Wie Propaganda, Fake News und Echte News gemacht werden

Nach dem Sieg von Donald Trump hat die für Geschichten wie die von irakischen Massenvernichtungswaffen berühmte Zeitung „New York Times“ Facebook, Google und Twitter bekanntlich dazu aufgerufen, ihre Anstrengungen zur Einrichtung von so etwas wie einem „Wahrheistministerium“ zu intensivieren, um so dafür zu sorgen, dass nicht nochmal so eine aufrichtige Politikerin Hillary Clinton durch Fake News eine Wahl verliert – also im Grunde buskeistische Zensurkammern für das US-Internet gefordert.

Wer weiß, wie Propaganda gemacht wird, versteht die Dringlichkeit sofort. Erst kürzlich gab es zur Kreml-Propaganda ja auch eine Video-Reportage, die die ganze Wahrheit aufdeckt und die schlimmsten Befürchtungen bestätigt.

 

 

Was bei der russischen Propaganda rauskommt, kann sich jeder im Internet anschauen, solange die von der New York Times vorangetriebenen Bemühungen zur Reinigung des Internets von Fake News nur lückenhaft umgesetzt wurden. Hier zum Beispiel hat der russische Staatssender RT vor ein paar Tagen die Fake News verbreitet, dass die von der westlichen Wertegemeinschaft unterstützten Menschenrechtsaktivisten in der syrischen Stadt Aleppo mit Granaten in Richtung von Journalisten schießen würden.

 

 

Und vor drei Tagen verbreitete der russische Staatssender RT obendrein auch noch die Fake News, dass die von der westlichen Wertegemeinschaft unterstützten Menschenrechtsaktivisten in Aleppo harmlose Zivilisten, darunter Kinder, durch den Beschuss von West-Aleppo mit Granaten umgebracht hätten.

 

 

Schlimm. Angesichts solch schamloser Fake News will nun auch das einflussreiche EU-Parlament entschieden mehr zur Vorbeugung gegen Propaganda und Fake News unternehmen, die bekanntlich vornehmlich von ISIS und Russland zur Verleumdung der geliebten westlichen Wertegemeinschaft und der hochgeschätzten Friedensnobelpreisträgerin EU eingesetzt werden. Damit dürfte dann sichergestellt werden, dass sich letztlich Echte News durchsetzen.

Echte News melden beispielsweise, dass die syrische und russische Regierung unablässig und getrieben von böser Absicht Krankhäuser, Schulen und Zivilisten in Aleppo bombardieren. Und da gibt es massenhaft Echte Belege. Die mit dem alternativen Nobelpreis ausgezeichnete neutrale syrische Hilfsorganisation „Weißhelme“ hat zum Beispiel gerade mal wieder in einem ungeschnittenen Video dokumentiert, wie sie einen Zivilisten nach der Zerstörung des letzten Krankenhauses von Aleppo durch die russische Luftwaffe unter den Trümmern hervorgezogen und heldenhaft gerettet hat.

 

 

Nach dieser Anstrengung haben die erschöpften Weißhelm-Retter kaum noch Kraft gehabt, mit dem unter großen Schmerzen leidenden geretteten Zivilisten ein Selfie zu machen.

Das Gesicht des geretteten Zivilisten ist immer noch von der traumatischen Erfahrung des ihm grundlos von Russland zugefügten Leids gekennzeichnet. Wenn man den starren Blick des Zivilisten heute mit seinem klaren Blick auf früheren Bildern von ihm vergleicht, ist das sofort ersichtlich.

Doch Rettung ist nah. Der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier, der wie kaum ein anderer zwischen Fake-News und Echten News zu unterscheiden weiß, hat die Echten News gesehen und setzt sich mit seinem ganzen Gewicht für die Weißhelme ein. Die FAZ, ein Hort von Echten News, berichtete am Dienstag:

Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) rief die syrische Regierung und Russland bei der Veranstaltung auf, ihre Angriffe auf Krankenhäuser und Schulen einzustellen. Er sagte: „Beenden Sie diese Angriffe auf zivile Ziele, das kann so nicht weitergehen.“

Gut gemacht, Frank-Walter Steinmeier, so wird Echt-News, auch als Hasbara bekannt, die notwendige Glaubwürdigkeit verliehen.

Nur der, wie Steinmeier ihn nennt, „Hassprediger“ Donald Trump, der lebt offenbar in einer aus Fake-News gemachten Phantasiewelt und verachtet die sich viel Mühe gebenden Hersteller von Echten News. Am Montag hat er Dutzende der führenden Köpfe von Echt-News-Erzeugern wie CNN, NBC, ABC, Fox und so fort zu sich eingeladen, um ihnen dann eine dicke verbale Ohrfeige zu verpassen und sie allesamt zu bezichtigen, widerliche Lügner zu sein. Die Echt-News-Erzeuger, im Fachjargon auch Hasbaristen oder Journalisten genannt, sollen geschockt gewesen sein. Wie kann dieser Trump es wagen, so mit uns zu reden, was bildet der sich eigentlich ein, wer der ist, und Schimpfworte haben die Journalisten anschließend wohl auch reichlich benutzt.

Da wird es wohl Zeit, dass der große Steinmeier dem erbärmlichen Trump ob seines unflätigen Verhaltens mal richtig den Kopf wäscht.

https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2016/11/23/wie-propaganda-fake-news-und-echte-news-gemacht-werden/

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s