Journalist muss aus schwedischem Migrantenvorort fliehen, weil er von maskierten Männern verfolgt wird

Die Linke behauptet weiter, dass es keine „No-Go Zonen“ geben würde. Von Paul Joseph Watson für www.Infowars.com, 1. März 2017

Ein Journalist, der Donald Trumps Aussage nachgehen wollte, wonach Schweden riesige Probleme mit Einwanderern hat wurde von der Polizei geraten, einen Stockholmer Vorort zu verlassen, nachdem er es mit maskierten Männern zu tun bekam.

In der letzten Woche führte der Journalist Tim Pool Interviews und besuchte Schwedens Migrantenvororte, um ein Bild davon zu bekommen, was dort wirklich los ist.

Nachdem er Malmö verliess reiste Pool nach Rinkeby, dem Ort, wo es in der letzten Woche zu Ausschreitungen kam, als Autos in Brand gesetzt wurden und Journaisten, Geschäftsinhaber und Polizisten attackiert wurden. Pool schrieb bei Twitter:

„Wir haben niemanden gefilmt, wir sprachen nur mit der Polizei. Sie wurden nervös, als Männer damit begannen, uns zu umkreisen.“

Die Männer begannen, Pool „anzustarren“ und miteinander zu sprechen, fügte er an. Dann meinte Pool:

„Die Polizei bekam es mit der Angst zu tun sagten ruhig und leise, dass es das schlaueste wäre, sofort zu gehen. Er sagte mir, ich soll mich umschauen, um zu sehen, was die Männer machen.“

Pool wurde von der Polizei aus dem Gebiet herausbegleitet, nachdem sie ihm sagten:

„Würden wir jetzt eine Verhaftung vornehmen, dann wären innerhalb von Minuten 50 Menschen mit Steinen hier.“

Pool schrieb bei Twitter auch:

„Als wir herausliefen begannen uns die Leute zu verfolgen. Die Polizei eskortierte uns zu unserem Auto und wir gingen. Wir hatten eine kleine Kamera, die wir aber auf niemanden richteten.

Die Männer dachten, wir gehören zur schwedischen Presse. Als wir gingen begannen sie damit, uns hinterher zu brüllen.

Ganz ehrlich, ich dachte wir wären völlig sicher, wenn wir dort reingehen und die Leute zu ihrem Leben befragen, ich hätte mit sowas wirklich nicht gerechnet.“

Der Zwischenfall widerpricht den nach Trumps Kommentaren vorgebrachten Behauptungen durch Linke, darunter ein Salon.com Artikel von heute, dass die schwedischen Migrantenvororte sicher sind und es keine No-Go Gebiete gibt.

Im Original: Journalist Forced to Leave Migrant Suburb in Sweden After Being Followed by Masked Men

https://1nselpresse.blogspot.de/2017/03/linker-journalist-muss-aus-schwedischem.html
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s