Libanesen und Roma-Clan arbeiten zusammen

das Erwachen der Valkyrjar

marxloh

Duisburg. In Duisburg-Marxloh haben eine kriminelle libanesische Großfamilie und ein Roma-Clan eine Allianz geschlossen. „Die Roma begehen die Diebstähle, und die Libanesen fungieren als Hehler und setzen die Ware ab“, sagte ein Bezirksdienstbeamter der Polizeiwache Marxloh unserer Redaktion.

„Das ist ein neues Phänomen. Und wir beobachten diese Veränderung mit Sorge“, betonte er. Demnach gebe es in dem Stadtteil im Duisburger Norden derzeit zwei große libanesische Großfamilien, die gegeneinander arbeiteten. „Diese Gruppierungen beanspruchen das Gebiet jeweils für sich. Das heißt, sie teilen es untereinander auf“, sagte der Duisburger Polizist. Und eine der Familien habe sich mit den Roma, die über mafiöse Strukturen verfügten, nun Unterstützung geholt.

Polizei in Bedrängnis

Bei den Roma handelt es sich vor allem um Armutsflüchtlinge aus Rumänien, die in Marxloh zu Tausenden in Schrottimmobilien wohnen. „Wir geraten da bei Einsätzen gelegentlich in Bedrängnis“, sagte der Beamte. Von einer sogenannten No-go-Area in Marxloh will er…

Ursprünglichen Post anzeigen 218 weitere Wörter

4 Kommentare zu “Libanesen und Roma-Clan arbeiten zusammen

  1. Pingback: Honigmann-Nachrichten vom 17. November 2016 – Nr. 969 | Der Honigmann sagt...

  2. Pingback: Honigmann – Nachrichten vom 17. November 2016 – Nr. 969 | Terraherz

  3. Pingback: Honigmann – Nachrichten vom 17. November 2016 – Nr. 969 | Viel Spass im System

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s