IG-Metall-Boss Jörg Hofmann droht islam- und zuwanderungskritischen Arbeitnehmern: „Wer hetzt, der fliegt“

karatetigerblog

Er warnt vor Hetzern – dabei ist er selber einer. Der neue Chef der IG-Metall, der größten Einzelgewerkschaft der Welt – der studierte Soziologe Jörg Hofmann – fordert im „Interview der Woche des Deutschlandfunks“ die Entlassung fremdenfeindlicher Arbeitnehmer. Womit wir bei des Pudels Kern sind: Was macht einen Arbeitnehmer zu einem fremdenfeindlichen Arbeitnehmer? Kritik am Islam? Vermutlich. Sympathie mit Pegida? Ziemlich sicher. Angst vor einer massiven Überfremdung, ja sogar eines Genozids an Deutschen. Sicher. Womit klar sein dürfte, dass jeder Arbeitnehmer, der die wahnwitzige Politik Merkels, von allen Parteien, besonders aber von den Gewerkschaften heftigst begrüßtnicht ebenso bejubelt und kritiklos hinnimmt, auf der Abschussliste des Bosses der mächtigsten Einzelgewerkschaft der Welt ist.

1gPeter Helmeshatte bereits in den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts mit einer Artikelserie auf die komplette Unterwanderung der Gewerkschafter durch Kommunisten hingewiesen, und auch über den Filz und die unfassbare Bereicherung der angeblichen Arbeitsnehmer-Vertreter Deutschlands berichtet.

Ursprünglichen Post anzeigen 1.030 weitere Wörter

Advertisements

7 Kommentare zu “IG-Metall-Boss Jörg Hofmann droht islam- und zuwanderungskritischen Arbeitnehmern: „Wer hetzt, der fliegt“

  1. deswegen bin ich nicht mehr in einer gewerkschaft! die kriegen kein geld mehr von mir.
    sie machen eh nur das was die arbeitgeber und das system wollen.
    sie vertreten schon lange nicht mehr arbeitnehmerrechte!

  2. „Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf.
    Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher!”

    Bertolt Brecht (1898-1956), deutscher Dramatiker und Dichter

  3. Moin Moin alle zusammen!!

    Und diese Kommunisten werden noch viel viel tiefer in die Trickkiste greifen – da wird bald nur ein verächtlicher Blick vom dummen Steuervieh, dem Michel ausreichen, und schon kann er gehen.

    Und schon bald wird dies auch nicht mehr ausreichen, dann steckt man den Michel wegen Verachtung der kommunistischen Ideologie in den Gulag oder besser gleich an die Wand‼

    Mit deutschem Gruß

  4. IG-Metall-Boss Jörg Hofmann will also Genozidkritiker durch die Drohung des Arbeitsplatzverlustes mundtot machen.

    Gibt man sich damit nicht selber als Volksmörder zu erkennen?

    Gewerkschaften heute – Handlanger gegen Arbeiter und Nation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s