EHC (European Home Care Gmbh) – ein Familienunternehmen sahnt richtig fett mit Asylbewerbern ab

karatetigerblog

Die Betreiberfirma von Asylantenunterkünften „European Homecare“ (Essen) gehört Deutschland- und Europaweit zu den größten Absahnern in Sachen „Asylantenindustrie. Die Wurzeln von „European Homecare“ liegen im Waldecker Land – eine Geschichte von Glücksrittern, Staatsknete und „Lizenz zum Gelddrucken“.

ehcBILD berichtet am 1.2.2017:

Der Vertrag umfasst 26 Seiten. Er wurde am 12. August 2015 zwischen der Stadt Essen und Deutschlands größtem Asylheim-Betreiber European Homecare (EHC) geschlossen.

Ein Blick auf die Homepage des Familienunternehmen EHC ist sehr aufschlussreich:
http://www.eu-homecare.com/de/

European Homecare GmbH
Alfredstraße 234
45133 Essen

Telefon: +49 201 45 13 66-0
Telefax: +49 201 45 13 66-48
E-Mail: mail@eu-homecare.com

Vertreten durch:
Geschäftsführer: Sascha Korte

Er dokumentiert, wie im Geschäft mit Flüchtlingen abkassiert wird.
Und er zeigt, wie groß die Not der Kommunen war, Asylbewerber unterzubringen. Es wurden Preise aufgerufen, als ob die Flüchtlinge Urlaub in einem Luxus-Club machten. Dabei schliefen sie in 12-Personen-Parzellen ohne Privatsphäre.

Die Asyl-Wucher-Liste:

Für ein Bett in…

Ursprünglichen Post anzeigen 3.220 weitere Wörter

Advertisements

Ein Kommentar zu “EHC (European Home Care Gmbh) – ein Familienunternehmen sahnt richtig fett mit Asylbewerbern ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s