Kein Schulz-Effekt: Schnellanalyse zur Landtagswahl im Saarland

Gegen den Strom

Kein Schulz-Effekt: Schnellanalyse zur Landtagswahl im Saarland
Es kommen zwar noch Landtagswahlen vor der großen Bundestagswahl, doch der Auftakt ist für Martin Schulz (SPD) daneben gegangen.
Der Sieg der CDU im Saarland war so deutlich nicht zu erwarten. Der Amtsbonus von Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer behielt gegenüber dem Schulz-Hype die Oberhand. Überrascht wurden offenbar auch wieder die Umfrageinstitute – sie lagen mal wieder daneben.

Bundeskanzlerin Angela Merkel kann erst einmal durchatmen. Die Beliebtheit der amtierenden Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer brachte vermutlich den Sieg gegen den Schulz-Effekt der SPD. Inwieweit diese Konstellation auch auf Bundesebene funktioniert, bleibt abzuwarten. Die nächste Herausforderung für Merkel und die CDU kommt im Mai mit den Wahlen in Nordrhein-Westfalen und in Schleswig-Holstein. Die SPD ist in beiden Bundesländern traditionell stark. Es wird auch ein Test darüber, ob der Schulz-Hype jetzt gebrochen ist.

Im Saarland wird Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer mit hoher Wahrscheinlichkeit die große Koalition fortsetzen. Für Rot-Rot reichen die Sitze zurzeit noch nicht aus…

Ursprünglichen Post anzeigen 184 weitere Wörter

Advertisements

3 Kommentare zu “Kein Schulz-Effekt: Schnellanalyse zur Landtagswahl im Saarland

  1. die dummen blöden kälber im saarland haben ihren metzger wieder selbst gewählt und sollen jetzt nicht heulen wenn sie das fell übergezogen bekommen in form von migranten, höheren steuern und abgaben usw.
    selbst schuld. jeder bekommt das was er will und verdient!
    auf gehts CDU macht die saarländer fertig! HA HA HA
    AFD!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • „die dummen blöden kälber im saarland haben ihren metzger wieder selbst gewählt“

      Die dummen blöden kälber ( zu 95% AUSLÄNDER ) haben LINKS ROT GRÜN gewählt. Die SCHLAUEN DEUTSCHEN hingegen haben CDU und AFD gewählt. SO sieht das aus.

  2. „Die Beliebtheit der amtierenden Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer brachte vermutlich den Sieg gegen den Schulz-Effekt der SPD.“

    Wie ja oben schon steht. Kein „Schulz-Effekt“. Es existiert kein „Schulz-Effekt“. Jedenfalls kein POSITIVER. Der angebliche „Schulz-Effekt“ ist eine Erfindung der SPD. Es sollte eine „selbsterfüllende Prophezeiung“ werden die dann zur Wahrheit werden sollte. Hat nicht geklappt weil die Deutschen nicht blöde sind. Worauf Linkes Pack und Ausländer der bestimmten Art aber immer hoffen. Daß die CDU gewählt wurde hat glaube ich wenig mit der Belibtheit von Kramp-Karrenbauer zu tun sondern einzig und allein damit daß ROT-ROT oder ROT-ROT-GRÜN verhindert werden sollte. Was GUT ist.

    Ich glaube auch daß viele CDU Wähler lieber die AFD gewählt hätten als die zu lasche CDU. Was man aber nicht riskieren wollte, denn, hätten noch 15% mehr der CDU-Wähler AfD gewählt wäre Letztere auf 21% gekommen und die CDU hätte 26% gehabt. Also weniger als die roten Socken. Die ja auf 29% gekommen sind. Dieses Risiko wollte verständlicherweise keiner eingehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s