„Deutsche sind eine Köterrasse“ Vom Krieg gegen das eigene Volk

 

Die Elite hat ihrem eigenen Volk den Krieg erklärt,
indem sie ihm die Existenz abspricht.

Verhalte dich entsprechend und wehr dich!

Behördengesindel und Scheinbeamte gehen gegen die eigenen Landsleute vor

behc3b6rdengesindel-und-scheinbeamte-gehen-gegen-eigene-landsleute-vorEs lässt sich zwischenzeitlich mehr und mehr erkennen, dass die sogenannten
„Behörden“ wach geworden sind und die sogenannten „Reichsbürger“ ernst nehmen.

Zur Information: Die sogenannten „Reichsbürger“ sind erwiesenermaßen nichts
anderes, als anständige Menschen, die das Unrechtssystem weitestgehend durchschaut
haben und sich auf Grund dessen gegen das erkannte Unrecht zur Wehr setzen.

Das manifestiert sich darin, dass diese anständigen Menschen vollkommen zu Recht allerlei
Zahlungen verweigern, wie zum Beispiel Steuern, Strafgelder, Bußgelder, Haushaltsabgabe
(„GEZ“) usw. usw., da für die Forderung dieser Gelder nicht eine einzige gültige
Rechtsgrundlage besteht. Das ist aber noch nicht alles!

Es existiert auch nichts und niemand mit hoheitsrechtlichen Befugnissen im hiesigen Land,
da kein Friedensvertrag geschlossen wurde und daher bis zur Sekunde ausschließlich die
sogenannten „alliierten Siegermächte“ sämtliche Hoheitsrechte beanspruchen.

Der Beamtenstatus wurde von selbigen Mächten am achten Mai des Jahres 1945 ausgelöscht,
da dieser mit hoheitsrechtlichen Befugnissen einherging, welche die Siegermächte, wie
schon erwähnt, ausschließlich für sich beanspruchen.

Nachgelesen werden kann das unter folgendem Aktenzeichen: 1 BVR 147/52, Leitsatz 2.

Die Menschen wehren sich also völlig zu Recht gegen scheinamtliche Terroristen, wie
zum Beispiel sogenannte „Gerichtsvollzieher“, sowie gegen Wortmarketräger der Firma
„POLIZEI“ und sonstige Scheinbeamte.

Es stellte sich erwiesenermaßen heraus, dass hierzulande sämtliche sogenannten
„Gerichte“, jedwede „Polizei“, sowie auch alles andere, eingetragene Firmen sind.

Auch stellte sich heraus, dass es sich bei alledem keineswegs um „Spinnerei“
von sogenannten „Reichsbürgern“ handelt, sondern um Fakten!

Tatsächlich ist es so, dass sogenannte „Richter“, „Gerichtsvollzieher“,
„Polizisten“, sowie alle anderen Scheinbeamten keinen Beamtenausweis besitzen.

Das wäre dann sowas hier:

BILD = https://newstopaktuell.files.wordpress.com/2015/04/beamtenausweis.jpg?w=450

Eine Bestallungsurkunde kann ebenfalls niemand vorweisen, geschweige denn
eine Tätigkeitsgenehmigung nach Militärgesetz Nummer 2, Artikel V .9 der
alliierten Militärregierung.

All diese Leutchen wissen sehr genau, was sie nicht sind: Beamte.

All diese Leutchen wissen sehr genau, Was sie nicht haben: Befugnisse.

Und all diese Leutchen wissen sehr genau, was sie dürfen: NICHTS!

Den kompletten Artikel findt Ihr hier : News Top Aktuell

Germaniten-König beide Hände abgesägt

Indexexpurgatorius's Blog

Auslöser war offenbar Streit um einen Hof in Schalksmühle, wie die „Ruhr Nachrichten“ berichteten. Das Objekt sei demnach bereits 2015 zwangsversteigert worden. Doch der Mann, der die Bundesrepublik Deutschland nicht anerkenne, habe sich geweigert auszuziehen.

Dem Bericht zufolge hatte am Donnerstag ein 37-jähriger Miteigentümer mit seinem Sohn das Grundstück betreten. Dabei habe er eine Kettensäge für Garten- oder Demontagearbeiten gehabt. Der „Reichsbürger“ sei mit einer Eisenstange auf die ungebetenen Gäste losgegangen, heißt es.

>>Daraufhin kam es zu der folgenreichen Auseinandersetzung. Laut „Ruhr Nachrichten“ griff der Mann dabei den Sohn des Miteigentümers an, traf aber stattdessen die Motorsäge. Das Sägeblatt durchtrennte beide Unterarme des 54-Jährigen fast komplett.<<

Da stellt man sich doch die Frage, ob der Miteigentümer schonb mit laufender Kettensäge das Grundstück betrat um den „Reichsbürger“ Angst und Schrecken einzujagen, oder ob er schon ein Kettensägenmassacker plante.

>>Der 37-Jährige, der sich nach der Auseinandersetzung widerstandslos festnehmen ließ, ist übereinstimmenden…

Ursprünglichen Post anzeigen 41 weitere Wörter

Türke klaut LKW und geht auf Amokfahrt

Indexexpurgatorius's Blog

Ein 19-jähriger Türke soll am Sonntag einen Betonmischer von der Tunnelbaustelle zwischen Pforzheim und Ispringen entwendet und damit eine Schneise der Zerstörung durch Pforzheim gezogen haben. Auf seiner wilden Fahrt beschädigte er gleich mehrere Autos. Es gab drei Verletzte sowie einen Schaden von rund 60.000 Euro.

Auf seiner weiteren Flucht hinterließ der Lastwagendieb Schäden an vier weiteren geparkten Autos. Als er schließlich an der Kreuzung Zeppelin-/Eutinger Straße nach rechts in Richtung Stadtzentrum einbog, geriet er in den Gegenverkehr. Er prallte dort mit einem VW zusammen, dessen 50-jähriger Fahrer leicht verletzt wurde.

Weil der verunfallte VW nun quer auf der Fahrbahn stand, konnte ein 22-jähriger Autofahrer nicht mehr rechtzeitig bremsen und stieß mit dem VW zusammen. Der Fahrer und seine Beifahrerin erlitten leichte Verletzungen.

Aber auch das schien den 19-jährigen Tatverdächtigen nicht sonderlich zu beeindrucken. Er stellte dann an der Kreuzung Eutinger Straße/Lindenstraße sein Fahrzeug am rechten Straßenrand ab und lief…

Ursprünglichen Post anzeigen 52 weitere Wörter

Oscar für Dschihadisten-Propaganda: Hollywood zeichnet Weißhelme aus

RT Deutsch Veröffentlicht am 27.02.2017 Am Sonntag zeichnete die Oscar-Jury den britische Kurzfilm „The White Helmets“ als besten Dokumentarfilm aus. Der Beitrag beschreibt die Arbeit der Zivilverteidigung der Dschihadisten im Osten von Aleppo. In zahlreichen Fällen konnte der Gruppe nachgewiesen werden, dass sie für ihre Propaganda gefälschte Aufnahmen verwendet. Mehr auf unserer Webseite: https://deutsch.rt.com/ Folge […]

über Oscar für Dschihadisten-Propaganda: Hollywood zeichnet Weißhelme aus — Gegen den Strom

Faschingsumzug in Würzburg: Satirischer Beitrag zu Merkels Asylpolitik

 

Am Mittag des 26.02.2017 konnten mehrere Aktivisten der Partei „Der III. Weg“
auf satirische Weise die desolate Asylpolitik der Kanzlerin Merkel durch den
Kakao ziehen, indem sie sich in den Faschingszug mit eingereiht haben und
visuell eine klare Botschaft vermittelten. Darauf ein „Franken Helau“.