Bericht vor fünf Jahren veröffentlicht wurde, aber die US-Regierung dennoch nichts unternahm, um ihren verachtenswerten Krieg gegen den Terror zu beenden, ihre Außenpolitik neu auszurichten, oder ihr Spionageprogramm im Inland zu revidieren, ist der Beweis dafür, dass die USA ihre eigene Verantwortung für die weltweite Förderung des Terrorismus ignoriert. Wie The Free Thought Project bemerkt:

Angesichts dessen, dass die US-Außenpolitik allgemein Interessen von Konzernen und Machtpolitik in Bezug auf natürliche Ressourcen, wie unter anderem Öl und bekanntermaßen auch Opium, schützt, besteht der Nutzen in der Verschleierung dieser Tatsache, während dadurch eine falsche Notwendigkeit für einen anhaltenden und nie enden wollenden Krieg propagiert wird.

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com

http://derwaechter.net/freigegebene-fbi-dokumente-bestaetigen-amerikaner-keine-auslaender-organisierten-terrorismus-nach-911

Syrische Armee und Partner setzen Eliminierung von Terroristen in Aleppo fort

Nachdem die syrische Armee und ihre Partner vorgestern einen Altstadtbezirk nordwestlich der Zitadelle von Aleppo unter Kontrolle gebracht hatten, setzen die syrische Armee und ihre Partner gegenwärtig die Eliminierung der von Al Kaida geführten Terroristen in der nordwestsyrischen Metropole Aleppo fort.

Gestern gelang es der syrischen Armee in der Altstadt von Aleppo ein von Terroristen als Nachschubweg und Bunker angelegtes Tunnelsystem zu zerstören.

Am heutigen Donnerstag wurden sowohl weitere kleine Fortschritte in der Altstadt im Zentrum von Aleppo gemeldet als auch ein erneutes Vorrücken der syrischen Armee und ihrer Partner in den nordöstlichen Stadtrandbezirk Camp Handarat. Auch die Luftwaffe ging weiter im ganzen Großraum Aleppo gegen Konzentrationen von Terroristen, Nachschubbewegungen, Kommandozentralen und Waffenlager vor.

Ziel der erneuten Offensive der syrischen Armee und ihrer Partner im Bezirk Camp Handarat dürfte – neben der Eliminierung von weiteren Terroristen – sein, weitere Terroristen aus dem Stadtzentrum an den Stadtrand herauszulocken. Für die Terroristen in Aleppo bedeutet die Kontrolle über den Bezirk Camp Handarat praktisch die letzte Hoffnung, dass es ihnen noch einmal gelingen kann, ihre Umzingelung durch die syrische Armee und ihre Partner zu durchbrechen. Die syrische Armee und ihre Partner bevorzugen es hingegen, die Terroristen mit schweren Waffen am Stadtrand zu eliminieren anstatt sich mit ihnen in den eng bebauten Altstadtbezirken auseinandersetzen zu müssen, wo die historische Bausubstanz so gut es eben geht erhalten werden soll.

Die Terroristen in Aleppo verfügen offensichtlich über zu wenig Personalstärke, um das geografisch recht große von ihnen kontrollierte Gebiet in Aleppo und die langen Fronten des schlauchförmigen Gebietes abdecken zu können. Aufgrund ihrer Umzingelung gelangt auch kein Nachschub an Kämpfern und Waffen mehr zu den Terroristen in Aleppo. Von den wenigen Tausend – möglicherweise auch nur einigen Hundert – Zivilisten, die sich noch in den Terroristengebieten von Aleppo aufhalten, ist weder in den von Terroristen beherrschten Gebieten der Altstadt Aleppos noch in Camp Handarat etwas zu sehen.

Die Unterstützer von Al Kaida und ihren Partnern in Syrien haben sich deshalb auf die Verbreitung von Propaganda verlegt, mit der sie Russland und Syrien dazu bewegen wollen, sich zu einem einseitigen Waffenstillstand im Kampf gegen Al Kaida zu verpflichten. Gestern beispielsweise beschuldigten die Unterstützer von Al Kaida Russland, in Aleppo zwei Krankenhäuser bombardiert zu haben. Die Krankenhäuser hätten die Codenamen M2 und M10 getragen und sie hätten nach der Bombardierung evakuiert werden müssen, verbreiten die Unterstützer von Al Kaida dazu weiter. Die richtigen Namen und die örtliche Lage dieser „Krankenhäuser“ würden jedoch auch nach der angeblich absichtlichen Bombardierung durch die syrische oder russische Luftwaffe geheim gehalten, damit Syrien und Russland nicht herausfinden können, wo die zwischenzeitlich evakuierten Krankenhäuser gewesen seien und sie diese Positionen nicht in Zukunft absichtlich bombardieren, argumentieren die Verbreiter der Anschuldigungen weiter. Betrieben oder unterstützt worden sein sollen die Krankenhäuser von Ärzte ohne Grenzen, SAMS und der Organisation UOSSM, die in der Vergangenheit bereits damit aufgefallen waren, Sanitätsbrigaden für Frontkämpfer von Al Kaida bereitzustellen. Dass die französische Botschaft bei der UNO ihre gegen Russland gerichtete Anschuldigung, zwei geheime Krankenhäuser in Aleppo zerstört zu haben, mit einem Photo garniert hat, dass ein mit französischer Unterstützung von Israel zerstörtes Krankenhaus in Gaza zeigt, setzt der westlichen Lügenpropaganda zu Aleppo die Krone auf.

Russland und Syrien beeindruckt der westliche Vorwurf, an aus Geheimhaltungsgründen ungenannten Orten absichtlich geheime Krankenhäuser bombardiert zu haben, demzufolge wenig. Wer besonderen humanitären Schutz für eine Örtlichkeit als Krankenhaus beanspruchen will, muss es entsprechend als Krankenhaus kennzeichnen und die Position bekanntgeben. In geheime Kommandozentralen von Terroristen einen Verbandskasten und eine Krankentrage zu legen, und dann nach einem Treffer zu behaupten, dass sei keine geheime Kommandozentrale von Terroristen, sondern ein geheimes Krankenhaus gewesen, reicht natürlich nicht ansatzweise aus, um besonderen Schutz für eine Örtlichkeit reklamieren zu können, erst recht nicht, wenn ihre Lage nicht mal nach dem angeblichen Angriff bekanntgegeben wird.

Den offensichtlich verlogenen westlichen Anschuldigungen mit dem Ziel der Unterstützung von Al Kaida zum Trotz hat Russland den USA signalisiert, dass die syrische Armee und ihre Partner im Kampf gegen Al Kaida in Aleppo zu einer 48-stündigen humanitären Feuerpause bereit seien. Für eine längere Feuerpause zwischen der syrischen Armee und einer moderaten Opposition in Aleppo ist es hingegen notwendig, dass die USA zunächst ihrer im russisch-amerikanischen Deal Anfang September übernommenen Verpflichtung nachkommen, für die Trennung der moderaten bewaffneten Opposition von Al Kaida, und zwar insbesondere auch räumlich, zu sorgen. Damit, dass die USA dazu Willens und in der Lage sind, ist allerdings nicht zu rechnen, da Al Kaida das gesamte nicht unter Regierungskontrolle stehende Gebiet von Aleppo beherrscht.

Abzuwarten bleibt unterdessen, ob das vom US-Kongress soeben in Überstimmung eines Vetos von US-Präsident Obama beschlossene US-Gesetz zur zivilen Haftbarmachung von Staatssponsoren von Terroranschlägen in den USA über die weltpolitische Lage im Hintergrund Auswirkungen auf den Terrorkrieg gegen Syrien haben wird. Allegemein wird damit gerechnet, dass das Gesetz teuren zivilen Schadenersatzklagen gegen Saudi Arabien wegen der Terroranschläge von 9/11 die Tür öffnet, womit das saudische Regime sehr unzufrieden ist. Hier könnte sich deshalb demnächst eine Spaltung der saudisch-amerikanischen Achse des Terrors auftun, die positive Auswirkungen auf die Abwehrmöglichkeiten des Terrorkriegs gegen Syrien haben könnte.

https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2016/09/29/syrische-armee-und-partner-setzen-eliminierung-von-terroristen-in-aleppo-fort/

9/11: Historische Entscheidung! Aufdeckung der Kollaboration westlicher Geheimdienste!? #JASTA — Terraherz — Haunebu7’s Blog

September 2016: Eine Entscheidung, die in ihrer historischen Dimension gar nicht hoch genug eingeschätzt werden könnte, bewertete die BüSo-Bundesvorsitzende Helga Zepp-LaRouche heute abend in einer ersten Stellungnahme die Abstimmungen in beiden Häusern des amerikanischen Kongresses. Zuerst hatte der Senat mit 97 Stimmen, bei einer Gegenstimme und zwei Enthaltungen, Obamas Veto zurückgewiesen. Die Abstimmung im Repräsentantenhaus […] […]

über 9/11: Historische Entscheidung! Aufdeckung der Kollaboration westlicher Geheimdienste!? #JASTA — Terraherz — Haunebu7’s Blog

Gericht spricht Rundfunkanstalten Behördeneigenschaft ab und stoppt Zwangsvollstreckung des Beitrags

20141022_ard_zdf_gez_brd_soziale_gerechtlgkeitDie Rundfunkanstalten suchen sich immer das Beste aus allen Welten aus:
geht es um möglichst hohe Gehälter, sind sie staatsfern, geht es um rabiaten
Gebühreneinzug, sind sie Behörde, geht es um Rechtsschutz für die Zwangsbeglückten
oder Geschäftsinteressen sind sie privates Unternehmen.

Das Landgericht Tübingen hat den Südwestrundfunk SWR für dieses
selbstherrliche Gebaren in einem aktuellen Urteil abgewatscht und
darüber hinaus die Rundfunksatzungen als  rechtswidrig bezeichnet.

Ein rundfunkbeitragspflichtiger Bürger wehrte sich gegen die Vollstreckung
seiner Rundfunkbeitragsschuld nebst Verzugsstrafen und wurde vor dem Amtsgericht
Urach zurückgewiesen. Das Landgericht Tübingen gab ihm nun in einer bemerkenswerten
Entscheidung vom 16.9. Recht (T 232/16).

Aus zwei Gründen: Erstens bestreitet der Schuldner, die entsprechenden Festsetzungsbescheide
bekommen zu haben, und der SWR kann nichts gegenteiliges beweisen, weil er sie mit einfacher
Post geschickt hat. Es gibt zwar eine obrigkeitsstaatliche Vorschrift des Landesverwaltungs-
verfahrensgesetzes, wonach bei staatlichen Gläubigern die Zustellungsvermutung gilt, wenn sie
Schriftstücke bei der Post aufgeben. Wenn die Post oder ein Staatsangestellter das Schriftstück
verschlampt, hat der Untertan Pech gehabt. Dieses Gesetz gilt aber in Baden-Württemberg, anders
als in manchen anderen Bundesländern, nicht für die Rundfunkanstalt und das Gericht schloss eine
sinngemäße Anwendung aus.

SWR ist keine Behörde und kann nicht vollstrecken

Erheblich interessanter noch ist der zweite Grund. Der SWR sei keine Behörde, und könne
deshalb nicht vollstrecken, befand das Gericht. Die Tatsache, dass die Anstalt in einem
Rundfunkstaatsvertrag Behörde genannt werde, mache sie noch nicht zu einer solchen, denn
sie benehme sich nicht wie eine Behörde, sondern wie ein Unternehmen, nenne sich auch so,
und könne aufgrund der grundgesetzlich vorgeschriebenen Staatsferne auch keine Behörde sein.

Dieses Urteil hat es in sich für die öffentliche-rechtlichen Rundfunkanstalten und für die
Länder, die sich den im Volk zu Recht verhassten, weil ungerechten Rundfunkbeitrag ausgedacht
haben. (Zur Erinnerung, die Zahl der jährlichen Vollstreckungsverfahren geht inzwischen in die
Millionen.) Zumeist kassiert die dritte Instanz derart wenig staatstragende Urteile der zweiten
Instanz im Berufungsverfahren wieder. Aber die Argumente des Tübinger Landgerichts sind doch so
überzeugend, dass man das nicht als gegeben nehmen sollte.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Norbert Häring

Deutsche Bank : Aus Gerüchten und „Verschwörungstheorien“ werden plötzlich Tatsachen

deutsche-_bank_untergangDass die Deutsche Bank kurz vor dem Ende steht wird seit mindestens zwei Jahren
angedeutet. Dabei gab es nie „offizielle“ Quellen und unsere Massenmedien schweigen
sich zu solchen Themen generell aus (nicht zuletzt weil die Oligarchie hinter den
Medienkonzernen ganz tief in den Spekulationsgeschäften drin steckt und ein Zusammenbruch
der Deutsschen Bank auch für sie katastrophal wäre).

Interessant fand ich die Aussage vor zwei Jahren die Deutsche Bank stünde schon
damals mit 14 bis 18 Billionen (ja richtig 18.000 Milliarden) im internationalen
Spekulationsgeschäft in der Kreide. Der manipulierte Öpreisverfall und damit
verbundene Schwächen der Ölförderstaaten hätten ihr übriges dazu gegeben.

Richtig spannend wurde es zu Jahresbeginn 2016 als die Führung der Deutschen
Bank gefolgt von Schäble verkündete das Geld der Anleger sei sicher.

Warum aber achon da die Aktienkurse der deutschen Bank einbrachen wollte man
aber nicht so recht erklären … und warum muss der deutsche Finanzminister
für die deutsche Bank herhalten muss ist eben so kurios.

Besser wurde es im Frühjahr als die Deutsche Bank für Kurzzeit-Spareinlagen bis
zu 5% anbot. Wozu wenn man doch von der EZB das Geld auch zu 0% oder weniger
(Negativzins) erhält. Scheinbar hatte man kein Kapital mehr übrig und die EZB
machte den Geldhahn dicht also musste man sich schnell behelfen, auch wenn
dies noch mehr Minus bedeutete.

Die „Verschwörungstheorien“ über die Hintergründe der Sache deuten auf einen
Wirtschaftskrieg zwischen USA und BRD hin. Dabei soll Deutschland eine schwer
zu kontrollierende Marionette geworden sein die ihr Wirtschaftswachstum unter
anderem auf Kosten der USA auslebt. Mittlerweile sollen die Exportverluste durch
die aufgezwungenen Russland-Sanktionen sogar zu einem Großteil durch umgelenkte
Exporte in Richtung der USA beglichen sein (auf Kosten der US-Wirtschaft).

Hierbei sieht man die Klagen gegen die Deutsche Bank und VW in einem ganz neuen
Licht. Ebenso soll Bosch eine Klage von bis zu 20Mrd ins Haus stehen (im Zusammenhang
mit VW, da Bosch der größte Kfz-Zulieferer Europas ist und faktisch die wichtigsten
Technologien für die europäische Kfz-Industrie liefert).

Damit greift man faktisch die wichtigsten Säulen der deutschen Wirtschaft an. Denn
hinter Bosch und VW stehen Europaweit zehntausende Arbeitsplätze. An der Deutschen
Bank hängt die deutsche Finanzwirtschaft und ist an deren Schicksal eng gekoppelt
da geht nicht nur die Commerzbank mit unter).

Interessant ist, dass die Gerüchte um die Deutsche Bank von vor 2-3 Jahren nun plötzlich
kein Dummes Gewäsch mehr sind sondern sich langsam zu Tatsachen wandeln. Spannend bleibt
es wann denn nun die „Verschwörungstheorien“ zu eben solchen Tatsachen erklärt werden.

Facebook Deutschland wird geschlossen: Zuckerberg hat genug — ScienceFiles

Wie uns soeben geleakt wurde, gibt es in der Facebook-Zentrale den Plan, Facebook Deutschland zu schließen. Am Rande einer Sitzung des Boards of Directors wurde bekannt, dass der Ärger darüber, dass in Deutschland „every Tom, Dick and Harry“ versuche, auf die Firmenpolitik von Facebook Einfluss zu nehmen, so groß geworden ist, dass sich die Firmenleitung […]

über Facebook Deutschland wird geschlossen: Zuckerberg hat genug — ScienceFiles

von feld89 Veröffentlicht in BRD Verschlagwortet mit

Was muß eigentlich noch passieren?

ddbnews.wordpress.com

ddbnews R.

Nicht nur, daß wir in Europa, vor allem aber in Deutschland, mit anders gearteten Menschen geflutet werden, was de facto einem Genozid der angestammten Völker verursacht und offenbar auch verursachen soll, hat diese Geschäftsführerin fremder Interessen in unserem Land, genannt Merkel, nicht vor, ihr Vorhaben des deutschen Genozids zu beenden, sondern beortert Nachschub:

Die Irre aus dem Kanzleramt holt noch mehr Invasoren

Die Irre im Kanzleramt wird weitermachen, wenn sie keiner stoppen wird.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat zugesagt, den afrikanischen Regierungen wieder mehr Entwicklungshilfe zukommen zu lassen. Wenn die EU die Fluchtursachen nicht beseitigen könne, dann müsse man die Afrikaner nach Europa kommen lassen.

Damit will sie ihren eigenen politischen Fehler der Öffnung der Grenzen nachträglich politisch und moralisch legitimieren lassen. Ein ebenso unsachlicher wie schädlicher Versuch, vom eigenen Versagen abzulenken.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den afrikanischen Staaten mehr Geld versprochen. Deutschland müsse in Zukunft seine Ausgaben für Entwicklungshilfe…

Ursprünglichen Post anzeigen 778 weitere Wörter

Sachsen: Polizei verschweigt Sex-Attacke auf 13-jähriges Mädchen durch „südländischen Typ“

Das Erwachen der Valkyrjar

344b59ecb3

Bereits am 1. September ereignete sich in Thum im Erzgebirge (Sachsen) eine Sex-Attacke auf ein 13-jähriges Mädchen. Dabei soll ein etwa 25- bis 30-jähriger Mann das Kind angesprochen und begrapscht haben. Anschließend flüchtete der Täter.

Die Mutter erstattete noch am selben Tag Anzeige und gab dabei auch die Täterbeschreibung weiter. Nach Angaben des Opfers soll es sich bei dem Sex-Täter um einen „südländischen Typ“ gehandelt haben. Doch bis heute gibt es durch die Polizei keine keine öffentliche Fahndung.

Rafael Scholz von der Polizeidirektion Chemnitz räumt ein, dass die Polizei relevante Informationen regelmäßig nicht an die Öffentlichkeit gibt. „Unsere Medieninformationen enthalten regelmäßig immer nur einen Teil der aktuellen polizeilich relevanten Sachverhalte“, so Scholz.

Quelle: http://www.shortnews.de/id/1211787/sachsen-polizei-verschweigt-sex-attacke-auf-13-jaehriges-maedchen-durch-suedlaendischen-typ

Gruß an die, die wissen, daß uns mehr verschwiegen wird als die Meisten erahnen

TA KI

Ursprünglichen Post anzeigen

Doskozil-Wunsch: Joschka Fischer soll EU-Asyl-Koordinator werden

Gegen den Strom

Admin: Ausgerechnet!!! Warum? Er plädierte schon vor langer Zeit für den Zustrom von Invasoren. Hier seine Zitate zu – besser gegen die – den Deutschen:

„Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.“

Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen,Rezension zu seinem Buch „Risiko Deutschland“, Die Welt 07.02.2005:

„Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.“

Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen:

„Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“

Zitate gefunden bei: https://1truth2prevail.wordpress.com

Deutschlands Ex-Außenminister Fischer: Wäre er der ideale EU-Asyl-Koordinator? (Bild: AFP)

Deutschlands Ex-Außenminister Fischer: Wäre er der ideale EU-Asyl-Koordinator?
Foto: AFP
26.09.2016, 15:31

Der europäischen Unfähigkeit, in der…

Ursprünglichen Post anzeigen 126 weitere Wörter