Trump-Berater kündigt Zusammenarbeit mit Le Pen an

Gegen den Strom

932

Die nächste Watsche für die abgehobene europäische Politik: Der designierte US-Präsident Donald Trump holt den Chef des Alternativ-Medienportals „Breitbart“, Stephen Bannon, als Chefberater ins Weiße Haus. Und dieser nimmt prompt Kontakt mit der französischen Partei „Front National“ auf, kündigt eine Zusammenarbeit mit Le Pen an. Heute gab die Seite „Breitbart“ bekannt, dass es bereits Gespräche gäbe, Breitbart-Büros in Paris, Berlin und Kairo zu eröffnen. Ebenso wird der Newsroom in Washington massiv ausgebaut, was die Vermutung bestätigt, dass der neue US-Präsident auf eigene Medien setzen wird. Die Nichte von Marine Le Pen, Marion Maréchal-Le Pen,  hätte der Einladung von Trump-Berater Bannon zugestimmt, künftig zusammenarbeiten zu wollen. Mehr Information auf  Wochenblick.at

Breitbart ist eine sehr erfolgreiche Webseite, dahinter stehen Manpower und Kapital, dort wird z.B. auch über die Ressentiments von bestimmten Migranten gegenüber Europäern berichtet. Das exakte Gegenprogramm zu deutschen linkslastigen Nachrichtenseiten und Zeitungen, auch…

Ursprünglichen Post anzeigen 25 weitere Wörter

2 Kommentare zu “Trump-Berater kündigt Zusammenarbeit mit Le Pen an

  1. Wobei ich der Meinung bin, Marie Le Pen hat sich schon untrwandern lassen und sich dem Mainstream angepaßt. ‚Damals‘ als sie den Streit mit ihrem Vater hatte.
    Ihre Partei ist wie unsere AFD, NPD etc. vom Juden übernommen worden.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s