3. Oktober Tag der Einnerung an den fortwährenden Völkermord am deutschen Volk

von: Trutzgauer-Bote.info

 

Liebe Mitbürger,
Volkschwestern und Volksbrüder,
deutsches Volk,
Völker der Welt,

aus der Unmittelbarkeit und einzigen legitimationsgebenden Gewalt des deutschen Rechteträgers wird der 3. Oktober als Tag zum Gedenken, zur Mahnung, zur ständigen Erinnerung des fortwährenden Völkermordes am deutschen Volk erklärt.

gedenktagHIER in Vollbilddarstellung

http://trutzgauer-bote.info/2016/10/02/3-oktober-tag-der-einnerung-an-den-fortwaehrenden-voelkermord-am-deutschen-volk/

5 Kommentare zu “3. Oktober Tag der Einnerung an den fortwährenden Völkermord am deutschen Volk

  1. 2000 Jahre Hass auf die Germanen ist genug!
    400 Jahre Krieg gegen die Germanen durch die Wettiner und Oranier-es reicht uns!
    1. Weltkrieg mit 800 Millionen ausgehobenen Menschen gegen uns-es reicht uns!
    Millionen verhungerte Deutsche nach dem ersten Weltkrieg-es reicht uns!
    2. Weltkrieg, weltweit 800 Millionen zwangsausgehobene Menschen gegen uns-es reicht uns!
    71 Jahre Demütigung und Umschulverblödung, Raub und Verbot unserer Kultur-es reicht uns!
    100 Jahre fortwärende Zerstörung unserer Sozialsysteme durch die Freimaurer-es reicht uns!
    400 Jahre in Sklaverei mit Schultkult und Generationenschuld „lebend“-es reicht uns!
    EXPORTNATION !!! Weil wir als Sklaven für die Besatzer, für einen Wohlstand im Notstand uns das Minimum an Lebenserhaltung mit vergifteter Nahrung, erschuften müssen-ES REICHT UNS!

  2. @Hugo: Lesen Sie mal „1984“.
    Wer liest und versteht, ist immer im Vorteil.

    Eine Nation die nichts tut, kollektiv, (damit meine ich nicht die Einzeltaten einiger weniger) ist dazu verdammt, unter zu gehen.
    Und genau darauf spielt der obige erste Kommentar an: Warum tut ihr nichts, warum haltet ihr alle die Schnauze?
    Warum tut die breite Masse nichts. Es geht um die breite Masse, nicht um einige wenige und deren – zweifellos – verdienstvolle Beiträge.
    Um Veränderung zu erreichen, muss sich die breite Masse VOLK bewegen und etwas tun. Und zwar mehr, als nur bei Pedida drei Stunden spazieren gehen! Wobei die im Westen vor lauter Sattheit noch nicht mal das hin kriegen.
    Ich bin seit vielen Jahren im Kampf und deshalb sogar nach Mitteldeutschland gezogen was mich meine letzte Kraft gekostet hat, aber hier ist es fast dasselbe wie im Westen.
    Es gibt zwar ab und zu mal ein paar Tagungen oder Demos, aber das war es dann auch. Mehr geschieht nicht. Während unser Land immer weiter den Bach runter geht. Die Vorgänge die da passieren, sind irreparabel. Und uns wird auch keiner retten, das müssen wir schon selber tun. Und je später wir damit anfangen, desto schwieriger wird das.
    Ich habe mit Leuten gesprochen von der Europäischen Aktion (Partei kommt für mich nicht mehr in Frage), aber selbst die beklagen, dass die Bevölkerung nicht mit zieht.
    Der Bevölkerung, der breiten Masse, ist das alles völlig egal, sie macht weiter, wie bisher.

  3. Das Benehmen des Volkes zur Einheitsfeier in Dresen gegenüber der bundesdeutschen Kanzlerin sei unmöglich und dann die vielen dreisten Ossis welche sich noch wehren. —– So und ähnlich heute im Meller Kreisblatt mitsamt seinen Leserkommentaren,

    Als einfache deutsche Christin ist dieses Getue und derartige Verlogenheit oft kaum auszuhalten. Vor allem die Gutmensch-Kommentare, die sich erdreisten abwägen zu können was gut und schlecht ist.

    • Den Empfang in Dresden haben DIE sich schwer erarbeitet! Das ist der Lohn der Schufterei, des schwitzen am Arbeitsplatz.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s