Entsetzlich: Neue Studie enthüllt, dass Teenager in den USA durch Hunger dazu gezwungen sind, Sex gegen Essen einzutauschen

von

 

1411438794413_wps_18_teri_chloe_grace_moretz_a

Wir verbinden solche Geschichten üblicherweise mit Entwicklungsländern, wo bittere Armut an der Tagesordnung ist. Und wenn diese Geschichte sich nicht auf eine glaubwürdige Studie stützen könnte, würden manche sie in Zweifel ziehen. Allerdings haben wir Beweise dafür.

 

Die USA rühmen sich, eines der wohlhabendsten und mächtigsten Länder der Welt zu sein, aber trotz dieses Stolzes hat sich herausgestellt, dass ein Teil seiner Bevölkerung sich nicht einmal eine richtige Mahlzeit leisten kann, um ihre Grundbedürfnisse zu decken. Dies ist überaus schändlich, besonders in einem Land, in dem es unzählige Milliardäre gibt.

 

 

Eine neue Studie, die vom Urban Institute, einer in Washington ansässigen Forschungsgruppe über Wirtschafts- und Sozialpolitik in Zusammenarbeit mit Feeding America – einem Netzwerk von Essensausgaben in den USA – durchgeführt wurde, hat enthüllt, dass einige der Teenager des Landes ihre Körper feilbieten, um genug zu essen zu bekommen.

 

Um es ganz unverhohlen zu formulieren, die Studie besagt, dass jugendliche Mädchen älteren Männern erlauben, mit ihnen Sex zu haben, damit sie Geld bekommen, um sich etwas zu essen zu kaufen und ihre Familien zu unterstützen.

 

 

Über Jungen heißt es in dem Bericht, dass sie sich hauptsächlich auf Ladendiebstahl, Diebstahl bei Nachbarn, Drogenverkauf oder Bandenkriminalität verlegen, um über die Runden zu kommen.

 

In Bezug darauf, wie die Studie durchgeführt wurde, konzentrierten sich die Forscher auf zwei Hauptgruppen: eine männliche und eine weibliche in zehn der ärmsten Gemeinden quer durch die Vereinigten Staaten. Dazu gehörten auch solche in großen Städten wie Chicago und Los Angeles als auch solche in einigen ländlichen Gegenden. Die Forscher befragten daraufhin über einen Zeitraum von drei Jahren 193 Jungen und Mädchen im Alter zwischen 13 und 18 Jahren, die dabei anonym blieben.

 

** ADVANCE FOR MONDAY, SEPT. 10 ** Prostitutes are seen in Rome in this July 3, 2007 photo. Italian law gives foreign prostitutes a chance to escape human traffickers who force young women from poor countries to sell their bodies to pay for their passage into Western Europe. While some other European nations also have laws to help trafficked prostitutes, Italy's legislation stands out because of its elasticity: Women are encouraged, but not required, to testify against their traffickers. (AP Photo/Andrew Medichini)

 

Nach Angaben der Forscher waren ihre Ergebniss zutiefst verstörend. Die Forscher schrieben in einer Zusammenfassung der Studie: “Was sich abzeichnete, war ein Gesamtbild unmöglicher Entscheidungen, die den Teenagern aufgezwungen wurde, indem sie viel zu schnell den Übergang in das Erwachsenenalter schaffen müssen.”

 

Im Laufe der Studie erzählten die ausgesuchten Teilnehmer den Forschern zahlreiche Geschichten darüber, wie sie selbst oder einige ihrer Altersgenossen kleinere Straftaten wie Ladendiebstahl begangen hätten, oder ernsthaftere Vergehen wie den Verkauf von Drogen, um etwas zu essen auf den Tisch zu bekommen. Viele beschrieben, wie sie “ihre Körper verkaufen”,oder “Sex für Geld” als eine Möglichkeit nutzen, um etwas zu essen zu bekommen.

 

Besonders die Mädchen gingen oft geschäftliche Verabredungen ein, was bedeutet, dass ein weiblicher Teenager regelmäßig jemanden trifft und Sex mit ihm hat, wobei es sich dabei häufig um einen wesentlich älteren Mann handelt, um im Gegenzug dafür Essen, materielle Güter oder Bargeld zu erhalten.

 

s-5-33-e1475062355963

 

An zwei Orten der Studie erzählten die Teenager den Forschern, dass sie manchmal absichtlich gegen das Gesetz verstoßen, um festgenommen zu werden, damit sie in Jugendstrafanstalten etwas zu essen bekommen.

 

“Es ist vielleicht nicht gerade das beste Essen und nicht der beste Aufenthaltsort, aber man hat ein Dach über dem Kopf. Und an jedem einzelnen Tag bekommen man Frühstück, Mittag- und Abendessen”, wird eine Jugendliche aus Portland zitiert, indem sich dazu äußerte, warum sie sich absichtlich einsperren lässt, um ihren Hunger zu stillen.

 

An anderer Stelle zitiert die Studie Jungen aus Los Angeles, die beschrieben, wie Mädchen von der Mittelschule Reklamezettel verteilen, um für ihre sexuellen Dienstleistungen zu werben, und ein Mädchen aus Chicago erzählte den Forschern von einer 11-Jährigen aus der sechsten Klasse, die von der Schule flog, weil sie sexuelle Dienste anbot.

 

s-6-23-e1475062340340

 

Die Studie enthüllte auch, dass manche männlichen Teenager darüber Bescheid wissen, dass die gleichaltrigen Mädchen ihre Körper für etwas zu essen verkaufen. Ein Junge im ländlichen North Carolina beschrieb die Strategie, die die Mädchen einsetzen: “Wenn man seinen Körper verkauft, dann eher, indem man sich dabei tarnt. Es so, dass wenn ich mit jemandem Sex habe, diese Person mir heute Abend das Abendessen bezahlen muss… so schlagen sich die Mädchen durch…Das ist besser als wenn sie Geld annehmen, denn wenn sie Geld annehmen, werden sie als Prostituierte abgestempelt.”

 

Die Forschungsbeauftragte am Urban Institute und die Hauptautorin der Studie, Susan Popkin, erklärte in einem Interview mit The Guardian, dass es besonders beunruhigend sei, dass die Mehrheit der Fälle aller untersuchten Gruppen, diejenigen waren, bei denen Mädchen Sex gegen Waren eintauschen.

 

s-1-48-e1475062412971

 

Laut den Forschern ist Nahrungsmittelknappheit in den USA weit verbreitet. Die Forscher behaupteten, dass Hunger in vielen Fällen die Wurzel des Problems für Kriminalität unter Teenagern sei. Sie schlugen vor, dass Erzieher und Polizei darin ausgebildet sein sollten, die traumatischen Erfahrungen der Teenager zu erkennen, die unter dieser misslichen Lage leiden. Sie empfahlen dem Land auch die Nahrungsmittelhilfen zu erhöhen und mehr und bessere Arbeitsmöglichkeiten für junge Leute zu schaffen, um die Armut im Land in den Griff zu bekommen. Sogar laut der US-Volkszählungsbehörde USCB leben immer noch 13,5% (43,1 Millionen Menschen) des Landes in Armut.

 

Verweise:

 

https://uk.news.yahoo.com/american-teens-forced-trade-sex-213752975.html

 

http://apps.urban.org/features/food-insecurity/impossible-choices-handout.pdf

 

https://www.rt.com/news/359097-teens-sex-food-research/

 

https://www.theguardian.com/us-news/2016/sep/12/teens-america-hunger-food-poverty

 

http://www.census.gov/library/publications/2016/demo/p60-256.html

 

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com

http://derwaechter.net/entsetzlich-neue-studie-enthullt-dass-teenager-in-den-usa-durch-hunger-dazu-gezwungen-sind-sex-gegen-essen-einzutauschen

 

3 Kommentare zu “Entsetzlich: Neue Studie enthüllt, dass Teenager in den USA durch Hunger dazu gezwungen sind, Sex gegen Essen einzutauschen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s