Steffen Hallaschka (Stern TV) und die Lügenpresse

fit-1280x720In der RTL Stern TV Sendung vom 14.12.2016 regte sich Moderator Steffen Halaschka
erkennbar darüber auf, dass die Bezeichnung „Lügenpresse“ auch in Bezug auf Stern
TV benutzt wurde. In besagter Sendung wurde in der Folge dann wegen Aussagen eines
Leiters des Tierforschungsinstitutes beim Max Planck Institut schwadroniert, den
man vor einiger Zeit „hart ran genommen“ hatte.

Herr Halaschka regte sich unheimlich darüber auf, dass in einem Zeitungs-Interview
des Institutsleiters ein älterer Stern TV Bericht stark in Zweifel gezogen wurde
und Stern TV lieferte eigene „Gegenbeweise“. Da ich nicht selbst dabei war, als
die Filmchen gedreht wurden und auch keinen Einblick in die Machenschaften des
Institutes habe, kann ich nur entweder der einen oder der anderen Seite glauben
schenken. Das wäre dann eine reine Glaubensangelegenheit.

Ich kann mich aber auch dafür entscheiden, die Glaubwürdigkeit der Protagonisten
an anderer Stelle gegen zu prüfen. Die gerade ausgestrahlte Stern TV Sendung bot
daher die passende Gelegenheit, wenigstens schon mal die mediale Seite der Medaille
auf die lautstark beanspruchte Qualität der Berichterstattung und auf deren
Wahrheitstreue zu überprüfen.

Zufällig wurde in dieser Sendung auch ein mir besser bekanntes Thema verwurstet,
das vor dem genannten Tier-Bericht besonders „ausführlich“ behandelt wurde.

Bei aller Aufregung um die allgegenwärtige „Lügenpresse“ ist es dem lieben Herrn Halaschka
anscheinend völlig entgangen, dass er während seiner Sendung selbst bei der Verbreitung von
offensichtlichen Fake-News aktiv beteiligt war. Wie krampfhaft derzeit das Thema „Reichsbürger“
von den Lizenz-Medien der BRD lanciert werden muss, ist einfach nur noch Ekel erregend.

Obwohl ständig darüber berichtet wird, schafft es offenbar niemand, diesen Begriff
endlich mal so klar zu definieren, dass eine genaue Zuordnung zu den „Reichsbürgern“
überhaupt möglich wird. Dabei ist das eigentlich sehr einfach. Ich zitiere dafür nur
ein Nazi-Gesetz aus dem Jahre 1935 zur Schaffung absoluter Klarheit:

„Reichsgesetzblatt Jahrgang 1935, Teil I, Seite 1146, §2 Abs.2:

„Reichsbürger ist nur der Staatsangehörige deutschen oder artverwandten
Blutes, der durch sein Verhalten beweist, dass er gewillt und geeignet
ist, in Treue dem Deutschen Volk und Reich zu dienen.

Das Reichsbürgerrecht wird durch Verleihung
des Reichsbürgerbriefes erworben.“

Wer also Reichsbürger sein will, sein soll oder als solcher diffamiert wird, muss allein
dieser Definition entsprechen. Andere Reichsbürger gibt es nicht, gab es nie und wird es
hoffentlich auch nie mehr geben, denn sie waren per Definition ausschließlich die creme
de la creme der Nationalsozialisten.

Die gezeigten, „wild um sich schießenden Reichsbürger“, darunter der
immer wieder gern genommene Mister Germany, geben zwar ein ideales Bild
zur Diffamierung von Systemkritikern ab, hatten jedoch eher das Ziel,
gerade nicht als Nazi angesehen zu werden.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Deutschland Pranger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.