Obama soll Trump mit Hilfe britischer Spione abgehört haben

Auf diese Weise wurden keine amerikanischen Fingerabdrücke hinterlassen. Von Steve Watson für www.InfoWars.com, 14. März 2017

Drei Geheimdienstquellen behaupten unabhängig von einander, dass der ehemalgie Präsident Obama die „Kommandokette verlies“ und britische Überwachungsspezialsten anheuerte, um vor der Wahl Donald Trumps Wahlkampagne abzuhören, wie ein Rechtsanalyst meinte.

Richter Andrew Napolitano gab heute morgen in der Sendung „Fox & Friends“ bekannt, dass die Quellen ihm Details zum brisanten Fall lieferten, während die Angelegenheit noch immer die Schlagzeilen beherrscht. Napolitano sagte:

„Drei Geheimdienstquellen haben Fox News informiert, dass Präsident Obama die Kommandokette verlies.

Er hat nicht de NSA benutzt und auch nicht die CIA oder das FBI und es geschah auch unabhängig vom Justizministerium.

Vielmehr verwendete er das GCHQ.

Und was zur Hölle ist das GCHQ? Es sind die Initialien der britischen Abhörbehörde. Sie haben rund um die Uhr Zugriff auf die NSA Datenbank.“

Napolitano merkte an, dass mit diesem Vorgehen eine Leugnung der Angelegenheit möglich ist. Mit anderen Worten, selbst wenn die Obamaregierung Trump ausspioniert hat, so wird es nie möglich sein, dies zu beweisen. Napolitano fügte an:

„Es ist nämlich möglich, dass jemand dorthin gehen und sagen ‚Präsident Obama braucht die Transkripte von Gesprächen des Kandidaten Trump und des gewählten Präsidenten Trump vor seiner Einschwörung‘, dann bekommt er diese und es finden sich keinerlei amerikanische Fingerabdrücke auf den Schriftsätzen.“

Napolitano merkte auch an, dass die Quellen ihn darüber informierten, dass die Person, die persönlich die Überwachung von Trump angeordnet hat, zwar ungenannt bleibt, aber „drei Tage nach Trumps Einschwörung von seinem Amt zurücktrat.

Nachdem das Justizministerium am Montag um mehr Zeit gebeten hat für die Beweisaufnahme und -präsentation vor dem Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhaus ist klar, dass der Fall immer weitere Kreise zieht. Die Fristverlängerung für die Vorlage der Beweise für die Überwachung wurde bis zum 20. März verlängert.

Im Original: Intel Sources: Obama Used British Spies To Tap Trump

https://1nselpresse.blogspot.de/2017/03/obama-soll-trump-mit-hilfe-britischer.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s