Katholische Kirche: Der Leichnam ist nicht das Privateigentum der Familie

removetheveildotnet

Quelle: http://www.pravda-tv.com/

Der Vatikan hat seine neue Richtlinie zur Feuerbestattung vorgestellt. Das Verstreuen der Asche Verstorbener wurde untersagt. Es gibt noch mehr Weisungen.

Der Vatikan hat Katholiken das Verstreuen der Asche Verstorbener untersagt, um ihre Erreichbarkeit für Gebete sicherzustellen und ihr Andenken besser zu wahren.
Nach der Einäscherung müssten die sterblichen Überreste auf einem Friedhof oder an einem anderen geheiligten Ort bestattet werden, heißt es in der neuen kirchlichen Richtlinie zur Feuerbestattung, die der Präfekt der Glaubenskongregation, der deutsche Kardinal Gerhard Ludwig Müller, im Vatikan vorstellte.

Die neue Weisung verringere das „Risiko, dass die Toten von den Gebeten, die für sie gesprochen werden, abgeschirmt werden“, sagte Müller vor Journalisten. „Wir wollen außerdem verhindern, dass die Toten vergessen werden oder dass ihnen ein Mangel an Respekt zuteil wird.“

Die Aufbewahrung der Überreste kremierter Verstorbener in Privathäusern sei ebensowenig gestattet wie das Verstreuen der Asche auf dem Meer.

Bestattungen in einem sogenannten…

Ursprünglichen Post anzeigen 85 weitere Wörter

2 Kommentare zu “Katholische Kirche: Der Leichnam ist nicht das Privateigentum der Familie

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s